Hello, Guest the thread was called4.1k times and contains 54 replays

last post from MontyMole at the

Brothers vs. Sisters, Sam & Sonic

  • Vorab: Man koennte "ist Mario cool oder nicht und ist er besser als Giana oder nicht" gerne auch als Thread auslagern...


    Hat jemand den "Super Mario Bros"-Film gesehen? Der kam 1993 ins Kino und ich wollte dan damals (als 9-jaehriger) unbedingt sehen. Allerdings lief der dann bei uns gar nicht. Erst viel spaeter habe ich erfahren, dass der Film ein absoluter Flop gewesen sein soll, vermutlich uebers Internet. Dann habe ich mir vorgenommen, ihn irgendwann mal anzuschauen, und tatsaechlich ist das endlich vor wenigen Wochen passiert. Ich muss sagen, ich kann verstehen warum viele damit nix anfangen koennen, aber ich fand den eigentlich auf seine etwas kuriose Art ganz cool. Klar, als Kind haette er mir bestimmt mehr gefallen. Aber was mir besonders daran gefallen hat: Es ist nicht einfach nur ein "Film zum Spiel", sondern er ist so gemacht, dass man rueckwirkend eher das Spiel als "Spiel zum Film" betrachten kann. Vielen gefaellt es nicht, dass der Film die gesamte Mario-Story auf eine etwas eigenartige Art und Weise interpretiert. Ich finde aber gerade das gelungen. Das Spiel wirkt nun eher wie eine abstraktere, cartoonigere Interpretation des Film-Universums. Also auch wenn man den Film jetzt nicht zwingend gesehen haben muss, so kann ich doch sagen, es koennte fuer den ein oder anderen mal interessant sein, sich den anzuschauen.

  • Was mich aber wie weiter vorne bereits angesprochen stoert, ist die extrem auf kindisch gemachte modernere Darstellung mit den komischen Sounds und Jippies und sowas. Oder anders ausgedrueckt, seit dem N64-Mario gefaellt mir die Figur bzw. das damit verbundene Universum weniger gut als davor. Gut, andererseits war ich 13 als das N64 rauskam, das kann natuerlich auch einen gewissen Effekt haben...

    Das unterschreibe ich. Genau das ist auch mein Gedanke dahinter. Ich finde da Sonic einfach cooler.

  • Ich habe aber nicht nur keine Beziehung zu Mario, sondern ich habe auch die (exklusive?) Sichtweise, dass ich die Figur "Mario" irgendwie total unsympathisch und nervig finde.

    Wenn sich jemand lauter komische Pflanzen und Pilze reinzieht, wäre ich auch skeptisch.
    Schon seltsam, wie Nintendo familientaugliche Unterhaltung definiert. Maniac Mansion komplett verstümmeln, aber selber so eine Drogenverherrlichung raushauen. :bgdev

  • Wer haette denn gedacht, dass die Figur eines Klempners zu einem der bekanntesten Videospiel-Helden haette werden koennen? Das ist eigentlich schon irgendwie witzig.

    Klempnert der eigentlich auch mal in irgend einem Spiel? So wie z.B. der Held von Super Pipeline? Ich meine, Mario könnte doch genau so gut ein Eisverkäufer oder Pizzabäcker sein, oder? Mag sein, dass er auf irgend einem Titelbild vielleicht mal einen Schraubenschlüssel in der Hand hält – aber Automechaniker tun das z.B. auch manchmal. Warum meinte Nintendo, Mario müsse unbedingt ein Klempner sein? Haben speziell Klempner was gegen rollende Fässer oder Schildkröten? ;)

  • Wenn man sich das Spiel "Mario Bros" anschaut (nicht "Super Mario Bros"), dann sieht man ja, dass sie irgendwo im Untergrund an irgendwelchen Rohrsystemen zugange sind, zumindest kommen da dann Schildkroeten und andere Tierchen raus. Meine Interpretation war immer, dass die halt schauen muessen, dass die Rohre frei sind von dem ganzen Ungeziefer. Gut, vielleicht sind es dann eher Kammerjaeger in ihrer Funktion ;)


    Bei Donkey Kong war er vielleicht noch kein Klempner, da hiess er ja noch "Jumpman" und nicht Mario, da war er vielleicht auch einfach nur Bauarbeiter oder sowas (koennte das Geruest erklaeren).


    EDIT: Einfach mal nach "mario bros arcade flyer" googlen, dann findet man auch einige interessante Illustrationen mit Rohren und so...

  • Ne, in der japanischen Hauptniederlassung lief gerade nur zufällig der italienischstämmige Hausmeister dem Chefentwickler über dem Weg.


    Giana hatte nie eine Chance.


    Wie sollen auch 3 oder 4 in Freiheit lebende Deutsche gegen eine Horde Japaner ankommen, die erst rausgelassen werden, wenn der todsichere #1 Hit fertig ist...

  • Einfach mal nach "mario bros arcade flyer" googlen, dann findet man auch einige interessante Illustrationen mit Rohren und so...

    Das meinte ich ja. In Illus (oder auch in Game-Backgrounds) hat man das Klempner-Thema natürlich aufgegriffen und transportiert – aber für die Spielhandlungen ist es doch (leider) vollkommen egal, ob Mario nun Klempner oder Kammerjäger oder Weihnachtsmann oder Superheld ist, oder? Er tut dort nie etwas Klempner-spezifisches (also Rohre verlegen oder Leitungen flicken oder was Klempner sonst so tun ...)

  • Naja das vielleicht nicht direkt, aber wie gesagt, er ist ja in einer Chaos-Situation, in der ploetzlich Tierchen aus den Rohren kommen, und diese muss er halt beheben. Das kann ja waehrend seines eigentlichen Arbeitstags ploetzlich passiert sein. Es ist halt ein Theme. Genauso haette man Frogger auch mit einem anderen Tier oder einem Fussgaenger machen koennen. Oder Pacman koennte auch ein Grabraeuber in einer aegyptischen Pyramide sein, und die Geister Mumien.


    Und irgendwas muss er ja sein ;)

  • Früher wie auch heute war für mich das Problem das Giana so langsam war und nicht rennen konnte.
    Die Sprungkurve verhielt sich auch so komisch.


    Mangels Konsolen musste ich am C64 immer Giana spielen. Bei Freunden ging es dann ans NES und dem Amiga 500.
    Mein Gott was war ich neidisch auf das Mario. Und SMB3 erst.


    Das war gefühlt ein Quantensprung in Spielspaß. Auch heute noch, wenn es ums reine spielen geht, sitze ich an Konsolen.
    Aber die Bastelei am 64er, die nimmt mir keiner weg.

  • Nicht meine Welt, ich komme bis heute mit Gamepads nicht klar. Deswegen waren Konsolen für mich nie ein Thema.

    Amen!
    Joypads sind !%&*!
    Der Competition Pro ist aber auch nicht mein Liebling, ich nehm den


    *donner, blitz*
    QUICKJOY II TURBO
    *grollen hinterher*


    Obwohl ich nicht weiss, wie oft ich die Knackfrösche da drin geflickt habe!

  • Und irgendwas muss er ja sein

    Warum? Hat Pac-Man etwa einen Beruf? Oder die 4 Jungs bei Shotgun – Erfahren wir etwas über deren Schulausbildung oder beruflichen Werdegang? Marios berufliche Fähigkeiten sind für das Spielgeschehen komplett irrelevant – das is es, was ich eigentlich nur sagen wollte. Das Setting hat man halt während des Entstehens irgendwie drangebastelt und ob er nun Lehrer ist oder Mechatroniker oder Atomphysiker oder Metzger, ist eigentlich vollkommen egal (schließlich wird er doch meistens in die Handlung "geworfen", weil seine Freundin (Prinzessin?) entführt wurde, oder?) – wahrscheinlich suchten die Macher beim Feierabend-Sake nur nach einer Erklärung für die hübsch gepixelte, blaue Latzhose. ;)


    Amen!
    Joypads sind !%&*!

    Ich mag Cursor-Tasten (weil sie, wie der Stick beim Joystick, mit "rechts" bedient werden) – und den klassischen Atari-Joystick CX40.

  • Bei Pac-Man ist angeblich die Idee gewesen, dass es sich um eine Pizza handelt, die isst, anstatt gegessen zu werden. Vielleicht ist Mario gerade so speziell und so erfolgreich, weil er so ungewoehnlich ist als Spieleheld. Ich muss sagen, ich wuerde lieber sowas wie Mario erfinden als irgendwas langweiliges, naheliegendes ;)


    Ausserdem kamen die spaeteren Spiele ja erst im Nachhinein. Das erste "Mario Bros", wie gesagt, da stimmt das Setting noch, und da faende ich jetzt den Beruf "Pizzabaecker" oder "Lehrer" weniger naheliegend als jemanden, der sich um die Rohre im Untergrund kuemmern muss, was passenderweise durchaus ein Klempner sein duerfte. Dass er spaeter die Prinzessin rettet, kann halt auch einfach den Grund gehabt haben, dass sie die Figur so lustig fanden und noch weiter benutzen wollten. Pac-Man gab es ja spaeter dann auch als Herren mit Hut, der in einem Haus wohnt und eine Familie hat. Gab es sogar als Zeichentrickserie. Gut, war weniger erfolgreich als Mario. Aber trotz allem, das Ur-Setting passt, und wenn die Figur erfolgreich ist, kann man das ja weiterspinnen und weiterfuehren.


    Oder schau Dir halt mal den angesprochenen Film an. Auch wenn der erst 1993 kam, finde ich, wie ich schon vorhin sagte, dass er eine gute moegliche Hintergrundstory fuer die Spiele liefert, und da ist er auch durchaus Klempner von Beruf. Dort geraet er durchs Klempnern in eine Parallelwelt, wo er aber tatsaechlich dann die Prinzessin retten muss. So kann man die Spiele ja auch betrachten. Er ist durch irgendein Rohr in einer Parallelwelt gelandet. Deshalb gibt es dort auch so viele Rohre usw...


    Finde das alles nicht so abwegig ;)

  • Ich habe aber nicht nur keine Beziehung zu Mario, sondern ich habe auch die (exklusive?) Sichtweise, dass ich die Figur "Mario" irgendwie total unsympathisch und nervig finde.

    Wenn sich jemand lauter komische Pflanzen und Pilze reinzieht, wäre ich auch skeptisch.
    Schon seltsam, wie Nintendo familientaugliche Unterhaltung definiert. Maniac Mansion komplett verstümmeln, aber selber so eine Drogenverherrlichung raushauen. :bgdev

    Ich weiß nicht mehr wo ich das gelesen habe, aber soweit ich mich erinnere basierte die Idee, dass Mario schrumpfen und wachsen kann, auf Alice im Wunderland.


    Generell halte ich Super Mario, schon bezüglich der Spielphysik, dem Character der gegner etc. für das erheblich besser konzeptionierte Spiel.
    Sei es das Abhüpfen von den Gegnern, die geheimen Levelteile, das finden der Secrets und das markante Aussehen der Gegner sprechen schon für einen längere Entwicklung im Vorfeld.

    Giana Sisters hat meiner Ansicht nach die bessere Präsentation und kann in den späteren Levels schon mit einem ziemlich guten Leveldesign punkten.

    Auch wenn die Grafikteile bei Giana Sisters ebenfalls stark begrenzt sind, wirken die späteren Levels auf mich abwechslungsreicher.

    Persönlich bevorzuge ich Giana Sisters. Aber was die Physik betrifft, ebenso wie das erforschen der Levels und das zwei Jahre frühere Erscheinungsdatum macht Super Mario Bros. einfach zu dem besserem, innovativerem und wichtigeren Spiel.