Hello, Guest the thread was called6.8k times and contains 86 replays

last post from androSID at the

WIP: FBI als Ersatz für CIA (und VIA/PIA) - FPGA

  • Frei nach John Carmack: "Done when it's done!" :bgdev
    Aber im Ernst: VIC-II kocht derzeit auf absoluter Sparflamme, da ich mit MockA65xx und FBI genug zu tun habe
    und ich mich nicht verzetteln mag...

    Alles in Ruhe und keine Hektik! :thumbup:


    Da sind paar Monate mehr oder weniger egal :bgdev

  • Aber im Ernst: VIC-II kocht derzeit auf absoluter Sparflamme, da ich mit MockA65xx und FBI genug zu tun habe
    und ich mich nicht verzetteln mag...

    Schon klar, alles Spaß ... it takes what it takes. Alleine die Aussicht, vielleicht irgendwann modernen, 100 % kompatiblen Ersatz zu haben ist bereits hocherfreulich. Da komme es auf Tage :D , Wochen, Monate, Jahre nicht an.

  • Das stimmt, und in der Regel nicht mehr Zeitaufwand etwas richtig zu machen als no so lala.


    Dies gilt für alle Bereiche.

    Für Gleichberechtigung im Bundestag : Linke Frauen fordern mehr Rechte.


    Arm dran : Versicherter Pianist in Geldnot scheitert an Selbstambutation.


    Pincode Erkennung demnächst nur noch per Spracheingabe.

  • Ja.Vor allem, wenn man den Ehrgeiz nach Präzision und Perfektion im Hintergrund sieht.

    Im gewerblichen nennt man es
    Over-engineering :D


    Das stimmt, und in der Regel nicht mehr Zeitaufwand etwas richtig zu machen als no so lala.


    Dies gilt für alle Bereiche.

    ja...aus meiner Erfahrung rächt sich Pfusch irgendwann. Aber da diese Projekte unter keinem wirtschaftlichen Zwang stehen, kann ich hier problemlos übertreiben. D.h. im Klartext: Der spätere Verkaufspreis wird auch nicht durch die Kosten für die Entwicklung beeinflusst werden ^^

  • Wie geht das Projekt denn so voran?

    Noch(!) relativ wenig... Das Hauptaugenmerk liegt trotz allem derzeit noch bei der Finalisierung des CPU-Ersatzes.


    Aber: Immer wenn die Zeit (neben meinen beruflichen Projekten) es zulässt, arbeite ich an einer eigenen
    universellen Lösung, um die vektorisierten DIE-shots in eine Netzliste und danach in einen Verilog Code
    zu überführen, der zumindest in ModelSim läuft. Das erzeugen der Netzliste sollte in Kürze laufen.


    Die NÄCHSTEN ;) Chips sollen ja nicht so lange dauern wie die CPU... daher möchte ich für bestimmte
    Schritte eine automatisierte Lösung haben. Das ganze soll ja nicht nach dem "FBI" enden. :D

  • Und es ist nicht geplant, den Verilog Code hinterher zu veröffentlichen, richtig?

    Darüber mache ich mir Gedanken, wenn das Teil fertig ist. Work-in-progress (d.h. Code ohne einen gewissen
    Mindestreifegrad) veröffentliche ich auf jeden Fall nicht; halb-garen Code in die Wildnis zu lassen hilft
    keinem. :abgelehnt

  • ich vermute mal, dass von den ehemaligen Entwicklern oder Mitarbeitern von Mos nicht mehr ganz so viele am Leben sind. Was würden die wohl sagen, wenn es bald tatsächlich möglich ist ein Original Board mit neuen Bauteilen zu bestücken?


    Stefan

    Naja... es sind ja nicht wirklich neue Bauteile, sondern eben nur Nachbildungen mit moderneren Bauteilen.


    Aber zumindest recht genaue; d.h. nicht nur eine funktional an den äußeren Schnittstellen identisch, sondern
    auch intern (soweit machbar) gleich.


    Naja... es sind ja nicht wirklich neue Bauteile, sondern eben nur Nachbildungen.

    Ich denke auch: Ein echter Purist wird trotzdem noch die echten Original-Chips verbaut haben wollen!
    Das wird aus meiner Sicht dann so laufen, wie mit den Fake-Röhrenradios.

  • Auch hier mal ein kurzer Bericht, was derzeit im Hintergrund los ist: ^^


    Um die Wartezeit bis zum Eintreffen der MockA65xx Prototypen nicht nutzlos vergehen zu lassen,
    habe ich parallel nun endlich angefangen am 852x/652x Ersatz zu werkeln/coden.


    Als erstes muß der 6522 "dran glauben", da mir für diesen am meisten Infos (Die shots + Schematic)
    vorliegen und weil ich den Digital-Teil sofort "gefahrlos" mit der MockA65xx Hardware testen kann.
    Die Notwendigkeit für einen 6522 Ersatz ist zwar derzeit (für immer?) gering... aber als Blaupause
    für den CIA-Ersatz ist er gut geeignet und dürfte auch nicht sehr lange dauern, weil das Verhalten
    des Chips einfach sehr gut bekannt ist.


    Sobald der 6522 zu 100% Cycle-exakt läuft UND ich auch das analoge Verhalten der Ports
    richtig umgesetzt habe, wird als nächstes der 6526 (HMOS-Version) umgesetzt. :D


    Der 8520 sollte ein Kinderspiel sein, da er sich - soweit bekannt - erstmal nur im TOD/Counter
    unterscheidet. Selbstverständlich werde ich das aber GENAU untersuchen.



    PS: Bevor nun wieder meint mir helfen zu müssen: Google ist kein Fremdwort für mich; d.h. selbstverständlich
    sind mir auch die bereits existierenden Implementierungen des 6522 bekannt. ;)
    Es geht auch hier darum einen Ersatz zu (er)schaffen, der möglichst Half-Cycle bzw. sogar Edge-Level
    exakt zum Original ist und auch als Drop-In-Ersatz eingesetzt werden kann.

  • So... kleines Update:


    Beim Umsetzen des 6522/VIA bin ich auf ein Schaltungsdetail gestossen, welches
    ich mir zuerst nicht erklären konnte:


    6522_reg_bug.jpg


    Dieser Teil erzeugt ein internes Signal "CS5#", welches so eine Art "globales write enable" für alle internen
    Register darstellt und einen Schreibvorgang in eins der Register bei der nächsten PHI2 Low-Phase erst ermöglicht/freischaltet.


    Dieses Signal wird (Low-)Aktiv, wenn (PHI2 & !CS1 & !CS2 & R#/W) == HIGH sind und
    bleibt wegen des RS-FF dauerhaft aktiv bis es wieder zurückgesetzt wird!


    Das Zurücksetzen erfolgt aber hier nur, wenn der Chip nicht mehr per Chip-Select-Leitungen
    selektiert wurde (oder durch ein aktives RES == Reset Signal)!
    Die R/W-Leitung spielt - im Gegensatz zum setzen - beim löschen KEINERLEI Rolle! :nixwiss:


    Aber da beim 6502 nach einem Schreibvorgang immer ein Lesezugriff erfolgt, stellt dies erstmal kein Problem dar.
    D.h. nach einem regulären Write des 650x wird das Signal auch brav gelöscht (Zugriff auf Speicher anstatt VIA) und ich vermutete deswegen
    zuerst irgendeinen Trick oder Schaltungskniff, im Zusammenhang mit anderen Bausteinen auf dem Bus.


    Des Rätsels Lösung: Es ist ein (mir nun auch bewusst) bekannter Bug:


    https://en.wikipedia.org/wiki/MOS_Technology_6522#Bugs


    Also kein Trick, Doppelter Boden oder sonstwas... sondern einfach nur ein schnöder Fehler, der am 6502
    nicht auffällt. :drunk:


    Soviel dazu... vielleicht findet's ja jemand interessant? :blah!



    PS: Oben steht "!CS1 & !CS2" dies ist auch richtig. Extern ist das Signal CS1 jedoch High-Aktiv und wird intern Low-Aktiv.
    PPS: Selbstverständlich wird der Bug auch bei mir vorhanden sein. :D Wenn schon falsch, dann richtig!

  • Mithilfe gesucht!



    Ich möchte herausfinden, was der Unterschied zw. den beiden Revisionen "R0" (die finale) und der vorhergehenden "E" beim 6522
    war/ist. Was ich dafür brauche? Einen 6522E! :search:


    Falls also jemand so einen zufällig herumliegen hat und zum decappen opfern würde bitte PM! :hammer:

  • Ich möchte herausfinden, was der Unterschied zw. den beiden Revisionen "R0" (die finale) und der vorhergehenden "E" beim 6522
    war/ist. Was ich dafür brauche? Einen 6522E! :search:


    Falls also jemand so einen zufällig herumliegen hat und zum decappen opfern würde bitte PM! :hammer:

    Wie sieht so einer denn aus bzw. wie erkennt man den E?