Hello, Guest the thread was called2.5k times and contains 87 replays

last post from Mikson at the

250425 - blauer Screen, CIA2 getauscht

  • Hallo zusammen,


    ich bräuchte mal Eure Hilfe:


    - Nach dem Einschalten erscheint hell/dunkelblauer Screen, keine Zeichen
    - Assy 250425, alles original
    - Fehler ist eigentlich bei jedem Start gleich (s.u. -> Modul)
    - Keiner der ICs wird auffällig heiß
    - Netzteil OK
    - Reset geht
    - Module funktionieren nicht. Einmal erschient ein "READY." bei eingestecktem aber deaktierten Modul


    Nach Recherche im Forum kam ich zu dem Punkt, dass es die CIA sein muss, und zwar die zweite. Diese habe ich ausgelötet und gegen eine andere getauscht (6526 gegen 6526A). Hat alles prima geklappt, der Screen blieb jedoch wie gehabt. Bevor ich die neue CIA eingelötet habe, habe ich das Board auch mal ohne eingeschaltet: Ebenfalls nur der blaue Screen.


    Wie kann ich weitermachen?



    Edit: Ganz vergessen: Als ich den C64 vor ein paar Tagen erhalten habe, sahen die ersten Einschaltversuche so aus:




    Danach hat es sich auf den reinen blauen Bildschirm reduziert.

  • Nach dem Einschalten erscheint hell/dunkelblauer Screen, keine Zeichen

    Das wäre ein Hinweis auf ein defektes BASIC-ROM.

    Module funktionieren nicht. Einmal erschient ein "READY." bei eingestecktem aber deaktierten Modul

    Welche(s) hast du getestet?

  • Das wäre ein Hinweis auf ein defektes BASIC-ROM.

    Welche(s) hast du getestet?

    Das müsste ein Magic Formel gewesen sein.



    Evtl. RAM-Fehler in Bit 5 (wegen @ statt Space), da wäre dann U11 verdächtig.

    Das wäre aber ungeschickt - ich habe leider nur ein ASSY 250469 zum ausschlachten :(


    D.h. meine Option wäre zunächst, das BASIC ROM auszutauschen?

  • Gut. Gar alle dieser Module werden nicht auf das BASIC-ROM angewiesen sein, da würde ich jetzt doch erst mal warten mit auslöten.


    Ist das bunte Geflackere am Schluss was, das beim Schnellladen mit dem Modul auch angezeigt wird?


    Ansonsten wären eher VIC oder PLA im Rennen.


    Hast du denn mal die Spannungen gemessen?

  • Was mich wirklich wundert ist das Geflirre im Rahmen am Schluss im Video. Die Positionen der Farbwechsel sind so konstant, das kann fast kein Software-Effekt sein (von defektem RAM o. ä.).


    [EDIT]


    Die schmalsten dieser Bereiche sind genau zwei Chars breit, allerdings liegen nicht alle exakt auf Char-Grenzen. Die breiteren scheinen auch alle Vielfache von Char-Breiten zu sein. Das alleine sieht mir sehr nach einem VIC-Defekt aus.


    Hast du ein Oszi oder einen Frequenzzähler bzw. Multimeter mit Frequenzmessung?


    [/EDIT]

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
    (Quelle unbekannt)

    Edited once, last by kinzi ().

  • Immerhin kommt der KERNAL weit genug, den VIC zu initialisieren,

    Richtig.

    ab dann hängt die Kiste sich auf.

    Das ist ja noch gar nicht erwiesen, denke ich ...


    @odie Hast du mal eine Datasette oder eine Floppy angeschlossen und blind LOAD (bei Datasette) oder LOAD"$",8 (bei Floppy) eingegeben? Tut sich da was?

  • Vielen lieben Dank nochmals an dieser Stelle für Eure Hilfe!



    Hast du denn mal die Spannungen gemessen?

    Nein, ich wüsste aber auch nicht, wo ich was messen sollte - werde es aber gerne machen/lernen.



    Bitte noch Bilder Platine anhängen, auf denen man die IC-Beschriftung gut erkennen kann.

    Liefere ich heute Abend nach.



    Hast du ein Oszi oder einen Frequenzzähler bzw. Multimeter mit Frequenzmessung?

    Ab Donnerstag werde ich ein Multimeter mit Frequenzmessung haben :)



    @odie Hast du mal eine Datasette oder eine Floppy angeschlossen und blind LOAD (bei Datasette) oder LOAD"$",8 (bei Floppy) eingegeben? Tut sich da was?

    Nein, werde ich aber heute Abend nachholen.



    Sind die VICs aller C64-Modelle untereinander austauschbar? Falls ja, soll ich das mal machen?

  • Sind die VICs aller C64-Modelle untereinander austauschbar? Falls ja, soll ich das mal machen?


    Nein. Nur die VIC-Chips der langen Platinen (VIC 6569) sind untereinander tauschbar. Ein VIC einer 250469-Platine (VIC 8565) würde in einem Vorgängerboard ein kurzes Leben haben, da die Spannungsversorgung der neueren Chips geringer ist. Die neueren Chips werden nicht mehr mit 5V und 12V angesteuert sondern nur noch mit 5V.

  • Nein. Nur die VIC-Chips der langen Platinen (VIC 6569) sind untereinander tauschbar. Ein VIC einer 250469-Platine (VIC 8565) würde in einem Vorgängerboard ein kurzes Leben haben, da die Spannungsversorgung der neueren Chips geringer ist. Die neueren Chips werden nicht mehr mit 5V und 12V angesteuert sondern nur noch mit 5V.

    Das ist grundsätzlich richtig:


    8565 = VIC-II in HMOS, der nur 5 V benötigt, auf 250469 verbaut.
    6569 = VIC-II in NMOS, benötgit 5 V und 12 V, auf allen früheren Platinen verbaut.


    Man kann einen 8565 in einer alten Platine - zumindest testweise - einbauen, wenn man dafür sorgt, dass er keine 12 V bekommt.


    Siehe dazu diesen Thread: Welche ICs aus 250469 können für 250407 verwendet werden?
    Bzw. exakt diesen Post: Welche ICs aus 250469 können für 250407 verwendet werden?


    Irgendwo ist noch ein Widerstand anders, ich find's aber grad nicht ( @Gerrit wüsste das vermutlich auswendig :winke: ), das ist aber nicht wirklich ein Problem, sondern liefert nur ein schlechteres Bild, WIMRE.


    Du könntest es also durchaus versuchen mit dem VIC aus der 250469, wenn du wie im Thread beschrieben den Pin hocbiegst und auf 5 V legst.


    [EDIT]


    Davor würde ich aber erst mal die Spannungen überprüfen:

    • Am User-Port Pin 2 (+) gegen Pin 1 (-) eine Gleichspannungsmessung (DC) im 20 V-Messbereich -> muss 5 V +/- 5 % ergeben.
    • Am User-Port Pin 10 (9VAC1) gegen Pin 11 (9VAC2) eine Wechselspannungsmessung (AC) im 20 V-Messbereich -> muss ca. 10 bis 11 V ergeben.
    • Am 7812 Spannungsregler im rechten Bereich der Platine (Richtung Joystickanschlüsse) am rechten Bein (+) gegen Masse irgendwo (Pin 1 am User-Port, Modulatorgehäuse, Expansionportblech, ...) eine Gleichspannungsmessung (DC) im 20 V-Messbereich -> muss ca. 12 V ergeben.

    [/EDIT]

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
    (Quelle unbekannt)

    Edited once, last by kinzi ().

  • Was mich wirklich wundert ist das Geflirre im Rahmen am Schluss im Video. Die Positionen der Farbwechsel sind so konstant, das kann fast kein Software-Effekt sein (von defektem RAM o. ä.).

    Da gebe ich dir definitiv Recht! Nur wer weiß, was die Software der Hardware erzählt? Ich hatte mal einen KERNAL, der Müllzeichen auf den Bildschirm brachte, nur dieses Flimmern war bei meinem nicht drin *neidisch* :cry:D

  • Danke! Werde ich in der empfohlenen Reihenfolge genau so machen und dann berichten.

  • Und den Test mit Datasette/Floppy würde ich auch noch machen, wie du schon geschriebenermaßen geplant hattest. ;)


    Danke :) Würde sich fast lohnen, all das zusammen mit anderen Diagnose-Threads in einem Diagnose-Ablaufplan zusammenzufassen.
    Ich versuche gerade den C64-Schaltplan zu verstehen, lese mich im Wiki ein und schaue nach Literatur. Das macht irgendwie Spaß.

  • So, leider konnte ich nichts messen, mein Multimeter ist nun endgueltig kaputt.
    Der "Floppy anschliessen und blind Dinge tun, die die Floppy in Bewegung bringen sollten"-Test verlief negativ. Da ist leider nichts passiert.
    Der 8565 mit 5V an Pin 13 brachte das gleiche Ergebnis wie der originale VIC (blauer Bildschirm)


    Ich habe allerdings noch folgendes probiert: Immer wieder ein und ausschalten und dabei auf den Chips rumdruecken. Zwei mal kam ein "READY." als ich in der Naehe des bzw. auf dem Basic ROM(s) rumgedrueckt habe. Koennte natuerlich Zufall sein. Eingaben per Tastatur waren dann aber auch moeglich:



    Einmal hatte ich aber auch nur einen blauen Bildschirm mit einem grossen B in Zeile 1, Spalte 2