Hello, Guest the thread was called353 times and contains 7 replays

last post from Stephan Scheuer at the

Wieder zwei Educational Programme von mir

  • Ich habe wieder zwei Programme, Thema Educational, Mathematik bekommen.
    Das ist ja fast wie Weihnachten. Viele Dank an Parser. :)
    Die Ostermann Software hat wiedermal einen überragend starken Kopierschutz.
    Selbst KryoFlux musste passen. Das war auch nicht anders zu erwarten. 8)


    1.) Algebra - Hausaufgaben leicht gemacht von Osterman/Klett Verlag.
    Ein ausgezeichnetes Programm, um mal mehr als nur eine Unbekannte
    zu berechnen.


    2.) Training Algebra 7 & 8 Schuljahr vom Klett Verlag. Nicht ganz so
    gut wie das obere Programm, aber dennoch brauchbar.


    Wenn ich so sehe, was früher (1985) an den Schule in Mathematik
    unterrichtet wurde, und das mit Heute vergleiche, frage ich mich,
    ob die Schüler nach beendigung ihrer Schulzeit überhaupt was
    komplexeres berechnen können. 8)



    PS: Vielleicht kann das jemand in die Wolke64 schieben. Unter "\Tools & Anwender\Educational"

  • .. .


    Wenn ich so sehe, was früher (1985) an den Schule in Mathematik
    unterrichtet wurde, und das mit Heute vergleiche, frage ich mich,
    ob die Schüler nach beendigung ihrer Schulzeit überhaupt was
    komplexeres berechnen können. 8)

    die einfache Antwort ist nein.
    Früher ging es darum, Mathematik, Deutsch oder Englisch zu lernen.
    Heute soll der Schüler Kompetenzen erwerben. (Das ist kein Witz, das steht so in den meisten Vorgaben, Schule ist ja Ländersache). Was dabei rauskommt, sehe ich seit 20 Jahren (immer weiter absteigend) bei der Ausbildbarkeit der jungen Menschen.


    Zumindest im gymnasialen Bereich wo das Problem nicht so ganz stark vertreten war, macht man ja wieder eine Kehrtwende und geht generell auf 9 Jahre zurück.


    Ich will aber nicht mit dem fetten Hammer auf Lehrer(m/w/x) einprügeln.
    Die kämpfen im Moment etwa wie die Pflegekräfte an vorderster Front und auf verlorenem Posten ( nur viel besser bezahlt).
    Die Startbedingungen der Kinder sind wirklich beschissen geworden.
    In den ersten zwei bis drei Klassen liegt bei vielen Schulen in der Zwischenzeit das Hauptaugenmerk auf dem Erwerb der deutschen Sprache und der sozialen Kompetenzen. ( Stichwort Elternhaus/Herkunft)


    Kommt noch die "Inklusion" hinzu, die in der deutschen Fassung auf einem Übersetzungsfehler aus dem Englischen beruht.
    Kein Mensch hat verlangt, dass die Kinder in derselben Klasse von demselben Lehrer unterrichtet werden müssen.
    Die Europäische Union hat von ihren Mitgliedstaaten lediglich verlangt, dass auch Kinder mit Handicap dieselben (Bildungs) Chancen haben müssen wie die Kinder ohne.


    Alle Kinder in eine Klasse zu schmeißen und den Lehrer ohne die entsprechende Ausbildungen damit alleine zu lassen ist wieder typisch Deutschland.
    Die wenigen Sonderschullehrer wurden aus ihren eigenen Klassen herausgerissen und anderen Schuhen zugeordnet.
    Dort können Sie (gleichzeitig) nur noch einen Bruchteil der bedürftigen Schüler unterrichten. ( Denn die vorherigen Klassenstärken von 8 bis 12 Personen werden in den Regelschulen ja auf mehr als zwei Klassen aufgeteilt. Ein Lehrer kann sich aber nur gleichzeitig in einer einzigen Klasse befinden...)


    Ich könnte noch ein paar weitere Dinge aufzählen über die man nur noch den Kopf schütteln kann...


    ... wie war noch mal deine Frage?


    Stefan

  • Dem ist nichts hinzuzufügen. :) So, wie du das gerade geschrieben hast, ist es tatsächlich an den Schulen.
    Meine Tochter hatte in der zweiten Klasse die Aufgabe, herauszufinden, wie die Zahlenfolge fortgeführt wird.


    1,1
    2,1
    3,2
    4,3
    5,5
    6,8


    Ich hatte mehrere Tage benötigt um dahinter zu kommne. Ich frage mich heute noch, was dieser Quarsch soll.


    Ich habe zwei Kinder und nahm jeden Elternsprechtag wahr. Gut das ich Nerven wie Stahlseile habe.

  • Ich habe festgestellt, dass ich aus den Decompilat den Antidecompilerschutz nur teielweise entfernt hatte. Deshalb hatten 16 Basic Zeilen einen
    defekten Code. Ich habe ich es nun aber geschafft, alle Teile des Schutzes zu entfernen. Als Anhang, nun einen fehlerfrei zu
    kompilierenden Basic Code.

  • Das Problem ist, das Mathematik als Ausleseverfahren mißbraucht wird. Ohne Eltern, die mathematisch vorbelastet sind, wird ein Schulkind nicht mehr viel. Ich schreib hier mal, das Elternhaus der Kinder findet sich in den Zensuren wieder.

    Was dabei rauskommt, sehe ich seit 20 Jahren (immer weiter absteigend) bei der Ausbildbarkeit der jungen Menschen.

    Das sehe ich auch. Die sind alle nicht mehr lebens- und arbeitsfähig, wenn sie die Schule verlassen. Essen kauen kriegen die noch hin und Nahrung runterschlucken. Aber zubereiten, fehlanzeige. Auch Dinge wie Ordnung bzw. Aufräumen, mal fegen oder feucht durchwischen, Sauberkeit an sich, alles Mangelware bei denen.

    Heute soll der Schüler Kompetenzen erwerben.

    Kompetenz in Ansprüche stellen, daß haben die auch voll drauf. Ich werde z.B. darauf angesprochen, warum es in der Firma nichts zu essen gibt. Da hat bei uns jeder für sich selbst zu sorgen. Und, und, und ...


    Aber was soll's, ich wollte einfach nur schreiben sind tolle Programme und danke für das Teilen derselbigen. :thumbup:
    P.S.: @Stephan Scheuer was ist das für ein Algebra Programm, das du oben angefügt haßt? Ein Pack-Programm?

  • Nein, es ist keine Packprogramm. Hierbei handelt es sich um das ganz oben gepostete Programm. Der Unterschied ist, dass ich das Compilat (P-Code)
    in dem Ursprungscode zurückverwandelt habe. Es handelt sich um edierbares Basic. Der Programmierer hatte zwar recht viel unternommen, um das
    zu verhindern. Bei mir jedoch ohne Erfolg. Ich mache sowas öfters und poste dann die Quellcodes hir. Einfach so, für Leute die sich dafür interessiern.
    Zudem kann man dann auch ser einfach Fehler entfernen oder verbessereungen einfügen.