Hello, Guest the thread was called2.8k times and contains 93 replays

last post from Roger1970 at the

OpenCBM-Pakete für den Raspberry Pi (Raspbian)

  • Verstehe -- Die Pakete vom Meister strik -- Spiro Trikaliotis :D :


    https://build.opensuse.org/pac…trik/OpenCBM/Raspbian_9.0


    Da habe ich natürlich jetzt wieder ein ähnliches Problem, dass ich überhaupt nicht durchblicke, welche der unter diesem Link aufgelisteten Dateien man jetzt für das OpenCBM benötigt oder anwenden muss:S (etwa alle?).


    Sorry strik , aber es ist für einen OpenCBM-Anfänger wie mich wirklich schwer zu verstehen, wie man weiter vorgehen muss. Da wäre jetzt ein Manual für Dummies oder ein kurzer Erklärungstext zu den Dateien nicht schlecht (will ja nicht meckern, weil ich es ja schon super finde, dass das Projekt OpenCBM für Raspian 9 überhaupt existiert).


    Möglicherweise ist die OpenCBM-Installation mit der o.g. Befehlsfolge ja auch schon abgeschlossen:/ das kam mir aber so verdächtig einfach vor.


    Bräuchte da jetzt wirklich 'mal eine Rückmeldung, am ehesten von Meister strik :D


    Es ist jedenfalls schwerer als ich gedacht habe OpenCBM auf dem Raspberry zum Laufen zu bekommen (erst recht natürlich für einen Linux Anfänger wie mich).

  • Du hast Dir ja OpenCBM schon längst erfolgreich installiert, ohne es zu kapieren, weil Du ja anscheinend nicht liest was Du in Dein Terminal kopierst :D. Du musst Dir nur noch das eine Paket für xum1541 dazuinstallieren.


    Code
    1. sudo apt install opencbm-xum1541

    Du solltest weniger schreiben und mehr verstehen. ;)


    Du kannst schon längst auf Deinem Raspberry Pi die Kommandozeilen-Tools von opencbm verwenden, da sie jetzt schon auf Deinem Raspi drauf sind. Aber wahrscheinlich wirst das nicht verstehen, wie man das macht, und dazu viele Fragen, Ansichten und Überlegungen haben... :saint:

  • Guten Abend emulaThor.

    Danke erneut für die tatkräftige Unterstützung bei meiner von Unverständnis

    geprägten Vorgehensweise zur Installation von OpenCBM unter Raspbian 9 (und dass Du Dir die Mühe gemacht hast meinen Ausführungen zu folgen).


    Ich bin leider schon etwas durcheinander und hab# vor lauter Paketen den Überblick verloren und weil Du ja gestern von insgesamt drei Paketen geschrieben hattest, hatte ich jetzt eben gedacht, dass es ja mit der oben beschriebenen Installation noch nicht getan sein kann (es kam mir irgendwie zu einfach vor). Ich lag also mit meiner Ahnung nicht ganz falsch, dass noch irgendwas fehlte. Deswegen vielen Dank erneut für den soeben erfolgten Hinweis.


    Es ist eben einfach schwierig, wenn man von der grundlegenden Funktionsweise und Struktur dieser Pakete bzw. deren notwendiger Kombination gar keine Ahnung hat:whistling:


    Aber ich denke die Kommandozeilenbefehle für OpenCBM und die Bedienung der XUM1541 bzw. ZoomFloppy werde ich dann entweder wieder googlen oder Dich fragen:grab1:


    Kann man OpenCBM dann eigentlich nur als Root-Benutzer anwenden oder geht das

    auch als Normalo-Benutzer ?

  • Hallo Roger1970,


    wenn ich Dich richtig verstanden habe, besitzt Du ja eine ZoomFloppy. Hast Du diese ZoomFloppy neu gekauft gerade und noch nie verwendet oder hast Du die beispielsweise schonmal unter Windows mit OpenCBM verwendet?


    Wie auch immer, hier im Forum gibt es viele Threads, die die Verwendung von OpenCBM erklären und es gibt die ausführliche Doku von OpenCBM und auch die C64-Wiki-Doku dazu. Die Verwendung von OpenCBM brauchen wir hier nicht in diesem Thread zu diskutieren, hier geht nur um die Verfügbarkeit von Softwarepaketen für Linux auf dem Raspberry Pi oder für sonstiges Linux.


    Ich hatte Dich vor einem Monat oder so gebeten, dass Du Dich mal vorstellen sollst hier im Forum mit Deinem Retro-Hintergrund. Hast Du das schon getan?


    Viele Grüße

    emulaThor

  • Hast Du diese ZoomFloppy neu gekauft gerade und noch nie verwendet oder hast Du die beispielsweise schonmal unter Windows mit OpenCBM verwendet?

    Hallo emulaThor ,

    habe die ZoomFloppy neu und daher noch nie verwendet. Befinde mich also noch auf recht dünnem Eis damit.

    Werde mich aber noch bissl schlau(er) machen und du hast Recht, dass die Verwendung / Anwendung

    von OpenCBM nicht Thema dieses Threads sein sollte.


    Die Vorstellung im Forum habe ich ganz verschwitzt. Soll diese (Vorstellung) mit Beschreibung meines Retro-Hintergrundes

    an einer bestimmten Stelle stattfinden oder soll diese einfach in meinem persönlichen Profil erfolgen ?


    Vielen Dank nochmal für Deine Unterstützung und ebenfalls viele Grüße

    Roger

  • Soll diese (Vorstellung) mit Beschreibung meines Retro-Hintergrundes

    an einer bestimmten Stelle stattfinden oder soll diese einfach in meinem persönlichen Profil erfolgen ?

    Hier.

  • Soll diese (Vorstellung) mit Beschreibung meines Retro-Hintergrundes

    an einer bestimmten Stelle stattfinden

    Diese Frage hast Du mir schonmal gestellt und ich habe sie Dir schon beantwortet:

    OpenCBM-Pakete für den Raspberry Pi (Raspbian)

  • Wenn ich das richtig verstanden habe, dann hast du jetzt die Pakete opencbm und opencbm-xum1541 installiert. Richtig?

    Wenn du nun das ZoomFloppy-Gerät einsteckst, dann sollte es auch vom System erkannt werden.

    Dann würde ich erst einmal schauen, ob alles funktioniert. Beschrieben ist das übrigens in der Anleitung hier: https://opencbm.trikaliotis.net/opencbm-12.html


    Zuerst einmal: Floppy mit dem RPi verbinden, dann das RPi an den PC per USB anschließen, dann die Floppy einschalten. Es geht weiter:

    • Type "cbmctrl reset" and press enter. If it does not already, the red floppy drive LED should light up, and the drive should start spinning. After approximately one second (up to five seconds in the case of a 1581), the red LED should switch off again, and the drive stops spinning.
    • Type "cbmctrl status 8" to get the status (error) code from the attached floppy drive. If everything works fine, your drive should answer with its identification string. For a 1541, this is something like 73,cbm dos v2.6 1541,00,00, while for a 1571, this line looks like 73,cbm dos v3.0 1571,00,00. There might also be some variant of this line, depending on the firmware version of your drive.
    • Type "cbmctrl status 8" to get the status (error) code from the floppy drive again. As the power on message has been read, your drive should answer with a 00, ok,00,00 string.
    • Type "cbmctrl detect". This command tries to detect the types of drive which are connected on the cable. You should see the drive which you posess.
    • We want to check if we can send anything to the floppy drive. Remove any diskette from the drive and press "cbmctrl open 8 15 I0". (Make sure the "I" is an upper-case "I". A lower-case "I" will not work!) This command tries to initialize the disk. Anyway, since there isn't a disk in the drive, an error occurs. You should hear the floppy spinning, and in case of a 1541, the R/W-head should start bumping. After some seconds, the red LED starts starts flashing, indicating that an error occurred.
    • Try again "cbmctrl status 8" to get the status (error) code from the floppy drive. As an error occurred before, an error string should be displayed. For my setup, it is the "21,read error,18,00" string. Furthermore, the red LED should stop flashing.

    Hast du das alles ausprobiert? Hat es funktioniert?

    Sollte sich das System über unzureichende Rechte beschweren (wenn du nicht root bist), dann gib die Kommandos mit einem "sudo" davor ein.

    Sollte auch das nicht helfen, dann bitte nochmal mit "sudo XUM1541_DEBUG=99" starten und mir die Ausgaben schicken. Darüber hinaus bräuchte ich noch den Inhalt der Dateien /etc/opencbm.conf, sowie den Inhalt des Verzeichnisses /etc/opencbm.conf.d/.

  • Hallo strik (Spiro)


    Ich habe folgenden Satz von Dir schon nicht verstanden:

    Floppy mit dem RPi verbinden, dann das RPi an den PC per USB anschließen, dann die Floppy einschalten.

    Es soll also die Floppy mit dem RPi (soll das Raspberry heißen ?) verbunden werden und dann das RPi (den Raspberry?) an den PC per USB angeschlossen werden ?


    Kann es sein, dass Du meintest, die Floppy mit dem XUM1541 (ZoomFloppy) zu verbinden und anschliessend die ZoomFloppy per USB an den Raspberry ?


    Ich habe nämlich etwas Angst durch eine falsche Einschaltreihenfolge (oder durch Hotplugging) Hardware zu zesrtören, was

    ja wohl zumindest bei Parallelkabeln passieren kann, würde aber sowieso nur ein serielles Kabel verwenden.


    Noch eine Frage: Reicht denn eigentlich der Strom vom Raspberry - USB - Anschluss für die ZoomFloppy aus ?

    Mmh ... Muss ja wohl ausreichen, denn der USB-Anschluss ist ja auch gleichzeitig die Datenleitung.


    Danke für Deine baldige Antwort ;-)


    Gruß

    Roger

  • Es soll also die Floppy mit dem RPi (soll das Raspberry heißen ?) verbunden werden und dann das RPi (den Raspberry?) an den PC per USB angeschlossen werden ?


    Kann es sein, dass Du meintest, die Floppy mit dem XUM1541 (ZoomFloppy) zu verbinden und anschliessend die ZoomFloppy per USB an den Raspberry ?

    Ja, entschuldige. Ich bin mit den verschiedenen Anfragen durcheinander gekommen. Ich habe parallel jemanden, der das RPi als ZoomFloppy laufen lassen will, darauf bezog sich mein Text oben.


    Also:

    1. Floppy ausgeschaltet lassen
    2. Floppy mit dem ZoomFloppy (= "ZF") (auch als xum1541 bekannt) verbinden
    3. ZoomFloppy mit dem Raspberry Pi (= "RPi", wie du richig erkannt hast) verbinden
    4. Floppy einschalten

    Bei falscher Reihenfolge sollte nichts passieren. Es könnte sein, dass sich das ZoomFloppy den Strom über das Kabel von der Floppy sucht, falls die Floppy früher eingeschaltet wird. Mir ist da noch nie etwas passiert, die Reihenfolge oben ist aber die empfohlene (s. http://www.root.org/~nate/c64/ZoomFloppy-Manual-2.0.pdf, Seite 13)

  • strik :


    Vielen Dank für Deine schnelle Hilfe und ausführliche Anleitung.

    Wenn ich hier fertig bin, dann werde ich die Einzelnen Schritte

    meiner RPi-Open-CBM-ZoomFloppy-1541 - Verbindung noch einmal

    zusammenfassen, damit man sich die Infos nicht mühselig aus dieser

    unübersichtlichen Diskussion ziehen muss.


    Ich glaube ab jetzt könnte ich wirklich alleine zurechtkommen ;-P


    Nochmal vielen Dank.


    Kann mir übrigens gut vorstellen, dass man diese ganzen Begriffe durcheinander bringen kann;(

  • strik :


    Hallo Herr strik:D

    Ich wollte nur bekannt geben, dass mit meiner Raspberry - Open-CBM - ZoomFloppy - 1541 - Verbindung jetzt alles einwandfrei funktioniert hat:D

    Dazu kurz der I/O - Dialog:


    pi@raspberrypi:~ $ cbmctrl reset

    pi@raspberrypi:~ $ cbmctrl status 8

    73,cbm dos v2.6 1541,00,00

    pi@raspberrypi:~ $ cbmctrl status 8

    00, ok,00,00

    pi@raspberrypi:~ $ cbmctrl detect

    8: 1540 or 1541

    pi@raspberrypi:~ $ cbmctrl open 8 15 I0

    pi@raspberrypi:~ $ cbmctrl status 8

    21,read error,18,00


    Also vielen Dank nochmal, auch an emulaThor


    Gruß

    Roger


    P.S.: Eine übersichtliche Zusammenfassung der Vorgehensweise werde ich zusammenstellen und dann hier zum Besten geben.

  • Hallo liebe Leute: Hier zum Abschluss noch einmal eine Zusammenfassung der OpenCBM - Installation für Raspberry Pi mit Stretch (Raspbian9) und ZoomFloppy (XUM1541):


    Also mein Problem war:

    Ich habe eine ZoomFloppy und einen Raspberry Pi Version 3 mit einer Installation von Raspbian 9 (Stretch) und möchte nun OpenCBM installieren, um die ZoomFloppy zum Einsatz zu bringen.


    Zunächst nochmal die Eingaben, die zur Abfrage der Eigenschaften des Raspberry dienen, damit man weiß mit welcher Version man es zu tun hat:


    Kommandozeileneingaben:

    • pi@raspberrypi: uname –a

    ergibt folgendes:


    Linux raspberrypi 4.19.66-v7+ #1253 SMP Thu Aug 15 11:49:46 BST 2019 armv7l GNU/Linux


    • pi@raspberrypi: cat /etc/issue

    ergibt folgendes: Raspbian GNU/Linux 9 \n \l


    Nun folge man dem folgenden Link:


    https://software.opensuse.org//download.html?project=home%3Astrik&package=opencbm


    und nach Klick auf ‚Debian‘ findet man dann folgendes:


    Das Repository hinzufügen und manuell installieren

    Binärpakete direkt herunterladen

    Hier dann auf ‘Das Repository hinzufügen und manuell installieren‘ klicken.

    Danach öffnet sich u.a.:
    Führen Sie für Raspbian 9.0 das Folgende als root aus:

    Dann stellte sich die Frage: Wie kann ich bei dem Raspberry Pi root-Benutzer werden ?


    => In der Terminaleingabe entweder


    sudo su oder

    sudo -i


    eingeben (nochmal danke emulaThor denn das wusste ich nicht:D).


    Wenn man dann tatsächlich root-User ist können die nachfolgend angegebenen Kommandos ausgeführt werden,
    die dazu führen, dass die notwendigen OpenCBM Pakete von Spiro Trikaliotis (Spitzname ‚strik‘) installiert werden.

    Führen Sie für Raspbian 9.0 das Folgende als root aus:


    Keep in mind that the owner of the key may distribute updates, packages and repositories that your system will trust.

    Code
    1. echo 'deb http://download.opensuse.org/repositories/home:/strik/Raspbian_9.0/ /' > /etc/apt/sources.list.d/home:strik.list
    Code
    1. wget –nv https://download.opensuse.org/repositories/home:strik/Raspbian_9.0/Release.key -O Release.key
    Code
    1. apt-key add - < Release.key
    Code
    1. apt-get update
    Code
    1. apt-get install opencbm


    Jetzt noch das Paket für die ZoomFloppy (=XUM1541) dazu installieren:


    pi@raspberrypi: sudo apt install opencbm-xum1541


    Wenn die Installation abgeschlossen ist, dann kann die Verbindung zwischen Floppy, ZoomFloppy und Raspberry Pi in folgender Reihenfolge hergestellt werden:


    1. Floppy (in meinem Fall eine 1541) ausgeschaltet lassen.

    2. Floppy über das (6 polige) serielle Kabel mit dem ZoomFloppy (= "ZF") (auch als xum1541 bekannt) verbinden.

    3. ZoomFloppy mit dem Raspberry Pi verbinden (USB-Kabel mit 2.0 Mini B-Stecker am ZoomFloppy-Ende)

    4. Floppy einschalten



    Bei falscher Reihenfolge sollte nichts passieren. Es könnte sein, dass sich das ZoomFloppy den Strom über das

    Kabel von der Floppy sucht, falls die Floppy früher eingeschaltet wird. Mir ist da noch nie etwas passiert, die Reihenfolge

    oben ist aber die empfohlene (s. http://www.root.org/~nate/c64/ZoomFloppy-Manual-2.0.pdf, Seite 13)


    Wenn du nun das ZoomFloppy-Gerät einsteckst, dann sollte es auch vom System erkannt werden.


    Dann würde ich erst einmal schauen, ob alles funktioniert. Beschrieben ist das übrigens in der Anleitung hier: https://opencbm.trikaliotis.net/opencbm-12.html


    Zum Testen der Raspberry-OpenCBM-ZoomFloppy-1541 Verbindung folgende Befehle (in der Kommandozeile (Terminalfenster) eingeben:

    Type "cbmctrl reset" and press enter. If it does not already, the red floppy drive LED should light up, and the drive should start spinning.

    After approximately one second (up to five seconds in the case of a 1581), the red LED should switch off again, and the drive stops spinning.


    Type "cbmctrl status 8" to get the status (error) code from the attached floppy drive. If everything works fine, your drive should answer with its

    identification string. For a 1541, this is something like 73,cbm dos v2.6 1541,00,00, while for a 1571, this line looks like 73,cbm dos v3.0 1571,00,00.

    There might also be some variant of this line, depending on the firmware version of your drive.

    Type "cbmctrl status 8" to get the status (error) code from the floppy drive again. As the power on message has been read, your drive should

    answer with a 00, ok,00,00 string.


    Type "cbmctrl detect". This command tries to detect the types of drive which are connected on the cable. You should see the drive which you posess.


    We want to check if we can send anything to the floppy drive. Remove any diskette from the drive and press "cbmctrl open 8 15 I0".

    (Make sure the "I" is an upper-case "I". A lower-case "I" will not work!) This command tries to initialize the disk. Anyway, since there

    isn't a disk in the drive, an error occurs. You should hear the floppy spinning, and in case of a 1541, the R/W-head should start bumping.

    After some seconds, the red LED starts starts flashing, indicating that an error occurred.


    Try again "cbmctrl status 8" to get the status (error) code from the floppy drive. As an error occurred before, an error string should be displayed.

    For my setup, it is the "21,read error,18,00" string. Furthermore, the red LED should stop flashing.


    Hast du das alles ausprobiert? Hat es funktioniert?


    Sollte sich das System über unzureichende Rechte beschweren (wenn du nicht root bist), dann gib die Kommandos mit einem "sudo" davor ein.


    Sollte auch das nicht helfen, dann bitte nochmal mit "sudo XUM1541_DEBUG=99" starten und mir die Ausgaben schicken.

    Darüber hinaus bräuchte ich noch den Inhalt der Dateien /etc/opencbm.conf, sowie den Inhalt des Verzeichnisses /etc/opencbm.conf.d/.(gemeint ist an dieser Stelle der Verfasser des ursprünglichen Textes, siehe auf der obigen Anleitungsseite zu OpenCBM bzw.

    opencbm 0.4.99.99 Users Guide von Michael Klein, nip@c64.org, Spiro Trikaliotis, cbm4win@trikaliotis.net, Wolfgang Moser d81.de
    und Arnd Menge arnd(at)jonnz(dot)de) 


    Das war's jetzt mal von mir zu dem


    Raspberry Pi mit Stretch Raspbian 9 - OpenCBM - ZoomFloppy (XUM1541) - Problem


    Gruß

    Roger :grab1: