[Kickstarter] COSMIC FORCE - C64 Retro Shoot 'Em Up


  • chrabbe
  • 1529 Views 34 replies

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

All users must confirm the minimum age (16) in their profile! From tomorrow the use of Forum64 will only possible after updating the profile data. The profile update is still possible after then. Thank you for your understanding. Team forum64.de
  • Vielleicht ist frech dann die falsche Bezeichnung. Dir ist die Präsentation zu wenig konkret.

    Ich sehe es z.B. auch so...

    Mephisztoe wrote:

    In meinem Fall: Ich freue mich auf die Dokumentation. Und ich mag den Enthusiasmus, mit dem heutzutage so etwas (setz' für "etwas" einfach ein, was immer für Dich in diesem Kontext Sinn ergibt) gemacht wird. Dann bringt es mir Spaß, es zu unterstützen. Da ich übrigens noch nie so ein Shooter-Fan war, ist dieser Aspekt für mich eher zweitrangig.
    Wobei es bei mir ja etwas hypothetisch ist - aber wenn ich mehr der Spezi punkto oldschool Shooter wäre, könnte ich durchaus bei sowas Backer werden - da die Sache IMO attraktiv ist... Wie ich nebenan schon schrieb...

    Lutz G wrote:

    Ohne lange um den heißen Brei rumzureden kurz und knackig mit allen Schlüsselreizen a la Disk + Box + Hubbard präsentiert :thumbup:

    Rudimentäres Game? Ja gerade 8)

    Der Erfolg dürfte kein Zufall sein - s.o.

    Der Kollege im Nachbarthread muss vielleicht auch aufpassen, dass das Ganze nicht zu sehr n Technikporn wird. Mich hat das Game (technisch sicher toll) vom Look her (z.B. Farben) nicht soooo angesprochen (vielleicht noch n Grafiker dazuholen?).
  • Nein, frech bzw Frechheit ist für mein Empfinden schon das richtige Wort. Es wird im Prinzip nur gesagt "hey wir machen ein Spiel, gebt uns Geld". Dazu ein paar absolut lächerliche mit dem 3D-Programm erstellte "Mockups" von 3 absolut generischen Space-Shooter-Szenen, mit Raumschiffen die einfach nur aus ein paar geometrischen Formen zusammengesetzt wurden. Was absolut nichts mit C64 zu tun hat und einfach nur langweilig aussieht.

    Ich finde halt, wer Geld haben möchte, der sollte seinen Unterstützern zeigen, was er vorhat. Sich ein bisschen Mühe geben. Aber das was man in der Kampagne sieht, sieht nicht nach Mühe aus. Das sieht aus nach "ey mach mal noch kurz ein paar Skizzen, irgendwas space-shooter-mäßiges, ich schreib grad den Text für ne Kickstarter-Kampagne". Und dafür dann 15.000 einsacken zu wollen, das empfinde ich als frech.

    Zudem haben wir das Jahr 2019 und man sollte eigentlich meinen die Leute haben inzwischen gelernt, wie man sein Projekt präsentiert. Wie gesagt, umso trauriger dass das trotzdem funktioniert hat.
    - neue Spiele für den C64 -
    shotgun.drwuro.comfrogs.drwuro.comshadow.drwuro.com
  • Vielleicht hat es ja einfach funktioniert weil das Projekt durchaus attraktiv ist, und nicht weil alle doof sind, die das gebacked haben.

    Ich finde wie bereits oben abgedeutet z.B. die Doku, die es dazu gibt sehr attraktiv. Sogar ich, als Nicht-Shooter-Spezi.

    Ich finde auch die Mockups nicht schlimm. Dass dabei ein rudimentäres Ballerspiel rauskommt, dürfte allen Beteiligten klar sein. Genau deshalb wird es gebacked. Ich glaube nur Dir ist das nicht klar. Macht es Sinn Ist es sinnvoll sich sowas zu kaufen? Nun andere verballern weit größere Summen regelmäßig für völlig überteuerte Getränke in Kneipen - an einem Abend ;)
  • Also ich für meinen Teil habe dieses Projekt nicht wegen dem Spiel ge-backed (ob daraus überhaupt ein erfolreiches Spiel entsteht, ist mir völlig egal), sondern wegen der Dokumentation darüber. Das über die Schulter gucken eines Entwicklers, Designers, Musikers und dabei mitzuerleben, was für Ups und Downs während eines grösseren Retro-Game-Projekts passieren, macht es für mich interessant. Und ich hoffe, dass einiges schief geht, weil das einerseits der Dramaturgie des Doku-Films dienlich ist und hoffentlich auch aufzeigt, dass ein Spiel nicht so einfach bauklotzmässig zusammengesteckt werden kann, sondern auch immer wieder Rückschläge überwunden werden müssen: Erfolglose Bugsuche, Spezialtools, die zuerst gebaut werden müssen, Freundschaften, die zu Bruch gehen, Social-Media-Flamewars, etc.

    Ich begrüsse somit, dass nicht mehr als ein Grobkonzept vorliegt und der Weg zum Ziel hoffentlich vollumfassend festgehalten und am Ende die spannendsten Momente in einem 90-minütigen Film interessant in Szene gesetzt werden.

    Wenn ich stattdessen ein vielversprechendes Spiel auf Basis des Cosmic Force Spielkonzeptes hätte backen wollen, dann hätte ich Galencia Khaos Sphere gewählt (was ich ebenfalls ge-backed habe). Dort weiss man eher, was man als Spieler erwarten darf.

    The post was edited 1 time, last by wizball6502 ().

  • Ich habe absolut nichts gegen ein rudimentäres Ballerspiel. Aber ich würde trotzdem gerne vorher sehen wie das ungefähr aussehen wird, bevor ich zur Kasse gebeten werde. Ich sage auch nichts gegen die Leute, die dafür Geld hingelegt haben, das muss jeder selbst wissen und das ist völlig in Ordnung!

    Ich sage lediglich, dass man sich mehr Mühe geben sollte für eine Kickstarter-Kampagne.
    - neue Spiele für den C64 -
    shotgun.drwuro.comfrogs.drwuro.comshadow.drwuro.com
  • @wizball6502 interessante Betrachtungsweise. Wenn man natürlich mehr Bock auf die Doku hat, dann kann man es natürlich tatsächlich so sehen dass es gut ist, dass noch nicht allzu viel im Vorfeld geplant ist. Allerdings kam die Kampagne für mich nicht so rüber, für mich klang das eher so als wäre die Doku der Bonus. Wäre die Kampagne eher sowas gewesen wie "wir machen eine Doku über Spieleentwicklung und werden dafür extra ein Spiel von null auf entwickeln", dann hätte ich das vielleicht auch so sehen können.
    - neue Spiele für den C64 -
    shotgun.drwuro.comfrogs.drwuro.comshadow.drwuro.com
  • ZeHa wrote:

    Ich sage lediglich, dass man sich mehr Mühe geben sollte für eine Kickstarter-Kampagne.

    Ich finde die haben sich durchaus Mühe gegeben. Dass die Backer nicht seitenlang zugetextet werden, und man mit den entsprechenden Schlüsselreizen kurz und knackig auf den Punkt kommt, ist keine Schwäche, sondern ne Stärke des Projekts.


    wizball6502 wrote:

    Also ich für meinen Teil habe dieses Projekt nicht wegen dem Spiel ge-backed (ob daraus überhaupt ein erfolreiches Spiel entsteht, ist mir völlig egal), sondern wegen der Dokumentation darüber. Das über die Schulter gucken eines Entwicklers, Designers, Musikers und dabei mitzuerleben, was für Ups und Downs während eines grösseren Retro-Game-Projekts passieren, macht es für mich interessant. Und ich hoffe, dass einiges schief geht, weil das einerseits der Dramaturgie des Doku-Films dienlich ist und hoffentlich auch aufzeigt, dass ein Spiel nicht so einfach bauklotzmässig zusammengesteckt werden kann, sondern auch immer wieder Rückschläge überwunden werden müssen: Erfolglose Bugsuche, Spezialtools, die zuerst gebaut werden müssen, Freundschaften, die zu Bruch gehen, Social-Media-Flamewars, etc.

    Ich begrüsse somit, dass nicht mehr als ein Grobkonzept vorliegt und der Weg zum Ziel hoffentlich vollumfassend festgehalten und am Ende die spannendsten Momente in einem 90-minütigen Film interessant in Szene gesetzt werden.

    Wenn ich stattdessen ein vielversprechendes Spiel auf Basis des Cosmic Force Spielkonzeptes hätte backen wollen, dann hätte ich Galencia Khaos Sphere gewählt (was ich ebenfalls ge-backed habe). Dort weiss man eher, was man als Spieler erwarten darf.

    Sehe ich punkto Doku, etc ähnlich. Da ich wie gesagt nicht sooo der Shooter-Spezi bin, hoffe ich darauf, dass die Doku irgendwann für YouTube freigegeben wird.
  • Ja, aber wie gesagt das waere fuer mich kein Garant ;) "hey ich bin beruehmt und will ein neues Projekt starten, daher halte ich nun einfach mal die Hand auf" hat mich noch nie ueberzeugt, auch nicht bei vergangenen Kickstarter-Projekten... aber wie gesagt, wenn jemand anders das unterstuetzen moechte ist das fuer mich absolut kein Problem und das finde ich auch nicht verwerflich.
    - neue Spiele für den C64 -
    shotgun.drwuro.comfrogs.drwuro.comshadow.drwuro.com
  • ZeHa wrote:

    Aber gut zu wissen, falls ich auch mal ein Kickstarter-Projekt mache... Leute zahlen auch ohne etwas über das Spiel zu erfahren :D
    Gut, bei Dir hast Du aber den Bekanntheitbonus UND hast schon bewiesen, dass Du es kannst. Da wird man blind "Shutup and take my money!" rufen. :D
    ___________________________________________________________
    Meine Kreationen: Deviant Art | Toonsup | Flickr | Youtube
    | Twitter
    Avatar: Copyright 2017 by Saiki
  • *
    DPA. Viele hatten die Hoffnung längt aufgegeben. Doch nun wurde bekannt, dass es Ron Gilbert nach beinahe vier Jahren gelungen ist, Disney davon zu überzeugen, ihm die IP Rechte für das beliebte 90'er Jahre Point 'n Click Adventure 'Monkey Island' für einen symbolischen Dollar zu verkaufen. Gilbert hatte bereits 2015 auf seinem Blog erklärt, dass er Interesse an den Markenrechten habe und Disney darum gebeten, ihn anzurufen. Disney hält bereits seit 2012 die Rechte an der Serie. Zunächst sah es allerdings nicht gut aus. Und wie genau es nun zum Umdenken des Konzerns gekommen ist, bleibt der Fantasie der Spieler überlassen. Sowohl Gilbert als auch Disney schweigen sich dazu aus. In der offiziellen Presseverlautbarung hieß es dazu nur, man habe sich geeinigt. Nun steht Gilbert allerdings vor der nächsten Hürde. Obwohl sein letztes Projekt, Thimbleweed Park, von der Presse zwar in direkter Tradion zu ehemaligen Hits wie Maniac Mansion und sogar Monkey Island betrachtet und durchaus positiv bewertet wurde, werden die Einnahmen nicht ausreichen, um ein neues Monkey Island zu entwickeln. Gilbert kündigte daher eine Crowdfunding Aktion an, nachdem er damit bereits bei der Finanzierung für die Entwicklung von Thimbleweed Park gute Erfahrungen gemacht hat. 'Ich werde die gleiche Engine nutzen, wie für TP. Im Grunde genommen ist das praktisch wie SCUMM on steroids und meine Fans wissen ja, was sie erwartet, wenn ich ein neues Monkey Island mache, hr hr!' wird Gilbert zitiert. Ob das als eine Anspielung auf den schrägen Humor der ersten Teile zu verstehen ist und ob sich Boris Schneider-Mit-Oder-Ohne-Johne erneut als Übersetzer zur Verfügung stellt, wird sich zeigen. Eines scheint auf jeden Fall klar: Die Kampagne wird mit wenig Inhalten auskommen, denn Fans des Genres kennen dafür nur einen Meme.


    *Satire
    Images
    • takemymoney.jpg

      121.18 kB, 1,023×576, viewed 4 times