Assy 250469 - Fehlende Einschaltmeldung


  • Face
  • 146 Aufrufe 10 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Assy 250469 - Fehlende Einschaltmeldung

    Hallo Forengemeinde,

    ich habe seit dieser Woche einen neuen Patienten hier auf der Werkbank. Das Board ist ein 250469, lt. Vorbesitzer mit unbekanntem Vorleben und wohl "defekt". Also hier getestet und was soll ich sagen, Bildschirm schwarz, Diagnose-Cartridge schwarz, RAM U11 sehr heiss. Also bei der Gelegenheit beide RAM raus und gesockelte neue NEC's rein.
    Der innere Erfolg einer blauen Einschaltmeldung hielt nur 0.5 Sekunden an - statt der Einschaltmeldung kommt nur ein "unmotiviertes Ready" auf der oberen Bilschirmhälfte. Nachdem ich auch noch U22 gegen ein frisches 74LS06 getauscht habe, wäre mein nächster Kandidat eine CIA - aber vorher möchte ich nach Euren Tips fragen: Ich löte zwar gerne, aber die Erfahrung lehrt, daß man auch immer verschlimmbessern kann. Aber der Reihe nach:

    Punkt 1:
    Die Platinenversion ist sehr Wichtig für korrekte Hilfe. Bei Commodore Platinen steht meist ASSY gefolgt von einer Nummer drauf, die wollen wir wissen.
    Assy 250469 - 252311 Rev B

    Punkt 2:
    Ist das Gerät modifiziert oder noch Orginal? eventuell andere ROM´s drin?
    Scheint original gewesen zu sein.

    Punkt 3:
    Ist das Netzteil Orginal oder schon mal durch ein anderes ersetzt worden?
    War keins dabei. An meinen NTs keine Änderung des Verhaltens.

    Punkt 4:
    Tritt der Fehler nur auf wenn Zusatzhardware angeschlossen ist?
    Immer.

    Punkt 5:
    Tritt das Problem sporadisch auf oder ständig?
    Ständig.

    Punkt 6:
    Werden irgendwelche Chips besonders heiss? so das man sich fast die Finger dran verbrennt?
    U11 RAM: Beide wurden von mir getauscht.
    Ansonsten keine Auffälligkeiten.

    Punkt 7:
    Hat der Fragesteller ein Multimeter und weiss wie das benutzt wird?
    (Die billigen 5-Euro Multimeter reichen für diesen Job aus)
    Kein Problem.

    Punkt 8:
    Hat der Fragesteller irgendwelche Erfahrungen im Löten? wenn nicht gleich sagen.
    Kein Problem - ich habe herausgefunden, an welcher Seite der Lötkolben heiss wird.

    Nachträge:
    Punkt 9: Reagieren Laufwerke korrekt auf Ladebefehle, mit LED-Blinken oder gar nicht?
    Keine Reaktion. Eingaben auf dem Bildschirm resultieren in "Müll". Siehe Bilder.

    Bonusbitte: Ein Foto von der Platine auf dem man die Chipbezeichnugnen lesen kann, erleichtert die Fehlersuche auch ungemein.
    Kommt.

    Sollte es Floppyprobleme betreffen ist auch noch die Checkliste bei Floppy-Problemen abzuarbeiten...
    N/A

    Sollte es Speicherprobleme betreffen so könnten folgende Programme helfen: ART - DAS Speichertestprogramm für den C64 oder auch Minimales Speichertestprogramm
    Kann ich nicht laufen lassen.

    Wer mit dem Multimeter umgehen kann, kann auch gleich noch die Spannungen messen: Versorgungsspannungen messen: Messpunktbilder
    U1 / CIA: Soll 5.0V, Ist 5.1V
    U9 / SID: Soll 9.0V, Ist 9.4V ohne SID
    Userport: Soll 9VAC, Ist 11.3VAC ohne Last

    Vielen Dank für Eure Tips,
    Face
    Bilder
    • Assy_250469_252311_Board.jpg

      392,41 kB, 940×346, 7 mal angesehen
    • Assy_250469_252311_Board_links.jpg

      397,58 kB, 697×477, 7 mal angesehen
    • Assy_250469_252311_Board_rechts.jpg

      393,01 kB, 686×505, 6 mal angesehen
  • Face schrieb:

    RAM U11 sehr heiss. Also bei der Gelegenheit beide RAM raus und gesockelte neue NEC's rein.
    Hast Du die NECs mal in einem anderen Gerät getestet?

    Face schrieb:

    Der innere Erfolg einer blauen Einschaltmeldung hielt nur 0.5 Sekunden an - statt der Einschaltmeldung kommt nur ein "unmotiviertes Ready" auf der oberen Bilschirmhälfte.
    Ist das Quadrat oben der blinkende Cursor oder ist das konstant?
    Das "Ready" scheint um 768 Bytes verschoben zu sein, das riecht nach Adressierungsfehler. Dummerweise weiß man bei den Systemmeldungen nie, ob es ein Adressierungsfehler beim Beschreiben des Screen-RAMs war oder nicht doch ein RAM-Fehler in den Zeropage-Speicherstellen für die Cursorposition.
    Anhand des zweiten Diagnose-Cart-Bildes kann man aber zumindest sagen, dass die unteren zehn Adressbits korrekt beim Color-RAM ankommen, das schränkt die Fehlersuche evtl. etwas ein.

    Face schrieb:

    Nachdem ich auch noch U22 gegen ein frisches 74LS06 getauscht habe, wäre mein nächster Kandidat eine CIA
    Die CIAs können dieses Fehlerbild nicht auslösen, der Grund muss im RAM oder in dessen Ansteuerung liegen.
    Yes, I'm the guy responsible for the ACME cross assembler
  • Mac Bacon schrieb:

    Hast Du die NECs mal in einem anderen Gerät getestet?
    Habe leider kein anderes Gerät mit Sockeln. Die NECs sind nagelneu und waren für "auf Vorrat für schlechte Zeiten" geplant. Habe aber mal das eine alte "ok(?)"-RAM reingepackt und auch mal kreuzweise getauscht. Keine Änderung des Verhaltens. Altes RAM war ein TI TMS4464-10.


    Mac Bacon schrieb:

    Ist das Quadrat oben der blinkende Cursor oder ist das konstant?
    Das Quadrat ist der blinkende Cursor. Den kann man mit den Cursortasten bewegen, allerdings springt er dann in verschiedene Zeilen.
  • Face schrieb:

    In U11 alles ok, aber in U10 gesteckt und mit dem Finger leicht angedrückt füllt sich der Bildschirm mit "/".
    Dann überprüf lieber noch einmal die Lötstellen am Sockel. Die Screencodes von Leerzeichen und Schrägstrich unterscheiden sich genau in den unteren vier Bits: beim Leerzeichen alle gelöscht, beim Schrägstrich alle gesetzt. Aber alle vier Datenleitungen zugleich werden nicht gestört sein, das könnte ein Adressbit sein.
    Yes, I'm the guy responsible for the ACME cross assembler
  • Hey - coole Ferndiagnose!

    Also nochmal alle Präzisionssockel raus und alle Leitungen durchgeklingelt. Keine Besonderheiten, neue Federsockel rein. Nochmals alles durchgeklingelt ... und siehe da, A0 hat keinen Kontakt. Auf der Rückseite gebrückt und: Patient lebt!

    Vielen Dank für die super Ferndiagnose!

    Viele Grüße,
    Face