1570 mit Meise

  • Guten Abend beisammen! :-)


    Nachdem ich auf der Arbeit ein Plätzchen für einen 64er gefunden habe,
    habe ich auch meine Ersatz-1570 dorthin geschleppt. Jetzt macht die
    etwas Probleme, die ich nicht richtig deuten kann, und ich würd mich
    seeehr über Tipps freuen, wo ich anfangen kann zu suchen.


    Einige Scheiben werden nicht richtig gelesen. Das habe ich mit 4
    C64ern gecheckt, und bei einem (ein 466er von zweien) funktioniert das
    Laufwerk fehlerfrei. Eine andere 466 sowie eine 469 und 425 machen damit
    Fehler. Alle diese 64er arbeiten mit den anderen Laufwerken, also 2x 1571
    und noch eine 1570, fehlerfrei.


    Was passiert? Manche Titel lassen sich nicht starten, oder erst jedes X-te Mal
    und produzieren dann z.T. sichtbare Fehler oder Abstürze.
    Die "Comaland"-Demo z.B. startet von dem Drive meist gar nicht. In den seltenen
    Fällen, wo es bis zum 1. Scroller kommt, gibt es dann in der Höhe einer PETSCII-Zeile
    in etwa einen horizontalen Streifen mit falschen Farben.


    Die Shores of Reflection startet immer, aber gleich im ersten Scroller kommen
    vertikale Streifen mit kaputten Farben, die sich als Teil der Grafik mitbewegen.


    Andere Demos, auch mit 40 Tracks, laufen einwandfrei, z.B.
    Star Wars und We Come in Peace, die nach der Methode
    von @markusC64 gepatcht sind.


    Nochmal, alles läuft mit allen Laufwerken und allen Platinen, nur diese eine
    1570 macht es nur an einem 64er normal. Die Disks sind immer dieselben.
    Das Kabel ist immer dasselbe.
    Das fragliche Laufwerk ist gesäubert und geschmiert.
    Kann sich jemand von Euch einen Reim drauf machen?


    Gruß und Dank! :-)

  • Ganz wild spekuliert:


    Die eine 466, die funktioniert, hat einen 8521R0 auf U2? (Ich hab selbst so eine und hier im Forum gibt's Hinweise, dass es da eine Serie gab, die das so hatte). Dann würde ich ein Timing-Problem vermuten,


    Haben die Rechner alle das originale ROM oder einen Speeder verbaut (JiffyDOS z. B,,)?

  • Die eine 466, die funktioniert, hat einen 8521R0 auf U2? (Ich hab selbst so eine und hier im Forum gibt's Hinweise, dass es da eine Serie gab, die das so hatte). Dann würde ich ein Timing-Problem vermuten,

    8521R0 ist auch nur ein 6526 (Ok in HMOS-II). Später wurden die 8521 wieder mit 6526 gelabelt, wahrscheinlich um Verwirrung zu vermeiden. Jeder 6526 ab einem bestimmten Datum ist also eigentlich ein 8521.

  • Ein Schuss ins Blaue, weil keine Ahnung: Hast du den DOS-Chip mal überprüft?

    Nee, war erstmal ratlos. ;-)
    Aber das kann ich am schnellsten prüfen, weil ja zweites Gerät da.
    Du meinst das EPROM, richtig?

    Die eine 466, die funktioniert, hat einen 8521R0 auf U2? (Ich hab selbst so eine und hier im Forum gibt's Hinweise, dass es da eine Serie gab, die das so hatte). Dann würde ich ein Timing-Problem vermuten,


    Haben die Rechner alle das originale ROM oder einen Speeder verbaut (JiffyDOS z. B,,)?

    Die haben alle ein originales ROM. Ich habe aber auch ein EF3 drangehabt und Jiffy sowie Action Replay
    probiert. Manchmal ging das Action Replay besser, manchmal das original-ROM, und Kabel umdrehen
    scheint auch etwas zu bewirken, aber nur bei _diesem_ Laufwerk. Buchsen sind fest und prophylaktisch
    nachgelötet, aber ohne Änderung. Die funktionierende 466er muss ich erstmal reinigen, um was abzulesen,
    die habe ich sehr billig mit Gehäusebruch und total verdreckt bekommen, die ging nach grobem Absaugen
    aber sofort, Modulport war quasi noch jungfräulich. (..sogar der SID klingt gut...)
    Was würde es denn bedeuten? Dass der CIA toleranter gegenüber Timing ist?
    Oder kann das auch ein Pegelproblem sein? Netzteil der 64er war immer dasselbe, ein Türkeil mit "Greisi"-5V-
    Austauschplatine nach @tom64, neuere Version mit Extra-Filtern.


    Ein ausgeleierter Antriebsriemen kann auch so lustige Sachen produzieren...

    Ohje, das wird sich nicht prüfen lassen, ohne es auszuprobieren, was?
    Da muss ich mich mal reinlesen, ob ich das selber hinbekomme, und wo
    das Material wächst.


    Herzlichen Dank Euch allen erstmal! Ich werde berichten! :-)

  • Ohje, das wird sich nicht prüfen lassen, ohne es auszuprobieren, was?

    Jaein... es gibt Speed-Tester (suche mal nach 'Align' bei der CSDB, fa findest du was). Aber Vorsicht: keine Disk mit Daten dafür verwenden, meist wird die Spur 0 dabei überschrieben.


    Antriebsriemen in neu ist schwierig, es gibt aber genug defekte Laufwerke, da kann man sich bedienen.

  • Jaein... es gibt Speed-Tester (suche mal nach 'Align' bei der CSDB, fa findest du was). Aber Vorsicht: keine Disk mit Daten dafür verwenden, meist wird die Spur 0 dabei überschrieben.
    Antriebsriemen in neu ist schwierig, es gibt aber genug defekte Laufwerke, da kann man sich bedienen.

    Also, beim Formatieren an der ZoomFloppy sehe ich den ja.
    Der ist konstant auf 299 U/min. Beim Schreiben mit der ZoomFloppy
    geht an dem LW übrigens auch alles fehlerfrei.. Mein Chef hat gute
    Quellen für Kassettendeck-Antriebsriemen, ist das vergleichbar..?!

  • Quellen für Kassettendeck-Antriebsriemen, ist das vergleichbar..?!

    Also von der haptik her sind die anders... bei Tapes sind das richtige Gummibänder, bei der Flappy eher so was mit einer Einlage (so ähnlich wie ein Zahnriemen, nur ohne Zähne).


    Falls du wirklich einen brauchen solltest: ich hab da bestimmt noch welche von.


    Aber wenn die Drehzahl nicht schwankt, dann isses das auch nicht.

  • Die eine 466, die funktioniert, hat einen 8521R0 auf U2? (Ich hab selbst so eine und hier im Forum gibt's Hinweise, dass es da eine Serie gab, die das so hatte). Dann würde ich ein Timing-Problem vermuten,

    So, hab' mal geschaut.. (ist das Ding siffig! Würde ich am liebsten waschen oder so...)
    Das ist ein 6526A mit DC 4686. Bei den anderen kann ich erst morgen nachsehen.

  • 8521R0 ist auch nur ein 6526 (Ok in HMOS-II). Später wurden die 8521 wieder mit 6526 gelabelt, wahrscheinlich um Verwirrung zu vermeiden. Jeder 6526 ab einem bestimmten Datum ist also eigentlich ein 8521.

    Das weiß ich alles. ;) Es ist auch nur Spekulation. Aber waren das später nicht 6526 "21" (also Rev. 1)? In eminer 466 ist ein 8521R0 , wenn ich mich nicht sehr irre. Eventuell hat die R0 irgendein Problem, es musste ja einen Grund für eine R1 geben., Ich sehe heute Abend mal nach, was es genau ist.


    Allerdings muss es ja einen Grund geben, warum es genau an einem 466 Board funktioniert. Ein ausgeleierter Antriebsriemen würde dieses Problem vermutlich überall zeigen, unabhängig vom Board.

    So, hab' mal geschaut.. (ist das Ding siffig! Würde ich am liebsten waschen oder so...)

    Kannst du - wasche es vorsichtig mir lauwarmem Wasser, etwas Spülmittel und einer weichen Kunststoffbürste (Spülbürste) ab. Danach gut trocknen lassen, vielleicht noch mit Küchenrolle abtupfen.

  • So, nachgeschaut. Ich habe bei mir folgendes festgestellt:


    • Eine 250466 hat 2 x "6526A 206A".
      Nach allgemeiner Übereinkunft heißt das "20" wohl "HMOS-II, Revision 0".


    • Eine weitere 250466 hat 1 x "6526A 4386 206A" und 1 x "8521R0A 3986 20S".
      Nach allgemeiner Übereinkunft beides wohl "HMOS-II, Revision 0"


    • Andere, spätere Platinen haben "6526 xxxx 216A" drauf (z. B. eine 250469 Rev. 4).
      Nach allgemeiner Übereinkunft heißt das "21" wohl "HMOS-II, Revision 1".


    Es gab also 6526/8521 in HMOS in R0 und R1.

    Das ist ein 6526A mit DC 4686. Bei den anderen kann ich erst morgen nachsehen.

    Wichtig wäre die Revisionsnummer, siehe meine Angaben. Interessant wäre es vor allem von den beiden 466er-Platinen.

  • Wichtig wäre die Revisionsnummer, siehe meine Angaben. Interessant wäre es vor allem von den beiden 466er-Platinen.

    Bei der guten, schmutzigen ist es auch 2x die 206A.
    Die andere ist auf der Arbeit, da sehe ich morgen nach.
    Die wartet ja noch auf eine neue CIA. Wobei ich so einen
    gewissen Reiz verspüre, aus der 1570er einfach die gesockelte
    CIA in die 466er zu verpflanzen und das Laufwerk für Bastler ab
    einen € ins eBay zu setzen oder sie Dir auf Nimmerwiedersehen
    nach Ö-Land zu schicken, um den Krimi zu lösen. ;-)
    Ich find' das nämlich auch wahnsinnig spannend, aber meine
    Fähigkeiten sind vergleichsweise begrenzt..

  • Wichtig wäre die Revisionsnummer, siehe meine Angaben. Interessant wäre es vor allem von den beiden 466er-Platinen.

    Hellooh Kinzi! :-D


    Du hattest wohl 'n Voltreffer.
    Die CIA des 466er Boards, die wie die 425 und 469 NICHT
    mitmacht, ist eine 6526 DC 3386, Zusatz "S", während die
    andere ja, die esn schafft, wie o.g. eine 6526A 206A ist.
    Da bei dem Board die andere CIA kaputt UND gesockelt ist,
    geht die 1570 jetzt... :hatsoff::doc::angel

  • Das heißt du hast durch den Kreuztausch nun beide Geräte funktionierend? Faszinierend! Da muss ich doch glatt mal gucken ob die Lösung auch für mich taugt (habe einen C64 wo Joy2 up nicht geht, aber leider nix gesockelt)
    Der teildefekte Chip sollte aber dennoch markiert werden, falls mal irgendwann unerklärliche Phänomene auftreten.

  • Nee, das ist noch nicht sicher.
    Die 1570 geht jetzt gen Himmel, sollte das heißen. ;-)
    Ich habe aber brutalstmöglich aus einer 469er eine 6526A
    ausgelötet und zumindest für KBD/JOY funktionierend getestet.
    Die habe ich jetzt in die 1570 gesteckt und nehme die gleich nach
    Hause mit, weil ich meine Disketten da vergessen habe... :whistling:

  • Das heißt du hast durch den Kreuztausch nun beide Geräte funktionierend?

    Nun konnte ich's testen.
    Also, die 1570 funktioniert mit der CIA aus dem 469er Board genauso
    gut/schlecht wie mit der originalen. Erstaunlich, denn ich hab' wirklich
    seit Ewigkeiten nix mehr ausgelötet, der Chip ist etwas verbogen, 3
    Beinchen brauchten eine Unterschenkelprothese, aber das LW macht
    genau dieselben Sachen gut/schlecht wie vorher. Die CIA aus dem 466er
    Board mit der Joystickmacke ist im Schubfach und bleibt da auch. Wobei,
    irgendjemand suchte doch hier insbesondere defekte Chips..?!