Hello, Guest the thread was called8.8k times and contains 130 replays

last post from vad4r at the

Lohnen sich normale Flohmärkte noch?

  • Mein Tipp: Schaut euch auf der Webseite http://www.marktcom.de um. Dort die richtigen Märkte aussuchen (Keine Neuware!. Auch Garagenflohmärkte sind oftmals interessant. Märkte mit Neuware sind eigentlich verlorene Zeit ). Meine derzeitigen Favoriten in unserem Raum sind z.B der Messeplatz in Neckarelz und Heidelberg oder der Festplatz in Obernburg (sehr zu empfehlen, jeden Samstag, lohnt auch von weiter her). Dort werde ich leider immer fündig und ich habe die Hütte voll ;-). Lieber etwas weiter fahren, als immer die selben Märkte anzulaufen und dort nichts finden.

  • Meist ist es einfach so das man sich den Müll anderer Leute ansieht.
    Das was dort auf dem Tisch liegt, da würde man eher Geld zahlen damit man den Schrott NICHT mit nehmen muß.


    Richtig gut sind Dorfflohmärkte wo jeder vor der Haustür verkauft.
    Denn das sind Leute die nicht ewig den gleichen Müll anschleppen.

  • Finanziell sicherlich nicht!
    Da bekommst du bei ebay deutlich mehr als das jemand auf einem Flohmarkt bereit zu zahlen wäre.


    Auf dem Flohmarkt zu verkaufen hat aber auch Vorteile, anders wie bei EBAY muss man nicht später mit dem Käufer sich herumärgern, z.B. wegen Transportschäden, zu hohem Porto , "nicht wie beschrieben" ,"sah auf dem Bild besser aus", "funktioniert nicht" oder "nicht die Ware welche auf den Bildern ist" usw, usw.


    Auf dem Flohmarkt man hat sein Geld sofort in der Hand, man verkauft quasi anoym und die Ware wird eben "verkauft wie gesehen", kein Stress mit dem Verkäufer nach dem Deal und kein Stress mit dem Versand, aber man muss eben damit rechnen deutlich weniger zu bekommen, meist ist es sogar so, dass das Interesse weit weniger groß ist als hier allgemein im Forum angenommen wird, egal was man dafür verlangen will.
    Habe selber vor 5 Jahren mal auf dem Flohmarkt einen Atari 600XL und einen Atari 800XL verkauft, bei beiden war ich froh das jemand überhaupt Interresse daran hatte, ähnlich war es bei einem Atari 2600 jr, auch dass wollte niemand haben, bis eine Frau ankam und es für Ihren Mann mitnahm, der hätte so Zeug daheim, selber hatte sie wohl auch keine Ahnung was das eigentlich ist.
    Wer es nicht gleich wegschmeissen/verschenken will bekommt also auf dem Flohmarkt noch etwas dafür, aber eben deutlich weniger als bei EBAY oder auch EBAY-Kleinanzeigen.

  • Tipp: Begeisterung verbergen. Ich hab vor so 1,5 Jahren einen A500 mit Netzteil und ext. Floppy abfällig mit dem Fuß angetippt und halblaut ohne jede Begeisterung in der Stimme nach dem Preis gefragt. 15 € :D
    Wenn man mal was findet ists meistens echt sehr überteuert. Deshalb die "desinteressierte" Herangehensweise. Ich hatte fast ein schlechtes Gewissen als ich den guten zu Hause hatte.
    Ansonsten gibts höchstens mal nen Joystick. Ein weiteres Highlight war mal ne Packung boeder 5.25" Disketten und ein C64 DTV für kleines Geld sowie ein Joystick von Commodore. Aber die "Ausbeute" ist gering. So alle 15-20 Flöhmarktbesuche mal etwas.

  • Tipp: Begeisterung verbergen. Ich hab vor so 1,5 Jahren einen A500 mit Netzteil und ext. Floppy abfällig mit dem Fuß angetippt und halblaut ohne jede Begeisterung in der Stimme nach dem Preis gefragt. 15 € :D
    Wenn man mal was findet ists meistens echt sehr überteuert. Deshalb die "desinteressierte" Herangehensweise. Ich hatte fast ein schlechtes Gewissen als ich den guten zu Hause hatte.

    Naja, solche Tipps sind doch jedem bekannt, egal ob Verkäufer oder Käufer, so wie man bei EBAY nach Tippfehler suchen soll um Schnäppchen zu finden
    Mit Desinteresse kann man evtl noch Kinder herumkriegen, aber da hilft es schon wenn man einfach mal mit dem Geldschein herumspielt und es dem Käufer zeigt :)


    Auch der Trick des Verkäufer nie einem Preis selber zu sagen, sondern immer sagen "was würden Sie bereits sein für xy zu bezahlen" ist eigentlich jedem Flohmarkt-Besucher bekannt. Es zeigt dass der Verkäufer nicht genau einen Preis abschätzen kann und Angst hat zu wenig zu verlangen.
    Bei den gewerblichen Flohmarkt-Händler die einen auf "Privatverkauf" machen ist man eh chanchenlos, dass sind Profis, die kennen die EBAY-Preise und wissen was man verlangen kann, solche Fehler wie einen C64 für 10€ zu verkaufen machen die nicht (mehr).
    Und fast jeder hat ein Smartphone in der Tasche, in 5 Sekunfden kann man bei EBAY nach gänigen Preisen suchen ...

  • Stimmt. Ist auch nicht die Regel. Der 500er ist ja schon fast ein Lottogewinn. Man sieht eher mal ne verranzte 1541 von sich der Besitzer sowas wie den Vorruhestand erhofft. C16 für 150 € hab ich auch schon gesehen. Die Preise fallen mit schlechterem Wetter und weniger Besuchern. Diese Faktoren gepaart mit einem Unwissendem Verkäufer und dem unwahrscheinlichen Glück was "commodoriges" zu erspähen sind der Schlüssel zu weniger Platz ein der eigenen Wohnung :D

  • Wenn ich an all die schöne alte Hardware denke die von irgendwelchen Leuten gedankenlos weggeworfen wird, werde ich traurig.
    Habe mich schon zu oft überreden lassen manche Dinge wegzuwerfen obwohl ich es nicht so richtig wollte.
    Und jetzt arbeite ich im IT-Lager und eine meiner Aufgaben ist es alte Hardware zu entsorgen, bzw. sie an einen Verwerter zu übergeben der die Daten löscht und sowas, kann natürlich nicht selbst entscheiden was damit passiert.
    Die Geräte sollen dann weiterverwendet werden, aber wenn der Entsorger die Bios-PWs nicht leicht wegbekommt, dann werden auch gute Geräte zu Elektroschrott.
    Laptop 4 Jahre, Desktop 5 Jahre. Oder wenn nach 3 Jahren Garantie kaputt gegangen.
    Ist wirtschaftlich sinnvoll, aber Umweltfreundlich oder Ressourcen sparend, das ist was anderes.
    So etwas altes wie das von dem wir hier schwärmen ist mir zum Glück noch nicht untergekommen.


    Tut mir leid das ich etwas vom Thema abgekommen bin.

  • Große Röhrenfernseher sehe ich hin und wieder auf dem Bürgersteig stehen. Mit einem "Zum Mitnehmen"-Schild dran. Die stehen meist so lange da, bis die Müllentsorgung sie mitnimmt.
    Die Röhrenmonster mit ihren meist "tonnenschwerem" Gewicht schleppt niemand bis zu einem Flohmarkt, um sie danach wieder heimschleppen zu dürfen, weil die eh niemand geschenkt haben will. :)

    Obwohl die Geräte oft ein besseres Bild liefern als ein Flachbildmonitor am C64 oder der älteren Konsole.

  • Obwohl die Geräte oft ein besseres Bild liefern als ein Flachbildmonitor am C64 oder der älteren Konsole.

    Das mag sein. Ist nur die Frage, für wie viele Leute (selbst innerhalb der "Retroszene") das "perfekte" Bild es so extrem wichtig ist, dass sie sich deswegen einen Platzfresser names Röhrenfernseher ins Haus holen? Kleinere Geräte würde man vielleicht sogar noch losbekommen, größere Röhrengeräte müsste man unter Gewaltandrohung jemanden in die Hand drücken.

  • Kleinere Geräte würde man vielleicht sogar noch losbekommen

    Das stimmt. Ich habe auch nur kleine CRT-TVs/Monitore für die Retrosachen (ok, ein 20" FlatTV ist auch dabei). Das allermeiste davon war aber Kostanlos oder für Porto. Selbst der Flat-TV war umsonst.


    Gruß, Gerd

  • Ist nur die Frage, für wie viele Leute (selbst innerhalb der "Retroszene") das "perfekte" Bild es so extrem wichtig ist, dass sie sich deswegen einen Platzfresser names Röhrenfernseher ins Haus holen? Kleinere Geräte würde man vielleicht sogar noch losbekommen, größere Röhrengeräte müsste man unter Gewaltandrohung jemanden in die Hand drücken.

    Zu große TVs würde ich mir auch nicht hinstellen – Größe bringt ja keine starken Vorteile (höhere Auflösung o.ä.). Ich habe einfach 2 Sony 55cm-Röhren behalten, als ich sie als Fernseher ausgemustert habe. Die sind perfekt für Alt-Konsolen etc.

  • Ich bin seit längerer Zeit auf der Suche nach 'ner 70cm-50Hz-Röhre mit 2x Scart hinten und Cinch-AV vorne/seitlich in gutem Zustand mit Originalfernbedienung. Die sind alle längst "entsorgt", wie es aussieht. :thumbdown:


    Auf Flohmärkten hier in der Region finde ich selten mal was, meist nur Kleinigkeiten. Wenn, dann werden unter Verweis auf eBay sog. "Sammlerpreise" (=Wucher) verlangt. Die "Entsorger" und die Weiterverkäufer
    haben alles zerstört, schade. Wobei es halt auch die Phase gab, wo sich bei regelmäßigen Flohmarktverkäufern die Ansicht durchgesetzt hat, das lohne sich eben nicht mehr. Wie oft habe ich in irgendeiner Kabelkiste was von Commodore o.ä. gefunden und auf Nachfrage erfahren, dass die dazu gehörigen Rechner in den Müll gewandert sind, weil sie zehnmal mit auf dem Flohmarkt waren und nie
    jemand Interesse gezeigt hat. So ein Bananenkarton voll C64 & Zubehör nimmt halt im Kofferraum schon
    ordentlich Platz weg. O.g. "dumme Sprüche" kann man sich als Flohmarktverkäufer auch regelmäßig
    anhören. Wenn immer nur kommt "Ach, guck mal, ein Commondore 63, den hatten wir auch mal, den haben wir ja schon lääääängst entsorgt! Sowas will doch keiner mehr!", dann ziehen die Leute halt irgendwann Konsequenzen, werfen es weg oder gucken sich nach Alternativen um, wobei dann wohl eBay
    der nächste Versuch war. Irgendwann kamen dann die Hipster auf die Idee, so alte Rechner wären voll kultig als Deko-Objekt und die Retrowelle brach los, seitdem steigen die Preise in schwindelnde Höhen, sofern man nicht szeneintern kauft. Trotzdem lohnen sich Flohmärkte noch, denn es ist ja umso geiler, wenn man dann doch mal was findet. Per Mausklick zu Wucherpreisen zu kaufen ist ja recht reizlos, da freue ich mich doch viel mehr, wenn ich dann doch noch 'ne Kleinigkeit zum fairen Preis ergattern kann. Interessiere mich ja auch
    noch für andere Sachen. Allerdings meide ich Flohmärkte vorerst, bis mein Keller entrümpelt ist... ^^


    Übrigens bieten viele Entsorgungsbetriebe sog. "Tausch- und Verschenkmärkte" im Netz an, da kann man auch Suchanzeigen reinstellen, da habe ich schon öfter mal coole Sachen bekommen... :winke: