Hello, Guest the thread was called3k times and contains 74 replays

last post from Fulgore at the

Amiga 1200: Wer kann die "Elkos" bitte austauschen?

  • Hallo,


    nach vielen Jahren nehme ich gerade meinen alten Amiga 1200 wieder in Betrieb. In den nächsten Tagen wird die interne HDD gegen eine CF Lösung getauscht. Danach bräuchte ich die Hilfe eines versierten Bastlers, der mir bitte diese "Elkos" austauschen kann.


    Habt Ihr da jemanden "hier" von Euch, Erfahrung, Kontakt oder würde das jemand erledigen?


    Gruss G.

  • Kommt drauf an wo ihr wohnt :-)


    Gibt im Netz Anbieter, die das komplett als Service anbieten und da viel Erfahrung mit haben.
    Hier sind auch sehr viele unterwegs die sowas machen, aber da ist halt der Wohnort relevant.
    Im A1k Forum werdet ihr aber mehr Amigianer finden, da auch mal anzufragen kann nicht schaden.


    Habe meinen A600 und A1200 selber recapped. Solange keine Elkokotze auf dem Board ist, ist das wirklich sehr einfach. Gibt bei YouTube sehr gute Videos zum recappen.

  • Aaah, wenn ich das so lese:


    AUSLAND hier, Niedersachsen (Ja, das Bundesland gibt es WIRKLICH, auch, wenn ich wohl der einzige von dort bin).


    Seufz. In Ebay hatte ich ein Angebot bereits gefunden. Aber: Da ich mich gerade hier bei und mit Euch tummle, wäre mir jemand von "hier" lieber gewesen. So unbekannt meinen Amiga schicken, auf gut Glück... Grübel...

  • ok, Soltau die Ecke. Sind ca. 130 KM. Persönliches Treffen wäre mir lieber. Traust Du es Dir zu, den A1200 komplett zu zerlegen, also das Board muss raus aus dem Amiga. Kritisch dabei ist das Tastaturflachband: Seeeeehr vorsichtig herausnehmen, hängt an einem Niullkraft-Stecker, also bitter vorher den Stecker lösen. Die Pins des Kabels nicht anfassen, nicht reinigen. Einfach so lassen. Die sind megaempfindlich. Leider selbst schon diese Erfahrung machen müssen.


    Wenn Du das Board raus hast, dann schicke mir mal ein paar hochauflösende Fotos, damit ich das beurteilen kann. So einfach wie oben beschrieben isses leider nicht. Es kann einfach sein und gut klappen, muss es aber nicht. Ich habe schon 2xA1200, 1xA600 und ein CD32 hinter mir. Ein 600er und ein A1200er waren enorm aufwändig aufgrund der ausgelaufenen Elkos, das CD32, was eigl. sehr schwer zu löten ist und der andere A1200er waren dagegen sehr einfach. Es ist jedes mal ein bisschen Glück dabei.


    PS.: Ach! Wir kennen uns ;-)

  • hey, in der Tat gibts wirklich Leute bei Ebay, die das gg. Geld machen. Kostet ca. 70 €, was ich mehr als fair finde. Ich hatte mich bei dem Preis schon gewundert wie die das machen, dann aber den entscheidenden Satz gefunden: "Kosten für Reparaturen von Folgeschäden ausgelaufenen Elektrolyts bzw. Batterieschäden sind nicht inbegriffen" und damit erklärt sich für mich auch der Preis.


    Wenn die Lötpads alle in Ordnung sind, dann ginge der Austausch rel. flott und die 70 € sind OK, aber wenn die Pads schon angegriffen sind, dann muss es teurer werden, da man ansonsten nur draufzahlt. Die scheinen aber recht gute Bewertungen zu haben, also was spricht dagegen.


    Interessant wäre dort für mich die Frage nach der Garantie. Also mal ernsthaft. Die Löten an Hardware rum, die 20 bis 30 Jahre alt ist, da kann niemand garantieren, dass durch die Löterei nicht was unwiederbringlich kaputt geht. Ist mir glücklicherweise bisher nicht passiert, aber mir wäre das Risiko zu hoch, um es gewerblich zu machen, zumal Commodore bei der Qualität der Amigas ab 600/1200 schon ordentlich an der Qualität gespart hat.

  • Hallo,


    genau DAS ist das Problem: der 1200 "lebt" immer noch. Das Umlöten kann funktionieren aber was: wenn nicht? Oder, wenn es zu aufwendig ist? Wenn ich die Leute nicht kenne, mal ab von Bewerrtungen, habe ich da so ein "Einschätzproblem": Was sagen die zum Zustand, lohnt sich das, lohnt es sich nicht, alles okay - und so weiter.


    Wenn jemand um die Ecke wohnen würde: Anschauen lassen, Einschätzung und dann überlegen. Nur : wir haben 2019, wer hat da schon Amiga-Erfahrung ;)


    Zerlegen und auseinandernehmen: Sehe ich nicht als Problem. Habe ich (früher) wirklich oft gemacht, traue ich mir zu. In den nächsten Tagen kommt eh die interne CF-Karte. Da muss ich das Teil eh (wieder mal) zerlegen (ich hatte den damals so umgebaut, das ein internes HD-Kabel um das Plastik nach OBEN führt und eine 3 1/2" Platte AUF dem internen Abschirmgehäuse zu liegen kam). Da werde ich mal schauen, was die "Elkos" machen.


    Aber ich denke, das "muss" jetzt gemacht werden. Die Dinger sind sicher weit über ihr "MHD" hinüber.


    Vielleicht erst einmal auseinandernehmen und Fotos machen und dann einschätzen? Ich hole mal eben den Schraubenzieher... Jetzt habe ich Angst um das gute Stück. Wobei bei erster Betrachtung da sicher nicht unbedingt etwas zu finden ist.


    Jetzt frage ich mich immer mehr: LOHNT sich das überhaupt? Ich schwanke zwischen den Amiga 1200 einfach als Unbrauchbar einzulagern und auf der anderen Seite: überhaupt nutzen? je mehr ich die letzten zwei tage nachgelesen habe: je schlimmer :( Hätte ich das VOR der Bestellung der CF-Karte gewusst, hätte ich das nicht gemacht. Ich kontaktiere mal den EBay-Euro70-Wechselmenschen. Was, wenn dann doch etwas ist und die Summen nach oben gehen? Ich schwanke, ob ich nicht (nur) bei meinen 64ern bleiben soll...

  • Also ich würde das auf jeden Fall machen lassen. Keiner meiner Amigas die hier stehen und standen hat
    noch die alten Elkos.
    Das sind tickende Zeitbomben und jeder Amiga egal ob 1200, CD32 usw läuft nach dem Elkotausch einwandfrei.
    Frag einer derjenigen die sich hier angeboten haben ob Du ihnen das Board schicken kannst und gut ist ;-)

  • Erstmal aufmachen und Fotos posten.... Paralax aus dem A1k Forum hat da ein tolles Video fürs Recapping.


    Anbei ein Bild vom Video, einfach mal Fotos von diesen Bereichen wo sich die Elkos befinden machen und hier posten...


    Wenn wir erstmal die Fotos gesehen haben, kann man ja schon einmal eine erste Einschätzung geben. Klar, kann man auch ausgelaufene Elkos übersehen, aber dann dürfte der Schaden (meistens) nicht sehr hoch sein.
    Wenn schon Leiterbahnen angefressen sind, dann wird man das auf den Fotos erkennen.


    Wie Fulgore schon schrieb, Amigas die nicht recapped sind, sind eine tickende Zeitbombe... Wenn du den Einlagerst, kannst du ihn auch direkt Wegwerfen, kommt auf's gleiche raus. Daher, egal ob Einlagern oder nutzen, Elkos tauschen.
    Hier haben sich ja einige Angeboten die das machen können. Ansonsten im A1k nochmal nachfragen, da wohnt vielleicht jemand direkt um die Ecke bei dir.



    (Da sind noch 4 fette Elkos die nicht markiert sind, die sollten am besten auch getauscht werden)



    Das ganze Video unter:


  • Okay, Danke.


    Der Ebay-Recap-Anbieter hat einen Bastelshop, was für mich sehr gut klingt. Das "1KForum" kenne ich noch nicht einmal, frage dort aber auch an.


    HOFFNUNGSVOLLES DANKE! ;)


    Edit: 1K Forum: Wenn es das a1k.org Forum ist: dort soll ich eine kurze Vorstellung an einen Account schicken. WTF? Keine Angaben, wie und ob ich Email und passwort anfügen soll. Das Ganze erscheint mir sehr... ungewöhnlich. Also schicke ich ein Passwort, meine mail, Kurzvorstellung an die Email und hoffe freigeschaltet zu werden? Ist etwas... vage, oder? Ich habe mal Mail, Vorstellund und weiteres geschickt und hoffe, das funktioniert. Wenn der Betreiber nur alle Wochen mal zufällig in die Mail schaut, kann ich warten ;)

  • Ja, A1k.org.


    Das A1k Forum ist ein genauso seriöses Forum wie dieses hier und eigentlich nur auf Amigas spezialisiert. Aber dort wurde die Anmeldung deaktiviert. Daher Anfrage auf einen Account nur per Mail.

  • Prima. Danke. ich habe mich dort einmal vorgestellt.


    Der EBay-Bieter hat sich gemeldet und ausführlich kurz geschildert. Was er schreibt, gut 200+ Geräte in den letzten Jahren gewartet, nehme ich als so auch stimmig entgegen. Ich könnte auch gleich meinen 600er mitschicken: entweder verwurstet er den als Ersatz, rechnet gegen oder kann den auch ggf. wiederbeleben. Ich denke, ich würde das mit dem Herren wagen. Schnelle Antwort, ausführliche Antwort, Shop und Angaben stimmig prüfbar klingen gut. So etwas schätze ich hoch ein. Ich würde das ganz regulär an seinen Shop / Adresse schicken. Immerhin RETTUNG.

  • Ich könnte auch gleich meinen 600er mitschicken: entweder verwurstet er den als Ersatz, rechnet gegen oder kann den auch ggf. wiederbeleben.

    Also, bevor der gute Mann in verwurstet, fänd ich es netter, wenn du ihn von einem motivierten Bastler hier im Forum wursten lässt. Musst du natürlich wissen, so ists weniger Aufwand uns spart dir eventuell was, schon klar.