Macht es heute noch Sinn, PS1 Originale zu kaufen?

  • Macht es Sinn, zwanzig Floppy-Laufwerke zu haben?

    Nein.


    Macht es ueberhaupt Sinn, seine Zeit damit zu verbringen, Computerspiele zu spielen?

    Nein – aber es macht spaß. Eigentlich genau das, was ein Hobby auszeichnet. :)



    (ich habe schon verstanden, dass es sich um rhetorische Fragen handelte)

  • Aber die wollten ja bewusst, dass NES, SNES und Game Boy irgendwann in der Versenkung verschwinden, weil sie natürlich mit ihren jeweils aktuellen Produkten Geld verdienen wollen.

    Ich habe das Gefühl, dass deine Kritik da gerade auf das falsche Ziel losgeht. Gerade Nintendo hat mit der Virtual Console auf dem Wii 2006 (im Vergleich zu anderen Firmen) relativ früh angefangen, alte Spiele zusammen mit einem passenden Emulator wieder anzubieten.


    wer hat eigentlich aktuell die rechte an Swing?
    Software 2000 ist ja seit zig Jahren Insolvent.
    Oder Killer Loop? Entwickler sowie Publisher pleite.

    Finde heraus, wer die Insolvenzmasse aufgekauft hat.


    Wobei manchmal die potentiellen Rechteinhaber auch nicht sicher sind, ob sie die Rechte an irgendeinem Titel tatsächlich besitzen - No One Lives Forever ist z.B. in der Situation, laut diesem Artikel gibt es dafür drei Kandidaten, die einerseits nicht lizenzieren wollen weil sie nicht sicher sind ob es es überhaupt können, andererseits aber mit rechtlichen Schritten drohen falls man ohne Einigung mit ihnen was machen will.

  • Wer entscheidet wie lange eine Firma Geld mit ihrem geistigen Eigentum machen darf, bis jemand nach 30 Jahren sagt: "Jetzt ist es aber mal gut..." ??

    Na, wer schon? Der Gesetzgeber: Demokratisch gewählte Parlamente. Wir leben schließlich in einer Gesellschaft mit Regeln (die immer aus Kompromissen zwischen verschiedenen Interessen, zum Beispiel privaten und öffentlichen, bestehen). Es gibt ja bereits heute Regeln, wann und wie lange Urheberrecht gilt. Nur stammen die von anno dazumal und sind meines Erachtens nicht mehr zeitgemäß.

    relativ früh angefangen, alte Spiele zusammen mit einem passenden Emulator wieder anzubieten.

    Klar, um den Markt abzugrasen, der sich da abzeichnete und um den Interessenten alter Videospiele zu zeigen, dass man die auch auf dem neuesten Modell (dass man dazu natürlich erstmal kaufen muss) spielen kann. Warum gibt's wohl Autos, die Klassikern nachempfunden sind (der neue Käfer, Fiat 500 etc.)? Weil man so Käufer mittels nostalgischer Gefühle anlockt. VW wird sich fein zurückhalten, Ersatzteile für den VW 1300 nachzuproduzieren. Das lohnt sich nicht für die, die wollen neue Autos verkaufen mit Leasingverträgen und regelmäßigen Inspektionen und Scheinwerferbirnen, die man nicht mehr selber austauschen kann (meiner Meinung nach übrigens kriminell und lebensgefährlich). Wenn man durch Retrodesign Kunden an die eigene Marke binden und verhindern kann, dass diese auf die Idee kommen könnten, ein koreanisches Auto könnte einen eigentlich auch von A nach B bringen und das sogar billiger, dann sieht der Golf plötzlich wie ein Käfer aus (und in der zweiten Auflage ja auch stilistisch recht gut gelungen). Jetzt bitte kein Geschrei, warum schon wieder auf VW herumgehackt würde und dass koreanische Autos ja Mist seien. Das war nur ein Beispiel!
    Jedenfalls hat Nintendo doch für die alten Spiele auch wieder Geld verlangt, oder? Die haben ja nicht gesagt:"Wir schenken Euch einen Emulator zu der neuen Konsole dazu, damit ihr kostenlos tausende von Images aus dem Netz ziehen könnt!" sondern haben gesehen, dass tausende von Images aus dem Netz gezogen werden und sich dann eine Strategie überlegt, wie man diesen Trend zu Geld machen kann.

  • Ich sehe das auch so, wenn das Spiel vom Hersteller oder im Laden nicht mehr angeboten wird, dann kann man das Spiel ja nur noch gebraucht kaufen. Aber was hat der Hersteller davon, wenn man das Spiel bei eBay von jemandem kauft? Nichts.


    Anders sieht es natuerlich aus, wenn Spiele wieder neu released werden, z.B. auf einer Mini-Konsole oder einer Collection oder ueber GOG oder sowas. Da koennen dem Hersteller wieder Einnahmen entgehen, wenn jemand das Spiel lieber kopiert statt kauft. Aber wenn es gar keine Moeglichkeit gibt, das Spiel zu kaufen, dann macht es finanziell gesehen fuer den Hersteller keinen Unterschied, ob man es gebraucht kauft oder kopiert.

    Es kann gut sein, dass ein Spiel XY auf dem Gerät Z 20 jahre lang niemanden so recht interessiert und dann kommt aufgrund einer "Retrowelle 5.0" plötzlich eine Möglichkeit, dieses Spiel auf einer Minikonsole o.ä. doch wieder kaufen zu können. Und schon ist eine Kopie aus dem Netz plötzlich wieder "im Blickpunkt".


    Man kann es drehen und wenden wie man will, aber auch wenn man ein Spiel gar nicht mehr neu kaufen kann, sind die Rechte für den Inhaber weiterhin interessant. Frei nach dem Motto: Wer weiß, was mal kommt.

  • Motto: Wer weiß, was mal kommt.

    ...ist in meinen Augen kein ausreichender Grund, jahrzehntelang auf irgendwelchen Rechten zu hocken wie die Glucke auf dem Ei und damit eine freie und kreative Kultur zu behindern.


    Wenn in einem Ballungsgebiet einer seine Metzgerei zumacht, weil die Leute ihre Wurst nur noch im Aldi kaufen und das Ladenlokal jahrelang leer stehen lässt, mit der Begründung "na, vielleicht werde ich meine Metzgerei in zehn Jahren ja doch wieder aufmachen, wenn die Leute sich besinnen, dass sie wieder Wurst
    aus der Innungsmetzgerei haben wollen", würden dann nicht auch Leute kommen, die sagen:"Hey, das ist rein spekulativ! Du verschwendest wertvolle Ressourcen! Wir könnten den Raum viel besser nutzen, wenn wir eine KiTa drin eröffnen oder ein Kulturzentrum oder wenn einfach nur jemand drin wohnen darf!"? So unrecht hätten diese Leute dann nicht. Da mag der Besitzer des Ladenlokals noch so auf sein formell gegebenes Recht pochen, ein Blödmann wäre er dennoch. Und auch in solchen Fällen werden die Städte inzwischen tätig und diskutieren über Gesetze gegen Leerstand. Weil halt niemand alleine auf der Welt ist und jeder auch eine Verantwortung gegenüber der Allgemeinheit hat, auch, wenn ihm das nicht passt! :-)

  • Ich habe das Gefühl, dass deine Kritik da gerade auf das falsche Ziel losgeht. Gerade Nintendo hat mit der Virtual Console auf dem Wii 2006 (im Vergleich zu anderen Firmen) relativ früh angefangen, alte Spiele zusammen mit einem passenden Emulator wieder anzubieten.

    Richtig. Nintendo muss man zugute halten dass sie die alten Klassiker, aber halt nicht alle, als Virtual Consoles games auf dem Wii et al neu veroeffentlicht haben. Damit muss man ihnen zugestehen dass sie, vom rein rechtlichen abgesehen, auch ideell ihr copyright vollstaendig erneuert haben. Die Entwickler kriegen ganz sicher auch ihren Teil ab. Nintendo ist halt einfach was eigenes, niemand hat eine lange und intensive Firmengeschichte wie sie. Es gibt da ein besonderes Bewusstsein, welches Jahrzehnte zurueckgeht. Auf einer Pressekonferenz vor ein paar Jahren wurden sie mal gefragt warum sie nicht alle Uraltspiele zur public domain erklaeren, und da reagierten sie wie eine angestochene Wildsau. Das wuerde niemals passieren, absolut niemals.
    Hier kann man alles finden was Nintendo zum Thema zu sagen hat. Zusammenfassung: Keine Zugestaendnisse! Man muss es Nintendo halt einfach lassen. Eher wird deren CEO von Godzilla gefressen als dass die da irgendwie nachgeben werden.
    https://www.nintendo.com/corp/legal.jsp

  • Wird bestimmt Sinn machen. Vor einigen Jahren hat man z.B. schon 486er und spätere HW weggeworfen. Kostet heute auch nen Haufen Kohle.
    Wenn man irgendwas altes rumliegen hat, und den Platz zum Lagern für die nächsten Jahre übrig hat würd ich einfach so gut wie alles liegen lassen. Die Chance, dass es im Wert steigt scheint doch recht hoch, und wenn's mal nicht so sein sollte kann man's immernoch irgendwann wegschmeißen.

  • Quote

    Auf einer Pressekonferenz vor ein paar Jahren wurden sie mal gefragt warum sie nicht alle Uraltspiele zur public domain erklaeren, und da reagierten sie wie eine angestochene Wildsau

    Die Welt ist aber nicht Nintendo.
    Ist mir schon klar das jeder Angst vor Nintendo hat.


    Rechtlich gesehen dürfte an C64 Spielen auch niemand Hand anlegen und trotzdem wirds munter gemacht

  • @Telespielator Dein Vergleich mit dem Metzger hinkt aber zumindest in dem Sinne, dass hier jemandem wirklich "Lebensraum" weggenommen wird. Dadurch dass Nintendo gerne die Rechte an seinem geistigen Eigentum behalten möchte, wird Dir zumindest nichts weggenommen - vielleicht mal abgesehen davon, dass Du eben dieses "Kulturgut" nicht auf die Weise konsumieren kannst bzw. darfst, wie Du es gerne hättest. Aber man muss sich natürlich fragen, warum man jemandem sein geistiges Eigentum absprechen können soll, nur weil dieser eine zeitlang darauf verrzichet, es kommerziell zu verwerten. Also ich kann da durchaus auch diese Seite verstehen. Und dass es heutzutage Mini-Konsolen auf den Markt schaffen und diese im Nu ausverkauft sind, bestätigt ja auch wiederum, dass nach wie vor Leute dafür bereit sind, Geld auszugeben. Warum also sollte man dem Rechteinhaber verwehren, dies auszunutzen, zumal es hier ja nicht um lebenswichtige Dinge geht, sondern schlichtweg um Unterhaltung.


    Und weil irgendjemand (vielleicht warst auch Du das) was von VW und Ersatzteilen für den Käfer gesagt hat - soweit ich weiss gibt es seit einigen Jahren die Marke "VW Classic Parts", die genau das tut. Weil inzwischen halt doch wieder Geld damit zu machen ist ;)

  • Zumal sich ein angepasstes Urheberrecht und kommerzielle Verwertung ja nicht ausschließen.


    Wären die alten NES-Titel alle Allgemeingut, wäre das NES-Mini dennoch erfolgreich. Jene, die unbedingt RetroPi o.ä. verwenden wollen, wissen auch, woher sie die ROMs bekommen (unterstelle ich jetzt einfach mal).


    Man muss sich nur mal vor Augen halten, dass alles was in unserer Jugend erschien, für keinen von uns zu seinen Lebzeiten (Ausreißer bei der Lebenserwartung mal ausgenommen) "einfach mal so" legal und beliebig kopiert, verteilt, verändert, etc. werden darf.

  • Dann dürfte aber auch eine andere Firma ein "Mini-NES" auf den Markt bringen mit den offiziellen Nintendo-Spielen, und dass DAS unfair wäre, ist auch irgendwo nachvollziehbar. Wo man die ROMs herbekommt als Privatmensch ist ja jedem bekannt und das wird ja auch nicht verfolgt. Dass nun einige dieser Seiten dicht gemacht haben, ist natürlich schade, aber ich sage mal so, wenn Du Dein Raspi mit ROMs füttern möchtest, wer hält Dich auf? Und wer bringt Dich dafür in den Knast? Keiner. Aber wenn jetzt eine x-beliebige Firma daherkommt und das offiziell verkauft (weil Allgemeingut und so), dann wird das Nintendo mit Sicherheit nicht schön finden und das kann ich dann durchaus verstehen.


    Daher finde ich es eigentlich auch ok so wie es ist, keiner belangt Dich wenn Du Dir die ROMs sonstwo herholst, aber Nintendo kann trotzdem der einzige sein, der die auf offiziellem Wege kommerziell anbietet.

  • Dann dürfte aber auch eine andere Firma ein "Mini-NES" auf den Markt bringen mit den offiziellen Nintendo-Spielen

    So ist es. Nintendo kann einfach nicht anders, wenn man den kategorischen Imperativ nach Kant durchexerziert. Es ist wirklich muessig denen einen Vorwurf zu machen.
    Anders ist es bei Firmen die nicht mehr exisitieren etc.
    Um auf den OP zurueckzukommen, gibt es denn keinerlei Anstalten von Sony so etwas wie Virtual Console auf Sony Geraeten zu etablieren? Ich bin damit nicht vertraut.

  • Hab mir in lezter Zeit einige PS1 Spiele nachgekauft (teilweise etwas überteuert), aber mich letzendlich dabei ertappt das die gleich in den Pappkarton wanderten. Habs eigentlich nur kurz angezockt und fertig. Das Geld ist halt weg.

    Wenn Du Spaß an der Software hast, dann ist es prinzipiell keine Fehlinvestition. Du must Dir lediglich überlegen, wieviel Dir das Hobby wert ist.
    Und weg ist das Geld nicht, denn Du hast ja einen Gegenweit bekommen. Wenn Du es wieder verkaufst, bekommst Du wieder Geld zurück. Du hast also lediglich getauscht.

  • Die Welt ist aber nicht Nintendo.Ist mir schon klar das jeder Angst vor Nintendo hat.


    Rechtlich gesehen dürfte an C64 Spielen auch niemand Hand anlegen und trotzdem wirds munter gemacht

    Ich glaube der Punkt ist, das ist ein wichtiges zusätzliches Standbein für Nintendo.
    Man kann ja davon halten was man will.
    Aber immerhin pflegen sie ihre Vergangenheit und stellen die Sachen zumindest zur Verfügung.
    Und das ohne das man erst irgendwas basteln muß und sich auf zwielichtigen Seiten im Netz rumtreiben muß.


    Und Nintendo schafft es immer wieder die Nische zu finden wo sie mit ihre zweitklassigen Hardware für teuer Geld verkauft bekommen.


    Dazu muß man sagen das die Idee der Switch schon wirklich nicht dumm ist.
    Und immerhin haben die sich so über Wasser gehalten im Gegensatz zu Atari,Sega und Konsorten.


    Aber das ist schon sehr Offtopic und hat wohl nichts mehr mit der PS1 zu tun.


    Und noch mehr Offtopic :
    Schade um die NOLF Reihe.
    Das hätte gutes Potential.
    Würde gerne mal wieder mit Miss Archer es spielen :)

    Dies ist der Anfang einer langen Reise...
    leicht und atemlos.
    Dies ist der Weg aus dem Tal der Tränen
    Nimm meine Hand und lass sie nie wieder los


    B.O.

  • Hmmm.
    Ich sammle mittlerweile PS1-Spiele, aber nicht alle, nur noch die, dessen Spiele mich vllt interessieren welche ich eh auf anderen Konsolen in der Fortsetzung spiele (Siehe Metal Gear Solid), da ich zu der Zeit, als die PS1 aktuell war, immer noch mit meiner Jaguar, danach mit der Dreamcast gedaddelt habe, und mir beide auch heute immer noch besser gefallen.
    Auch ist ein wichtiger Faktor dabei, das es nicht mehr viele Medien gibt, die nicht total verkratzt oder xmal nachgeschmirgelt wurden, was ich generell nicht kaufe, die Preise für gute Medien ist so hoch, daß die Sammelwut bei der PS1 eh eingeschränkt wird von meiner Holden, die mein Budget (absichtlich) verwaltet *ggg*.


    Aber natürlich verfalle ich auch immer wieder der reinen Sammelsucht, sprich, Spiel kaufen, Hülle waschen, Medium reinigen, ab auf die Spiele-Liste und dann ab ins Regal. Da vergammeln sie dann, da ich die meisten eh auf dem RPi in ner Emu spiele, da mir die PS-Knüppel noch nie wirklich gefallen haben.
    Das die Firmen mit diesen Spielen immer noch Geld machen haben ja schon viele von Euch oben geschildert, würde wohl auch zu weit führen und wäre imho eher nervend, wenn ich das gleiche nochmal dazusenfe...
    Und ja, ich versuche wiederum für meinen Jaguar, die Dreamcast, die Gamecube, PS2 und PS3 alle Spiele, die mich interessieren (Eigentlich alles außer diesem Manga-Gedönse) zu haben, und die spiele ich, sofern meine wirklich rare Freizeit es erlaubt, auch immer wieder.
    Wobei mich gerade eher mein kleiner A8 und auch mein Neuerwerb (Nen C64er inkl. Floppy) am meisten interessiert...

  • Ich habe vorgestern auf dem Flohmarkt vor einem Umzugskarton (!) voller PS1 Spielen gestanden. Ich habe ihn kurz durchgeschaut, ob Castlevania, Megaman oder ein seltenes RPG drin ist, da jedes Spiel 4-5 Euro kosten sollte. Alles andere würde ich (wenn überhaupt) höchstens für 1€ mitnehmen, da es zuhause eh nur in den Karton kommt. In 30 Jahren ist da vielleicht ein (kleiner) Wertanstieg, aber was interessiert mich das? Und spielen werde ich das meiste eh nicht, da fast alles aus der Generation schlecht gealtert ist. Das Problem habe ich selbst noch bei den meisten PS2 Titeln. Und von beiden (PS1/PS2) habe ich je einen Karton voll :/



    ...und damit eine freie und kreative Kultur zu behindern.

    Wie frei und kreativ wäre wohl eine Kultur, in der dir Dritte einfach die Rechte an deinem Werk absprechen können weil´s grad besser passt..?

  • VW wird sich fein zurückhalten, Ersatzteile für den VW 1300 nachzuproduzieren. Das lohnt sich nicht für die, die wollen neue Autos verkaufen mit Leasingverträgen und regelmäßigen Inspektionen und Scheinwerferbirnen, die man nicht mehr selber austauschen kann (meiner Meinung nach übrigens kriminell und lebensgefährlich).


    Du bist so Weise und hast von allem einen Plan. Du erstaunst mich immer wieder.



    https://www.volkswagen-classic…ie-aufbau/seitenteil.html