"Player One - 64" als PDF


  • playerone64
  • 541 Aufrufe 16 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • "Player One - 64" als PDF

    Neu

    Hallo Forum,


    nach langer Zeit mal etwas Neues von meinem verschollenen Roman „64“ (2003): Mitte Dezember 2018 schrieb mich Commodore Man mit der Idee an, den Text freizugeben. Gute Idee, denn das Buch ist schon länger nicht mehr im Handel erhältlich und wer es damals gekauft hat, hat es vermutlich gleich vor Wut zerrissen oder bei Ebay verkloppt.

    Ich habe also die Dateien noch einmal rausgekramt und ein paar Fehler korrigiert (vermutlich längst nicht alle), die es damals in die Druckversion geschafft hatten. Ansonsten ist der Text fast völlig identisch mit dem Original.


    Der Text darf, kann und soll kopiert und weitergegeben werden und als Inspiration für eigene Sprite-, SID-, Programmier-, Literatur- oder sonstige 8-Bit-Ideen dienen. Oder halt, wie ursprünglich mal gedacht, einfach zum Lesen und Schwelgen in einer Phantasiewelt der 80er.


    Ich denke der Text ist kaum gealtert und auch heute noch ganz gut lesbar – auf dem Bildschirm vielleicht sogar besser als damals, etwas zu klein gedruckt, im Buch. Ich fand es jedenfalls spannend, das alles nochmal durchzugehen. Es war sogar überraschend zu sehen, wie viele Dinge enthalten waren, die erst viel später, auf dem Höhepunkt der Retro-Welle, richtig eingeschlagen sind.

    Viele Sequenzen im Buch sind auf die damalige Popkultur zurückzuführen, gehen aber eher frei mit deren Inhalt um, immer auf der Suche nach der Logik und der Liebe und der Logik der Liebe und der Liebe zur Logik.


    Seit dem Erscheinen von „64“ 2003 sind inzwischen fast 16 Jahre vergangen, in denen sich einiges getan hat: Die 8-Bit-Grafik ist zu einer eigenen Kunstform geworden, die Retrowelle ist kommerziell geworden und spätestens mit „Ready Player One“(den ich noch nicht gesehen habe, steht aber auf der Liste!) hat auch Hollywood hat die 80er-Jahre und ihr zahlungskräftiges Publikum entdeckt. Sobald ich mir einen Anwalt leisten kann, ist wohl eine Millionenklage gegen Spielberg fällig.


    Viele der Ideen im Buch tauchen auch heute in Filmen und Spielen auf – kein Wunder, denn das Buch ist selbst geprägt von Ideen aus damaligen Filmen und Spielen, die sich um die klassischen Abenteuer drehen. Und Piraten-, kalte Krieger und Sternenkrieger stehen da natürlich ganz oben auf der Liste.


    Und danke an Commodore Man für den kleinen Schubs, den ich nötig hatte, um den Text endlich freizugeben! Hatte das auch schon mal angedacht, aber mich nie richtig aufraffen können, das alles nochmal zu lesen und wenigstens die schlimmsten Fehler rauszunehmen.

    P.S. Die Datei ist offenbar zu groß für einen Upload im Forum (772KB), daher bin ich auf Dropbox ausgewichen - ich hoffe, das klappt so:

    Betrachten: dropbox.com/s/hicnalqfq754maa/PlayerOne-64.pdf?dl=0
    Herunterladen: dropbox.com/s/hicnalqfq754maa/PlayerOne-64.pdf?dl=1

    Euch jedenfalls viel Spaß beim Lesen, beim Verdauen und Weiterentwickeln der Ideen. Bin gespannt, was dabei herauskommt.


    Gruß,

    Player One


    PlayerOne-64.pdf



    <EDIT MOD>PDF hier direkt angehängt, da es kleiner als 1MB ist.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von syshack () aus folgendem Grund: PDF hier direkt angehängt, da es kleiner als 1MB ist.

  • Neu

    Schöne Sache, habe das Buch auch noch hier im Regal stehen und damals eine kleine Rezension für die GO64! geschrieben... unfassbar, wie lange das schon wieder her ist. Hat mir damals großen Spaß gemacht das kleine Büchlein, danke nochmal für die Entscheidung es freizugeben!
    Greetings, Starfighter. You have been recruited by the Star League to defend the frontier against Xur and the Ko-Dan armada.


    Kilobyte Magazine - The PDF-Mag for everything 8bit
    KBMag on Twitter
    KBMag on Facebook
  • Neu

    Hallo,

    das ist der richtige Schritt.
    Ich selbst habe das Original und ich habe es nicht vor Wut zerrissen, sonder zwei mal gelesen. Zu diesem Anlass werde ich es ein drittes mal tun.
    Ich fand und finde die Geschichte klasse.
    Vielleicht ist es nicht beabsichtigt gewesen, aber ich sehe das Buch als Alegorie auf das werden wahlweise eines Spieleprogrammierers oder eines Videospielers.
    Er fängt mit den ersten einfachen Spielen auf dem C64 an und müht sich redlich. Dann fängt er an, die etablierten Grenzen in Frage zu stellen ("Drei Zigaretten. Warum eigentlich immer drei?"). Nun traut er sich, diese Grenzen zu überschreiten und stößt auf unglaubliches. Die Welt wird Komplexer und gehaltvoller (damit auch lebendiger).Es gibt eine geheimnisvolle Maschine, die irgendwie mit dieser Welt verbunden ist und er fängt an, diese, naja, zu lieben. Sie wird sein Lebensinhalt. Dann jedoch locken stärkere Maschinen ("die 128er"), die ihn davon abbringen wollen mit seiner Maschine weiterzumachen. Dann noch stärkere Geräte mit unermesslich vielen Farben und unglaublichen Details die ihn entweder Bekämpfen oder auf ihre Seite zu ziehen versuchen. Aber er will nicht und in seiner höchsten Not gibt es nurnoch einen Ausweg.........

    Ich hoffe, ich habe nicht zu viel gespoilert. Wenn ja, bitte sagen. Ich lösche das dann wieder alles.
    Aber ich persönlich habe das Buch damals gemocht und mag es noch heute. Sicher kein Aldous Huxley oder Hans Dominik, aber auf jeden Fall lesenswert.
  • Neu

    playerone64 schrieb:

    Der Text darf, kann und soll kopiert und weitergegeben werden und als Inspiration für eigene Sprite-, SID-, Programmier-, Literatur- oder sonstige 8-Bit-Ideen dienen. Oder halt, wie ursprünglich mal gedacht, einfach zum Lesen und Schwelgen in einer Phantasiewelt der 80er.
    Wow, vielen Dank! Tolle Geste.

    Wäre es möglich, dass du auch eine epub-Version machst? Ich lese elektronische Bücher dann doch lieber mit einem eBook-Reader oder auf dem Smartphone - und da sind PDFs wegen der kleinen Displays ziemlich umständlich. Speziell in diesem Fall, wo offenbar eine A5-Seite mittig auf einem A4-Blatt platziert wurde?

    Ich wäre dabei auch gerne behilflich: wenn du mir die Quelldokumente zur Verfügung stellst, erledige ich die Konvertierung.
  • Neu

    Korodny schrieb:

    Wäre es möglich, dass du auch eine epub-Version machst? Ich lese elektronische Bücher dann doch lieber mit einem eBook-Reader oder auf dem Smartphone - und da sind PDFs wegen der kleinen Displays ziemlich umständlich.
    Fände ich auch super!
    Mein Youtube Kanal: dadukium
    Mein Soundcloud: _ kieferkn/i:/stern _
  • Neu

    Vielen Dank für den Zuspruch.

    Hier ist die zugehörige Word-Datei:

    dropbox.com/s/zbg531kcr7ymf9o/PlayerOne-64.docx?dl=1

    Die Datei ist aber, zumindest auf meinem Rechner, ziemlich wacklig und bringt Word auch gerne mal zum Absturz. Außerdem verziehen sich alle Kapitel, wenn man etwas an den Seiten ändert, daher habe ich es erstmal so gelassen wie im Buch.

    Wenn Korodny das als ePub oder in weitere Formate umsetzt, wäre das prima.

    Das Problem könnte die C-64-Schrift sein. In Word heißt die einfache "Commodore 64", man muss sie nur installieren:

    dropbox.com/s/4z832t8jfhq1giq/Commodore-64-v6.3.TTF?dl=1
  • Neu

    8o
    Noch ein Meisterwerk! Danke dafür! :thumbsup:
    Bin gerade dabei bzw.habe die Bücher Hackerland und No Copy- Die Welt der digitalen Raubkopie gelesen.
    "Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben,
    eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes."
    Salvador Dali (1904-1989)
    Avatar: Copyright 2015 by Saiki
  • Neu

    Sagt mal... kennt hier jemand von euch die Minecraft Romane von Karl Olsberg (bürgerlich: Dr. Karl Friedrich von Wendt) aus Hamburg?


    Band 1 der erfolgreichen Serie ist 2014 unter dem Namen "Würfelwelt" erschienen.

    Das erste Kapitel beginnt (und endet) so:

    Spoiler anzeigen
    Irgendetwas stimmt nicht, aber ich weiß nicht, was. Ich weiß nicht einmal, woher ich weiß, dass etwas nicht stimmt. Da ist nur dieses merkwürdige Gefühl, dass die Welt nicht so ist, wie sie sein sollte Die Welt, das ist ein Strand, dahinter treppenartige, bewaldete Hügel. Wellen schwappen leise gegen den Sand. Ein kühler Wind weht vom Meer herein. Die Luft riecht salzig. […] Der Gurkenmann hat mich fast erreicht, als eine gewaltige Explosion die Welt erschüttert und mein innerstes Wesen zerreißt.


    Das zweite Kapitel beginnt so:

    Spoiler anzeigen
    Irgendetwas stimmt nicht, aber ich weiß nicht, was. Ich weiß nicht einmal, woher ich weiß, dass etwas nicht stimmt. Da ist nur dieses merkwürdige Gefühl, dass die Welt nicht so ist, wie sie sein sollte Die Welt, das ist ein Strand, dahinter treppenartige, bewaldete Hügel. Wellen schwappen leise gegen den Sand. Ein kühler Wind weht vom Meer herein. Die Luft riecht salzig. […]


    Hhhmmmm…

    Achja: Ansonsten - falls sich jemand eine schnell lesbare Version von Player One für seinen eReader erzeugen möchte, empfehle ich k2pdfopt zur Optimierung des PDF und Calibre für die Konvertierung ins jeweilige Format inkl. Anpassung der Metadaten. Oder jemand nimmt sich halt die Zeit und layoutet es sinnvoll mittels der Word-Datei ;-)

    EDIT: Danke an Logiker! Ich hab das epub durch Calibre gejagt und genieße das Buch nun auf meinem Kindle :) Hat sehr gut geklappt!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mephisztoe ()