Hello, Guest the thread was called45k times and contains 479 replays

last post from Schmitti at the

Neues Netzteil von C64PSU.COM / Electroware

  • ja, das hab ich schon verstanden dass es zwischenzustecken geht. Gibt es externe zum Zwischenstecken, die ihr empfehlen könnt?


    ansonsten würde ich schon bei meiner Entscheidung bleiben, das Teil auf eBay zu kaufen, welches ja einen Überspannungsschutz hat, zumindest steht es da so.


    ( https://www.ebay.de/itm/Two-in…ksid=p2060353.m1438.l2649 )

    Dazu wollte ich nur anmerken das du das Netzteil auch direkt kaufen kannst unter https://www.c64psu.com/

    Ist der selbe Verkäufer und das selbe Netzteil. Nur billiger.

  • Ich hab mir auch vor Monaten das C64PSU Kombinetzteil mit den 2 Anschlüssen (C64 und 1542-II) gekauft und betreibe meinen C64 daran. Dazwischen stecken habe ich noch einen C64 Saver von Amibay ("C64 Saver" suchen, von "TREXoldcomputer"). Wie kam es dazu: ich hab den 64er zuerst an einem Original Netzteil gehabt, da gabs aber gelegentlich Blackscreens mit Totalhänger. Als Vorsichtsmaßnahme den C64 Saver besorgt und dazwischengesteckt. C64 gestartet und 10 Minuten später wieder mal ein Blackscreen und der C64 Saver triggered zeitgleich. Uff, gleich das originale Netzteil abgesteckt und das C64Psu Netzteil gekauft und seitdem werkeln die bei mir im Tandem.

  • Verwende meine Türkeile immer noch. Bisher ohne Probleme.

    Konfuzius sagt…Hüte dich vor Männern, deren Bauch beim Lachen nicht wackelt.

    Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.


    Wenn ich tot bin, dann begrabt mich mit dem Gesicht nach unten! Dann kann mich die Welt mich am Arsch lecken. ** Der Joker **

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Kannst Du eigentlich selbst basteln? Wenn ja könntest Du Dir auch selbst einen Überspannungsschutz bauen. Hier geisterten letztens Schaltpläne vom C128-Netzteil rum. Da ist beispielsweise gezeigt, wie so eine Schaltung aussieht.

    Findest Du das auf die Schnelle? Das klingt interessant, wenn es nicht zu kompliziert ist, würde ich das auch gerne für meine NT nachrüsten...

  • Verwende meine Türkeile immer noch. Bisher ohne Probleme.

    im Originalzustand? Oder mit tom64's neuer Reglerplatine?

  • Im Originalzustand. Kann man so schön die Füsse dran aufwärmen.

    Konfuzius sagt…Hüte dich vor Männern, deren Bauch beim Lachen nicht wackelt.

    Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.


    Wenn ich tot bin, dann begrabt mich mit dem Gesicht nach unten! Dann kann mich die Welt mich am Arsch lecken. ** Der Joker **

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Als erstes werde ich mir mal mit dem Handheld-Oszillograph die Spannungen meiner 2-3 Netzteile anschauen, und dann die Zener-Lösung nochmal überdenken. Angeblich sollen die Spannungen ja mit dem Alter verrutschen.

    Probleme habe ich mit meinen ausschließlichen Elefantenfüßen (ach ja und einen Pferdefuß für den Plus-4) nie gehabt. aber ich habe schon meinen Liebling darunter, der der nämlcich nicht so heiß wird im mehrstündigen Betrieb.

    Da sind die Helligkeitsschwankungen am VC20 nerviger, wenn ich am Stecker wackle. Da kommt nach einigen Untersuchungen dann sicher auch eine neue Buchse rein.

  • Kannst Du eigentlich selbst basteln? Wenn ja könntest Du Dir auch selbst einen Überspannungsschutz bauen. Hier geisterten letztens Schaltpläne vom C128-Netzteil rum. Da ist beispielsweise gezeigt, wie so eine Schaltung aussieht.

    Findest Du das auf die Schnelle? Das klingt interessant, wenn es nicht zu kompliziert ist, würde ich das auch gerne für meine NT nachrüsten...

    Da ist ne klassische Crowbar-Schaltung verbaut:


  • Das ist der bessere Weg, als das mit einer Zenerdiode zu lösen, was auch oft vorgeschlagen wird.

    Besten Dank für die Verweise auf die Beispielschaltungen in den Datenblättern und die Informationen.


    Ich habe schon seit längerem vor, mir ein Crowbar-Adapterkabel zu bauen, welches ich zwischen ein Originalnetzteil und einen meiner zahlreichen C64 stecken kann, ohne die Geräte selbst zu verändern. Ich bin leider Fan davon, die Originalgeräte nur im Notfall (Reparaturen) zu verändern, auch wenn es unbestreitbar sinnvolle Modifikationen gibt.


    Was mich bisher davon abgehalten hat ist die Anzahl verschiedener Crowbar-Variationen; ich war irritiert, dass sich keine als "Best-Practice" herauskristallisiert hat. Ok, je nach Zielsetzung (möglichst simpel und kostengünstig vs. ausgefeilteste Lösung) könnte es ja jeweils eine Schaltung geben, die sich durchgesetzt hat. Aber derzeit kann ich da keine Linie finden und mir fällt es nicht leicht, einzuschätzen, welche Schaltung wirklich die "beste" (ohne Rücksicht auf die Kosten/Komplexität) wäre.


    Welche würdest du als die beste Schaltung einer C64-Crowbar für eine zwischensteckbare Schaltung (ungeachtet der Kosten/Komplexität) erachten?

  • hat der entsprechende Sekundärkreis keine eigene Sicherung

    Nein hat er nicht.

    man vertraut auf Auslösen der Sicherung im Primärkreis?

    Ja

    Funktioniert sowas zuverlässig?

    Ja, die kommt recht zügig. Reicht i.d.R. aber auch um den Rechner zu schützen. Das Netzteil ist ja im Fehlerfall eh schon defekt.

    Oder habe ich da eine Sicherung übersehen?

    Nein

  • Gerne geschehen. :)


    Zu Deiner Frage:

    Ich würde die Schaltung auf Basis des TL431A nehmen. Der B-Typ ist schwieriger zu bekommen. Wenn die Bastelkiste nur einen TL431 hergibt, würde ich auch den nehmen. Aber wenn ich mich schon dransetze das zu bauen, würde ich nicht auf die Variante mit der Zenerdiode setzen.

    Als Basis würde ich dann das Applikationsbeispiel aus dem Datenblatt von Texas Instruments nehmen. TI hat oft ganz nette Beispiele in seinen Datenblättern drin. Ähnliches findet man auch oft in alten Büchern, die ich ab und an in Kartons auf dem realen Flohmarkt aufgegabelt habe. Die Schaltungen darin sind oft simpel und mit Standardbauteilen sehr gut geeignet die zu nutzen. Ich hoffe, Dir damit geholfen zu haben (und anderen vielleicht auch).


    Ja, dass Du die originalen Geräte nicht unbedingt verändern möchtest, kann ich verstehen. In diesem Fall geht das ja auch einwandfrei mit einer externen Lösung. In die externe Lösung kann man auch noch eine Sicherung für die Sekundärseite einbauen.


    Prinzipiell kann das auch für die externen Netzteile für die VC1541-II anwenden. Die Schaltung läßt sich auch ohne weiteres modifizieren, dass eine Überspannung auf beispielsweise der 5V-Leitung gleich die 12V-Leitung mit runterzieht. Man muss dann nur den Auslöser auf beide Spannungen loslassen. Dann wird die 12V-Leitung auch runtergezogen und kann nichts mehr kaputt machen. Bei linear geregelten Netzteilen dürfte das zwar weniger relevant sein, aber bei Schaltnetzteilen könnte das durchaus wichtig sein, da nicht unbedingt klar ist, was die zweite Spannung macht, wenn die geregelte Spannung (meistens sind das die 5 V) spinnt und die zweite Spannung in relativer Kopplung mit daran hängt.

  • Kannst Du eigentlich selbst basteln? Wenn ja könntest Du Dir auch selbst einen Überspannungsschutz bauen. Hier geisterten letztens Schaltpläne vom C128-Netzteil rum. Da ist beispielsweise gezeigt, wie so eine Schaltung aussieht.

    Findest Du das auf die Schnelle? Das klingt interessant, wenn es nicht zu kompliziert ist, würde ich das auch gerne für meine NT nachrüsten...

    Da ist ne klassische Crowbar-Schaltung verbaut:


    ADAC war hier jetzt schneller. Ja, die meinte ich.

  • ich gebe zu ich habe von dem ganzen technischen nicht die geringste ahnung, trotzdem habe ich mir alles durchgelesen.

    normalerweise tausche ich keine funktionierenden sachen aus und mein netzteil arbeitet bisher einwandfrei (vermute ich zumindest).

    bei einem beitrag bin ich allerdings hellhörig geworden, dort hatte einer geschrieben das er bildverbesserungen hatte, leider habe ich was das anging nichts mehr gelesen.

    ist dieser effekt auch bei anderen? so etwas wäre für mich z.b ein grund mir so ein teil anzuschaffen.

  • Durch das Schaltnetzteil kommt im schlimmsten Fall nur zu mehr Störungen im Bild,verglichen mit den original NT.

  • ich gebe zu ich habe von dem ganzen technischen nicht die geringste ahnung, trotzdem habe ich mir alles durchgelesen.

    normalerweise tausche ich keine funktionierenden sachen aus und mein netzteil arbeitet bisher einwandfrei (vermute ich zumindest).

    bei einem beitrag bin ich allerdings hellhörig geworden, dort hatte einer geschrieben das er bildverbesserungen hatte, leider habe ich was das anging nichts mehr gelesen.

    ist dieser effekt auch bei anderen? so etwas wäre für mich z.b ein grund mir so ein teil anzuschaffen.

    Ich habe das im Verlaufe dieses Threads nochmals genau nachgeschaut. Die 64psu machen kein besseres aber definitiv auch kein schlechteres Bild. Egal welche Kabel ich nutze, das Bild bleibt bei den Originalen wie den 64psu absolut gleich. Wenn ich Störungen habe, liegen die am Kabel und sind bei Nutzung egal welchen Netzteile vorhanden.


    Ich benutze die 64psu weil ich genug zum löten und basteln habe. Die Dinger sind absolut alltagstauglich für alle üblichen 64er Konfigurationen.