'Aktiver' Userport Expander, die X-te

  • Da der 74LS245 als Treiber für den Ausgang fungiert wäre jeder Port der, so wie in der Weiche, einen vorgeschaltet bekommt, nur noch als Ausgang zu gebrauchen. Außer man baut noch eine Logik zusammen die die Richtung des ICs je nach Bedarf umschaltet.


    Die Logik welcher Port aktiv ist wird (ohne die Schaltung vollständig analysiert zu haben) mit 74LS11 (IC1B) und Flag2, PA2 und ATN gemacht. Das könnte man eventuell durch erweitern der Logik noch ausbauen (ein Gate am 74LS11 ist noch frei) aber um da was konkretes dazu sagen zu können hab ich zu wenig Ahnung davon wie C64 und Peripherie tatsächlich am Userport zusammenarbeiten. Letztlich hab ich nur die Schaltung kopiert ohne mich groß mit der Funktionsweise auseinanderzusetzen.

  • zu wenig Ahnung davon wie C64 und Peripherie tatsächlich am Userport zusammenarbeiten

    Da können wir uns schon mal zusammen tun. Ich nämlich auch nicht. :)

    Die Idee mit der Erweiterung der vorhandenen Logik hatte ich auch schon mal verfolgt. Ich erinnere mich dunkel, daß ATN durch diese sicher auf Low runtergezogen wird. Was bei der einfachen Parallelschaltung der Slots wichtig wird.

    Außer man baut noch eine Logik zusammen die die Richtung des ICs je nach Bedarf umschaltet.

    Mein ich ja.


    Also entweder das um einen "dreifach Schalter" erweitern, was du schon in Eagle hast, so z.B. a la 2-Poligen Dip Schalter, wie bei der "X-Pander" für den ExpansionPort.


    Oder aber eine "schöne" neu entwickeln mit Umschaltlogik für die LS245 oder ähnliche Bausteine. Hierzu müsste man aber ersteinmal in Erfahrung bringen, wie der UserPort so "elektotechnisch" bei Kommunikation und im Stillstand funktioniert. (Dies reizt mich irgendwie, da würde ich meine spärliche Freizeit mit verschwenden wollen)

  • zu wenig Ahnung davon wie C64 und Peripherie tatsächlich am Userport zusammenarbeiten

    Da können wir uns schon mal zusammen tun. Ich nämlich auch nicht. :)

    ohje, wenn ich sowas lese und dann solche Adapter zum Einsatz kommen sollen stehen mir die Haar zu Berge. Bei solchen User-Port Expandern solltet Ihr wirklich wissen was Ihr tut. Denn nicht alles sollte hier blind auf diese Expander gesteckt werden.


    Hintergund: die CIAs arbeiten wie Open-Kollektor-Schaltungen, Low Pegel werden hier per Transistor auf Masse gezogen und High Pegel per Pull Up Widerstand auf High. Aufgrund des Pull-Ups kann jederzeit auch von Aussen der Pin auf Masse gezogen werden, selbst wenn der CIA einen High Pegel gesetzt hat.


    Solange alle verwendeten UserPort-Verbindungen das gleiche Prinzip verwenden ist alles in Ordnung (zb mehrere Parallelanschlüsse zur Floppy). Wenn jedoch dedizierte Logik am User-Port verwendet wird, die feste High-Pegel (also 5V) an den Pins anlegt, wird es bei falscher Software Probleme/mitunter Defekte an der CIA geben. Ein Beispiel ist der 4 Spieler Joystick-User-Port-Adapter: Hier hängt ein Logik-IC direkt am Userport und somit am CIA. Programme müssen nun genau für diesen Logik-IC entwickelt sein. Wird der CIA falsch konfiguriert, kann dies zu kurzschlüssen führen (High Pegel vom IC und Low Pegel vom CIA). Wenn nun eine andere Software für andere User-Port-Hardware gestartet wird und diese Bedingungen schaltet kann es zu Problemen kommen, wenn der 4 Spieler-Adapter noch steckt.