Indivision AGA und TFT.. Verzweiflung pur

  • Moinsen zusammen,


    ich versuche seit drei Abenden/Nächten meinem Amiga 1200 in Kombination mit der Indivision AGA MK2 CR und einem TFT ein vernünftiges WHDload PAL Bild zu entlocken. Leider habe ich es bisher noch zu keiner 100% brauchbaren Lösung gebracht.


    Aber der Reihe nach.


    Folgendes Setup ist vorhanden


    A1200 / Kick 3.1.4 / Indivision AGA MK 2Cr mit 1.5er Software / ACA1232 25 MHz. und 128 MB RAM
    Monitor: Fujitsu Scaleoview 17-12


    Viel technische Daten zu dem Monitor habe ich leider nicht zusammenbekommen, die sehen aber wie folgt aus.


    Auflösung: 1280 x 1024
    Horizontal: 81kHz
    Vertical: 75 Hz


    Defintiv nicht möglich ist ein 50hz Bild, soweit runter kann das Display nicht.


    Angeschlossen ist der Monitor über VGA, das allerdings mit einem Adapter von DVI zu VGA, da die Indi nur einen DVI Ausgang hat.


    Die Workbench habe ich zwischenzeitlich mit 640x480 eingerichtet, das passt auch soweit und ist bildschirmfüllend. Die Settings hierzu kann ich gerne noch per Foto anhängen, falls sie jemand sehen will.


    Probleme machen mir allerdings die meisten Games unter WHDload. Hier fehlt mir in der PAL Anzeige ein Stück oben und unten vom Bild, und ich habe gefühlt schon alles versucht. Das Icomp Tool ist ja auch nicht unbedingt dafür bekannt einfach zu konfigurieren zu sein.


    Ich würde gerne ein unbeschnittenes, bildschirmfüllendes Bild unter WHDload / PAL haben wollen.
    Wenn noch irgendwie machbar, wäre auch die Workbech in einer höheren Auflösung nett, auch bildschirmfüllend. Ist aber nicht zwingend.


    Hat jemand eine Idee oder ähnliches Problem schon gelöst?

  • Habe dir mal ein Datasheet von dem Monitor angehängt.
    Was dein Monitor kann:
    Frequencies
    Horizontal 31 – 81 kHz
    Vertical 56 - 75 Hz


    Meistens geht da nach oben und nach unten noch etwas mehr, vielleicht so 10%. Also nicht ganz unmöglich, dass er 50Hz/30kHz noch hinbekommt (oder hast du es schon probiert?)


    SCALEOVIEW C17-12 17 Inch LCD Display - Fujitsu UK.pdf

  • Ich würde gerne ein unbeschnittenes, bildschirmfüllendes Bild unter WHDload / PAL haben wollen.
    Wenn noch irgendwie machbar, wäre auch die Workbech in einer höheren Auflösung nett, auch bildschirmfüllend. Ist aber nicht zwingend.


    Hat jemand eine Idee oder ähnliches Problem schon gelöst?

    Ich empfehle dir, dich vom Anspruch eines bildschirmfüllenden Bildes zu trennen.
    Zum Verständnis:
    -es gibt bei dem Verfahren drei Auflösungen, die Amiga Auflösung(screenmode) die für bitmaps nutzbar ist z.B. 640x256 für pal highres, die tatsächliche Auflösung, welche wirklich and den Monitor geschickt wird, Stichwort overscan, vergleichbar mit dem vorderen des 64ers. Und die Auflösung, welche das indivision an den Monitor ausgibt.
    -der Amiga kann seine screenmodes pal highres, lowres usw. im overscan Bereich verschieben(siehe workbench prefs)
    -das indivision aga mk2 ist kein scaler, sprich man kann die Amiga Auflösung nicht beliebig auf die Ausgabe Auflösung strecken.
    -jetzt hat man das Problem, dass ein Amiga screenmode in die gewählte Auflösung des indivision passen muss, oder ganzzahlig teilbar sein sollte.
    -pal highres 640x256 könnte eigentlich prima in 1280x1024 abgebildet werden, dann darf man aber keinen overscan benutzen und das Bild muss eben an die richtige Stelle positioniert werden.
    -Spiele haben meistens den screenmode pal lowres 320x256, benutzen davon aber gar nicht alle Pixel, Toki fällt mir da spontan ein, ergo hat man, man gar kein Vollbild, selbst wenn die 320x256 voll dargestellt würden.
    -das andere Problem ist, dass bei Spielen die Position des screenmodes im overscanbereich nicht bestimmbar ist, weshalb es aus der indivision Auflösung heraus geschoben sein kann.
    -Lösung: eine höhere indivision Auflösung einstellen, dann werden Spiele vollständig dargestellt, aber du hast im Zweifel kein Vollbild.
    -wenn die indivision Auflösung von der nativen tft Auflösung abweicht, findet scaling im Monitor statt und das Bild wird etwas unscharf.


    Man korrigiere mich in einzelnen Punkten.
    Ich hätte mit einem indivision mk2 einen Monitor mit 1600 x1200 Punkten benutzt und als indivision Auflösung 800x600 benutzt, darin konnte ich die meisten screenmodes scharf und vollständig abbilden, hatte aber meistens 64er artige Ränder.

  • Es war ja damals auch nicht unüblich, dass man am 1084 je nach Spiel vielleicht mal schnell etwas nachjustiert hat. Das war bei den Varianten des 1084, wo man vorne alle nötigen Einsteller zu Höhe, Breite und Lage hatte halt viel praktischer, als an einem TFT über das Menü. Die Skalierungseinschränkungen des TFTs kommen dann noch dazu.Wenn man genug Platz im Computerzimmerchen hat, würde ich für den Amiga noch immer eine Röhre empfehlen :) Sieht halt auch besser aus, als fette, quadratische Pixel, weil die Grafik ja für die "Halbpixel" gemacht wurde.

  • Ich empfehle dir, dich vom Anspruch eines bildschirmfüllenden Bildes zu trennen.

    Das sehe ich ein wenig anders. Bei mir klappt das ganz hervorragend.
    Ich habe es so gelöst das ich erst einen eigenen VGA Mode mit 640x512 definiert habe. Anschließend wird dieser VGA Mode den gewünschten Screens (PAL / PAL Interlaced) zugewiesen. Mittels der Frequenz, H-Offset und V-Offset geht es bei mir auf einem 1280x1024 Monitor in Vollbild und Pixelperfekt da die Pixel nur verdoppelt werden. Denn diese Skalierung sollte jeder TFT hinbekommen. Angeschlossen habe ich es über DVI.


    Hier mal meine Einstellungen.

  • Das sehe ich ein wenig anders. Bei mir klappt das ganz hervorragend.Ich habe es so gelöst das ich erst einen eigenen VGA Mode mit 640x512 definiert habe. Anschließend wird dieser VGA Mode den gewünschten Screens (PAL / PAL Interlaced) zugewiesen. Mittels der Frequenz, H-Offset und V-Offset geht es bei mir auf einem 1280x1024 Monitor in Vollbild und Pixelperfekt da die Pixel nur verdoppelt werden. Denn diese Skalierung sollte jeder TFT hinbekommen. Angeschlossen habe ich es über DVI.


    Hier mal meine Einstellungen.

    Ich stimme dir grundsätzlich zu und habe ja den Fall auch selbst beschrieben, aber
    1. Etliche Amiga Spiele benutzen nur eine Auflösung von 320x200 Pixeln statt 320x256, d.h.schwarze Balken, kein Vollbild. Wie oben beschrieben, hat man da früher einfach den Monitor nachjustiert.
    2. manche Spiele benutzen noch nicht einmal die volle Breite von 320 Pixeln sondern weniger, z.B. Toki, d.h. kein Vollbild
    3. hast du keine Situationen, in denen Spiele den Offset verschoben habe und deshalb nicht zentriert sind und das Bild abgeschnitten ist? Ich meine mich zu erinnern, dass dass vorgekommen ist. Außerdem, gibt es eigentlich keine Spiele, die den overscan Bereich nutzen? So wie beim 64er z.B. Sprites in den Border legen? Das würde bei deinen Einstellungen fehlen.
    Mir ging es vor allem darum, zu erklären wie Amiga Video und der indivision funktioniert. Da gibt es offensichtlich oft Missverständnisse.

  • Ich stimme dir grundsätzlich zu und habe ja den Fall auch selbst beschrieben, aber1. Etliche Amiga Spiele benutzen nur eine Auflösung von 320x200 Pixeln statt 320x256, d.h.schwarze Balken, kein Vollbild. Wie oben beschrieben, hat man da früher einfach den Monitor nachjustiert.
    2. manche Spiele benutzen noch nicht einmal die volle Breite von 320 Pixeln sondern weniger, z.B. Toki, d.h. kein Vollbild
    3. hast du keine Situationen, in denen Spiele den Offset verschoben habe und deshalb nicht zentriert sind und das Bild abgeschnitten ist? Ich meine mich zu erinnern, dass dass vorgekommen ist. Außerdem, gibt es eigentlich keine Spiele, die den overscan Bereich nutzen? So wie beim 64er z.B. Sprites in den Border legen? Das würde bei deinen Einstellungen fehlen.
    Mir ging es vor allem darum, zu erklären wie Amiga Video und der indivision funktioniert. Da gibt es offensichtlich oft Missverständnisse.


    Hi,


    zu 1.) Ja es gibt etliche Spiele die 320x200px verwenden. Ich glaube fast alle Adventures von Lucasarts und die frühen Games. Da hast du dann unten (bei manchen Games auch oben und unten) schwarze Balken. Das dann aber auch auf einem CRT-Monitor. Wenn du dann das Bild "aufziehst" sind die Pixel nicht mehr quadratisch. Kreise werden zu Ovalen und Gesichter sehr lang. Ich würde das Seitenverhältnis nicht ändern sondern er so belassen.


    zu 2.) Das mag sein. Ich glaube Turrican ist auch nicht ganz in der Mitte.


    zu 3.) Wenn ein Spiel Oversacn benutz (ich denke da an Siedler) fehlt natürlich ein wenig.


    Leider gibt es keine 100% Lösung. Das Ganze ist auf eine Auflösung von 320x256px ausgelegt. Das dürfte so ziemlich die Standardauflösung des Amiga sein. Games mit 320x200px machen meines Wissens auch einen 320x256px Screen auf. Lassen aber die unteren 56 Linien schwarz. Ich denke jedoch das mit meinen Einstellungen ein sehr scharfes Bild zu erreichen ist das einen Großteil der Spiele und Demos sauber 1:1 darstellt. Auch wenn das Spiel unten oder oben ein schwarzen Balken haben sollte ist es dennoch das korrekte Seitenverhältnis so wie wir es von den 1084 her kennen.

  • Es gab auch Spiele die für NTSC gemacht wurden. Da sollte man dann auch z.B. per Softswitch den PAL Amiga temporär im NTSC Modus laufen lassen, weil dann die Proportionen stimmen und das Spiel 20% schneller abläuft.
    Auch bei vielen PAL-Simulatoren hat der NTSC-Modus geholfen, das Spieltempo deutlich angemehmer zu machen. Aber aich z.B Spiele wie Lotus habe ich irgendwann nur noch in NTSC gespielt, weil sie auf 60Hz und mit voller Ausnutzung der Bildschirmhöhe einfach viel besser waren :)

  • zu 1.) Ja es gibt etliche Spiele die 320x200px verwenden. Ich glaube fast alle Adventures von Lucasarts und die frühen Games. Da hast du dann unten (bei manchen Games auch oben und unten) schwarze Balken. Das dann aber auch auf einem CRT-Monitor. Wenn du dann das Bild "aufziehst" sind die Pixel nicht mehr quadratisch. Kreise werden zu Ovalen und Gesichter sehr lang. Ich würde das Seitenverhältnis nicht ändern sondern er so belassen.

    Es ist meistens genau anders herum, wenn die Spiele Ports von ST und PC waren. Dort war die Auflösung nämlich 320x200 und ein nicht am CRT Nachjustiertes Bild war am Amiga gestaucht. Das alte PAL/NTSC Dilemma, das alle europäischen Konsolenspieler in den 80ern und 90ern erleiden mussten.



    zu 2.) Das mag sein. Ich glaube Turrican ist auch nicht ganz in der Mitte.


    zu 3.) Wenn ein Spiel Oversacn benutz (ich denke da an Siedler) fehlt natürlich ein wenig.


    Leider gibt es keine 100% Lösung. Das Ganze ist auf eine Auflösung von 320x256px ausgelegt. Das dürfte so ziemlich die Standardauflösung des Amiga sein. Games mit 320x200px machen meines Wissens auch einen 320x256px Screen auf. Lassen aber die unteren 56 Linien schwarz. Ich denke jedoch das mit meinen Einstellungen ein sehr scharfes Bild zu erreichen ist das einen Großteil der Spiele und Demos sauber 1:1 darstellt. Auch wenn das Spiel unten oder oben ein schwarzen Balken haben sollte ist es dennoch das korrekte Seitenverhältnis so wie wir es von den 1084 her kennen.

    Genau, es gibt wohl keine 100% Lösung mit dem Indivision, deshalb ist es um so wichtiger zu wissen wie das ganze funktioniert und warum welche Effekte entstehen.
    Wie ich schon geschrieben hab, hatte ich den Indy mit einem 1600x1200 Monitor benutzt, im Indy die meisten Screenmodes auf 800x600 abgebildet , keine Scaling Artefakte, aber mehr schwarze Ränder in kauf genommen.
    Übrigens, hat es auch einen Vorteil, wenn man alle Screenmodes auf eine einheitliche Auflösung einstellt, dann muss der Monitor nämlich nicht langsam zwischen den Auflösungen hin un her schalten, sprich das Bild verschwindet beim wechseln des Screenmodes nicht.

  • Kann mir noch irgendwo etwas drehen?

    kommt drauf an was dir wichtiger ist. Für deinen Monitor würde ich mal Nelsons config ausprobieren Interface XIX in Kiel 18.08.2018.
    Wie oben beschrieben, könnte mit dieser config aber bei Spielen wie Siedler z.B. etwas vom Bild fehlen.


    Die 800x600 Auflösung könnte bei deinem Monitor unschöne scaling Artefakte hervorrufen. Musst du sehen, ob dir das auffällt.