Hello, Guest the thread was called304 times and contains 14 replays

last post from Boulderdash64 at the

NeoRAM

  • Ich weiß nicht, ob das Thema hierher passt, aber beim Quatschen ist mir da was in den Sinn gekommen, was es vielleicht ja schon gibt? Oder aber von unseren Hardware-Gurus als Anregung oder Idee aufgenommen und umgesetzt werden kann?

    In einer Siemens-S7 Steuerung gibt es seit etlichen Jahren kleine Speicherkarten - natürlich was Siemens-eigenes, aber das nur am Rande - auf denen man das aktuelle SPS-Projekt speichert und wenn die SPS abgeschaltet wird und der RAM-Inhalt weg ist, wird das Projekt von dort beim Einschalten in den RAM geladen und gestartet. Vorteil: man hat Programm und Kommentare immer zusammen und nichts geht verloren UND man braucht keine Pufferbatterie mehr, die dann auch nicht im entscheidenden Moment leer sein, oder auslaufen kann...

    Und warum schreibe ich das? Naja - siehe Überschrift... Vielleicht KÖNNTE man ja auch HIER, beim 64er sowas vereinen - also den NeoRAM statt mit ner Pufferbatterie in einer neuen Variante mit nem SD2IEC oder irgendwie anders mit ner SD-Kartenschnittstelle versehen - auf Tastendruck könnte dann der RAM-Inhalt auf die Speicherkarte kopiert werden und ist somit gesichert UND man kann die RAM-Karte auch noch für andere Zwecke verwenden, ohne dass man alles, was man darauf abgelegt hatte unter GEOS dann verloren ist - bzw. ohne dass GEOS beim Start den Speicherinhalt platt macht, da er ja auf der SD-Karte schlummert...

    Leider habe ich von so einer technischen Umsetzung GAR KEINE Ahnung, aber es gibt ja viele findige Bastler und Programmierer, die sowas sicher können und manchmal einfach nur nach sinnvollen Ideen für neue Hardware suchen?!? Und irgendwie finde ich, dass DAS eine solche praktische Idee wäre...???

    VIC20 / C64 / C128D / C16 / C+4 / Amiga 500(+) / Amiga 2000 / Amiga 1200 / Amiga 4000 / CD32 / PSone / PS2 / PS3 / PS4 / N64 / Wii / WiiU / Switch - hab ich! :D

  • Ich weiß nicht, ob das ActionReplay seine Backups auch auf SD2IEC speichern kann,

    aber mit Pi1541 + ActionReplay (oder kompatiblen) sollte das wohl gehen.

    So ein Backup "kostet" nach meiner Erinnerung bis 220 Blocks, dann gehen also 3 davon

    auf ein Diskettenimage.

    3332-dc5ecddb.jpg

    '°'°'°'°'°'°'°'°'°Oo.~>| BASIC programmers never die! They just GOSUB without RETURN! |<~.oO°'°'°'°'°'°'°'°'°'

  • Vielleicht KÖNNTE man ja auch HIER, beim 64er sowas vereinen - also den NeoRAM statt mit ner Pufferbatterie in einer neuen Variante mit nem SD2IEC oder irgendwie anders mit ner SD-Kartenschnittstelle versehen - auf Tastendruck könnte dann der RAM-Inhalt auf die Speicherkarte kopiert werden und ist somit gesichert UND man kann die RAM-Karte auch noch für andere Zwecke verwenden, ohne dass man alles, was man darauf abgelegt hatte unter GEOS dann verloren ist - bzw. ohne dass GEOS beim Start den Speicherinhalt platt macht, da er ja auf der SD-Karte schlummert...

    daran hatte ich auch schon gedacht, auf Basis der RasPiC64-Emulation wäre das piece of cake mit ein paar Zeilen Code. Sobald mir jemand den Anlass gibt ;-)

  • Ich weiß nicht, ob das ActionReplay seine Backups auch auf SD2IEC speichern kann,

    aber mit Pi1541 + ActionReplay (oder kompatiblen) sollte das wohl gehen.

    So ein Backup "kostet" nach meiner Erinnerung bis 220 Blocks, dann gehen also 3 davon

    auf ein Diskettenimage.

    ActionReplay?
    Also ich hatte da weniger an weitere nötige Hardware gedacht, die ja auch wieder nicht jeder haben wird, oder kaum zu bekommen ist...
    Meine Idee war mehr so ein einzelnes RAM-Modul, mit zusätzlicher Hardware drauf für ne SD-Karte. Grundsätzlich existiert ja schon beides - das RAM und ein SD2ICE bspw. - was fehlt ist eine Verbindung zwischen beiden und sicher auch die cleveren nötigen Routinen, die einen Hin- und Hertransfer ermöglichen - sinnvollerweise auch auf dem Modul mittels mehrerer Taster denke ich mal - hin/her/clear/wer weiß was dem Programmierer noch einfällt...? :P


    Auf Floppy speichern wäre auch ne Variante, aber recht unsicher denke ich...

    VIC20 / C64 / C128D / C16 / C+4 / Amiga 500(+) / Amiga 2000 / Amiga 1200 / Amiga 4000 / CD32 / PSone / PS2 / PS3 / PS4 / N64 / Wii / WiiU / Switch - hab ich! :D

  • daran hatte ich auch schon gedacht, auf Basis der RasPiC64-Emulation wäre das piece of cake mit ein paar Zeilen Code. Sobald mir jemand den Anlass gibt ;-)

    Was wäre denn ein angemessener Anlass? Interessant wäre aber dann eine Umsetzung auf C64-Hardware...
    Im Emulator geht bestimmt einiges einfacher. Aber das wäre sicher ein Anfang...

    VIC20 / C64 / C128D / C16 / C+4 / Amiga 500(+) / Amiga 2000 / Amiga 1200 / Amiga 4000 / CD32 / PSone / PS2 / PS3 / PS4 / N64 / Wii / WiiU / Switch - hab ich! :D

  • Ah, okay, mit RAM-Erweiterung! Das geht mit dem AR natürlich nicht! :Peace

    Na es geht ja ums NeoRAM - man kann es ja bspw. für GEOS nutzen und vieles in den schnellen RAM verlagern - aber wenn man es aus macht, ist alles weg, sofern es keine Pufferbatterie gibt, oder sie leer ist...
    Wenn ich bspw. Maniac Mansion in der NeoRAM Version spiele und dann GEOS benutzen will, ist das Spiel weg - muss also alles wieder neu drauf gepackt werden... Kann man jetzt aber den RAM-Inhalt auf SD-Karte sichern und die Files von dort zurück in den RAM, dann spart man Zeit und kann mehrere "Systeme" immer griffbereit auf der SD-Karte mitnehmen...

    VIC20 / C64 / C128D / C16 / C+4 / Amiga 500(+) / Amiga 2000 / Amiga 1200 / Amiga 4000 / CD32 / PSone / PS2 / PS3 / PS4 / N64 / Wii / WiiU / Switch - hab ich! :D

  • Was wäre denn ein angemessener Anlass? Interessant wäre aber dann eine Umsetzung auf C64-Hardware...
    Im Emulator geht bestimmt einiges einfacher. Aber das wäre sicher ein Anfang...

    Vorsicht :-) emuliert wird bei mir der GeoRAM auf einem RPi, der quasi in den Expansionsslot gesteckt wird (also statt einem klassischen GeoRAM Modul). Der C64 ist echt :-)

  • Na es geht ja ums NeoRAM - man kann es ja bspw. für GEOS nutzen und vieles in den schnellen RAM verlagern -... r SD-Karte mitnehmen...

    ich bin mir nicht sicher, ob es einen Geschwindigkeitsvorteil im eigentlichen Sinne gibt. Prinzipiell wäre ja Maniac Manson bereits auf Diskette vorhanden. Mit einem speziellen Programm kannst du es ja in das Neo RAM schreiben. Aber wie lange dauert dieser Schreibvorgang? Und wie lange würde der Schreibvorgang jedesmal dauern um den Inhalt der Neo RAM auf Diskette zu sichern?

    Auch wenn sich das jetzt wenig konstruktiv und sehr nach Klugscheißer anhört wäre meine Idee dazu einfach zwei verschiedene NeoRam zu nehmen auf denen die Daten dann verbleiben können.


    Stefan

  • ja eben, darum ja auch die Schnittstelle zu ner SD-Karte - alles immer von Diskette zu starten und neu zu laden ist sicher langsamer, als per Knopfdruck den RAM-Inhalt auf ne SD-Karte zu schieben. Und DAS ist ja meine Idee - dass man den RAM auch auf ne Diskette oder Datasette schreiben kann, vermute ich mal, aber mir geht es um eine sinnvolle Kombination NeoRAM & SD2IEC oder was in der Art...

    VIC20 / C64 / C128D / C16 / C+4 / Amiga 500(+) / Amiga 2000 / Amiga 1200 / Amiga 4000 / CD32 / PSone / PS2 / PS3 / PS4 / N64 / Wii / WiiU / Switch - hab ich! :D

  • In einer Siemens-S7 Steuerung gibt es seit etlichen Jahren kleine Speicherkarten - natürlich was Siemens-eigenes, aber das nur am Rande - auf denen man das aktuelle SPS-Projekt speichert und wenn die SPS abgeschaltet wird und der RAM-Inhalt weg ist, wird das Projekt von dort beim Einschalten in den RAM geladen und gestartet. Vorteil: man hat Programm und Kommentare immer zusammen und nichts geht verloren UND man braucht keine Pufferbatterie mehr, die dann auch nicht im entscheidenden Moment leer sein, oder auslaufen kann...

    Und warum schreibe ich das? Naja - siehe Überschrift... Vielleicht KÖNNTE man ja auch HIER, beim 64er sowas vereinen - also den NeoRAM statt mit ner Pufferbatterie in einer neuen Variante mit nem SD2IEC oder irgendwie anders mit ner SD-Kartenschnittstelle versehen - auf Tastendruck könnte dann der RAM-Inhalt auf die Speicherkarte kopiert werden und ist somit gesichert UND man kann die RAM-Karte auch noch für andere Zwecke verwenden, ohne dass man alles, was man darauf abgelegt hatte unter GEOS dann verloren ist - bzw. ohne dass GEOS beim Start den Speicherinhalt platt macht, da er ja auf der SD-Karte schlummert...

    Das was Du beschreibst, ist praktisch ein Easyflash. Und ja, das hat Vorteile gegenüber dem NeoRAM. Das ist letzendlich nicht dafür gedacht, als Massenspeicher zu dienen.

    Zuletzt repariert:
    21.2. Logitech M570 Microschalter ausgetauscht - geplante Obsoleszenz durch Billigtaster?
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!

  • Das was Du beschreibst gibt's, 1541Ultimate 2+ (bei den älteren Versionen bin ich nicht sicher).;)


    Damit kann der Inhalt der internen REU abgespeichert und geladen werden, ob's mit der internen GeoRAM auch geht weiss ich nicht.


    Somit kann man verschiedene Inhalte abspeichern bzw. laden, auch kann ein Inhalt automatisch beim einschalten geladen werden.


    Was Du beschreibst könnte aber auch eine modernisierte RamLink sein, ohne Netzteil, Akku und Sim's und mit mehr als 16 MB.

    Wäre zwar eher eine LfW-Emulation, als ein RAM-LfW.


    Möglichkeiten wären vorhanden, man müsste es nur noch machen. :rolleyes:


    Gruss C=Mac.

  • So in etwa - nur ist ne 1541Ultimate schon ne recht teure Angelegenheit...
    Und der NeoRAM soll ja auch als RAM erhalten bleiben, oder meinetwegen auch als RAM-Disk - nur eben mit der Möglichkeit, den Inhalt zu sichern und wieder herzustellen...

    Genau! Wenn ich das technische Talent hätte, würde ich es glatt versuchen, nur kann ich die beiden Teile maximal mit Heißkleber zusammenkleben - aber das Ergebnis wäre nicht das, was ich mir erhoffe... :P

    VIC20 / C64 / C128D / C16 / C+4 / Amiga 500(+) / Amiga 2000 / Amiga 1200 / Amiga 4000 / CD32 / PSone / PS2 / PS3 / PS4 / N64 / Wii / WiiU / Switch - hab ich! :D