Hello, Guest the thread was called3k times and contains 33 replays

last post from GeTE at the

Bestellung Gehäuse bei Pixelwizard: Was habt ihr für Erfahrungen gemacht bei Wandel wegen Falschlieferung?

  • Ende der 1980er erbte ich von einem Kollegen meines Vaters einen kaputten C64. Altes Modell mit brauner Tastatur. Da ich plus/4 und Amiga 500 hatte, habe ich mich nie so sehr damit beschäftigt, den zum Laufen zu bekommen und die Einzelteile an Freunde nach und nach mit verschenkt, die diese für ihren C64 brauchten. Irgendwann war er dann halt weg. Als nun vor wenigen Jahren die Berichtze von neuem Board und den neuen Gehäusen erschienen, spon ich schon rum was ich mit dem Rechnern nun heute anstellen würde, wenn ich ihn noch hätte.


    Überraschend brachte mir ein Freund nun beim Treffen zwischen Weihnachten und Silvester eine Kiste mit Retro-Computer-Krams mit, die ihm bei der Wohnungsentrümpellung in die Hände gefallen waren. Alles in optisch traurigem Zustand. Doch damit hat er mich extrem angeregt da mal ans Restaurieren zu gehen, weil eben genau so ein 64er Modell dabei war. Zerlegt gewaschen, geputzt habe ich da. Endlich ein Testobjekt, an dem ich mich versuchen kann um zu Üben, was ich mir an meinem gut erhaltenen plus/4 nicht trauen würde. Dumm nur, dass ich das was-wäre-wenn schon durchgespielt hatte: Das verborte Brotkastengehäuse muss einfach durch eine Neupressung der C64C-Reihe im alten beige-braun ersetzt werden. Die Form fand ich schon schick, als ich damals, Anfang 1986 mit dem frisch geschenkten Aldi C16 loslegte und ein Schulfreund einen C64C hatte (aber genau wie ich nur mit Datasette).


    Kurzum, letzten Sonntag bestellt, überwiesen, bestätigt und Anfang der Woche schon da. Blick ins Paket zeigt allerdings, anders als im Lieferschein ist das kein breadbin-grey sondern SX-64-anthrazit. An sich schick, will ich aber nicht, beisst sich mit der braun/angegilbten Tastatur (die Tasten wanderten durch den Geschirrspüler, sollen aber nicht ge-retr0brighted werden). Ich dachte mir, mach ja nichts, schreibst du gleich zurück wie die Tauschmodalitäten aussehen. Aber Pustekuchen, weder auf das Return-Formular der Webseite noch auf meine E-Mail habe ich eine Reaktion erhalten (und hier hat sich Tommes ja auch seit Oktpber nicht mehr eingelogt).


    Meine Frage an euch ist daher zum Einen, hattet ihr auch mal diese Erfahrung gemacht und zum Anderen, war das evtl. eine Kundenverwechselung und einer von euch hat ein SX-64-Style-Gehäuse beordert und eins in Breadbin-brey erhalten?


    Was Kunstoffpressteile betrifft, weckt das bei mir Erinnerungen. Beim Motorradumbau hatte ich für mein Modell eine Unterverkleidung eines französischen Herstellers auserkoren. Erst stellte ich fest, dass da die Fabrik abgebrannt war und das Suchen nach Lagerrestbeständen ging los. Dann hatte ich das Teil montiert und es brauchte eine Sonderabnahme (war mir klar) und dafür wollte der TÜV-Prüfer Brand- und Bruchtests machen (war mir nicht ganz klar, denn eine ABE lag zwar nicht vor, aber in Spanien wurde mit exakt der Verkleidung eine Polizeistaffel (!) ausgerüstet, aber da wo man Europa braucht, ist nüscht harmonisiert) und ich hatte dann die Franzosen davon zu überzeugen mir zum deutschen Test noch ein zweites Gleichteil zukommen zu lassen. Am Ende hat mich das dann fast zwei Jahre bis zur gültigen Eintragung gekostet.

    Images

    Ich suche kaputte plus/4-Netzteile, bitte nicht wegwerfen, solltet ihr eins haben! :thumbup:

    Hintergrund: Die quadratischen Stecker mit vier Pins gibt es anscheinend nicht mehr am Markt. Ich würde gerne mal ein paar zerlegen und vermessen, um damit mal zu schauen ob ich in der Lage bin ein vernünftiges 3D-Druck-Modell zu konstruieren. Neben der Tatsache, dass das wohl noch niemand gemacht hat, erscheint mir dieses Projekt auch von der Größe sehr erfolgversprechend. Ach ja, und wenn ihr ein plus/4-Netzteil auf C64 umbauen wollt, bezahle ich euch gerne den runden DIN-Stecker, wenn ich dann den abgeschnittenen Quadratischen haben kann.

  • Wenn die Lieferung erst Anfang der Woche überhaupt gekommen ist, kann deine Meldung der falschlieferung ja noch nicht sooo lange her sein.


    Gib der Geschichte einfach noch ein bisschen Zeit. Es ist halt kein riesiges Unternehmen, welches immerzu im Kundenservice hängt und so.
    Da meldet sich bestimmt bald einer bei Dir.


    Gruß C-Man

  • Du willst es richtig schick haben, was? Vielleicht einfach nur das falsche Gehäuse in einem richtigen Karton. Ich weiß nicht ob Tommes mit einem Fulfillment-Anbieter zusammen arbeitet. Die sind von jeglicher Sachkenntnis getrübt und packen "nur". Die wissen teilweise gar nicht was sich in den einzelnen Tüten oder Kartons befindet. Tommes wird sich mit Sicherheit zurück melden. Es gibt auch bei mir Phasen, da schaffe ich es einfach nicht innerhalb von 24 Stunden zu antworten.

  • Also ich hatte mir zu Weinachten auch ein SX-64 Gehäuse bestellt gehabt.
    Ich war aber mit der gelieferten Qualität zu dem Preis (knapp 70€), überhaupt nicht einverstanden
    und hab es direkt nach Ankunft reklamiert und eine Rücksendung veranlasst.
    Auf meine E-Mail wurde mir innerhalb 2 Tagen sehr nett geantwortet und
    man versuchte mir zu erklären warum diese Mängel auftreten.
    Nach der Rücksendung hatte ich innerhalb einer Woche mein Geld wieder.


    Würde Mir also nicht zu viel Sorgen machen.....

  • Ich hatte aus Versehen ein "Classic Beige" bestellt. Eigentlich wollte ich aber ein "Breadbin Grey" haben.
    Eine kurze Mail an Pixelwizard hat gereicht. Dann darauf das falsche Gehäuse zurückgeschickt und ein paar Tage später war das "Breadbin Grey" endlich da.
    Die Kommunikation verlief ganz reibungslos per Mail.


    Die Rücksendung kann man übrigens auf der Website vereinbaren.
    Starten kannst Du das ganze hier: https://shop.pixelwizard.eu/rueckgabe


    Viel Spaß mit dem Gehäuse


    P.S.:
    Die Schrauben, die dabei sind, sind.... naja. Ich habe die Originalen vom 64er genommen. Die passen besser.

  • An der technischen Qualität gibt es sicherlich nicht viel auszusetzen. Plastik ist halt Plastik.
    Wohl eher an der visuellen Qualität. Und da jeder ein anderes Empfinden in Bezug auf Ästhetik hat, gehen hier die Meinungen natürlich zu 100% auseinander. Da kann man nur nqch seinen eigenen Maßstäben handeln.
    Aber das wurde ja schon lang und breit hier im Forum ausdiskutiert. Einfach mal die Suche bemühen.

  • Streifen und Schlieren bzw Verfärbungen am Gehäuse und an den Lüftungsöffnungen.
    Wurde von Seiten Pixelwizard aber auch im Forum gesagt.
    Das verwendete Granulat mag zwar sehr umweltfreundlich sein, aber viel zu weich
    man sieht darauf gleich jeden kleinen Kratzer und Kompostierbar muss mein
    C64 Gehäuse jetz wirklich nicht sein.
    Ist meine eigene Meinung, aber die zählt halt für mich

  • Das mit den Farbverlaeufen gilt aber hauptsaechlich fuer das SX-Gehaeuse. Bei den anderen ist der Effekt nicht so stark zu sehen. Ich wollte mir damals auch das SX kaufen, habe mir dann aber das im Brotkasten-Grau gekauft, allerdings weniger wegen den Farbverlaeufen, sondern weil es mir in echt viel besser gefallen hat. Und dass der Fehler da nicht so stark ist, ist ein netter Nebeneffekt :)

  • Du willst es richtig schick haben, was?

    Aber sicher doch. Was das betrifft, habe ich mich in der, öhem, Pause seit den 198ern nicht geändert. Ich überlege mir vorher, wie das aussehen muss und dann sehe ich zu das auch so auf den Tisch zu bekommen. Bastlern und Freaks schaue ich aus Interesse zwar gerne zu, aber so ein provisorisches Gewürge als Dauerzustand? Ne, mag ich gar nicht. Im Kern bin ich ja 264er User und da hat es mich schon damals tierisch gewurmt, dass Kingsoft das (einzige) Erweiterungsmodul als nakte Platine in einer Kassettenschachtel verkauft hat. War gar nicht so einfach seinerzeit eins dieser speziellen 264er Modulgehäuse zu bekommen (das angepasste Label hat dagegen wieder Spaß gemacht) und dann hatte ich das so, wie es eigentlich schon ab Werk hätte aussehen müssen.



    Darum mag ich ja den Ansatz von Tommes und Wiesel so - zumindest wenn ich deren Einstellung in den Posts lese - sie wollen athentische Produkte produzieren, die es damals gegeben haben könnte. In sich und mit der Historie stimmig, kein Bruch mit den ursprünglichen Designideen und dazu auch passend vrerpackt ... das beißt sich übrigens nicht mit den 1541-Teilen, die ich von dir habe, denn die soll an den alten PC-Tower (SNI Scenic Edition 95), weil es bis heute kein 1551-auf-PC-Kabel gibt. Am Ende wird die also nur so ähnlich, wie eine 1551 aussehen.

    Die Rücksendung kann man übrigens auf der Website vereinbaren.Starten kannst Du das ganze hier: https://shop.pixelwizard.eu/rueckgabe

    Das hatte ich auch gesehen und dort nach meiner E-Mail die Daten eingetragen. Trotzdem kam keine Reaktion und daher hatte ich hier den Thread eröffnet.


    Jetzt kann ich das ja mal auflösen. Also das Paket hatte ich mir in die Firma schicken lassen, wo ich dann auf mein Postfach nur Zugriff über den Webclient habe. Da hatte ich dann einfach auf die letzte Nachricht vom Pixelshop geantwortet und nicht gesehen, dass das eine noreply-Adresse ist. Die Rückfrage wurde also automatisiert verworfen. Mein Fehler.


    Als ich nun Montag noch mal eine E-Mail an die richtige Adresse schrieb, stellte sich heraus, dass das Team dagegen meine Nachricht über das Rückgabeformular erhalten hatte und auch schon geantwortet worden war, sie aber da meine Adresse verwechselt hatten. Deshalb habe ich die Antwort darüber nicht erhalten. Tja, zwei Fehler gleichen sich nicht immer aus.


    Jetzt ist das Paket auf dem Weg zurück und ich bin gespannt auf die neue Lieferung.

    Durch den Gussdruck verläuft die Farbe - das sieht dann teilweise so aus als ob das Gehäuse gerissen ist.Gerade auf der Unterseite beim SX Style sehr deutlich zu sehen.

    Meine Anfrage vor der Rücklieferung des falschen SX-64-Style-Gehäuses zielte ja darauf ab, ob ich alles oder nur das Gehäuse zurück schicken soll. Da ich das Zubehör (Halterungen) doch rausnehmen konnte, musste ich die Box noch mal öffnen und habe mir daher die Unterseite mal angesehen.


    Klar, die Beschreibungen stimmen, aber verflixt noch mal, wir sind doch hier alle Retro-Veteranen, was habt ihr eigentlich erwartet? Ich kann mich noch gut an Yps-Gimmicks oder Playmobil-Figuren aus diesen Pressungen zum raustrennen erinnern. Wenn da was metallisch aussehen sollte war der Guß immer so bläulich und mit einer Art Hammerschlageffekt. Gleichmäßig einen metallischen Effekt gießen, das ging noch nie (und wenn es das bei Playmobil sein musste, wie bei den Motorradmotoren oder Teilen der Raumfahrer, dann war das Plastik verchromt).


    Das ist auch der Grund warum dann der echte SX-64 lackiert und nicht silbern gegossen war. Selbst später ging das nicht. Hier neben mir steht ein HP Drucker aus der DeskJet-9xx-er Serie von Anfang des Jahrdtausends. Die waren normalerweise so beige und grau. Dieser hier ist aber ein "M Series", d.h. der sollte optisch besser zu den aufkommenden Macs im Alu-Look passen. Das ganze Gehäuse ist silbern lackiert und nicht gegossen. Das zeigt mir ganz klar WENN das möglich wäre streifenfrei zu gießen HÄTTE HP das auch gemacht. Geht aber nicht und nun ist es lackiert (was mir überigens ganz hervorragend gefällt, denn das Gerät vergilbt nicht und sieht mit seinen 18 Jahren nach jedem Entstauben aus wie gerade aus dem Kartin geholt ... und mit Gutenprint kann man auch unter High Sierra immer noch drucken wie am ersten Tag).

    Ich suche kaputte plus/4-Netzteile, bitte nicht wegwerfen, solltet ihr eins haben! :thumbup:

    Hintergrund: Die quadratischen Stecker mit vier Pins gibt es anscheinend nicht mehr am Markt. Ich würde gerne mal ein paar zerlegen und vermessen, um damit mal zu schauen ob ich in der Lage bin ein vernünftiges 3D-Druck-Modell zu konstruieren. Neben der Tatsache, dass das wohl noch niemand gemacht hat, erscheint mir dieses Projekt auch von der Größe sehr erfolgversprechend. Ach ja, und wenn ihr ein plus/4-Netzteil auf C64 umbauen wollt, bezahle ich euch gerne den runden DIN-Stecker, wenn ich dann den abgeschnittenen Quadratischen haben kann.


  • Klar, die Beschreibungen stimmen, aber verflixt noch mal, wir sind doch hier alle Retro-Veteranen, was habt ihr eigentlich erwartet? Ich kann mich noch gut an Yps-Gimmicks oder Playmobil-Figuren aus diesen Pressungen zum raustrennen erinnern. Wenn da was metallisch aussehen sollte war der Guß immer so bläulich und mit einer Art Hammerschlageffekt. Gleichmäßig einen metallischen Effekt gießen, das ging noch nie (und wenn es das bei Playmobil sein musste, wie bei den Motorradmotoren oder Teilen der Raumfahrer, dann war das Plastik verchromt).


    Das ist auch der Grund warum dann der echte SX-64 lackiert und nicht silbern gegossen war. Selbst später ging das nicht. Hier neben mir steht ein HP Drucker aus der DeskJet-9xx-er Serie von Anfang des Jahrdtausends. Die waren normalerweise so beige und grau. Dieser hier ist aber ein "M Series", d.h. der sollte optisch besser zu den aufkommenden Macs im Alu-Look passen. Das ganze Gehäuse ist silbern lackiert und nicht gegossen. Das zeigt mir ganz klar WENN das möglich wäre streifenfrei zu gießen HÄTTE HP das auch gemacht. Geht aber nicht und nun ist es lackiert (was mir überigens ganz hervorragend gefällt, denn das Gerät vergilbt nicht und sieht mit seinen 18 Jahren nach jedem Entstauben aus wie gerade aus dem Kartin geholt ... und mit Gutenprint kann man auch unter High Sierra immer noch drucken wie am ersten Tag).


    Die Sache ist halt, warum soll ich mir ein "neues" C Gehäuse mit den Mängeln für 60-70€ kaufen
    wenn ich gut erhaltene gebrauchte für um die 20€ bekomme?
    Sehe ich nicht ein!
    Habe ich übrigens gemacht und habe jetzt ein U64 im C64C Gehäuse, das aussieht wie neu und mit brauner Tastatur wie ich mir das vorgestellt habe. Sieht richtig Geil aus!
    Kostenpunkt insgesamt 30€.


    Ich weiss, ist ein "freies Land" und jeder wie Er mag.