Hello, Guest the thread was called28k times and contains 479 replays

last post from Schmitti at the

Neues Netzteil von C64PSU.COM / Electroware

  • Ich habe jetzt auch ein netzteil von c64psu.com erhalten. 4,75V beträgt die Spannung mit nacktem C64 (mit Ersatzmodulator statt HF-Modulator). Stecke ich eine Ultimate64 dazu, sind's 4,7V glatt. Ist das nicht ein bisschen wenig? Habe mal das Meßgerät gecheckt, aber das ist in Ordnung. Mein altes Original-Netzteil liefert 5.1V.


    Ich habe jetzt auch ein netzteil von c64psu.com erhalten. 4,75V beträgt die Spannung mit nacktem C64 (mit Ersatzmodulator statt HF-Modulator). Stecke ich eine Ultimate64 dazu, sind's 4,7V glatt. Ist das nicht ein bisschen wenig? Habe mal das Meßgerät gecheckt, aber das ist in Ordnung. Mein altes Original-Netzteil liefert 5.1V.

    Die 4,7 V sind schon sehr wenig dafür, dass 5 V stabilisiert da sein sollten. Die 5,1 V sind da ganz sicher der bessere Wert. Was spricht denn dagegen, das Original-Netzteil weiterzuverwenden? Hat das denn einen anderen Defekt?

    Ähnlich gelagertes Problem mit einem C128

    C128 und Stromverbrauch bei 5VDC

  • Quote

    "Die Netzteile dieses Polnischen Herstellers haben keine vernünftige Kompensation des Spannungsabfalls im Kabel. Sie sehen hübsch aus und haben tolle technische Daten, die aber aufgrund des Kabels, das der Hersteller selbst hinzufügt, nicht mehr gültig sind. Was fehlt, ist eine Schaltung, die den Spannungsabfall auf dem Kabel kompensiert"

    kann das bei mir die Ursache für die magerren 4,7 V auf der 5VDC Schiene sein?
    C128 und Stromverbrauch bei 5VDC

    dagegen spricht das die C64 PSU, die C128 PSU und das Original C128 Netztteil alle auf die gleichen 4,7 V abfallen.

  • Der verbaute AC-DC Wandler ist das Problem, kombiniert mit schlechteren Kabeln und LCD.

    Also ich hab gestern mal Inventur gemacht und alle meine C64 (7 Stück, alles ASSY 250425/250469) mit dem ElectroWare-Netzteil und einem neuen billig-12"-LCD getestet. Sieht man von einem BlackScreen mal ab hatten alle C64 keine durchlaufenden Streifen. Dabei stand das Netzteil quasi direkt neben Video-Kabel+LCD. Alle Geräte hingen an der gleichen Steckdosenleiste.


    Angeschlossen über das BreakOut-Kabel des FPGA-SID/Video-Buchse direkt über Composite und mit S-Video über das RetroTink2x über HDMI. D.h. es gab immer zwei Leitungen vom C64 zum LCD gleichzeitig.


    Die Cinch-Zwischenkabel waren alle recht kurz (ca.50cm), das S-Video-Kabel war ein Y-Kabel mit BNC-Anschluss wo ich dann BNC-Cinch-Kupplungen eingedreht habe. Das Composite-Kabel wurde über einen Cinch-Winkel-Stecker angeschlossen. Also es gab auch genügend "Schwachstellen" oder Brücken. An Laufwerken war nur ein SD2IEC angeschlossen. Immer ein klares Bild...


    Das andere ElectroWare-Netzteil läuft seit einem Jahr fest an einem C64 mit TC64+VGA+HP-LCD, auch da keine Streifen... Störungen bekomme ich nur wenn ich die CMD-HD mit dem externen IomegaZIP anschließe, dann gibt es "Muster" auf dem Bild wenn dessen Motor läuft, aber nicht diese durchlaufenden Streifen.


    Was mir aber auch aufgefallen ist: Mit dem ElectroWare-Netzteil löst der OpenC64Saver sofort aus (klackert und blinkt Rot). Mit dem RetroCommodore-Netzteil funktioniert der Saver.


    Vielleicht hatte ich bei den ElectroWare-Netzteilen einfach nur Glück oder meine Kabel sind wirklich gut ...


    P.S. Ich hänge mal ein Bild meines Bastel-Kabels hier an.

  • kann das bei mir die Ursache für die magerren 4,7 V auf der 5VDC Schiene sein?
    C128 und Stromverbrauch bei 5VDC

    dagegen spricht das die C64 PSU, die C128 PSU und das Original C128 Netztteil alle auf die gleichen 4,7 V abfallen.

    Beim C128 musst Du wohl eher nochmal an den relevanten Punkten messen, damit Du weißt, ob es am Netzteil oder/und C128 liegt. Steht aber auch im entsprechenden Thread. Ohne das zu wissen, ist unbekannt, wo das Problem liegt.

  • Also ich warte immer noch auf eine definitive technische Begründuing, warum das eletroware Netztteil schlechter ist als ein Greisi Netzteil?


    Ich lasse Schmitti's Argument gelten, daß ein altes Pferdeuf Netzteil simpler aufgebaut und damit verlässlicher ist, weil es weniger Bauteile enthält, die nichts spezielles sind, und man daher im seltenen Fehlerfall auch leichter wieder ersetzen kann.


    Ansonsten hab ich leider kein Oszi hier, um den Ripple zu messen, der ja auch schon öfters angesprochen wurde.

    Aber was ist nun das Probllem eines höheren Ripples, wenn es (so wie in meinem Fall und offenbar auch der Mehrheit der anderen hier) keinerlei Probleme in Bild- und Tonqualität gibt, egal ob auf Röhre oder TFT, und egal mit welcher Bord Revision?

    Wenn es sich nicht auswirkt, dann ist es meiner Menung nach auch kein Problem, oder wie seht ihr das?!


    Ich hab ja in einem der vorigen Beiträge eine Liste von Qualitätsmerkmalen erstellt. Manche davon kann ich selbst beantworten, z.b. daß das Netzteil auch bei längerem Betrieb kühl bleibt und eben keine Störungen im C64 verursacht, usw. Bzw. Betriebssicherheit oder Schutz für den C64 usw. kann ich nciht so viel sagen, würde da aber diejenigen die das beurteilen können bitte, das mal zu analysieren.


    Ich kann mir nur vorstellen daß es eben wie Pentagon erwähnt hat gravierende Unterscheide in den Revisionen des Netzteils gibt?

    Dann sollten wir die Revision aber hier in der Diskussion berücksichigen, um nicht aneinander komplett vorbeizureden !!


    Wie gesagt, mir fehlen hier bisher die schlagenden Argumente, warum da Elktroware Netzteil nicht zu empfehlen, das Greise Netzteil aber zu empfehlen wäre?

    Für mich gewinnt nach derzeitigem Stand der Diskussion eindeutig das Elktroware Netzteil, weil ich mir das für 35,- fix und fertig besorgt hab, und für das Greisi Netzteil evtl. mehr auszugeben ist, ich mir die ganzen Teile erst besorgen, und dann noch Arbeit hätte alles zusammenzulöten.


    Ansonsten kommt mir die Diskussion eher wie eien Glaubsnfrage vor, und erinnert mich an endlose Diskussionen, warum eine Eprom PLA im Vergleich zu einer MOS PLA oder irgendwelchen aufwendigen FPGA Nachbauten schlecht sein soll, wenn mir bisher keine einzige Software oder Hardware untergekommen ist, die damit jemals Probleme gemacht hätte?! (auch die Ultimate II läuft einwandfrei auf Eprom PLA)


    Hier solls aber um Elektroware Netzteile gehen - bitte keine Diskussionen über Eprom PLA !

    Soll nur als Vergleich dienen, wie argumentiert wird - danke. :)

  • Ich denke auch, dass es eine Glaubensfrage ist - was MIR aktuell wieder mal aufgefallen ist - die Bildqualität ist irgendwie kaum bis gar nicht vom NT abhängig - was sicher zu einem Aufschrei im Lager der Befürworter von "schlechtes NT macht gruselige Bildfehler" führen wird, ABER: - ich mache es gerade anders herum - ich teste nicht 20 NT an einem C64, sondern 15 Stück C64 und 3 Stück plus/4 an einem NT - einem Türkeil mit der TOM64 Platine drin...

    Und das Ergebnis: einige 64er bringen einfach ein ganz fantastisches Bild, einige haben schreckliche Störstreifen, ein plus/4 hat ein tolles Bild, 2 dagegen Störstreifen - ausser den Rechnern habe ich immer die gleichen Kabel und den gleichen TV, der per Scartkabel angeschlossen ist.

    Und was sagt uns das? Na ganz einfach - eigentlich gar nichts konkretes. Wenn am gleichen NT verschiedene Rechner verschiedene Bildqualitäten liefern, sind vermutlich die Rechner "schuld" - wenn hingegen an einem Rechner verschiedene NT schlechte und gute Bilder liefern, sind offenbar die NT "schuld" - aber eine verlässliche Aussage, WAS genau nun zu schlechten oder auch guten Bildern führt, kann man daraus kaum ableiten... - würde ich mal meinen... ;(

  • Ich denke auch, dass es eine Glaubensfrage ist - was MIR aktuell wieder mal aufgefallen ist - die Bildqualität ist irgendwie kaum bis gar nicht vom NT abhängig - was sicher zu einem Aufschrei im Lager der Befürworter von "schlechtes NT macht gruselige Bildfehler" führen wird, ABER: - ich mache es gerade anders herum - ich teste nicht 20 NT an einem C64, sondern 15 Stück C64 und 3 Stück plus/4 an einem NT - einem Türkeil mit der TOM64 Platine drin...

    Und das Ergebnis: einige 64er bringen einfach ein ganz fantastisches Bild, einige haben schreckliche Störstreifen, ein plus/4 hat ein tolles Bild, 2 dagegen Störstreifen - ausser den Rechnern habe ich immer die gleichen Kabel und den gleichen TV, der per Scartkabel angeschlossen ist.

    Und was sagt uns das? Na ganz einfach - eigentlich gar nichts konkretes. Wenn am gleichen NT verschiedene Rechner verschiedene Bildqualitäten liefern, sind vermutlich die Rechner "schuld" - wenn hingegen an einem Rechner verschiedene NT schlechte und gute Bilder liefern, sind offenbar die NT "schuld" - aber eine verlässliche Aussage, WAS genau nun zu schlechten oder auch guten Bildern führt, kann man daraus kaum ableiten... - würde ich mal meinen... ;(

    So sehe ich das auch...es gibt 1000 Ursachen und Bauteilkombinationen bis zur Glotze...

    Der cevi macht ja selber von Board zu Board unterschiedliche Bilder.

  • Ja, natürlich gibt es zig Ursachen für die Bildqualität, wie Board Rev., Modulator, Kabel, Übertragungsart (CVBS, S-Video, Antenne,) TV, und eben auch das Netzteil.


    Ich bezweifle nicht daß das Netzteil einen Einfluss hat. Ich bezweifle nur, daß die Elktroware Netzteile generell die Bildqualität im Vergleich zu z.b. einem original C64 Netzteil verschlechtern, weil ich das nicht mit unterschiedlichen 64ern an sonst gleichem TV, gleichem Kabel, usw. nicht feststellen hab können.


    Hab also wie gesagt den großen Verdacht, daß es auf die Revision des Netzteils ankommt, was für mich auch recht logisch klingt, wenn es stimmt daß der Entwickler dahinter es immer wieder weiter verbessert hat. :)