Hello, Guest the thread was called1.3k times and contains 26 replays

last post from RaimundP at the

Nach vielen Jahren: Amiga 1200 + Amiga 600 HD = Festplatte raus, CF rein: RAT bitte

  • Hallo,


    vor vielen Jahren, so um 2005, hatte ich einen Amiga 1200 mit einer internen 3 1/2 Zoll HD versehen (passte gerade so) und einen Amiga 600 mit einer alten 2,5 Notebookfestplatte. Auf beiden lief dann eine Workbench und zahlreiche Software als WHD Dateien auf der Platte. Auf meinem PC läuft ein 1:1 System des damaligen Amiga 1200 als Emulationsumgebung: Ich hatte WinUAE genutzt und auf der DH0 1:1 alle Dateien des Amiga, bzw. auf dem Amiga 1:1 alle des PC immer kopiert / gespiegelt. Funktionierte.


    In den letzten zwei Wochen habe ich meine alten Commodore 64 (auch Dank Hilfe von hier) erneuert, aktualisiert und ins Leben gerufen.


    Morgen möchte ich die Amiga angehen: Ein Amiga 1200 hat Vorrang.


    Ich brauche bitte Rat: Die uralte Festplatte (bestimmt 15 Jahre!) soll (muss) raus und eine CF-Lösung hinein. Ich habe lange die Übersicht verloren, was zu empfehlen ist und Ebay, bzw. Amazon erschlagen mich als wiedereinsteiger. Morgen erst erhalte ich einen Amiga 1200 Monitor. Der Amiga 1200 schien aber noch zu laufen und zu starten, sogar noch von Festplatte. Respekt!


    BITTE KURZ EUREN RAT aus Erfahrung:


    - Amiga 1200: welchen CF auf IDE / Welche Lösung? Bitte Empfehlung, welche funktioniert.
    - Amiga 1200: Welche CF Karte?


    Und dann: Habt Ihr da einen Link, wie ich vorgehen muss? Software irgendwie vorbereiten? Muss die CF Karte irgendwie... formatiert / partitioniert für den amiga werden?


    Der Amiga 600 rührte sich heute nicht, bzw. das grüne Licht flackerte seltsam. ich werde das morgen noch einmal angehen. Vorrangig erst einmal Amiga 1200.


    G.

  • Bei mir funktionierte im A600 eine "Transcend CF" mit 4GB und wichtig "133x" in einem kleinem, genau passenden Adapter.


    Aber erst nach dem Austauschen der ausgelaufenen Elkos !


    Mit Adapter wird die CF sogar im WinUAE erkannt und kann dort formatiert und nochmal benutzt werden - und dann in den Amiga gesteckt werden und läuft. :-)
    Mit WinUAE sollte sich die CF entsprechend vorbereiten lassen.
    Dann mit Workbench Partitionieren und formatieren. (4GB Limit !)
    Und abschliessend mit WB Install Disk das WB auf der CF installieren.


    Geholfen hatte mir dabei der "The Complete Amiga 600 User Guide by Peter Hutchison © 2011".

  • Ich habe mir gerade vor 2 Wochen eine CF für meinen 1000er unter WinUAE mit einem Amiga-Programm ähnlich HDToolBox (bei mir für Okatagon2008-Controller onboard einer Turbokarte) eingerichtet.
    War etwas gewöhnungsbedürftig. Stand aber im Netz irgendwo wie es geht. Entscheidend war für mich, dass ich mit dem CF-Reader am Windows10-Rechner hing und dort erstmal die CF-Karten un-mounten musste: via Datenträgerverwaltung. Danach kann man sie in den Festplattenkonfigurationsmenüs vom UAE auf der 'Hardware'-Ebene also zu finden unter dem CF-Controller-Namen, je nach Herstelle anders, als
    native Amiga-Festplatte einbinden. Startet man den virtuellen Amiga, ist die rohe Platte in der HD-Toolbox verfügbar und kann Formatiert werden, aber bitte nie low-level.
    Ach fällt mir gerade ein, die Infos sind ja von hier aus dem Forum64:
    (ich finde es gerade nicht, Mist)

  • Schon einmal Danke.


    Mein Problem: ich bin zu lange aus der Materie Amiga heraus. Grundzüge: alles gut. Aber Festplatte einrichten? Damals (ca. 2003), als ich die zwei Platten in die Rechner verbaute, musste ich mich kompliziert mit "FFS", irgend einem Filesystem herumärgern, mühsam installieren.


    Ich hatte auch eine Lösung, per Adapter eine CF-Karte an den links seitlichen Schlitzen der Amiga anschliessen zu können, um dann vom PC 1:1 die Dateien / Spiele zu übertragen.


    Nun stehe ich hier, sehe zahlreiche CF 2 IDE Adapterlösungen und kann nicht abschätzen, welche nun genau passt.


    Vesalia stach mir hier ins Auge: https://www.vesalia.de/d_amigacfhdd.htm


    Ich würde da einfach einmal die für 1200er und 6500er bestellen und dann versuchen, die Dinger irgendwie zum Laufen zu bringen. Ein paar YouTUbe Videos hatte ich gefunden, ein paar kurze Beschreibungen im Netz. Aber ich stehe da wie ein Ochse vor dem Berg:


    Wie vorgehen?


    PROBLEM 1: Erst einmal muss ich die Workbenches 3.1 (40) irgendwie auf reale Disketten bekommen. Reale Disketten sind hier noch vorhanden. Der Amiga 1200 läuft gerade so hoch, diePlatte knackt etwas. Aber schnell die Workbenches zu übertragen (ADF) muss es reichen. Ich hatte sogar originale Workbenches, die sind aber verschütt. Ich hatte in den Folgejahren immer wieder Disketten entsorgt. FREVEL! Aber ich hatte die Images damals in der Begeisterung, .ADF auslesen zu können, 1:1 gesichert. Die eigenen Images habe ich noch.


    PROBLEM 2: Karten möglich, am PC (vor)zuformatieren? Sicher nicht (fat gegenüber AMiga). Also einbauen, von Workbench Diskette booten, versuchen zu installieren / formatieren?


    Ich gehe heute erst einmal an, irgendwie die Workbenches real auf Disketten zu bekommen... :(

  • Bei Vesalia kannst Du am einfachsten die fertig lauffähige Lösung für glaube 30 EUR mit installierter Workbench kaufen. Dann hast du keine Sorgen.
    So viel teuerer als Billigadapter und CF irgendwo aus dem Netz und die verlorene Zeit ist das nicht, es läuft Out of the Box, noch eine PCMCIA-Karte
    und 2. CF dazu und du bist mit dem A1200 am Zahn der Zeit.

  • Eine Anleitung , die ich Dir sehr empfehlen kann findest Du auf Youtube ANLEITUNG
    Nostalgia Nerd erklärt da in detailierten Schritten wie man die CF Card am UAE partitioniert und formartiert. Im Anschluss kannst Du dem Weg
    dann folgen und Dir ClassicWB drauf hauen oder eben nur Workbench installieren.


    Aber wie SwissMäc schon schrieb: ALS ERSTES DIE ELKOS TAUSCHEN. Das ist wirklich sehr sehr wichtig. Wenn die auslaufen dann ist der Ärger
    groß.

  • Ooookay. Danke. Das hilft weiter.


    1. Elkos tauschen: notiert.


    2. Vesalia durchsuchen. MIT installierter Workbench wäre... absolut IDEAL, hatte ich aber dort nicht gefunden. Suche ich noch einmal gleich gezielt. Wenn, bestelle ich dann gleich zweimal (1x 600er, 1x1200er). Damit kann ich mir dann das Ganze Problem aussparen: Disketten herübertransferieren, auf reale Disks schreiben, booten, Platte erkennen, FFS nachinstallieren, ...

  • Nostalgia Nerd erklärt da in detailierten Schritten wie man die CF Card am UAE partitioniert und formartiert. Im Anschluss kannst Du dem Weg
    dann folgen und Dir ClassicWB drauf hauen oder eben nur Workbench installieren.

    Die Anleitung von Nostalgia Nerd ist wirklich sehr gut. Damit hab ich letztes Jahr meine CF für den A1200 eingerichtet, obwohl ich auch das meiste vom Amiga vergessen hatte. Es gab aber ein paar Stolpersteine, weil bspw. manche Einstellungen bei WinUAE von 2016 ganz anders sind als heute. Man findet das aber trotzdem problemlos raus.


    Ich hatte mir auch bei Vesalia den IDE-Adapter mit Kabel und CF-Card geholt.


    Falls du dir das Elkos tauschen nicht zutraust: Hier im Forum übernimmt das sicherlich gerne jemand für dich. Ich hab damals eine Anfrage im Marktplatz gestellt und hatte dann recht fix ein vernünftiges Angebot.

  • Prima. Ich hole jetzt gleich (m)einen Monitor aus der Lagerstätzte und werde den 1200er testweise aufbauen, durchprüfen.


    Dann Vesalia. Und später, wenn grundlegend alles zusammen ist, die Elkotauschrei. Auch ich werde dann im Marktplatz anfragen. Das gute STück soll je möglichst lange noch halten.

  • Okay: Der Amiga 600 gibt keinen Mucks von sich. Die interne Platte klackt nur leise. Klar: die wird es zerrissen haben, nach so vielen Jahren. Kommt erst einmal auf Halde ;)


    Der Amiga 1200: läuft- Sogar die Workbench von HD startete. Zuerst gab es dreimal "Software Failure", dann fuhr das Ding hoch. Ich habe schnell die Workbenchdisketten per ADF Transer auf reale Disketten kopiert. Nur nicht ausschalten. ;) Jetzt gerade kopiere ich die komplette DH0 auf eine CF-Karte (Adapter, den ich immer zum Dateitransfer PC zu Amiga genutzt habe). (Achivieren)


    Der Monitor ist auch hinüber (flackert, Farben teils weg), aber ich habe da ein paar davon (Philips CM 8833, zwei 1084, zwei Amiga MOnitore mit festem Kabel). Das ist aber das geringe Übel.


    Erstaunlich, dass alles noch nach so vielen Jahren (!) funktioniert. Moderne PCs sehe ich da nicht ;)


    Nach dem kopieren also ausschalten, Teile bestellen, testen, zur Reparatur (Elkos) schicken. Soweit der Plan.

  • Na hört sich doch schon ganz gut an. Bin mal gespannt ob der A600 noch ohne gössere Probleme zum Leben erweckt wird.


    Gerade fallen mir meine Sünden ein. Ich muss auch noch bei meinem A1200 die Kondensatoren tauschen

  • Mach mal den A600 auf und poste Bilder vom Mainboard. Kann sein, dass die Elkos sich da schon durchgefressen haben. Aber auch das ist (meistens) reparierbar.

    --
    Elaay (aka WStyle)
    (C16, VC20, C116, Plus4, C64, C128, C128D, A500, A600, A1000, A1200, A3000, CBM 8032, Atari 520ST)

  • Hallo. Platine hatte ich geprüft und mit Fotolichtlupe kurz angeschaut. Ich tippe eher auf ein Problem mit drm Umschalter kickstart 2.0 zu 1.3, den ich fanz vergessen hatte. Optisch konnte ich nichts feststellen. Elkos kann sein, sehen aber alle Top aus.


    Ich teste drn die Tage mit einem andeeen Monitor noch einmal an. Ich erinnere mich aber, dass ich das LED Leuchten schon einmal hatte, da war es ein Chip, den 2005 ein Bastler austauschte. Grübel.

  • Auswechseln halt. ich halte das für... passend. Hier kenne ich noch niemanden, ein netter Kontakt gab an etwas wenig zeit zu haben, da will ich nicht auch noch kommen, 1KForum dauert, ehe mal in Reparaturecke kommt. Also habe ich da für zwei Geräte über Ebay zwei Angebote herausgesucht.


    Ich wohne so weit ab vom Schuss, dass ich einfach gegenrechnen muss: Auch Fahrtaufwad bis zum nächsten, mal vier Stunden hin, vier zurück, ganz ab vom Ausfall der Zeit: da kann ich auch gleich versenden. Ich denke, das passt so. Rechner eins geht morgen auf Reisen.