Hello, Guest the thread was viewed54k times and contains 277 replies

last post from androSID at the

Jens Schönfeld verlässt (nicht) den Amiga Markt

  • Die Sachen funktionieren und im Falles des Cham64 wurde wie versprochen die Firmware weiter entwickelt.

    Ist das nicht das mindeste was man von einem kommerziellen Anbieter verlangen kann? Oder macht einen das dann schon zum Robin Hood?

  • Keine Ahnung. Machen reicht selbst das nicht. Die wollen noch nen Kuchen*, machen den Hardwareendwicker und Verkäufer dafür fertig das ein der Software-Mann irgenwann keinen Bock mehr drauf hat.


    Das Debakel ing doch schon mit dem MMC64 an. Jens baute eine Hardware für einen begrenzten Zweck und Oliver Achten sollte die Firmware entwickeln und pflegen. Später kam noch ein MP3 Modul hinzu welches exakt in einer einzigen Konfiguration funktionierte.
    Hier könnt ihr euch selber ausmalen wie das endete und warum.


    * also Kuchen Abo. Immer Kuchen bekommen weil man mal etwas gekauft hat.


    /"welches exakt in einer einzigen Konfiguration funktionierte." Hörensagen. Ich habe so ein Ding nicht. Spätere Firmware nahm das bestimmt wieder mit, heute eventuell unproblematisch, aber früher sind Leute (mehr als einer) deswegen duchgedreht.

  • Das Debakel ing doch schon mit dem MMC64 an. Jens baute eine Hardware für einen begrenzten Zweck und Oliver Achten sollte die Firmware entwickeln und pflegen. Später kam noch ein MP3 Modul hinzu welches exakt in einer einzigen Konfiguration funktionierte.
    Hier könnt ihr euch selber ausmalen wie das endete und warum.

    Hört sich haargenau wie die C-One Geschichte.
    Da wird eine Hardware hergestellt um einen 'reconfigurierbarem' Computer zu bauen, der dank sei ein Core sogar 64er kompatibel ist.
    Dann werden immer mehr Cores entwickelt (was an sich nicht verkehrt war), findet aber nach 'ne Weile daß die eingesetzten FPGAs nicht groß genug sind. Flugs wird ein Zusatzboard entwickelt, und der Ursprünglichen Idee geht den Bach runter. Softwaremäßig gab es auch 'n Hick-Hack und schuld am scheitern haben natürlich die anderen.

  • noch ein MP3 Modul hinzu

    Also ich war begeistert von dem Teil und bereue es fast etwas,dass ich es seinerzeit verkauft habe. :cry:;(

  • Ich habe in der aktuellen Amiga Future einen Testbericht zur aktuellen Amiga/C64 Forever verfasst, mich am Rande auch auf das Lizenzthema bezogen, aber eine positive Kritik geschrieben.


    Vor 2 Jahren hielt ich Cloanto ebenfalls für Bloatware, aber man muss auch schauen was es kann, was es kostet und für wen es gedacht ist. Die meisten Foristen hier dürften komplett eigene selbstorganisierte Emulations-, Dateiablage- und Entwicklungsumgebungen haben, ganz zu schweigen von der obligatorischen Echt-Hardware. Da wirkt die Cloanto-Software wie eine intellektuelle Beleidigung für Retro-Szener.


    Aber „wir“ sind gar nicht die Zielgruppe. Zielgruppe sind Leute mit Null Ahnung, aber eben doch Interesse an der alten Welt. Für 10 Euro einen komplett vorkonfigurierten Einstieg bieten mit hoher Peripheriegerätekompatibilität, vorinstallierten Systemen und Spielen und einer eigenen Datenbank die man selbst erweitern und pflegen kann, das ist ok. Hinzu kommen noch Komfortfunktionen die nur Cloanto hat (virtuelle Original-Keyboards, noch einfachere USB-Joystick-Anbindung). Nach der Logik müsste man auch schlecht über Amikit denken und auch das kostet 10 Euro und verdient den Preis.


    Irgendwann werden einige Anfänger, die mit Cloanto eingestiegen sind, sich emanzipieren und es nicht mehr brauchen. Darüber in die Retro Szene gekommen zu sein war dann aber doch etwas Gutes.

  • @OlsenG Naja ich glaube @Boulderdash64 meinte eher, dass man die Lizenzen an den ROMs freikauft sozusagen. Es geht hier ja ohnehin nicht um den Source Code, oder irre ich mich da?

    Genau so meinte ich es!!

    Mir ging es nur um das Zauberwort/Allheilmittel OpenSource. Da geht mir aus Prinzip der Hut hoch. Sorry, dass ich das Thema verfehlt habe.

    Naja, vielleicht ist das Wort "incorrect"... - mir schwebte da jedenfalls sowas wie Linux vor, was ja auch funktioniert UND womit sogar ne Menge Geld verdient werden kann...
    Und da verpissen sich auch nicht alle Entwickler - im Gegenteil...
    Sorry, kenne mich da wirklich nicht mit der ganzen Lizensierungspolitik und den einzelnen Lizenzformen aus - aber dahin gingen meine Gedanken - zum Einen den "Freikauf" der Rechte und zum Anderen der Möglichkeit, daran auch Verbesserungen vornehmen zu KÖNNEN. Sagt ja keiner, dass es jemand auch gleich tun MUSS...
    Heißt auch nicht, dass dann die neuen Eigentümer besser damit umgehen, als die Alten - aber ne gute Chance besteht doch zumindest... Und wenn man das tatsächlich organisieren würde und dafür Geld sammelt und es tatsächlich schafft, dann hat jeder, der nen Euro dazu gegeben hat, nicht allzuviel Geld "verloren" damit, aber kann in Zukunft ohne Bedenken eben alle ROM-Versionen bspw. in WinUAE nutzen, man kann grobe Fehler in 1.3 korrigieren und 3.1.4 ohne Angst, dass jemand kommt und es wegnimmt, weiter pflegen usw.


    Möglicherweise kommt auch mehr zusammen, als benötigt wird für den Kauf - dann ist ein kleiner finanzieller Anreiz da, daran weiter zu arbeiten...


    Wikipedia funktioniert ja auch - keine Ahnung unter welchem Lizenzmodell das ist und die vielen Millionen Mitwirkenden sehen da auch (meist??) keine Kohle...

  • Genau so meinte ich es!!..


    Das Geschäftsmodell von Cloanto bzgl. Lizenzen funktioniert ja seit 20 Jahren vorzüglich... ich könnte mir vorstellen, das ein "Freikaufen" oder sonstiges
    gar nicht so einfach/billig wäre - falls überhaupt machbar. Die werden verständlicherweise kein Interesse haben, sich Ihren Markt zu kanibalisieren.


    Oder sich in eine Abhängigkeit zu begeben, falls ein weiterentwickeltes OS zum Beispiel unter der GPL stehen würde.

  • Auf "Amiga Documents" gibt es ein Gedächtnisprotokoll von einem Gespräch zwischen Hermans/Hyperion und Battilana/Cloanto auf der "Amiga 32". Man sieht ein bisschen, wie Hyperion, Cloanto und Icomp zueinander stehen, z.B. in diesem Auschnitt:


    The first topic that Mike addressed was Jens Schönfeld. He told Ben that he might find it unexpected, but that was the point he cared most about, as Ben had put Jens, who Mike had considered to be a friend, in a difficult position, encouraging him to dispute some licenses that Cloanto had, and offering him for free some Amiga licenses that Jens was otherwise getting from Cloanto. In parallel, at the other end of the table, Dave and others were commenting on an episode that had taken place on Friday evening at the entrance of the pizza place, when Mike who was more ahead in the queue turned to greet Jens, and Jens didn't say a word and refused to shake hands.


    Das vollständige Protokoll ist noch interessanter zu lesen. Geschrieben hat es der (anonyme) Autor von Amiga Documents. Die Forensoftware lässt mich nicht darauf verlinken, weil sie glaubt, das sei ein Bilderhoster, aber mit dieser Google-Suche kommt man hin: https://www.google.at/search?e…j33i21j33i160.cj_4GnCYAZc

  • Das vollständige Protokoll ist noch interessanter zu lesen. Geschrieben hat es der (anonyme) Autor von Amiga Documents. Die Forensoftware lässt mich nicht darauf verlinken, weil sie glaubt, das sei ein Bilderhoster, aber mit dieser Google-Suche kommt man hin: https://www.google.at/search?e…j33i21j33i160.cj_4GnCYAZc

    Ich lande bei Google und bei allen Treffern ist documents durchgestrichen.


    Einfach beim http ein Leerzeichen einfügen, dann sollte auch jeder Link einfügbar sein.


    h ttps://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Hauptseite

  • Gedächtnisprotokoll von einem Gespräch zwischen Hermans/Hyperion und Battilana/Cloanto

    Seufz, das ist ja wie AmigaLeaks... :rolleyes:

  • Das vollständige Protokoll ist noch interessanter zu lesen. Geschrieben hat es der (anonyme) Autor von Amiga Documents. Die Forensoftware lässt mich nicht darauf verlinken, weil sie glaubt, das sei ein Bilderhoster, aber mit dieser Google-Suche kommt man hin: https://www.google.at/search?e…j33i21j33i160.cj_4GnCYAZc

    ich finde den besagten Artikel auch nicht. Google kann je nach Benutzung des Users unterschiedliche Resultate bringen.
    Am Besten kopiere den Direktlink hier rein und nimm g00gle mit 2 Nullen statt ausgeschrieben.

  • Erstmal ist Mike Battilana ein netter Typ und Amiga-Fan. Weiterhin haben wohl Amiga Inc./KMOS/Amino alle Lizenzen an Cloanto transferiert. Wie oben schon gesagt wurde hält Hyperion das Recht OS4 weiterzuentwickeln und Cloanto die 3.x 68k-Lizenzen. Damit wäre OS3.1.4 samt Kickstart illegal im Vertrieb von Hyperion. Cloanto ist defacto Commodore-Nachfolger, was den Cevi/Amiga angeht. Wir können uns darüber freuen, daß Cloanto niemals auf die Fans losgegangen ist. Soweit ich weiß unterstützen sie Toni Wilen u.a. mit Hardware für die Weiterentwicklung von WinUAE und somit sämtliche UAE-Forks. Wahrscheinlich hätten sie sogar das Recht alle Emulatoren bzw. FPGA-Lösungen einzudampfen. Das Bild der bösen italienischen Abzockerklitsche, die nix macht ist sicherlich falsch. Jens wiederum macht tolle Hardware und ist für sein aufbrausendes Gemüt bekannt. Cloanto war niemals dafür bekannt, den Retromarkt schädigen zu wollen, was auch die hektische Aktivität von Mike Battilana in der letzten Zeit auf AN erklärt.


    Cloanto wird also mit dem Verkauf von OS3.1.4 massiv geschädigt.

  • Erstmal ist Mike Battilana ein netter Typ und Amiga-Fan. Weiterhin haben wohl Amiga Inc./KMOS/Amino alle Lizenzen an Cloanto transferiert. Wie oben schon gesagt wurde hält Hyperion das Recht OS4 weiterzuentwickeln und Cloanto die 3.x 68k-Lizenzen. Damit wäre OS3.1.4 samt Kickstart illegal im Vertrieb von Hyperion. Cloanto ist defacto Commodore-Nachfolger, was den Cevi/Amiga angeht. Wir können uns darüber freuen, daß Cloanto niemals auf die Fans losgegangen ist.

    Netter Typ - okay, viele sind nette Typen - sagt aber nicht unbedingt was aus, über deren Geschäftsgebaren, aber okay...


    "...OS 3.1.4 wird illegal vertrieben..." - also wenn Cloanto so sehr interessiert ist, am Amiga und seinen Fans und dem Fortbestand - dann wäre es doch ganz besonders in ihrem Interesse, gerade so eine Weiterentwicklung zu begrüßen und möglichst zügig Wege zum LEGALEN Vertrieb zu suchen!?!
    Statt jetzt vielleicht Prozesse GEGEN den Vertrieb zu führen, mal ganz anders reagieren - die Lizenz erteilen, aber an Bedingungen knüpfen, wie bspw. die schnellstmögliche Integration in den Cloanto-Portfolio - Integrationsmöglichkeiten in WinUAE und den offiziellen Vertrieb im Amiga-Markt...
    Aber überall hat man SOFORT Angst, man könnte zu wenig verdienen daran und möglichst SOFORT den Vertrieb verbieten..
    Eigentlich hat Cloanto doch so gesehen NICHTS dafür getan, die Lizenzen sinnvoll zu nutzen, oder das OS weiter zu entwickeln - das haben andere in hunderten Stunden IHRER Zeit getan... Okay, es offiziell zu vertreiben, ist dank dieser ganzen Lizenz-Sch... illegal - dann sollen sie es eben legalisieren!! Hin zu Hyperion und mit ihnen zusammen mit den Entwicklern von 3.1.4 Möglichkeiten zum Vertrieb und der Weiterentwicklung ausarbeiten und auch andere Entwickler ins Boot holen und anspornen - das würde ja auch den EIGENEN Markt sichern und vielleicht vergrößern...


    Nette Typen würden das so machen... :D

  • Lies dir mal das Dokument von Draco durch. Cloanto hat sehr viel getan, dessen du dir nicht bewußt bist. ;) Ich sehe aber keine Möglichkeit mehr einer vernünftigen Zusammenarbeit mit Hyperion, zumaldem Cloanto die hier entstandene Problematik wohl seit Jahren adressiert hat. Nein nein, ... eigentlich müßte Hyperion OS3.1.4 komplett an Cloanto transferieren. Hyperion hat es auch nicht entwickelt. Man hat es ihnen angetragen, weil man glaubte, daß Hyperion der Rechteinhaber sei. Das ist eher doof gelaufen.


    https://www.amiga-news.de/de/news/AN-2018-09-00046-DE.html


    https://www.amiga-news.de/de/news/AN-2018-10-00065-DE.html


  • "...OS 3.1.4 wird illegal vertrieben..." - also wenn Cloanto so sehr interessiert ist, am Amiga und seinen Fans und dem Fortbestand - dann wäre es doch ganz besonders in ihrem Interesse, gerade so eine Weiterentwicklung zu begrüßen und möglichst zügig Wege zum LEGALEN Vertrieb zu suchen!?!
    Statt jetzt vielleicht Prozesse GEGEN den Vertrieb zu führen, mal ganz anders reagieren - die Lizenz erteilen, aber an Bedingungen knüpfen, wie bspw. die schnellstmögliche Integration in den Cloanto-Portfolio - Integrationsmöglichkeiten in WinUAE und den offiziellen Vertrieb im Amiga-Markt...

    Das ist aber nur möglich, wenn beide Seiten kooperieren.


    Quote

    Aber überall hat man SOFORT Angst, man könnte zu wenig verdienen daran und möglichst SOFORT den Vertrieb verbieten..

    Nein - man hat Angst davor, dass ein Gericht die Rechte aberkennt, weil man nicht genug unternommen hat um sie gegen unerlaubte Nutzung zu verteidigen.