Hello, Guest the thread was called11k times and contains 259 replays

last post from Juergen Johannes at the

Screenshots zu GeoDOS Desktop v3

  • Vielleicht könnte man ja dafür die Hilfe-Funktion in DT128 streichen? Nutzt das überhaupt jemand?

    Benutzt wird die nie.

    Wollte nicht schon Werner, die Hilfe opfern?

    Wenn schon sollte die Hilfe die Anleitung laden, wie in GeoDesk.


    Steh ich auf dem Schlauch??? ?( Am C64 geht das doch von Überall mit CBM+CONTROL?

    Ups, glaub ich steh im Wald. :sleeping:

    C= + Control sind zum starten und nicht Control + D.

    Hab's mit dem JD-Befehl verwechselt, sorry.



    Welche Hilfe? Die in GeoDesk?

    Vermute mal, er meint die Hilfe bei TD128.


    Gruss C=Mac.

  • Bin nun mal wieder etwas zum Testen gekommen,....


    -Es wurde Hier gesagt, man könnte von einer Partion einen Applink Erstellen. Funktioniert das Nur mit CMD-Laufwerken?? mit meinen SD

    scheint das Nicht zu Funktionieren............


    -Wäre es Mgl. das man auf UV-Inhalte von Überall zugreifen kann??

    dann bräuchte man nicht mehr sämtliche Applikationen,

    Schriften usw.in jedem UV...............


    Die Idee mit der Hilfe finde ich :thumbsup:

  • -Es wurde Hier gesagt, man könnte von einer Partion einen Applink Erstellen. Funktioniert das Nur mit CMD-Laufwerken?? mit meinen SD scheint das Nicht zu Funktionieren............

    Mit SD2IEC geht das leider nicht. Das SD2IEC weiß selbst nicht in welchem DiskImage es sich gerade befindet. Hatte da schon mal angefragt und das kann das SD2IEC leider nicht.

  • Habe eben den GeoDesk, von heute, am realen System ausprobiert

    Die Anzeige der Eingabegeräte und vor allem der gerade eingestellten Laufwerke finde ich gut. Man sieht auf den ersten Blick, welche Konfiguration der benutzten Laufwerke eingestellt ist. Soweit sieht alles super gelungen aus.:)


    Mein Haupttest: SD2IEC Directorys erstellen: Funktionierte bei mir (getestet 1581er + DNP (4MB)) tadellos.:)


    Leider hatte ich dann doch ein Problem. Das betrifft die SD2IEC Partitionswahl mit GeoDesk.


    Nach dem starten (bei mir noch mit TD64) und dann Doppelklick GeoDesk, hatte ich die SD2IEC (hat mehrere DNP, D81, D41 Partitionen) als LW10 laufen. Eingestellt war im GeosEditor --> DNP mit einem gefüllten DNP Verzeichnis. Wird soweit in GeoDesk dann auch so angezeigt. Jetzt gehe ich mit Rechtsklick auf die Titelleiste des geöffneten DNP Verzeichnisses um eine andere DNP Partition auszuwählen --> Partition wählen. Das Partitionsverzeichnis wird angezeigt.

    Aber.... nach Auswahl einer neuer Partition passiert nichts mehr. Die angewählte, neue Partition, wird nicht geöffnet. Das Fenster "Partition wählen", bleibt so stehen. Keine Auswahl per Klick möglich. Danach mit dem GeosEditor probiert. Hier hat es funktioniert.




    Frage: Kann man irgendwo die Uhrzeit einstellen. Hab irgendwie keine

    Möglichkeit gefunden (vielleicht auch nicht lang genug gesucht :)).


    Ideen/Wünsche 1:

    Abbruchmöglichkeit während des Validates (z.B Taste STOP oder ESC).


    Ich habe eine großes DNP Verzeichnis mit vielen Ordnern, in denen sich die jeweiligen Spieledateien (alles DOS Spiele) befinden. Nun hatte ich vor einiger Zeit versucht mit der letzten Geodos Version (Geodesk noch nicht getestet), mit allen vorhanden Einstellungen (alles ausgewählt), zu validieren. Nach den Ordnern wurden dann die Dateien geprüft. Irgendwann tauchte der erste Fehler auf. Geodos versuchte zu reparieren. Dan das ganze nochmal. Nächster Fehler usw.. Konnte nachher nur noch komplett resetten, sonst wäre, glaube ich das Ganze, stundenlang noch so weiter gegangen.



    Ideen/Wünsche 2:

    (Mal wieder der "Starter GeosEditor" ;)).


    Da ich den GeosEditor wirklich oft benutze, wäre, und ich hoffe nicht nur mein Vorschlag, ihn in die Dialogauswahlbox (recht neben der Uhr) zu integrieren (vielleicht gleich unter Arbeitsplatz:)).


    Gruß Jojo

  • Leider hatte ich dann doch ein Problem. Das betrifft die SD2IEC Partitionswahl mit GeoDesk.

    Hab vorhin eine neue Version hochgeladen die genau das Problem behoben hat... ist mir nach einigen weiteren Tests auch aufgefallen.

    Ideen/Wünsche 1:

    Abbruchmöglichkeit während des Validates (z.B Taste STOP oder ESC).

    Das lässt aktuell ein defektes DiskImage zurück, das will glaub ich keiner. Bricht man das Validate direkt nach dem Start ab wäre die Disk quasi "leer" und das speichern einer Datei überschreibt vorhandene Dateien.

    In Deinem Fall war das Problem "Defekte Dateien automatisch löschen". Da lässt sich ggf. ein Abbruch integrieren...

    Da ich den GeosEditor wirklich oft benutze, wäre, und ich hoffe nicht nur mein Vorschlag, ihn in die Dialogauswahlbox (recht neben der Uhr) zu integrieren (vielleicht gleich unter Arbeitsplatz :) ).

    GEOS->Einstellungen->Editor ist genau ein Klick mehr... oder CBM+SHIFT+E.

    Frage: Kann man irgendwo die Uhrzeit einstellen. Hab irgendwie keine

    Möglichkeit gefunden (vielleicht auch nicht lang genug gesucht :) ).

    Nein, aktuell nicht. Was ich aber nicht machen werde ist das auslesen der Uhr von anderen Geräten wie CMD oder TC64... max. das manuelle überschreiben der Uhrzeit.

    * Uhrzeit setzen.

    * Aktives Fenster kennzeichnen (leider nicht so einfach).

    * Abbruch bei Validate wenn Fehler erkannt und "Defekte Dateien löschen" aktiviert ist.

  • Nachdem GeoDesk64 jetzt Richtung "Final release V1.0" geht... hier mal einige Vergleiche von 1999(links) zu 2019(rechts):







    Die Screenshots zeigen nicht was sich sonst noch so alles verändert hat... war nicht gerade wenig.


    Vergleicht man V0.0 von 1999 mit V0.9 von 2019 dann lädt das Verzeichnis eines physikalischen Laufwerks deutlich schneller. Liegt daran das sich V0.9 deutlich mehr RAM genehmigt :)


    Wenn ich jetzt auf ein Programm zurückblicke das ich vor 20Jahren angefangen habe... dann bin ich froh das ich das Grundgerüst schon damals fertiggestellt hatte. Heute würde ich das nicht mehr anfangen wollen.... zu viel Arbeit :D


    Ich werde den aktuellen SnapShot 0.9 am CeVi weiter testen... mal sehn was mir da noch auffällt... ansonsten naht die Version 1.0 :)

  • Und wer oder was hindert dich dran ;-) ?

    Naja... vielleicht ist der Aufwand erstmal GEOS 2.x zu installieren, danach MegaPatch und dann GeoDesk starten zu groß. Ich hab jetzt mehrere Versuche benötigt um zwei D64-Images zu erstellen um GeoDesk direkt von 1541 zu starten.


    Rechtlich gesehen ist das nicht so einfach bootfähige Disks zu verteilen: GEOS ist ja nicht komplett frei.


    Ich sehe das jetzt mal als Demo an: GEOS/MP3 kennt nur die Treiber 1541 und RAMNative. Damit kann man mit der Demo nur wenig anfangen... aber man kann GeoDesk antesten :)


    Ich hab die beiden D64 im Anhang mit VICE getestet: RAM aktivieren mit mind. 512Kb (C=REU, GEORAM, SCPURAM). Laufwerk A: ist 1541. ControlPort1 ist Maus(1351). "Load `GEOS64`,8,1" und wenn die Meldung mit desktop einlegen erscheint Disk#2 einlegen und "OK" anklicken. Nur in Englisch verfügbar.


  • Habe eben den Geodesk V09 im realen System geladen. Läuft wunderbar schnell. Alles was ich auf die schnelle probiert habe, lief wie es sollte. SUPER.:)


    Anregungen/Wünsche:


    1. Bei mir ist LW10 das SD2IEC. In der Taskleiste wird der Native Modus als C: SD2IEC Native angezeigt. Der 1541/1581 Modus, leider nur als C: C 1541/C 1581.

    2. Farbänderung des Mauspfeils wird nach start eines Geosprogrammes wieder auf die ursprüngliche Farbe gesetzt (viel mir nochmal ein):whistling:


    Gruß Jojo

  • 1. Bei mir ist LW10 das SD2IEC. In der Taskleiste wird der Native Modus als C: SD2IEC Native angezeigt. Der 1541/1581 Modus, leider nur als C: C 1541/C 1581.

    2. Farbänderung des Mauspfeils wird nach start eines Geosprogrammes wieder auf die ursprüngliche Farbe gesetzt (viel mir nochmal ein):whistling:

    Zu 1: Aktuell wird der Treibermodus angezeigt, und bei SD2IEC/41/71/81 wird der gleiche Treiber wie 1541/71/81 verwendet. SD2IEC ist ein eigener. Aber ich denk mal drüber nach das zu ändern. Ist ja ein eigenes Modul, ließe sich also problemlos erweitern.

    Zu 2: Wichtig ist die Farbe unter "GEOS/Standard Mauszeiger" zu ändern. Ich hab dann mal GeoWrite gestartet und wieder beendet, die Farbe bleibt. GeoDOS wechselt auf blau (hat ja ein eigenes Farbprofil) aber setzt die Farbe am Ende wieder zurück. Startet man aber GeoDesk erneut, dann wird wieder die GeoDesk.col eingelesen. Allerdings wird die Mauszeiger Farbe nicht direkt übernommen... evtl. meinst Du das. Schau ich mir an...

  • Auch zu einem Kurztest der V0.9 gekommen.


    Wird immer und immer besser, man kriegt ja schon Angst. :D


    Super das man für die Taskbar eine sinnvolle Verwendung gefunden hat (Treiberinfo oder Task's). :thumbup:


    Das führt gleich zur Frage:

    Ist es machbar das man z.B. die LfW gleich direkt anklicken kann?


    Beim Kopieren von UV's habe ich auch eine Frage:

    Bei der Infobox wird immer "Verbleibend 1" angezeigt.

    Ist es möglich die real verbleibenden Dateianzahl anzuzeigen?


    Hab mal versucht den Taskmanager zu starten (C= + Control), der Mauszeiger verschwindet und die LED's der HD (dort ist der Editor) gehen an, das war's dann.

    Kann der Taskmanager nur aus Programmen gestartet werden?

    Hab den nie wirklich gebraucht.


    Gruss C=Mac.

  • Das führt gleich zur Frage:

    Ist es machbar das man z.B. die LfW gleich direkt anklicken kann?

    Eher nicht... die Anzeige läuft über ein extra Modul, d.h. ich kann da alles mögliche einbauen um was anzuzeigen. Die Abfrage zum anklicken eines Laufwerks würde aber im Hauptmodul landen und da isses ja schon knapp mit Platz. Über AppLinks, Arbeitsplatz, Fenster-Icon neben der Uhr, ShortCuts lässt sich ja jedes Laufwerk öffnen. Ich glaube das reicht dann auch...

    Beim Kopieren von UV's habe ich auch eine Frage:

    Bei der Infobox wird immer "Verbleibend 1" angezeigt.

    Ist es möglich die real verbleibenden Dateianzahl anzuzeigen?

    Naja... wenn man das machen will müsste man (um es richtig zu machen) rekursiv alle Verzeichnisse und Unterverzeichnisse bis in die letzte Ebene durchsuchen. Disk-Info durchsucht ja auch alle Verzeichnisse. Machbar ist es, dauert das unter Umständen aber eine Zeit lang, je nach Größe der Verzeichnisse.

    Da der Code also schon existiert wäre es möglich das einzubauen. Dann schrumpft aber der Kopierspeicher, d.h. das Kopieren würde minimal langsamer werden (weil öfters zwischen Quelle und Ziel gewechselt werden muss). Zusätzlich zum zählen der Dateien.

    Hab mal versucht den Taskmanager zu starten (C= + Control), der Mauszeiger verschwindet und die LED's der HD (dort ist der Editor) gehen an, das war's dann.

    Der Editor wird für den TaskManager nicht benötigt, dort stellt man nur ein wie viele Tasks möglich sind.

    Kann der Taskmanager nur aus Programmen gestartet werden?

    Hab den nie wirklich gebraucht.

    Nö... geht von fast Überall, nur nicht vom GEOS.Editor heraus. Ich mach damit z.B. Screenshots im GeoPaint-Format oder hab parallel GeoWrite und GeoPaint geöffnet wenn ich Icons in den Programmcode einbinden muss. GeoPaint -> Photoscrap erstellen -> Wechsel zu GeoWrite -> Photoscrap einkleben. Mit SuperCPU/TC64 geht das klassisch über beenden und starten der anderen Anwendung auch ganz flott... aber mit dem TaskMan bleibt man in GeoWrite immer auf der gleichen Seite.

    Ich hatte damit aber auch schon mal defekte Dateien. Theoretisch kann man in einem Task eine Datei von Disk löschen die in einem anderen Task noch geöffnet ist. Es ist eine Hilfe die man nicht nutzen muss. Aber wenn man die nutzt sollte man wissen was man tut ;)

  • Eher nicht... die Anzeige läuft über ein extra Modul, d.h. ich kann da alles mögliche einbauen um was anzuzeigen. Die Abfrage zum anklicken eines Laufwerks würde aber im Hauptmodul landen und da isses ja schon knapp mit Platz. Über AppLinks, Arbeitsplatz, Fenster-Icon neben der Uhr, ShortCuts lässt sich ja jedes Laufwerk öffnen. Ich glaube das reicht dann auch...

    Danke für die Info.

    Ist auch nicht wirklich nötig, war nur so eine Idee.


    Naja... wenn man das machen will müsste man (um es richtig zu machen) rekursiv alle Verzeichnisse und Unterverzeichnisse bis in die letzte Ebene durchsuchen. Disk-Info durchsucht ja auch alle Verzeichnisse. Machbar ist es, dauert das unter Umständen aber eine Zeit lang, je nach Größe der Verzeichnisse.

    Da der Code also schon existiert wäre es möglich das einzubauen. Dann schrumpft aber der Kopierspeicher, d.h. das Kopieren würde minimal langsamer werden (weil öfters zwischen Quelle und Ziel gewechselt werden muss). Zusätzlich zum zählen der Dateien.

    OK, lassen wir es lieber wie es ist.

    Schneller kopieren ist besser als Datenzähler. ^^

    Und ich liebe die Funktion UV-Kopieren. :thumbup:


    Hab's mit dem Tankmanager nochmal probiert, jetzt hat es funktioniert.

    Keine Ahnung warum.


    Gruss C=Mac.

  • Ich habe drei Fragen:

    1.) Funktioniert das auch mit der 1571 bzw. mit der 1581, so das einem der Diskettenwechsel beim C-64 erspart bleibt?

    2.) Kann man eine *.CRT Datei davon erstellen, so daß es auf der 1541 Ultimate II+ läuft? Vom Einschaltaugenblick ab an?

    Zu guter letzt, aber nicht weniger wichtig,

    3.) Läuft das mit Professional DOS 2016 ?

  • Ich habe drei Fragen:

    1.) Funktioniert das auch mit der 1571 bzw. mit der 1581, so das einem der Diskettenwechsel beim C-64 erspart bleibt?

    2.) Kann man eine *.CRT Datei davon erstellen, so daß es auf der 1541 Ultimate II+ läuft? Vom Einschaltaugenblick ab an?

    Zu guter letzt, aber nicht weniger wichtig,

    3.) Läuft das mit Professional DOS 2016 ?

    Die drei Fragen haben jetzt eher mit MegaPatch zu tun, nichts mit GeoDesk (das ja nur ein Programm ist).

    Ich versuche trotzdem mal zu antworten:


    1.) Ja, wenn die UltimateII 1581 mit D81 oder DNP unterstützt. Ansonsten gibt es noch ein "Aber wenn..." (siehe unten)

    2.) Ich kenne mich mit .crt nicht aus. Aber wenn so ein Modul nur den C64-Speicher beinhaltet müsste man zusätzlich den Inhalt der REU sichern (die vollen 1-16Mb je nach eigener Konfig...) Und das einlesen dauert...

    Aber wenn... man den REU-Inhalt wieder lädt, dann braucht es kein CRT. Ein Load"RBoot64",8,1 reicht aus und MegaPatch sollte RuckZuck wieder da sein. Und die RBoot-Dateien passen auf eine 1541.

    3.) Keine Ahnung. Wenn GEOS V2 damit läuft, dann 99% Ja... das DOS wird aber nicht genutzt: GEOS hat da seinen eigenen FastLoader über das serielle Kabel.


    Ich jedenfalls hab schon vor 20Jahren keine Boot-Disketten mehr gewechselt... und dank SD2IEC mach ich das heute auch nicht. Auf eine D81 geht einiges drauf, und zur Not gibt es noch DNP, eine 16Mb-Bootdisk sollte reichen, da kann dann auch der GeoDesk mit drauf :D


    In der Taskleiste wird der Native Modus als C: SD2IEC Native angezeigt. Der 1541/1581 Modus, leider nur als C: C 1541/C 1581.

    Ist eingebaut. Die Änderung wirkt sich auch auf Disk-Info aus, dort wird dann auch "SD2IEC 15x1" angezeigt. Kommt mit dem nächsten SnapShot oder mit V1.0 ;)