GVP G-Force 040 RAM Probleme


  • kai1175
  • 126 Views 6 replies

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • GVP G-Force 040 RAM Probleme

    Hallo zusammen,

    in meinem A2000 steckt eine GVP G-Force 040, voll bestückt mit 64 MB RAM. Das Problem ist allerdings, dass der RAM nicht erkannt wird. In der SysInfo taucht er nicht auf. Folgendes habe ich bereits geprüft / durchgeführt:
    1. Jumper (J20 ist offen = 16 MB SIMMs)
    2. ROM entnommen, Beinchen gereinigt und neu eingesetzt
    3. RAM Bausteine entfernt und nur mit einem 16 MB Riegel bestückt, dieses mit verschiedenen Riegeln ausprobiert, so dass defekter RAM auszuscheiden scheint
    4. Burst-Mode (Jumper J22 aktiviert / deaktiviert)
    5. Zorro-Karten entfernt
    6. SCSI ein- / ausgeschaltet, bzw. mit und ohne Bootfunktion gestartet (J4 und J5)
    7. Diverse 68040 Libraries ausprobiert
    8. RAM via AddMem aktivieren
    Da der RAM in keiner Konstellation erkannt wird, vermute ich so langsam einen technischen Fehler. Hat jemand eine Idee oder ist jemand in der Lage die Karte zu reparieren (z. B. neues ROM)? Ich habe auch etwas davon gelesen, dass man das ROM mit aktualisierter Treibersoftware ausstatten kann. Ich habe allerdings keine Ahnung, wie das funktioniert.


    Bei dem A2000 handelt es sich um folgende Konfiguration:
    • Rev. 6.2
    • Kick 3.1, WB 3.1
    • ECS Chicpsatz (Denise und Agnus 2 MB Version)
    • GVP G-Force 040, 64 MB RAM
    • Oktagon 2008 SCSI Filecard mit 210 MB Quantum HDD
    • Micron Memoryboard mit 2 MB FastRAM im Zorro II
    • A2286 Bridgeboard
    • OpalVision Framebuffer / Videokarte im Videoslot (rechts von der Laufwerksbrücke)
    • 3Com Etherlink III Netzwerkkarte im ISA Slot für die PC Seite


    Bin für jede Hilfe dankbar und wäre auch bereit die Karte einzuschicken.

    Vielen Dank & Gruß
  • War das Ram auf der Karte als Du sie bekommen hast, oder hat die Karte die Karte mit diesem Ram je gelaufen ? Denn die GVP Turbokarten benötigen GVP Simms, PS/2 Ram läuft darauf nicht. Falls es nicht am Ram liegt. Versuche mal alle Steckkarten zu entfernen und nur die GVP TK einzustecken, wenn es dann geht, nach und nach alle anderen Karetn (natürlich nur im ausgeschalteten Zusatnd) dazu stecken.
    :lol23: Sauerländer dürfen das ! :lol23:
  • Die Besonderheit ist mir bekannt. Das ist spezieller GVP RAM und ja, die Karte hat damit bereits gelaufen. Vorerst hat mein Post sich aber erledigt, denn mittlerweile tut sie es wieder. Ich habe absolut keine Ahnung warum. Hatte heute nochmal alles raus, gereinigt, Kontakte geprüft, wieder rein... wieder raus... zuletzt hatte ich völlig entnervt aufgegeben, alles nur noch zusammengeschraubt und wollte einen abschließenden Funktionstest der vermeintlich funktionierenden Komponenten vornehmen. Dabei habe ich mich gewundert, dass der so schnell hochgefahren ist und siehe da - der komplette RAM ist da, adressiert und ansprechbar. Bin begeistert. Habe aber üüüüüüberhaupt keine Ahnung, warum das plötzlich funktioniert. Hoffe, das bleibt so und ist nicht morgen wieder alles futsch...

    Trotzdem danke für die schnelle Reaktion!
  • Nochmal ein kurzes Update, falls jemand anderes das gleiche Problem bekommen sollte:

    Es hatte vermeintlich den Anschein ein Kontaktproblem des ROM gewesen zu sein. Nachdem nach kurzen Glücksmomenten schon am Folgetag die Ernüchterung einkehrte, da der Speicher wieder nicht erkannt wurde, bin ich der Sache auf den Grund gegangen. Ich habe Sockelkontakte nachgelötet, Widerstände und Gatter durchgemessen - schien aber alles in Ordnung. Am Ende war es nach tagelanger und zäher Fehlersuche doch nur eine Kleinigkeit, die ich nicht sehen aber durchaus fühlen konnte.

    Jumper 27, ziemlich mittig auf der Karte zu finden, wird im Handbuch ohne nähere Erklärung als "Reserviert" beschrieben und hat die herstellerseitige Vorgabe geschollen zu sein. War er auch - scheinbar. Leider sitzt auf meinem Board der Prozessorslot nicht hundertprozentig in einer Flucht mit der dafür vorgesehenen Rückblende im Gehäuse, weshalb die Karte im minimal gebogenen Zustand im Gehäuse sitzt. Es ist wirklich nur gering und die Karte steht auch nicht unter Spannung. Es hat aber ausgereicht, dass die beiden Pins des Jumpers J27 sich leicht einander angenähert haben, so dass die darauf steckende Jumperbrücke locker saß und den Kontakt verloren hat. Durch meine vielen Werkeleien war dann kurzzeitig mal Kontakt gegeben, wahrscheinlich auch geschuldet der wechselnden Temperaturzustände durch Betrieb und Ruhezeit. Die Lösung war dann ganz einfach die beiden Pins leicht auseinander zu biegen, so dass die Jumperbrücke nach anschließendem Aufstecken unter Spannung saß und definitiv Kontakt hatte. Seither läuft die Karte stabil und verliert den RAM nicht mehr.