Hello, Guest the thread was called5.4k times and contains 52 replays

last post from Spider1982 at the

Pflichtangabe von Telefonnummern bei Bestellung

  • Ich gebe, wenn es sich nicht vermeiden lässt, immer meine Büronummer an. Da bin ich tagsüber eh immer. Bei unbekannten Nummern lasse ich erst mal den AB angehen. Bisher hat nach Abhören der Begrüßung noch keiner der Firmen, wo ich privat bestellt habe, drauf gesprochen. :thumbsup:

  • Was Kunden machen, denken oder da rein schreiben ist letzten Endes ja die Entscheidung des Kunden. Allerdings sollte der Händler da mal drüber nachdenken. Er darf kein Pflichtfeld daraus machen! Und wenn ja, muss er den Kunden explizit zur Bestätigung, für den entsprechenden Verwendungszweck und dann nur einmalig, auffordern. Ansonsten muss das Feld für die Telefonnummer freiwillig bleiben.

  • Wie bei uns. Jeder Kunde muss unterschreiben, wie ich und vor allem ob ich mit ihm in Verbindung treten darf.


    Damit wären wir wieder bei....... :zeig:

    Konfuzius sagt…Hüte dich vor Männern, deren Bauch beim Lachen nicht wackelt.

    Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.


    Wenn ich tot bin, dann begrabt mich mit dem Gesicht nach unten! Dann kann mich die Welt am Arsch lecken. ** Der Joker **

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Was Kunden machen, denken oder da rein schreiben ist letzten Endes ja die Entscheidung des Kunden. Allerdings sollte der Händler da mal drüber nachdenken. Er darf kein Pflichtfeld daraus machen! Und wenn ja, muss er den Kunden explizit zur Bestätigung, für den entsprechenden Verwendungszweck und dann nur einmalig, auffordern. Ansonsten muss das Feld für die Telefonnummer freiwillig bleiben.

    Das stimmt so nicht, bzw. nicht immer.
    Es gibt Frachtführer und Speditionen, die den Kunden anrufen (schon selbst erlebt). Dann kann es sich bei der Erhebung der Nummer um ein berechtigtes Interesse handeln. Dann ist keine Zustimmung erforderlich.
    Und ganz wichtig: Bei notwendigen Daten (z.B. für Vertragserfüllung oder berechtigtem Interesse) sollte man nie das Einverständnis des Kunden einholen, da sowas rechtlich problematisch werden könnte.

  • Das Stimmt. Viele Lieferanten rufen inzwischen vorher an wann sie kommen. Machen wir teilweise auch so.


    Ohne Telefonnummer läuft in vielen anderen Ländern nix.


    Aber was ich immer nicht verstehe ist.... bei vielen, nicht allen Menschen......


    Wir nutzen EC und Kreditkarten


    Haben Facebook und Konsorten


    Nutzen Email-Adressen


    PayPal


    Usw.


    Regen uns aber wegen der Telefonnumer auf.


    So jetzt könnt ihr mich steinigen

    Konfuzius sagt…Hüte dich vor Männern, deren Bauch beim Lachen nicht wackelt.

    Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.


    Wenn ich tot bin, dann begrabt mich mit dem Gesicht nach unten! Dann kann mich die Welt am Arsch lecken. ** Der Joker **

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Es gibt Frachtführer und Speditionen, die den Kunden anrufen (schon selbst erlebt).

    Okay, da spricht du eine Ausnahme an. Dessen bin ich mir auch bewußt und auch das habe ich selbst schon erlebt. Ich habe hier vielleicht zu verallgemeinert geschrieben und könnte zu missverständnissen führen.


    Aber Kryoflux, wie in diesem Fall, wird definitiv nicht mit Spedition schicken.


    Und ganz wichtig: Bei notwendigen Daten (z.B. für Vertragserfüllung oder berechtigtem Interesse) sollte man nie das Einverständnis des Kunden einholen, da sowas rechtlich problematisch werden könnte.

    Wo und wie soll man da abgrenzen? Alles nicht ganz einfach. Aber warum sollte es rechtlich problematisch werden wenn man den Kunden um etwas bittet?

  • Regen uns aber wegen der Telefonnumer auf.

    Im Grunde genommen ist es mir auch völlig egal. Jahre lang haben wir pflichtbewußt alles an Feldern ausgefüllt ohne uns irgendwelche Gedanken zu machen. Seit dem die DSGVO in Kraft getreten ist und immer wieder in den Schlagzeilen erwähnt wird hat sich das Blatt gewendet.



    So jetzt könnt ihr mich steinigen

    Dich brauchen wir nicht steinigen, dafür besser die EU Kommission. Die beschließen so viele schöne Dinge, die sollten sich aber auch mal Gedanken darüber machen was wie umgesetzt werden muss und in welchem Verhältnis manches steht.


    Ich sag nur Existenzgründer und Kleinunternehmer. Kein weiterer Kommentar.

  • Mich stört auch nicht (nur) einfach die rechtlich mehr als heikle Zwangserhebung der Telefonnummer. Natürlich würde da "irgendwas" eingetragen, denn es besteht für die Geschäftsabwicklung exakt garkeine Notwendigkeit für den Händler, meine Nummer oder irgendwelche anderen in diesem Zusammenhang irrelevanten Daten zu bekommen. Viele gerade kleine Einzelhändler und Shops haben da teils höchst merkwürdige Ansichten und Gewohnheiten was das Zwangsanlegen von "Accounts" und die Erhebung von Kundendaten angeht, aber da kann man als potentieller Kunde ja drumherum navigieren. Die Verwendung von Fantasiedaten im Internet zwecks Selbstschutz und Datensparsamkeit wurde ja nicht erst gestern erfunden.


    Vor allem ätzend ist durchaus eben auch diese passiv-aggressive Trotzreaktion des Händlers, die nichts Gutes über das Geschäftsgebahren aussagt. Meinetwegen braucht er kein gelerntes Genie in PR- und Marketingfragen sein, aber wer sich schon allein zwischenmenschlich so verhält, der braucht mein Geld nicht. Dort kaufe ich schlichtweg nicht, Punkt.


    Das Leben ist einfach zu kurz um sich mit Leuten zu assoziieren, die meiner Meinung nach eine Bezeichnung verdienen, die ich hier mal weglasse weil sie justiziabel wäre...

  • Es gibt Frachtführer und Speditionen, die den Kunden anrufen (schon selbst erlebt)

    Richtig. Das gilt aber nur für Speditionslieferungen. Da gibt es dann keine Paketzentren und keine Shops in denen zur Abholung hinterlegt werden kann, also ist eine Terminabsprache mit dem Empfänger auf jeden Fall nötig -> berechtigtes Interesse. "Normale" Paketdienste brauchen aber keine Telefonnummer :)


    Ich sehe die DSGVO ja durchaus zwiespältig, aber dass überhaupt mal ein Bewusstsein für Datensparsamkeit geschaffen wird ist sicher ein guter und begrüßenswerter Aspekt daran.

  • Moin,


    ich bin auch eher der Typ nicht alles preiszugeben, meine Tochter nennt mich schon Paranoid, sei's drumm :)


    Aber sie wohnt in Stockholm und ich musste ihr mal was per DHL zusenden.
    Sie bat mich UNBEDINGT ihre Telefonnummer mit anzugeben. Ich war doch etwas verblüfft. ?(


    In Schweden ist es eben so, das Pakete NICHT an die Haustür gebracht werden, man bekommt eine SMS das
    es zu Abholung bereit liegt ...


    Ich war nun schon einmal in Stockholm ... ein gläserner Mensch ist in SW normal,
    Was ist Bargeld ... :sleeping:


    Man blubbert weiter

  • Genau so habe ich es hier mit DHL und den anderen Lieferanten.


    Ich bekomme in der Regel eine Mail, das es kommt, wann es kommt, das es da ist, bzw. wo es abgegeben wurde.


    Ich finde das gut.


    Könnte sogar, im Urlaubsfall, einem Nachbarn mein Perso in Whatsapp zu schicken und bitte Ihn das für mich abzuholen.


    Was will man mehr.

    Konfuzius sagt…Hüte dich vor Männern, deren Bauch beim Lachen nicht wackelt.

    Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.


    Wenn ich tot bin, dann begrabt mich mit dem Gesicht nach unten! Dann kann mich die Welt am Arsch lecken. ** Der Joker **

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------