Hello, Guest the thread was called2.3k times and contains 28 replays

last post from atomcode at the

Action Replay MK6 -> enter fastload

  • Hallo,


    beim AR6 ist es so, dass ich durch halten der C= Taste direkt ins Fastload komme.


    Weiß jemand von euch, ob es ein gehacktes CRT gibt, bei dem die genau andersrum ist? Also immer Fastload nach reset außer ich halte C= gedrückt.


    Falls nicht: Kann ich dies (relativ einfach) selbst patchen und wenn ja, wie?


    Danke und Gruß
    c64user

  • Ich habe meines so ähnlich gehackt, weil ich sonst beim Arbeiten mit C64-Studio und co. immer erst F7 drücken müsste.
    (Beim Erstellen sollen die Programme aber in meinem VICE mit Warp-Start und RAM-Intrusion in Null,Nix ausgeführt werden, wobei ich das Fastload trotzdem behalten will. Darum der Hack.)


    Es fehlt also nur noch die Sache mit der C=-Taste.


    Das Problem: Allein die Codeänderung zum Aushebeln der F7-Abfrage war gar nicht mal so einfach, weil es für kein zusätzliches Byte mehr Platz gibt. Ich hatte auf ein einfaches NOP vs. BEQ oder ähnlich gehofft, war aber nicht so. Erst durch Umfrickeln des Codes hatte ich es hinein bekommen. Wäre gut, wenn das mit der C=-Taste auch noch ginge, denn ich hatte das Menü wegen des Hacks wohl schon mal vermisst und musste deswegen extra dafür die ungehackte Version installieren.


    Ich werde noch mal nachsehen.

  • Allein die Codeänderung zum Aushebeln der F7-Abfrage war gar nicht mal so einfach

    Wie kann ich mir denn den code anzeigen lassen? Bin zwar kein Assembler Programmierer aber es müsste ja recht früh eine Entscheidung (BNE? BNI?) drin sein, ob die C= Taste gedrückt ist. Die muss ja irgendwie zu invertieren sein!?!

  • Im Monitor die BIN-Datei direkt von Festplatte nach $1000 laden: .l "ar60.bin",8,1000, und dann mit .t 1000 9000 8000 verschieben.
    Code ändern, dieselbe Datei in einen Hex-Editor laden, dort die paar Bytes anhand des Monitors eintragen und unter einem anderen Namen speichern.
    Man könnte auch mit dem Monitor speichern, muss aber dann erst wieder verschieben (wegen des letzten Bytes), das letzte Byte nachtragen, speichern, und die hinzugefügte Startadresse wieder abschneiden.


    es müsste ja recht früh eine Entscheidung (BNE? BNI?) drin sein, ob die C= Taste gedrückt ist. Die muss ja irgendwie zu invertieren sein!?!


    Das ist auch so ..


    Wenn man in Zeile 8 die Bedingung umkehrt, wird mit Fastload-Installation durchgestartet, als hätte man beim Original die CBM-Taste gedrückt - also wie erwartet.
    Wenn man jedoch beim Start die CBM-Taste drückt, erscheint nicht etwa das Startmenü, sondern ein Absturz. Des weiteren bewirkt die Freeze-Funktion dann nur einen Reset.

  • @Hagtrix siehe #4. Wenn du das mit der Möglichkeit, noch ins Hauptmenü zu kommen, meinst, das habe ich noch nicht.


    btw Bei der gehackten Version ist die Möglichkeit, mit der Ctrl-Taste beim Start einen normalen Reset auszuführen (== F3 im Startmenü), durchaus noch erhalten.


    Falls das mit dem Invertieren der CBM-Funktion beim Start nicht klappt, könnte man vllt. auch den Sprung zu den Utilities (F5 im Menü) auf CBM legen und den Reset mit präpariertem Speicher (F1 im Menü) auf den Links-Pfeil. Dann bräuchte man das Menü gar nicht mehr. Also beim Start: [←] == F1 (neu), [Ctrl] == F2 (unverändert), [C=] == F5 (statt F7), Nix machen == F7. Werde ich gleich testen.

  • Action Replay Professional V6.0 with automatically installed Fastload

    Danke! Geht! :-)
    Ist jetzt in AR Slot 1 eines EF3, denn in >90% der
    Fälle will ich genau da hin!

  • 2.| .> 807a a2 00 ldx #$00 // ?

    X=0 => Normal Reset
    X=1 => Configure Memory
    bei identischer Einsprungadresse


    Außerdem kann ich über das ganze Copyright-Geschreibsel von DATEL im Hauptmenü drüber coden, wenn ich es so machen würde, wie zuletzt gesagt.
    Hat das in den 30 Jahren jemals einer gelesen? ;)

  • Für mich wäre eine Variante ideal, die direkt in den Fastload springt, aber auch noch das Freezermenu beherrscht (hab ich aber als Kernal für das U64 angedacht - eine "echte" Cartridge würde ich mir nicht machen. Und hinsichtlich des Copyright: Ich hab eine originale MKVI... also ist das doch nur halbe Grauzone :D)


    Danke für Deine Arbeit @atomcode

  • Und hinsichtlich des Copyright: Ich hab eine originale MKVI... also ist das doch nur halbe Grauzone :D)

    Genaugenommen ist das sogar Weißzone, da das dortige Geschreibsel natürlich nur für Großbritannien gilt (bzw. UK):
    https://en.wikipedia.org/wiki/…igns_and_Patents_Act_1988
    Woanders gilt logischerweise stattdessen jeweils örtliches nationales Recht.

  • forum64.de/wcf/index.php?attachment/178477/


    Mit CTRL, CBM oder SHIFT ins Menü.


    --//--


    Für VICE nutze ich F12 als Freeze-Taster und Alt+F12 als Reset-Taster. In Kombination mit Shift oder Strg (als CBM-Taste) geht das dann natürlich nicht, aber mit der Tab-Taste als CTRL geht es sehr gut. Man muss nur darauf achten, dass man zuerst Tab drückt, dann Alt dazu und F12 (oder eben andere gewählte). Am echten Cevi sollte das eh kein Thema sein. Würde man es andersherum versuchen, also erst Alt und dann Tab, startet bei Windows die Anwendungsauswahl.


    Den (C)-Text konnte ich doch nicht nutzen, liegt am Ende unterm Kernel, das auch benötigt wird. Darum musste das Wort "Install" (für 1x JSR und 1x JMP) geopfert werden. Der Code hinter "Fastload" ist weiß eingefärbt. Der übrige Code verwendet den Platz, der vorher von der alten Abfrage (CTRL für Reset und CBM für Fastload) belegt wurde.


    Ich mach später noch eines mit dunklerem Menü.





    btw .. "(Keine Hervorhebung)" war wieder "Brainfuck-Quellcode". HTML und Smarty war stattdessen neutral.

  • Hm, bei mir funktioniert der Link. ar60m01.zip


    Ja, konzeptionelle Ähnlichkeit hat immer was. Ich mach mal, wie ich meinte, und dann kann ich es immer noch anpassen. Wenn man erst mal weiß, wo die Sächelchen liegen, ist es ja kein Akt mehr.
    Obwohl, manchmal doch. Da steht bspw. ldy #$01 : sty $d020 : sty $d021 mittendrin im Code. Wer da zwei unterschiedliche Farben möchte, muss erst mal sehen, wie man zwei zusätzliche Bytes unter bekommt.