C64 Netzteil mit Wide-range.input

  • Ich habe mir in der letzten Zeit Gedanken darüber gemacht, ob es möglich ist, ein Wide-Range-Netzteil für den C64 zu bauen. Also ein Netzteil mit 85-264VAC Eingang.


    Die 5V sind kein Problem, die 9VAC schon. Die müsste man erzeugen. Eine Rechteckspannung istnich so das Wahre, denke ich. Wenn man 9V rms haben möchte, braucht man eine Spitzenspannung von 12.7V (9V*sqr(2)). So ein Mean Well 12V-Netzteil ist sicherlich auf 12.7V einstellbar.


    Mein Ansatz:
    Man benötigt einen Mikrocontroller und eine H-Brücke sowie einen Ausgangsübertrager für die galvanische Trennung. Als Mikrocontroller kann man z.B. einen Pro Micro (Arduino) benutzen. Dieser erzeugt ein PWM-Signal, welches eine Sinus-Halbwelle nachbildet (im Durchschnitt). Mit einer H-Brücke (Controller: Allegro A3966 und vier MOSFETs z.B. IRFR5305) würden die 12,7V pulsweiten-moduliert und die Halbwellen abwechselnd positiv oder negativ an die Ausgänge der H-Brücke durchgeschaltet. danach kommt ein 1:1 Übertrager für die galvanische Trennung und danach eine Filterschaltung, damit aus dem pulsgeweitetem Signal ein echter Sinus wird. Idealer Weise sollte der Übertrager "von der Stange" sein, z.B. ein NF-Übertrager für Audio.


    Man könnte die "Netzfrequenz" der 9VAC auch einstellbar machen (Jumper 50Hz/60Hz).


    Besteht dafür irgendwie ein Interesse?


    Ich glaube, es wäre nicht einmal komplett zu teuer. Den A3966 gibt es für unter 4€, so ein NF-Übertrager kostet ähnlich viel und die MOSFETs gibt es für unter 1€.


    Ein Stromversorgungsexperte bin ich nicht. Den A3966 habe ich schon verwendet und Mikrocontroller sind kein Problem. Der Ausgangsübertrager ist für mich die größere Unbekannte.


    Ich denke, ich besorge mir mal die H-Brücken-Komponenten und packe sie mit dem Arduino auf eine Leiterplatte. Die Ausgangsschaltung würde ich zunächst einmal frei verdrahten.

  • Hallo,


    wie wäre es anstatt deines angesprochenen Netzteils ein Notebooknetzteil (NB) als Grundlage zu verwenden, denn dadurch gibt es die Möglichkeit für den Laien (elektrotechnisch nicht Ausgebildeten) ein solches Netzteill nachzubauen, da alles basteltechnische im Kleinspannungsbereich stattfindet. Es gäbe dann zwar extern zwei Kästen (NB-Netzteil und C64-Spannungsaufbereitung) bzw. eventuell könnte man die Platine in den C64 einbauen und mit dem NB-Netzteil versorgen.
    Warum Notebooknetzteil? idR. qualitativ hochwertig und bei vielen mehrfach in der Grabbelkiste vorhanden.

  • wie wäre es anstatt deines angesprochenen Netzteils ein Notebooknetzteil (NB) als Grundlage zu verwenden,

    Coole Idee. Ich habe noch keinen geeigneten Ausgangsübertraer von der Stange gefunden. Das ist noch ein Hemmnis. Mit den 19V vom Notebook-Netzteil wäre ich auch für 12,7V Scheitelspannung im guten Bereich. Da muss man das Mean Well Netzteil (12V) nicht nach oben drehen.