Hello, Guest the thread was called7.8k times and contains 178 replays

last post from AW182 at the

Bekommen neue Amiga Spiele zu wenig Aufmerksamkeit ?

  • Hallo Amigos und Amigas...


    Mir ist aufgefallen das in letzter Zeit einige neue Titel rausgekommen sind für den guten alten Amiga.
    Allerdings ist mir aufgefallen das die Resonanz darauf doch sehr Verhalten sind.


    Ich finde dies ziemlich schade, wo da Leute offensichtlich sehr engagiert arbeiten um auch auf dem Vanilla 500er toll spielbare Games abzuliefern.


    Stellvertretend dafür möchte ich mal die Spiele "Trap Runner" nennen.
    Was wirklich liebevoll gemacht ist.


    Besonders überrascht hat mich nun der Titel "Celtic Hearts" aus der gleichen Schmiede.
    Ein Spiel was mich nun schon einige Stunden fesselt.
    Tolle Grafik,schöne eingängige Melodien.
    Ein Spiel was finde ich besser ist als das meiste von früher.


    Ich finde man sollte das absolut würdigen und beachten ;)


    Wäre doch toll wenn da mehr kommt und der Amiga irgendwann wieder mit ähnlichen viel neuem bedacht wird wie der 64er.

  • Da drüben schaut es ehrlich gesagt kaum anders aus.
    Vielleicht sehe ich das auch zu sehr von meiner "Warte" aus.
    Da haben fast alle Commodore Computer den gleichen Stellenwert.
    Natürlich wird sich mal mehr mal weniger mit den Systemen beschäftigt.

  • Als wieder Einsteiger in die Amiga Szene nach 25 Jahren habe ich den Eindruck die Leute drehen alle am Rad.
    Wenn ich die Preise anschaue was da zum Teil verlangt wird ist schon krass.
    Und das die Rechteinhaber sich gegenseitig zerfleischen und ausbremsen macht die Sache nicht besser.
    Nicht zu verstehen das krasse Apothekenpreise für die PPC Amigas den Kauf verhindern muss man schon sehr schwer vom Begriff sein....
    Ich finde das schon traurig da der Amiga mich seid der Kindheit bis heute geprägt hat.
    Heute möchte ich mich mehr die Hardware verstehen und basteln, die Spiele sind fast nur zum testen .

  • Dafür benötigst Du aber doch keinen PPC Amiga ?!
    Das hat doch am Ende nichts mehr mit der alten Kiste zu zu tun vin damals.


    Die Preise heute tun wirklich weh.
    Vor einiger Zeit hat ein Amiga 1200 noch nen Hunderter gekostet.
    Da habe ich gedacht, Nein das ist es mir nicht wert .
    Die Elko Geschichte war mir zu heiss das selbst zu machen.


    Dann ist mir ein 600er sehr günstig zugelaufen.
    Da dieser wirklich billig war fand ich das Risiko vertretbar und habe die Elkos selber getauscht.War doch gar nicht so schwer.


    Die Kiste war Optisch schon klasse.
    Der 500er ist dagegen ein hässliches Teil.


    Aber das Ding hat nun kein AGA aber ist dafür relativ inkompatibel zu den alten Cracks.
    Also wieder verkauft...Ein 1200er für WHDload sollte es sein.


    Nun habe ich hier über das Forum ein exellentes Gerät bekommen und dazu eine ACA1233n erworben.


    Hätte ich auch nicht gedacht soviel Geld mal für den alten Kram auszugeben.Aber wenn nicht jetzt wann dann ?
    Ob das Zeug mal wieder in absehbarer Zeit billiger wird ?


    Ich glaube eher nicht.

  • Ich habe auch nicht gesagt das man einen PPC benötigt nur die alten Kisten sind halt mehr der Nieschenmartkt und die PPC sollte die aktuelle Hardware werden.
    Nur wenn man versucht für utopische Preise etwas zu verkaufen was nix kann und dazu auch keine Software gibt ist dann teuerer ist als ein neuer Apple ist dann doch mehr als albern. Das meinte ich.


    Ja die Preise hauen einen um, ich würde sogar behaupten das Amiga Hardware so ziemlich am teuersten ist was man so kaufen kann wenn man bedenkt das Amiga ein Massenprodukt war.


    Und ebend genau das verhindert meine Meinung dann eine Nutzerbasis. Mit ein Handvoll Leute da was zu reißen ist dann echt schwer.

  • Ja gut wenn man den Amiga als aktuellen Rechner nutzen will wird es exorbitant teuer.
    Da muß man schon richtig Freak sein.


    Ansonsten habe ich auch schon mal überlegt, man könnte auch komplett nur noch WHDload nutzen.
    Ist eigentlich die günstigste komfortabelste Lösung.


    Und wenn man nur zocken will und es nicht grade um AGA Titel mit 9 Disketten geht ist der 500er mit 1MB und Gotek oder HxC eigentlich komplett ausreichend und stressfrei.

  • Ich habe mir auch einen 500er aufgebaut und nen 1200er bin ich gerade am aufbauen, eine aca1233n-26 kommt die Tage noch dazu und das wars (hoffentlich). Ich wollte eigentlich in die Tiefe gehen und die Hardware verstehen und eventuell asm versuchen, mir qualmt der Kopf jetzt schon von dem Buch Amiga Intern.


    Ja whload habe ich drauf, damit werde ich alles was über dem 1200er liegt abdecken.
    Echte Oldie Hardware ist schon cool vor allem wenn man Spaß am Hardware basteln hat aber der Spaß hört auf wenn es mehrere hundert bis in die Tausende geht um die Sachen kaputt zu löten.

  • Die Amiga-Szene ist eben sehr zersplittert.


    Gibt einen großen Teil der sich nur für Hardware interessiert, dann wieder andere die nur das OS toll finden und damit rumbasteln.


    Spiele haben da einfach keinen so großen Anteil wie bei anderen Retro-Plattformen, wo jene oft noch den sinnvollsten Anwendungsfall neben Demos darstellen.

  • Der Amiga ist eben nicht der C64. Letzterer liegt im goldenen Schnitt zwischen Fähigkeiten & Limitationen, zwischen Unbeeindruckend & Staunen. Dazu hat der C64 mehr "Kultstatus", Charme und quasi *eine* Hardware, die für alle Geräte gleich ist.


    Beim Amiga ist alles zerfahren, es gibt verschiedene Modelle, für die speziell programmiert werden muss. Programmieren ist dazu wesentlich umfangreicher, und es gilt (zu viel) Speicher füllen zu müssen. "Beeindrucken" fällt auf einem Amiga auch viel schwerer als auf dem C64. Dazu der ständige Diskettenzugriff, für den man sich schon einen Festplattenersatz suchen muss, um heute noch bequem zu spielen. Und alle Hardware jenseits des A500 kostet gleich unvernünftig viel. Für jedes Amiga-Spiel ist daher die Zielgruppe von vorherein kleiner als beim C64. Und durch das Annähern an PC-Fähigkeiten fehlt auch ein wenig das "typische" Alleinstellungsmerkmal bzw. der Charme der Software. Auch fehlt dem Amiga die heute (gerade von Sammlern) bevorzugte Möglichkeit der Veröffentlichung als Spielmodul.


    Vielleicht geht die Software deshalb auch etwas unter, was bei einigen Perlen und all den Mühen schon schade ist :(

  • In der Amiga Szene finde ich die rechtliche Seite sehr problematisch, die Spiele waren meine Meinung nach besser als alles was aus der Zeit stammt.
    Ich sehe das heute immer noch, wenn jemand mal fragt wie ein eeprom zu brennen sei darfst du erstmal über 3-4 Seiten mit den ganzen Hobbyanwälten diskutieren bevor es wirklich um technische Details geht . Und das für eine Plattform was praktisch tot ist.
    Ist nur mein Eindruck nach Jahrzehnten Wiedereinstieg.


    Von der Hardware Seite ist der Amiga sehr spannend und lehrreich finde ich.
    Die 8 bitter waren dann zu minimalistisch fand ich und der Amiga war mein erster richtiger Computer daher vorgeschädigt.
    Aber ja, die Scene ist klein und gesplittet und die Leute die die Rechte besitzen denken nicht mal an Open Source, möchten von der Community entwickelt haben um dann Close Source zu vertreiben, das alles zusammen hat halt einen faden Beigeschmack finde ich.

  • Aber ja, die Scene ist klein und gesplittet und die Leute die die Rechte besitzen denken nicht mal an Open Source, möchten von der Community entwickelt haben um dann Close Source zu vertreiben, das alles zusammen hat halt einen faden Beigeschmack finde ich.

    Es gibt gerade beim Amiga einige Open Source Sachen angefangen beim hier im Thread genannten Trap Runner, über Open Source Hardware von terriblefire oder Matze, bis zum kickstart und workbench Ersatz Aros. Und jetzt versteh mich nicht falsch, ich bin ein Verfechter von free Software, aber passieren tut mit dem Code nicht gerade viel.
    Beim Betriebssystem selbst gibt es mehrere Fraktionen, welche die Meinung haben, sie besäßen die Lizenz, das Copyright oder sonst etwas. Versuch da mal zu klären, wie man das rechtlich korrekt unter bsd, gpl oder was weiß ich veröffentlichen könnte. Ich bin erstaunt, dass unter diesen Umständen überhaupt Entwicklungen stattfinden.

  • Na ja das ist ja alles bekannt.Aber die von mir genannten Spiele kommen ja gänzlich ohne den neuen Kram aus.
    Da reicht ein ganz einfacher A500 mit Trapdoor Erweiterung.

  • Quote

    Beim Betriebssystem selbst gibt es mehrere Fraktionen, welche die Meinung haben, sie besäßen die Lizenz, das Copyright oder sonst etwas.


    Ja das habe ich gemeint, 3.1.4,entwickelt von freiwilligen und gebracht hat es nur einen weiteren Rechtstreit.
    Da wundert es mich nicht das die Leute keine Lust haben was zu machen.


    Quote

    Es gibt eben zu viele Amiga Versionen die auch unterschiedliche Hardware haben(AGA, 68040 CPU oder eine FPU....). Aber es gibt nur ein C64. Und das macht den Reiz aus.


    Ich denke das ist bei vielen Leute so das sie das wollen was sie in der Kindheit hatten oder immer haben wollten, zu c64 Zeiten hatte ich den Atari vcs2600. Da weine ich aber nicht nach.
    Ich wollte nicht tiefer als dem 16 Bit Grafik des Amiga.


    PS:
    Gerade die Kondensatore am A1200 das erste mal gewechselt und es lüpt!


    JUHUUU


  • Das kann ich eigentlich nicht bestätigen. Hier ist halt ein C64 Forum. Auf Seiten wie amiganews, amigafuture, amigans, amigaworld, amiga.org und viele viele andere wird sehr viel über die neue Amiga Software berichtet. Dazu kommt noch social Media wo auch ne Menge los ist.


    Und in dem Bereich passiert momentan auch verdammt viel.


    Thema neue Hardware und Kosten. Der Amiga ist nun einmal kein Massenmarkt mehr. Billige Hardware läßt sich halt leider nicht realisieren. Das gleiche gilt für kommerzielle Softwaretitel.

  • Quote


    Thema neue Hardware und Kosten. Der Amiga ist nun einmal kein Massenmarkt mehr. Billige Hardware läßt sich halt leider nicht realisieren. Das gleiche gilt für kommerzielle Softwaretitel.


    Zum Teil gebe ich dir recht nur bei manchen Amiga Besitzer definieren teuer ganz neu , eine Blizzard für 350 Euro zur Zeit wo iComp den 1233n 40 für 240 Euro vermarktet oder den 4000er bei 1400 aufwärts, den Draco für 8900 Euro?
    Für mich ist das realitätsverweigerung.

  • Ne ACA ist eben halt keine Blizzard. Und wenn unbedingt jemand ne Blizzard haben möchte, muß er halt den Preis zahlen den der Verkäufer haben will. Das ist in jedem Markt so und nicht ne Eigenheit beim Amiga.


    Nen nackten 4k für 1400 Euro? Gibt sicherlich Leute die das versuchen aber wohl eher selten das sowas verkauft wird. Genauso wie jemand der versucht nen popligen Draco für 9k zu verkaufen. Hat nicht wirklich was mit der Realität zu tun. :)