Hello, Guest the thread was called26k times and contains 524 replays

last post from Pusti64 at the

Screenshots zu GeoDOS Desktop v3

  • Super, reicht doch. Mal eine Frage, werden die Nummern der Reihe nach angezeigt, oder entsprechen sie der wirklichen Partitions Nummern Folge (bei mir sind die Native Partitionen nicht der Reihe nach und gemischt mit D81/D41 .......... :whistling:

    Die Partitionen werden von 1 bis 254 eingelesen. D.h. die Nummern müssten aufsteigend sein. Es werden aber nur die gültigen Partitionen angezeigt.


    Die Nummern entsprechen der Partitionsnummer die auch bei @$=P an erster Stelle angezeigt wird oder mit der man unter BASIC die Partition mit @cp+nr wechseln kann. Es ist also keine fortlaufende Nummerierung sondern die echte Partitionsnummer im Partitionsverzeichnis.

  • Ich habe eine Bootdisk vom MP64 erstellt. Zusammen mit dem Geodesk. Klar, den mußte ich umbenennen in DESK TOP. Läuft auch gut durch. Aber ich kann jetzt natürlich meine Einstellungen nicht mehr speichern. Die Datei Geodesk ist ja so nicht mehr vorhanden. Gibt es da eine Möglichkeit das doch zu können?

  • GeoDesk wie er ist, und starte ihn per Doppelklick.

    Dann brauchst du aber den (alten Desk Top)

    Das erachte ich aber als Nachteil :-) .


    Durch den Start über GO/GEODESK wird der Text GEODESK dorthin ins Kernel geschrieben, wo sonst "DESK TOP" steht. Deshalb braucht man DeskTop nicht mehr.

    Rückkehr zu Desktop aus GEODESK ist möglich über "GO/DESKTOP" und anschließendes verlassen von GEODESK.


    Gruß

    Werner

  • Klar, den mußte ich umbenennen in DESK TOP. Läuft auch gut durch. Aber ich kann jetzt natürlich meine Einstellungen nicht mehr speichern. Die Datei Geodesk ist ja so nicht mehr vorhanden. Gibt es da eine Möglichkeit das doch zu können?

    Wieso solltest Du die Einstellungen nicht mehr speichern können? Du musst nur sicherstellen das kein in "DESK TOP" umbenannter GeoDesk auf einem RAM-Laufwerk liegt. MegaPatch startet sonst den in "DESK TOP" umbenannten GeoDesk vom RAM-Laufwerk und nicht von deiner BootDisk und speichert die Einstellungen dann in der Version auf dem RAM-Laufwerk. RAM-Laufwerke werden von MegaPatch bei der DeskTop-Suche bevorzugt...


    Eben getestet, funktioniert. Die GO/-Dateien sind praktisch wenn man DESKTOP und GeoDesk auf der BootDisk haben will, GeoDesk automatisch starten und die Möglichkeit braucht, auch zum DeskTop zurückzukehren (über Beenden).


    P.S. GeoDesk ist im übrigen so freundlich, Dir über GEOS->Einstellungen->System-Einstellungen->Info anzuzeigen, von wo GeoDesk gestartet wurde und wo dann die Einstellungen auch gespeichert werden.

  • Hallo Werner,


    Ich hatte den Geodesk auch schon in Desk Top Umbenannt ABER:


    -Ich benutze zum Disketten Kopieren (d81) fast immer das olle "geoShell"

    das ist schnell und man kann sich "kleine Programme" unter Write selber erstellen


    -Shell scheint aber nicht so richtig zu Können mit Geodesk, (oder MP3 ?)

    wenn dieser DESK TOP heißt.

    -ich bekomme dann Probleme beim Verlassen von Shell (Bei mir zumindest)

    darum starte ich den Geodesk immer Manuell..........


    Grüße

  • Hallo,

    Ich hatte den Geodesk auch schon in Desk Top Umbenannt ABER:

    Ich habe ja davon abgeraten ....


    Ich benutze zum Disketten Kopieren (d81) fast immer das olle "geoShell"

    geoShell von M. Randall?

    Wichtig ist, das Teil ist für Geos programmiert. Es gab später aber ein paar geänderte externe Befehle, die speziell für Wheels angepasst waren. Diese werden wohl nicht mit Geos und besonders nicht mit MP3 funktionieren.


    Noch wichtiger ist:


    Welche Version hast Du von diesem geoShell?


    Es gibt 2 Versionen davon. Die eine läuft nur mit US-Geos. Da gab es unter anderem ein Problem beim Verlassen von geoShell im deutschen Geos. Damals wurde geoShell extra für deutsches Geos angepasst. Bitte nur die angepasste Version benutzen!!

    Ich meine in der Klasse von geoShell muss etwas von GE oder DE stehen ....


    Gruß

    Werner

  • Hallo Werner,


    Ja, Ich benutze die Deutsche Version von Geoshell v2.2 von M. Randall

    (Angepaßt von Denis Döhler 1995)


    -Die neue Befehle (die mit auf der Wheels-Disk sind...........)

    funktionieren nicht unter MP3, richtig


    -Die alten Befehle funktionieren aber super mit MP3.


    Es gibt aber ein paar (kleine) funktionelle Einschränkungen von geoShell unter MP3:


    -Wenn man Shell unter MP3 als Desktop-Ersatz beim Starten läd,

    führt das zu einen Absturz, Warscheinlich funktioniert das nur fehlerfrei unter GEOS 2.x ,

    -Shell Erkennt komischerweise keine UVs (Bzw. man kann sie nicht öffnen)

    was ich Komisch finde, (es gibt Extra Befehle dafür)

    Mit Shell solte man UVs erstellen/Öffnen können, da es ja voll Kompatible mit CMD Hardware ist, (ich schaffe es aber nicht)


    -Der Inhalt von DNPs kann zwar Normal Angezeigt werden

    aber das DNP wird nicht als DNP sondern als " ? " Angezeigt.........


    Wenn ein D81/DNP aber mal Beschädigt wird, dann macht Shell mächtige Probleme.

    Dann funktioniert sogut wie Nix mehr..........


    PS:

    Trotz allem, Ich finde Shell Super !!!

    Wäre Echt Cool, wenn das Jemand Patchen könnte :bgdev

  • Hallo,


    bevor es hier Ärger gibt (geoShell hat nun mal gar nichts mit "Screenshots zu GeoDOS Desktop v3" zu tun), sollte ein neues Thema für weitere Diskussionen eröffnet werden.


    geoShell ist für Geos programmiert und Geos kann normalerweise keinen Native-Mode. Das geht nur (mehr oder weniger gut und stabil) mit gateWay. Deshalb ist es mehr als Zufall, dass NativeMode mit MP3 in geoShell überhaupt ein wenig funktioniert.

    Und DNPs können schon gar nicht als solche erkannt werden. Es sind zwar Abbilder von CMD-HD-Native-Partitionen, aber es ist schon ein Unterschied, ob da eine HD dran ist (mit eigenen DOS und Partitiionen) oder eben ein DNP im SD2IEC.


    Wäre Echt Cool, wenn das Jemand Patchen könnte

    Ich glaube nicht wirklich, dass sich da jemand findet .......


    Gruß

    Werner

  • Geodesk64, neueste Version……………


    Sortieren meiner Utility Partition (alles CBM) unter Benutzung von Trennstrichen.



    So , endlich mal wieder zum Hobby gekommen.:)


    Ich bin schon seit längerer Zeit dabei, Dateien meiner „CMDHD“ Partitionen, mehr oder weniger sinnvoll, zu ordnen. Die ersten 100 Partitionen meiner CMDHD haben eine Größe von 3,2MB Native. Hatte sie damals so angelegt, um 1:1 Kopien von einer 3,2 MB Native "FD4000" Partition machen zu können.:)


    Auf der ersten Partition befindet sich ein großer Teil meiner CBM Utility Programme. Diese hatte ich vor langer Zeit mit Trennstrichen zwischen den einzelnen, zugehörigen Programmen, versehen. Dazu benutzte ich „Dir Manipulator PRG“ (z.B. cmd diredit 64), um die Trennstriche anzulegen.

    Allerdings hatte ich damals schon den Verdacht, dass diese Trennstriche doch schon mal Dateien beschädigten, auch wenn das CBM/Jiffydos Validieren ohne Fehler durchlief.:/



    Jetzt zu Geodesk64…….


    Nachdem ich erfolglos versucht hatte, meine Utility Partition mit Geodesk64 zu überprüfen/validieren (stieg gleich beim ersten Trennstrich mit Fehlermeldung aus), versuchte ich die Trenner, mit der Funktion Eigenschaften im Geodesk64 (rechter Mausklick auf die Trennerdatei), mit einen neuen fortlaufenden Namen/Nummer zu versehen. Ein Abspeichern brachte zwar einen neuen Namen, aber nicht die erhoffte Berichtigung des Problems. Neuer Versuch…………:/


    Nachdem ich jetzt jede Trennlinien mit einer laufenden Nummer neu gespeichert hatte, kopierte ich die ganze Partition (inklusive Trenner), mit Geodesk64 „Einzelkopie“ auf eine andere Partition (16MB Native). Hurra, das hat erst mal geklappt, aber………………was war das, es wurde viel mehr Platz benötigt, als auf der Original Partition.:/


    Die Trenner hatten nach dem kopieren statt 0Blocks -à43Blocks. Also immer noch was faul.:/


    Daraufhin hatte ich an darkvision geschrieben, der mir das ganze gut erklären konnte.:thumbup:



    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Hier ein kurzer Auszug……….


    Zitat von Juergen Johannes

    Mit dem CBM/Jiffydos Validate gibt es keine Probleme.


    -->Ja, weil die den Fehler einfach ignorieren... und ggf. GEOS-Dateien zerstören.....


    -->Wie hast Du denn die Dateien 01/02... usw erstellt? Die Verweisen nämlich alle auf den gleichen Datenbereich, nämlich das Hauptverzeichnis der Partition. Wenn Du also die Datei kopierst, dann kopiert GeoDesk (oder jeder andere DeskTop auch) den Inhalt des Hauptverzeichnisses in eine Datei.


    -->Und das erklärt auch die 43Blocks: Da sind 338 Dateien drauf, 8 Verzeichniseinträge passen in einen Block. 338/8... das macht ca. 43Blocks.


    Die Trenndateien löschen, validieren (mit einem funktionieren Programm)...... und dann ggf. neu anlegen. Unter BASIC einfach nach einem RESET


    Code

    • SAVE"-------01-------",x

    eingeben (X=Geräteadresse). Damit wird der leere Programmspeicher des C64 auf Disk gespeichert... verbraucht 1Block. Aber ist 100%ig sicher.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



    Habe jetzt alle Dateien, ohne Trenner, auf eine leere 16MB Native Partition mit Geodesk64 kopiert.

    Dann unter CBM nach der obigen Methode, einen Trenner angelegt und auf der gleichen Native Partition gespeichert. Dann zurück zu MP3 Geodesk64. Auf der 16MB Datenpartition den Trenner immer wieder dupliziert, durch Nummern Veränderung mittig (02,03, usw.) . So habe ich mir 99 Trenner (von „00“bis „99“) erstellt, die ich danach zur Wiederverwendung auch noch in ein separates Verzeichnis kopiert habe .:thumbsup:


    Nun leider das nächste Problem. Nach anklicken Laufwerk/Dateien Ordnen wird das Verzeichnis eingelesen. Bei meiner Partition kommt die Fehlermeldung $04. Ich vermute mal, dass liegt an meiner Dateimenge (ca. 330 Dateien).:/


    Gehe ich im Hauptverzeichnis (gleiche Partition) in ein auch vorhandenes Unterverzeichnis, in denen ich vorab auch einige Trenner kopiert hatte, funktioniert das Dateienordnen mit den Trennern, im Unterverzeichnis, wunderbar.:thumbup:


    Ich habe mir jetzt mit dem CBM Programm „cmd diredit64“ geholfen. Es war das einzige Programm was ich in meiner „Sammlung“ hatte, das diese Datenmenge einlesen, sortieren und zurückschreiben konnte. Hier natürlich nur die eigenen, erstellten Trenner zum einfügen benutzt. Auch das anschließende Disk überprüfen/validieren mit Geodesk64 hat danach wunderbar funktioniert.:thumbsup:



    Wünsche/Ideen……….


    Vielleicht könnte bei Geodesk64, im „Disk Ordnen“ Bereich, die "Datei Anzahl Grenze" nach oben gesetzt werden, ……….wenn machbar .:)



    Anhang………… Falls jemand auch so etwas vorhat, hier schon mal eine „kleine Hilfe“.:)



    Gruß Jojo

  • Vielleicht könnte bei Geodesk64, im „Disk Ordnen“ Bereich, die "Datei Anzahl Grenze" nach oben gesetzt werden, ……….wenn machbar . :)

    Das geht nur wenn ich weitere 64K an Speicher reserviere. Dann aber nur noch so. Also wenn man Dateien ordnen will braucht man 64K freien Speicher.


    Mal sehn...

  • "Dateien ordnen" bei mehr als 224 Dateien nur noch mit extra 64K Speicher? 10

    1. Ja, wenn nicht anders machbar... (5) 50%
    2. Mir egal... (3) 30%
    3. Ja, auch wenn man ohne extra RAM weniger als 224 Dateien sortieren kann... (2) 20%
    4. Nie und nimmer, GeoDesk braucht schon jetzt zu viel an RAM! (0) 0%

    Gibt ja nur wenige GeoDesk-Anwender. Vielleicht hilft da eine Umfrage... Muss ich mal testen.

  • Nur GeoDesk bleibt leider bei "GeoDesk wird gestartet ..." hängen.

    Eine ältere Version von 12/2019 startet problemlos durch

    Probiere mal die von hier:


    Screenshots zu GeoDOS Desktop v3


    Bei mir geht die.


    Da auf Area6510 keine Binaries aktualisiert wurden, habe ich mich um den neuen Source-Code (von heute vormittag) noch nicht gekümmert ;-).


    Gruß

    Werner

  • Da auf Area6510 keine Binaries aktualisiert wurden, habe ich mich um den neuen Source-Code (von heute vormittag) noch nicht gekümmert ;-).

    Aus gutem Grund... ich wollte nur die Änderungen mal sichern... allerdings lässt sich der Code hier problemlos assemblieren.


    Habe den heutigen Sourcecode mal erfolgreich assembliert. Nur GeoDesk bleibt leider bei "GeoDesk wird gestartet ..." hängen.

    Sicher das keine alten ext.Symboltabellen von früheren Releases auf anderen Laufwerken verfügbar sind?