Commodore 1541 Kaltgerätebuchse defekt


    • ramrom
    • 284 Views 6 replies

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Commodore 1541 Kaltgerätebuchse defekt

      Hallo!

      Heute abend hat es meine 1541 erwischt. Ich hatte schon vor ein paar Tagen merkwürdige Probleme mit dem FI-Schalter (!) in unserem Sicherungskasten - der ist mir gleich mehrfach nacheinander herausgeflogen. Ich konnte das Problem nicht dem C64 usw. zuordnen, also habe ich ein anderes verdächtiges Gerät ausser Betrieb genommen und nach einiger Wartezeit ging auch alles wieder. Heute abend ist der FI wieder herausgeflogen. Diesmal habe ich direkt knackende Geräusche aus der 1541 mitbekommen und dann war der FI raus. Es hat ein auch wenig nach "Chemie" gestunken.

      Ich habe die 1541 abkühlen lassen und geöffnet. Man sieht deutlich eine weisse Masse, die aus der Kaltgerätebuchse ausgelaufen ist. Anbei zwei Bilder.



      Lohnt es sich die Kaltgerätebuchse austauschen? Ich hoffe die 1541 ist noch okay und läuft dann wieder.

      Welche Buchse nimmt man denn da? Hat schon jemand sowas gemacht und eine passende Buchse eingebaut?

      Gruß,
      ramrom

      PS: Ich habe auf Amazon diese hier gesehen "gazechimp iec320 c14" oder bei Conrad die "Schaffner FN 9222-10-06". Wäre eine davon okay?
    • ramrom wrote:

      Welche Buchse nimmt man denn da? Hat schon jemand sowas gemacht und eine passende Buchse eingebaut?
      Diese hier zum Beispiel (siehe Bild). Ja, habe ich schon mal machen müssen. Hier bebildert nachzulesen ...

      forum.classic-computing.de/for…3-%C3%BCberhitzte-vc1541/

      ramrom wrote:

      Lohnt es sich die Kaltgerätebuchse austauschen?
      Absolut! Einzig schwierig ist das Lösen der Schrauben ... muss man einen passenden, kleinen Schraubenzieher finden, der sich innen leicht *verkantet*, dann die beiden bolzenartigen Schrauben ganz vorsichtig rausdrehen.
      Images
      • 20170826_162510.jpg

        452.49 kB, 3,264×1,836, viewed 16 times
      • 20170821_152056.jpg

        458.14 kB, 3,264×1,836, viewed 19 times
    • Bei Ebay wird auch was passendes angeboten, der weniger als bei Reichelt kostet:
      ebay.de/itm/Netz-Entstorfilter…5f6219:g:ni0AAOxyJs5Rc7pt

      Du kannst aber natürlich auch einen reinen Steckverbinder nehmen und da einen externen Filter anschließen. Je nach dem, was Deine Bastelkiste hergibt oder was Du in einem Schlachtgerät hat. Den Filter selbst kann man natürlich auch diskret aus einzelnen Bauteilen aufbauen. In hochwertigen Netzteilen ist der in der Regel auch diskret aufgebaut. Die integrierte Bauweise spart bei kleinen Leistungen Platz.
    • Die 1541 funktioniert wieder. Heute kam die Lieferung von Conrad. Hier ein paar Bilder:



      Bei meiner Floppy Disk war die orignale Buchse mit Nieten befestigt, die ich relativ leicht entfernen konnte. Beim Ausbauen der Platine habe ich noch einige Spritzer der weissen Masse gefunden - die Platine habe ich daher vorsichtig abgewaschen. Die Anschlusskabel der kaputten Buchse habe ich abgeschnitten und wiederverwendet.

      Beim Einbau hätte ich auch Schrauben verwenden können, da im Blechgehäuse ein Gewinde vorhanden ist. Ich habe aber wieder Nieten genommen, da es so etwas näher am Original ist und es hält wohl auch besser. Die neue Buchse von Conrad ist etwas zu lang, da die Stecker nach hinten rausschauen und fast schon an den Trafo heranreichen. Ich habe die Anschlüsse etwas hochgebogen und die Kabel direkt angelötet. Das sollte wieder ein paar Jahre halten.

      Gleich nach dem Einschalttest habe ich erstmal ein paar Programme geladen. Das hat funktioniert! Die 1541 ist gerettet. Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden. Jetzt muss sich zeigen ob und wann das nächste Bauteil ausfällt. Unsere Schätzchen werden offenbar langsam alt.