Hello, Guest the thread was called658 times and contains 13 replays

last post from Stephan Scheuer at the

G64 erstellen mit Burstnibbler

  • Erstmal Danke für Deine Info.
    Du hast natürlich Recht mit den angeschlossen IEC Laufwerken.
    Meine Gerätekonfig für Burstnibblerkopie ist:


    1541 II Paralell -->LW8
    CMDHD. -->LW8
    RAMLINK. -->LW9
    SD2IEC. -->LW10 ist abgeklemmt, IEC Stecker gezogen.


    Nach dem anschalten der Geräte, wird als LW8 die CMDHD erkannt, LW9 die RAMLINK. Dann lade ich Burstnibbler von einer CMDHD Native DIR. Danach drücke ich die Swaptaste (-->9) an der CMDHD und starte mit RUN. Jetzt wird die 1541 II als LW8 erkannt und ich kann nibbeln. :)


    Wäre natürlich Super, jetzt wieder CMDHD Swap 8, und Inhalt des SCPU RAM oder der REU auf eine CMDHD Partition als G64 zu schreiben. :)


    Hatte ich noch vergessen: Meine Ultimate64 v1 läuft leider nicht in meiner Ramlink.
    Ist es möglich, die Speicherfunktion auch über eine nur über IEC Bus angeschlossenen U64 (nicht am Expansionsport eingesteckt) zu benutzen? Wenn ja, mit welchen Einstellungen?


    Gruß Jojo


    Hast Du am Ende ga keine U64 (https://www.c64-wiki.de/wiki/Ultimate_64 )? Ich lese hier was von Modul?!

    Sorry, habe das 1541 Ultimate I. Muss es wohl bis ca. 2010 gegeben haben. Da ich mich mit den neueren Modulen nicht wirklich beschäftigt habe (CMD Freak), bin ich nicht auf die Namensähnlichkeit gekommen. Nochmals Sorry. ;(


    Ich nehme mal an, dass die G64 Speicherung nur auf die neue Ultimate 64 abgestimmt ist.


    Wäre es möglich, Burstnibbler64, so zu ändern, dass wenn zb. ein CMD Gerät erkannt wird, auf einer vorher eingestellten Partition den REU Inhalt als G64 zu speichern.
    Ist nur so eine Idee. Ich weiss ja auch nicht, ob andere User überhaupt noch Bedarf daran hätten. Mich hat die Sicherung meiner Geosdisks sehr interessiert ( damals 2 Originale zerschossen). Ein G64 File mit hauseigenen Mitteln zu erstellen, wäre natürlich Super. :)


    Gruß Jojo

  • Hatte ich noch vergessen: Meine Ultimate64 v1 läuft leider nicht in meiner Ramlink.
    Ist es möglich, die Speicherfunktion auch über eine nur über IEC Bus angeschlossenen U64 (nicht am Expansionsport eingesteckt) zu benutzen? Wenn ja, mit welchen Einstellungen?

    Die aktuelle Version speichert G64 immer auf SD-Karte (1541 Ulimate II) bzw. USB Stick (alle) - die wahlweise in einer 1541 Ultimate II(+) liegt oder halt im Ultimate 64. Und der Zugriff erfolgt nicht über IEC Bus, sondern "direkt" (Expansionsport bei der 1541 U2(+) bzw. USB-Anschluss beim U64).


    Und Ramlink braucht es nicht, die REU-Emulation der U64 reicht völlig.


    Edit: Und man kann natürlich von der Hardware (U2 bzw U64) auch einfach den REU-Inhalt abspeichern lassen - das hat Vorteile, wenn man es wieder zuückscheiben möchte.

  • Für die 1541 Ultimate I hingegen sieht die Sache etwas anders aus.


    Fall 1: Hat man die im Expansionsport stecken, so kann diese eine REU emulieren und die G64 Erstellung ist prinzipiell auch möglich, wenngleich etwas umständlicher als bei den zuvor genannten Geräten:


    Man liest die Diskette in die REU ein und lässt per Menüpunkt der 1541 U1 den REU-Inhalt abspeichern (als *.reu-Datei). Jene kann man dann am PC in eine G64 mittels g64conv konvertieren.



    Fall 2: Das Modul steckt nicht im Expansionsport. Dann machen Versuche mit dem Modul am IEC-Bus keinen Sinn, da wird sich nichts ergeben. Falls man es schafft, anderweitig eine REU oder ein GeoRAM bereitzustellen, hat man aber dennoch Chancen: Diskette in die Speichererweiterung einlesen. Dann einen Reset machen und mit einem geeigneten Programm den ganzen Speichererweiterungsinhalt absperichern. Rest siehe Fall 1.


    Optional: Im Quelltext des Burstnibblers eine Option einbauen, die den Speichererweiterungsinhalt über einen freien Port bspw. zum PC überträgt oder auf ein CMD Gerät speichert.
    Vielleicht finden sich an den folgenden Ports ja noch Möglichkeiten: Userport (ist allerdings mit dem Parallelkabel schon ziemlich ausgebucht), Kasettenport (für eine serielle Übertragung könnte der reichen) oder halt die Joystickports - die gehen ja auch mehr oder weniger direkt zum CIA und sind somit steuerbar.
    Beim Speichern auf ein CMD-Gerät hat man allerdings das im Ursprungsthread erwähnte Problem, dass am IEC Bus für Burstnibbler nur ein Gerät aktiv sein darf und man den Burstnibbler während des Speicherns in der Floppy auch deaktivieren muss (da läuft per M-E Burstnibblercode). Ich wüsste dazu gerade nicht die Einsprünge, aber prinzipiell geht es, weil der Quelltext ja verfügbar ist. Müsste aber wer machen, der die Hardware auch hat.

  • Können wir ja mal nach Ausschau halten - jedoch die Konvertierung nach .REU am C64 zu machen geht, ist aber nicht ganz trivial und wird in einem bereits existierenden Tool nicht drin sein.


    Das hat Vor- und Nachteile: Der REU-Dump kann nämlich prinzipiell auch mit Burstnibbler zuückgeschieben werden - mit g64 per Burstnibbler zuückzuscheiben habe ich nicht die besten Erfahtunegn gemacht, sondern eher durchwachsene Erfahrungen.


    Edit: Ungetestet: NEORAM auslesen

  • Häng irgendwie in der Luft :gruebel


    Meinst Du jetzt 1541Ultimate (I, II, II+) ein Modul für den Expansionsport, welches die 1541 emuliert?
    Oder doch ein Ultimate64, salopp Nachbau des C64?


    Was mich auch wundert, dass Dein BurstNibbler läuft wenn zwei Geräte am seriellen Port aktiv sind.
    Meiner verweigert strikte den Dienst.


    Für die 1541Ultimate gibt es eine angepasste Version vom BurstNibbler, welche die interne REU als Zwischenspeicher benutzt.
    Das G64 wird schlussendlich auf die 1541Ultimate gespeichert, von dort kannst Du es auf die eventuell HD kopieren (JiffyDOS Dateikopierer).
    Das G64 wird aber nicht auf der HD funktionieren und ein zurückschreiben auf reale Diskette ist damit nicht möglich.


    Hab auf diese Art auch die original GEOS64 Disk gesichert.
    Läuft auf dem 1541Ultimate ohne Probleme.


    Richtig ist das nicht beide Module (RL und 1541Ultimate) gleichzeitig am Expansionsport aktiv sein können.


    Gruss C=Mac.

  • Für die 1541Ultimate gibt es eine angepasste Version vom BurstNibbler, welche die interne REU als Zwischenspeicher benutzt.
    Das G64 wird schlussendlich auf die 1541Ultimate gespeichert, von dort kannst Du es auf die eventuell HD kopieren (JiffyDOS Dateikopierer).

    Ab 1541 Ultimate II aber nur (inkl. U64)... Für die 1541 U1 habe ich oben Alternativen benannt.

  • Hier der besagte BN64SCPU, mit dem ich bislang gearbeitet habe (Disk to Disk). :)


    Systeminfo: IEC Kabel Verlegung.


    C128DB (1571intern LW11) mit SCPU128, RAMLINK mit gesteckter REU512 als LW9 --> CMDHD LW8 --> 1541 II LW8 (mit Parallelanschluss Userport) (--> Kabelstecker zum SD2IEC/CMDFD rausgezogen).


    Nach dem einschalten in den 64er Modus, wird erkannt: LW8, die CMDHD --> LW9, die RAMLINK.


    BN64SCPU von der CMDHD aus einem Native DIR eingelesen (@/). Danch auf der CMDHD die Swaptaste 9 gedrückt. Erkannt wird jetzt als LW8 die 1541 II und als LW9 immer noch die RAMLINK.
    Die zu kopierende Disk mit Schreibschutz in die 1541 II gelegt und danach mit RUN gestartet. So hat es bei mir funktioniert. Das Abziehen des weiterführenden IEC Kabels/Steckers, ist bei meinem "Tower" gut machbar, alles andere wäre mit viel Aufwand verbunden.


    Gruß Jojo

  • Ha, meine alte SCPU-Burstnibbler Anpassung. Läuft leider nicht mit dem SCPU-WinVice. Wahrscheinlich habe ich den Kopierschutz nicht 100%ig entfernt.
    Ich werde mir das gleich mal ansehen. Vielleicht kann ich in dieser Version noch einen G64-Maker einbauen. Aber zuerst werde ich mal sehen, warum das Teil nicht startet.
    Ich hatte mir schon eine Version gemacht, die mit aktiviertem Aktion Replay funktioniert, weil es bequemer ist, die F1 Taste zum laden zu nutzen.

  • Darf ich Dir dazu einen Tipp geben?


    Okay, dann schau mal in meinem Quelltext von Burstnibbler - soezirll suche nach COPYPROT. Es wirsd nämlch alles durch bedingte Compillierung gesteuert. So kann der Quelltext in der Tat das Original mit Kopierschutzabfrage erzeugen. So findest Du zumindest alle Stellen in Burstnibbler 1.9, die etwas mit Kopierschutz zu tun haben und kannst schauen, ob Du die angepasst hast.

  • So, ich habe mir das mal angesehen. Abgesehen, vom eventuellem Restcode des Kopierschutzes, handelt es sich offensichtlich um ein Problem des VinVice.
    Immer wenn das Programm die Adresse des Parallelport sucht, angefangen ab $de02, hängt sich der Emulator kurzzeitig auf, bis zum Totalaufhänger.


    Hier z.B.


    $1c20 LDX #$FF
    $1c22 STX $DE02


    Zum Vergleich kann man das Programm entpacken und abspeichern.
    Das entpackte Programm mit dem normalen VinVice laden und mit "sys 8403" ($20d3) starten.
    Und siehe da, es funktioniert.
    Bitte nicht das Action Replay nutzen, denn eine STA $DExx bringe das Freezer Cartridge zum Abstürzen.


    Action Replay Absturz poke
    poke56832,255



    Update:


    Ich habe eben auch mal die Standartversionen mit dem SCPU-WinVice getestet. Gleiches Problem, Totalabsturz des Emulators.


    Update2:


    Anhang: Der Burstnibbler, der mit aktiven Aktion Replay funktioniert, funktioniert auch mit der SCPU


    load"*",8,1 ;----- Burstnibbler laden
    poke53370,0 ; ---- SCPU 20Mhz aus
    sys2304 ; ---- Burstnibbler starten

  • So, einigermaßen geschafft. Eine fehlernereinigte Version des Burstnibbler v1.9 SuperCPU+Ramcrard.
    Mit dem WinVice läuft diese Vesion auch, liefert aber nicht so tolle Ergebnisse, wie alle Bustnibblerversionen auch.
    Ursächlich sind das die Beschränkungen des Emulators.