Neues GEOS-Tool - geoDirSelect

  • V1.1 ist Online. SourceCode hier als D64 oder PlainText.


    Der Bug mit der DialogBox und dem abgeschnittenen Titel existiert nach wie vor. Wie gesagt: Benötigt MegaPatch V3.3r4, da setz mich mich jetzt dran für den nächsten SnapShot...

    Wäre es den nicht einfacher bzw. platzsparender, wenn ich z.B. von einem DNP aus ein D64 öffnen möchte. Das dann sofort zum GEOS.Editor gesprungen bzw. dieser
    gesucht wird?


    Pusti64

  • Wäre es den nicht einfacher bzw. platzsparender, wenn ich z.B. von einem DNP aus ein D64 öffnen möchte. Das dann sofort zum GEOS.Editor gesprungen bzw. dieser
    gesucht wird?

    Das einfachste wäre zuerst den Editor zu starten und auf D64 zu wechseln.
    Der Wechsel von DNP auf D64 ist ja nur eine "Hilfe"... wenn ich nicht weiß ob die Datei die ich suche auf einem D81 oder DNP liegt. Mit dem Vorschau-Modus kann man erst mal *alles* durchsuchen (ok, bei DNP kann man nur das ROOT-Verzeichnis anschauen... SubDir hatte ich getestet... noch mehr Aufwand...). Wenn man es dann gefunden hat kann man über der den EDITOR wechseln. Falls das Image doch dem aktuellen Laufwerk entspricht muss man nichts ändern.

  • Also irgendwie sind da noch Fehler drin.


    Habe die neueste Version unter dem neuesten MP3-128 probiert.


    1. Fehler:
    Laufwerk D: ist FD 1581. Da liegt eine HD-Diskette mit 2 1581-Partitionen drin. Ich klicke auf "Disk", um die andere Partition zu öffnen. Wenn fertig, werden keine Dateien angezeigt. Ich muss das Laufwerk neu laden (Klick auf "D") um den Disk-Inhalt zu sehen.


    2. Fehler:
    Ich starte das Programm von B: CBM REU Native 12 MB. Alles OK. Klicke auf A: (SD2IEC DNP). Alles OK. Ich klicke auf "Zurück" um das Image zu wechseln und öffne ein anderes DNP. Jetzt erscheint unten rechts neben "SD2IEC: Ja" die Anzeige "A: CD:6MEGAASS.DNP" soweit so gut. Aber: wenn ich jetzt auf ein anders Laufwerk wechsele, ändert sich unten nur der Laufwerksbuchstabe korrekt. Da steht jetzt B: CD:6MEGAASS.DNP". Das verstehe ich nicht....
    Warum wird überhaupt der Diskname unten nochmal angezeigt? Oben steht er doch schon korrekt.....


    Gruß
    Werner

  • Gute Besserung .

    Danke, bin auf dem Weg. ^^

    Das verstehe ich nicht....
    Warum wird überhaupt der Diskname unten nochmal angezeigt? Oben steht er doch schon korrekt.....

    Das ist nicht der Diskname, sondern der letzte Befehl welcher ans SD2IEC gesendet wurde.
    Wobei der LfW-Buchstabe müsste bei A bleiben.


    Andere Frage:
    Ist mir jetzt nur beim 128'er (80-Zeichen) aufgefallen.
    Zwischendurch hat man ein viertes Icon - mit zwei Schlösser - für was ist dieses?


    Die Anzeigen der "Zusatzinformationen" finde ich gut gelöst.


    Was nicht geht, ist das Wechseln von CMD-Partitionen.
    Aber nur wen geoDirSelect von CMD-LfW gestartet wurde und auch nur auf diesem.
    Starte ich geoDirSelect von einem anderen LfW können die Partitionen problemlos gewechselt werden.


    Gruss C=Mac.

  • Zwischendurch hat man ein viertes Icon - mit zwei Schlösser - für was ist dieses?

    Das gibt es auch am C64 und taucht nur bei SD2IEC auf. Damit gibt man die Sperre frei die normalerweise nur DiskImages gleichen Typs anzeigt. Wenn das Laufwerk entsperrt ist dann kan man alle DiskImages anzeigen lassen und auch öffnen. Logischerweise nichts starten weil der Treiber erst noch geladen werden muss (da erscheint dann eine Hinweisbox).


    Aber nur wen geoDirSelect von CMD-LfW gestartet wurde und auch nur auf diesem.
    Starte ich geoDirSelect von einem anderen LfW können die Partitionen problemlos gewechselt werden.

    Funktioniert mit V1.2, hab's eben mit meiner FD nochmals getestet... da hatte ich einen Denkfehler.


    Wobei der LfW-Buchstabe müsste bei A bleiben.

    Ebenfalls erledigt. Es ist aber egal wie viele SD2IEC man hat, es wird nur der letzte Befehl für alle Laufwerke angezeigt... Und ich finde das durchaus sinnvoll weil ein D81-Name nicht unbedingt dem DiskName entsprechen muss...

  • Habe dein Tool ebenfalls ausprobiert. Super, dass du die Stamm Directory Anzeige des SD2IEC Laufwerkes mit integrieren konntest. Auch die Aufteilung der Dialogbox finde ich sehr gut gelungen.


    Beim Testen sind mir zwei Dinge aufgefallen:


    1. Die Partitionsauswahl bei meinen CMD Geräten, wird zwar bei Änderung, in der Dialogbox richtig angezeigt, aber wenn ich die Box per OK verlasse, wird im Topdesk immer noch die alte Partition angezeigt.


    2. Die Dateisuchfunktion brachte bei mir kein einziges Ergebnis ( vielleicht noch nicht integriert?).


    Alles was ich sonst so “geklickt“ habe, hat bei mir funktioniert. Werde noch weiter testen.
    Vielen Dank mal wieder, das wir alles “Mit Testen“ dürfen bei Deinen Klasse Programmen.


    Gruß Jojo

  • 1. Die Partitionsauswahl bei meinen CMD Geräten, wird zwar bei Änderung, in der Dialogbox richtig angezeigt, aber wenn ich die Box per OK verlasse, wird im Topdesk immer noch die alte Partition angezeigt.

    Was sind denn das für CMD-Geräte? Ich hab mit FD+RL getestet, die HD kann ich nochmal anwerfen. Ich muss mir mal die letzte TopDesk-Version raussuchen, ich weiß das da z.B. bei Native-Verzeichnissen immer das Hauptverzeichnis geöffnet wird. Kann also auch sein das es am TopDesk liegt... mit der 1.2+DualTop konnte ich jedenfalls auf der FD und der RAMLink-Partitionen wechseln.


    Beim SD2IEC-Hauptverzeichnis gibt es noch ein kleines Problem. Hat man das Laufwerk als 1581 konfiguriert und wenn das aktuelle DiskImage ein D64 ist, dann kann das Tool momentan nicht unterscheiden ob der Fehler unter GEOS daher kommt das man im SD2IEC-Verzeichnis ist oder in einem ungültigen Disk-Image. Das aktuelle DiskImage lässt sich ja leider nicht abfragen. In dem Fall erscheint nur "ROOT"/"ZURÜCK" und eine leere Box. Entweder mit "ZURÜCK" das DiskImage verlassen oder den DISK-Button verwenden.


    2. Die Dateisuchfunktion brachte bei mir kein einziges Ergebnis ( vielleicht noch nicht integriert?).

    Die Dateisuche ist Groß/Klein-abhängig und bringt vermutlich nicht sehr viel. Einfach mal nur den Anfangsbuchstaben eintippen und RETURN drücken... mit jedem Druck auf RETURN springt die Box dann zur nächsten Datei. Ausnahme wenn der Treffer eindeutig ist wird versucht die Datei zu öffnen. Das ist ja Teil der MegaPatch-Dateiauswahlbox (Siehe Seite 12ff) und war schon immer so ;)

  • 1. Die Partitionsauswahl bei meinen CMD Geräten, wird zwar bei Änderung, in der Dialogbox richtig angezeigt, aber wenn ich die Box per OK verlasse, wird im Topdesk immer noch die alte Partition angezeigt.

    Hast Du RAM-TopDesk aktiv?
    Ich hab das eben mal getestet. Sobald ich RAM-Topdesk aktiviert habe und das FD-Laufwerk geöffnet ist kehrt geoDirSelect am Ende zum RAM-Topdesk zurück und öffnet auf dem FD-Laufwerk die zuvor aktive Partition. Egal welche Partition ich in geoDirSelect eingestellt hab.
    Schließt man das Fenster für das FD-Laufwerk und startet geoDirSelect von einem anderen Laufwerk und wechselt dann auf der FD die Partition und keht dann zum RAM-TopDesk zurück, dann wird beim öffnen des FD-Laufwerks die gerade ausgewählte Partition angezeigt.
    Es sieht also so aus als ob sich TopDesk die Partitionen zwischen den Sitzungen merkt bzw. wenn das Laufwerksfenster geöffnet war wird die vorherige Partition auch wieder eingestellt.


    Da TopDesk selbst ja Partitionen wechseln kann ist das Tool hier überflüssig. Auch Native-Verzeichnisse kann man mit geoDirSelect nicht sinnvoll wechseln, da TopDesk hier auch wieder das ROOT-Verzeichnis öffnet. Für TopDesk-User ist daher wohl uIECMan besser geeignet da gezielt nur für SD2IEC. Es sei denn man will da etwas flexibler bei der Verzeichnis-Struktur sein.


    Da ich aber nicht mit TopDesk arbeite ist geoDirSelect für mich viel praktischer, vor allem für das wechseln auf SD2IEC. Der Editor braucht ewig zum laden und selbst GeoDOS ist da nicht viel schneller...und ich kann ggf. auch mal in ein DNP reinschauen ohne erst den Treiber wechseln zu müssen.

  • Danke für Deine schnelle Antwort. Du hast recht, ich benutze den Ram Desktop.
    Ich habe es zwar ohne noch nicht ausprobiert, aber so wie bei Dir, wird es bei mir wohl auch sein.
    Der Ram Desktop ist bei mir immer eingeschaltet, da ich beim testen doch viele Partitionswechsel an meinen angeschlossenen Geräten mache und nartürlich nicht überall den Topdesk aufspielen möchte.



    Aber auch ohne die Laufwerkstauscherei auf den CMD Geräten ist Dein DirSelect für SD2IEC Laufwerke ein Novum. Allein schon das Durchstöbern der Inhalte ist so flexibel und einfach gestaltet, das es einfach spass macht es zu benutzen. Auch das direkte Starten und die Möglichkeit, der Treibereinstellung ist gerade für das SD2IEC mIt seinem meist sehr großen Speicher, für Geos Benutzer, ein muß.


    Gruß, und Danke nochmals
    Jojo

  • Hast Du RAM-TopDesk aktiv?
    Ich hab das eben mal getestet. Sobald ich RAM-Topdesk aktiviert habe und das FD-Laufwerk geöffnet ist kehrt geoDirSelect am Ende zum RAM-Topdesk zurück und öffnet auf dem FD-Laufwerk die zuvor aktive Partition. Egal welche Partition ich in geoDirSelect eingestellt hab.
    Schließt man das Fenster für das FD-Laufwerk und startet geoDirSelect von einem anderen Laufwerk und wechselt dann auf der FD die Partition und keht dann zum RAM-TopDesk zurück, dann wird beim öffnen des FD-Laufwerks die gerade ausgewählte Partition angezeigt.
    Es sieht also so aus als ob sich TopDesk die Partitionen zwischen den Sitzungen merkt bzw. wenn das Laufwerksfenster geöffnet war wird die vorherige Partition auch wieder eingestellt.

    Jap, auch bei mir ist der RAM-TopDesk eingestellt.
    Dann ist jetzt klar woran es liegt und stellt auch kein Problem dar.



    Da TopDesk selbst ja Partitionen wechseln kann ist das Tool hier überflüssig. Auch Native-Verzeichnisse kann man mit geoDirSelect nicht sinnvoll wechseln, da TopDesk hier auch wieder das ROOT-Verzeichnis öffnet. Für TopDesk-User ist daher wohl uIECMan besser geeignet da gezielt nur für SD2IEC. Es sei denn man will da etwas flexibler bei der Verzeichnis-Struktur sein.

    Richtig, TopDesk kann auf CMD-Geräten die Partition selber wechseln.
    Trotzdem finde ich gDS nicht überflüssig, wenn man schnell in eine andere Partition reinschaue will geht's ja.
    OK zum suchen könnte ich auch den "Finder" benutzen. :rolleyes:


    Jedes Programm hat seine Vor-/Nachteile.
    So kann man je nachdem dieses oder jenes benutzen.
    Benutze noch oft den uIEC-Manager, da ich die Ordnerstruktur habe und sie auch beibehalte.


    Trotzdem je mehr Möglichkeiten um so besser.
    GEOS.Editor, GeoDOS, uIEC-Manager, geoDirSelect, TopDesk, gibt's noch mehr. ^^


    Gruss C=Mac.

  • Zu allererst mal mein :respect: für Deine Arbeit. :thumbsup:


    Aber, bei den vielen Funktionen die Du in dieses Programm eingebracht hast, kommt mir persönlich die Dialogbox mit ihrem kleinen Anzeigefeld mittlerweile leider etwas überfordert vor.
    Besteht denn eventuell die Möglichkeit, statt der Dialogbox ein richtiges Fenster für die vielen Dateien zu programmieren?
    Die zwei Anzeigebalken oben und unten wirken ja schon fast wie ein Laufwerkfenster.


    Pusti64

  • Besteht denn eventuell die Möglichkeit, statt der Dialogbox ein richtiges Fenster für die vielen Dateien zu programmieren?

    Es besteht immer die Möglichkeiten da was zu "ändern"... aber mein Ziel war es ja das so kompakt wie möglich zu halten. Ich glaub mein Tool ist kaum Größer als der uIECMan. Wenn ich jetzt die System-Auswahlbox raus werfe und was eigenes ergänze (z.B. den Code von geoDOS extrahieren und modifizieren) dann gibt das eine kleinere Box mit mehr Aufwand für den ollen 128er und größer wird das Programm auch noch.


    Das ist ja das gute an der System-Dialogbox...
    Die kann schon Partitionen wechseln => Keine extra Code notwendig.
    Die kommt vom System und ist damit für C64/C128 lauffähig => Keine Anpassung an 40/80Z.
    Bietet schon Support für Laufwerk-Icons => keine eigenen Icons einbinden.


    OK, am 128er sieht das evtl. noch etwas mehr "überdimensioniert" aus...


    Nein... das bleibt so. Aber der TopDesk hat ja eine eigene Auswahlbox. Warum denn nicht den Code von geoDirSelect in ein neues TopDesk-VLIR-Modul packen und die TopDesk-Auswahlbox aufrufen? ;)


    Ich meine der meiste Code müsste gar nicht angepackt werden:


    Die System-Dialogbox wird ja nur mit einer Liste von max. 255 Dateien mit 16+NULL-Bytes gefüttert (siehe Label :DoSlctFileBox). Das dürfte doch bei der TopDesk-Dialogbox nicht viel anders sein. Dann wird die Dialogbox aufgerufen. Und nach der Rückkehr zum Programm werte ich die Icons bzw. den gewählten Eintrag aus. Der wird sogar per Name gesucht und nicht über eine Eintragsnummer. Als Rückgabe bekommt man die Eintragsnummer und kann dann auf ROOT/UP prüfen ...


    Nur so eine Idee... aber ich will die nächsten Tage nur noch das Problem mit der Erkennung von falschen DiskImages beheben und dann mit dem MegaAssembler weitermachen. Dieser Bug mit Absturz bei Adress-Überschreitung und gleichzeitigen Fehlern nervt...