Hello, Guest the thread was called4.6k times and contains 22 replays

last post from A500Man at the

Transfer .adf Dateien von PC zu Amiga Diskette

  • Hallo,


    ich habe neulich einen Amiga 500 + viele Disketten geschenkt bekommen und bin Laie. Hatte damals lediglich den C64. Nachdem ich die Seite von Stoeggl gestoßen bin, hat mich besonders interessiert, wie man .adf Dateien (Spiele) vom PC auf die Amiga Disketten bekommt.
    Daraufhin habe ich mir ein Nullmodemkabel besorgt (das hier) und die jeweiligen Schritte seiner Webseite mit transdikslong durchgeführt. Soweit so gut, das hat auch alles geklappt.
    Woran es scheitert ist, dass nach dem Transfer des Spiels auf eine Diskette (die Diskette war nicht leer!) das Spiel nicht bootet, sondern lediglich das Workbench 1.2 Logo kommt beim Start des Amigas.
    Es scheitert ebenfalls beim Formatieren der Disketten im Amiga (schon 10 Stück probiert). Dort stoppt die Formatierung einfach nach dem cyl 1 aber die Diskette ist dennoch so beschrieben wie bisher. Sind die alle kaputt??? Darauf waren vorher Spiele, die die Amiga ALLE ohne Probleme abgespielt hat!!!
    Ich habe leider nur beschriebene Disketten, also leider keine leeren, falls das Problem dabei besteht, dass die Disks leer sein müssen, damit das übertragene Spiel bootet.


    Was habe ich falsch gemacht, oder habt ihr mir einen Rat? Der Amiga Explorer ist sehr gut, dort kommt beim Übertragen der adf Datei allerdings ein "error verifying disk track". Dieser formatiert die Disketten wohl auch erst erst ab OS 2.0, allerdings kann ich alle Dateien manuell löschen!



    Bin echt ratlos mittlerweile......


    Grüße
    StormRider49010

  • Scheinbar hat dein Amiga bzw. die Floppy ein Problem beim schreiben der Disk. Hast du noch eine 2. Floppy (extern) ?
    Welches Programm verwendest du zum formatieren ?
    Solange du dieses Problem nicht gelöst hast wird der Transfer von ADF's vom PC auch nicht funktionieren. Also mal die Floppy (Kopf) reinigen bzw. den ganzen Amiga checken, Akku ausgelaufen ? etc.

  • @Bazong


    Erstmal vielen Dank für deine Nachricht! :-)


    Wenn ich das ADF Sender Terminal verwende kann ich eine adf Datei vom PC an eine Floppy Disk senden ohne Probleme! Allerdings ist die Disk vorher ja nicht leer bzw. formatiert! D.h. die vom ADF Sender beschriebene Disk bootet nicht von alleine!
    Ein 2. externe Floppy habe ich leider nicht.
    Ich verwende Workbench 1.2 D zum Formatieren. Wenn ich mit Xcopy 1.2 die Disketten Checke, dann sind überall grüne Nullen. Auch Diskdoctor repariert wohl die Disketten einwandfrei....


    Wie bereits geschrieben liest das Laufwerk die alten Spiele von damals und spielt sie ohne Probleme ab.


    Reinigen kann ich mal probieren, das ist eine gute Idee. Auf dem Board habe ich bereits die ganzen RAMs ausgebaut und wieder neu eingesetzt. Akku ist nicht ausgelaufen, habe auch keine Speichererweiterung.

  • Damit Transdisk ein ADF auf eine Disk schreiben kann muss diese formatiert sein. Nachdem du aber Disketten verwendest, wo vorher schon Amiga Zeugs drauf war, sollten die Disks auch bereits formatiert sein (einmal 'drüberformatieren' kann aber nicht schaden um zu schaun ob die Disks eh ok sind?)


    Dein Laufwerk hat aber offenbar Probleme mit dem Schreiben. Tippe da auch auf den Schreibschutz-Pin.
    Den Schreobschuztschalter auf den 3,5" Disks hast du eh entfernt? Das Loch muss geschlossen sein damit die Disk beschrieben werden kann!

  • Danke euch beiden!


    ich werde mal den Schreibschutzschalter durchmessen. Welchen Wert/Werte muss dieser anzeigen? Falls dieser defekt sein sollte, wie kann man diesen ersetzen bzw. wieder reparieren?
    Bei den Disketten habe ich den Schreibschutz natürlich auf aus gestellt, sonst hätte wohl das ADF Sender Terminal die Diskette nicht beschrieben. :) Aber danke für den Hinweis!

  • @NuDirect


    Das hört sich vielversprechend an. Dennoch versuche ich das Problem zu beseitigen.



    @alle


    Als kleine Rückmeldung, habe die Kontakte vom Floppy durchgepiepst und alles sollte so funktionieren, also keine Probleme. Somit muss ich die 2 Plastikpins auch nicht reinigen!?
    Was könnte denn dann das Problem sein?


    Langsam wird es kurios....

  • Ich habe Xcopy allerdings in der Version 1.2, dort kann man leider noch nicht formatieren?! Kopieren mit Xcopy habe ich noch nicht probiert, da ich keine 1:1 Kopie von einer Diskette machen wollte.
    Aber du hast recht, zum Testen, ob das Floppy schreiben kann, wäre das vielleicht noch ne Möglichkeit.

  • Wenn das funktioniert dann gib noch die Einstellungen vom ADF Sender Terminal (WB + PC) und den transdisk Befehl bekannt wie ich es vorher schon gefragt habe.
    Das Problem das nach dem Überspielen die Disk nicht bootet kommt mir bekannt vor, ist aber schon lange her aber vielleicht erkenne ich einen Einstellungsfehler. Vorher muss aber geklärt werden ob die Floppy funktioniert.

  • @ch1ller


    Was die Töne des Diskettenlaufwerks angeht manchmal schon! :D hab ich total überlesen....
    Welches brauche ich denn? :lol27:?(

    Hehe.... Geht doch nichts über gute Übersetzungen :D


    Das Laufwerk sagt mir goanix.


    Für den Amiga wird in der Regel von den meisten ein Gotek Laufwerk verwendet.


    Bekommt man inzwischen so zwischen 30-50€, je nach "Ausbauzustand".


    - reines Laufwerk mit LED-Display und Cortex Firmware
    - reines Laufwerk mit LED-Display und FlashFloppy Firmware (diese wird für die ganzen Mods benötigt: OLED Display, Drehknopf aka Rotary Encoder, Buzzer für Floppysounds)
    - Gotek Laufwerk mit FlashFloppy Firmware und einem oder allen der oben genannten Mod's
    (einfach mal auf eBay guggens, bei dem verlinkten hab ich meins gekauft, ist auch gleich ne nette DVD dabei)


    Das ummodden von der Cortex Firmware iss mit etwas Aufwand verbunden, daher empfiehlt es sich inzwischen gleich auf ein Gotek Laufwerk mit FF Firmware zu setzen (ob nun schon gemoddet oder ungemoddet wenn man das selbst machen möchte).


    Das Gotek Laufwerk muss immer als DF0 betrieben werden, sonst gibts Probleme bei vielen Spielen und Programmen. Damit man aber auch externe Laufwerke beim A500 als DF0 booten/nutzen kann gibt es auch einen Bootselector (z.B. bei Bobbel im Shop). Der hatte grad Urlaub, daher ruhig bei Bedarf @Bobbel mal anfragen, ob nur das Shopsystem nicht aktuell ist bzw. wann Nachschub kommt.


    Wenn man sein A500 Gehäuse nicht verbasteln will, sollte man das Gotek in ein externes Gehäuse/Laufwerk einbauen und das interne normal behalten - auch in dieser Konfiguration braucht man den Bootselector, damit man das externe Gotek Laufwerk als DF=: booten kann.


    Generell kann man sagen Gotek Laufwerk mit USB Stick ist schon was sehr feines.


    Man kann übrigens z.B. mit XCOPY auch ADF Dateien vom Gotek auf ne richtige Disk kopieren.

  • Das Gotek Laufwerk muss immer als DF0 betrieben werden, sonst gibts Probleme bei vielen Spielen und Programmen. Damit man aber auch externe Laufwerke beim A500 als DF0 booten/nutzen kann gibt es auch einen Bootselector (z.B. bei Bobbel im Shop). Der hatte grad Urlaub, daher ruhig bei Bedarf @Bobbel mal anfragen, ob nur das Shopsystem nicht aktuell ist bzw. wann Nachschub kommt.

    Ja, wenn man 14 Tage nicht da ist läuft einiges auf. Habe gerade wieder Bausätze gebastelt :puhh: , es können u.a. auch wieder Bootselektoren bestellt :thumbsup: werden.

  • @ch1ller


    Herzlichen Dank für die ausführliche Info. Ich glaube ich werde mir ein " reines Laufwerk mit LED-Display und FlashFloppy Firmware" gönnen und mal ausprobieren. :-)


    Dieses kann man ja dann einfach einbauen bzw. das originale vom Amiga ausbauen und ersetzen und sofort loslegen laut dem Ebay Anbieter, oder? ;-)

    Jein...


    Direkt einbauen klappt nicht, ausser Du willst an dem armen unschuldigen A500 Gehäuse eine Straftat begehen, indem Du Teile davon raus brichst/schneidest :bgdev


    Ich hab gesehen, es gibt jemanden auf ebay, der eine 3D-gedruckte Halterung anbietet, womit Du Dein Gehäuse nicht schänden musst.
    Allerdings kannst Du das LED Display dann nicht wirklich komplett sehen, und wegen der seitlichen Position sowieso nicht.



    Es gibt aber -seh ich gerade- eine neue OLED Halterungs-Version, allerdings löst das auch nicht das Problem, dass Du beim Benutzen von vorne ja nid wirklich was an der Seite sehen kannst


    Einige bauen für Ihr Gotek im A500 nen OLED Display und oder die Taster z.B. oben ins Gehäuse ein. Oder Display + Taster per Kabel rausgelegt und seitlich/oben drauf gepackt.



    Daher bevorzugen auch viele ein Gotek in einem externen Laufwerksgehäuse, dann bleibt der A500 original und unverschandelt und bedienbar und lesbar ist das Ganze auch.
    Achja, oder ohne Extra Gehäuse einfach am Kabel dran.. (so wie hier)




    Hier musst Du halt für Dich abwägen, was Du willst und wie Du mit Deinem A500 umgehen willst... :bussi::syshack::streichel: