Hello, Guest the thread was called2.2k times and contains 24 replays

last post from Markus64 at the

Neuer Cbm File Browser / Editor

  • Also ich traue mich mal, eine Preview von meinen CBM File Browser/ Editor freizulassen.


    ACHTUNG! PREVIEW! Wenn ihr mit dem Programm irgendwelchen Datein oder Medien bearbeit, macht vorher unbedingt ein Backup.



    Meine Motivation für diesen 753. File Browser/Viewer/Lister war, dass die meisten existierenden Browser nur C64/C128-Formate unterstützen.
    Die File-Formate der ältern PETs können die wenigsten. Ausserdem brauchte ich eine Plattform für meine vielen Einzeltools, die irgendwas anzeigten oder konvertierten.


    Es funktioniert eigentlich schon einiges, aber es fehlen auch noch ganz rudimentäre Funktionen, wie z.B das Umbenennen von Files.


    Mich interessiert primär, ob das Ding überhaupt unter diversen Windowsversion läuft und in wie weit die Bedienung passt. Da ich keine Lust habe, umfangreiche Bedienungsanleitungen zu schreiben, soll die Bedienung einigermaßen intuitiv sein.
    Es ist eben die klassiche Norton/Totalcommander Ansicht mit zwei Fenstern. Daran werde ich auch nichts ändern. Die Tastenbelegung orientiert sich auch am Norton-Commander (F2=Rename, F3=View, F5=Copy).
    Mehr möchte ich über die Bedienung nicht schreiben. Es soll ja intuitiv verständlich sein. ;)


    Programmiert ist das Tool in Visual Studio C# und benötigt DOTNET 4.0. Es sollte also ab Windows 7 laufen. Evtl. sogar unter Windows XP SP3 (nicht getestet).
    Es ist eine einzelne EXE ohne Installation. Es wird ein rudimentäres Debug-Log geschrieben.


    Das Programm ist natürlich Freeware. Wenn die Klassen mal ordentlich aufgeräumt ist und Beta-Status erreicht ist, werden auch die Sourcen veröffentlicht.


    Hier eine Liste der Fileformate, die aktuell unterstützt werden (was nicht heisst, dass die alle schon fehlerfrei funktionieren)

    • D64/D71/D81/D80/D82
    • G64 (nur lesen)
    • LNX (nur lesen)
    • TAP (Standard-Loader und Exbasic Level II Fastloader)
    • T64
    • TCRT (Tapecart mit Tapecart Browser Filesystem)
    • PRG/P00


    Es gibt einen BAM-Viewer und Sektor-Editor für die Dxx-Formate (F3-Taste).


    Ansonsten gibt es derzeit File-Viewer für:

    • Basic2/Basic4/Basic3.5/Basic7/Exbasic-Level2
    • SEQ/REL/USR
    • MAE (altes PET Assemblerformat)
    • Wordpro 3
    • Character-ROM
    • Hex


    Bis auf die Basic-Versionen sind das natürlich erstmal die Formate, die ich für mich benötigte. Weitere Viewer-Formate lassen sich aber später relativ schnell implementieren.


    Export-Formate:

    • Textdateien
    • WAV-Dateien (aktuell noch nicht aktiviert)


    OpenCBM:


    Es gibt eine Unterstützung für OpenCBM, aber die dürfte im Moment ziemlich kaputt sein. Ich habe einiges umgebaut und OpenCBM seit dem nicht mehr getestet.
    Es war aber schon mal mögliche einzelne Files und ganze Diskettenimages zu kopieren. Da muss ich noch mal ganz in Ruhe rangehen.
    Die OpenCBM-Unterstützung basiert direkt auf der OpenCBM-API. Es wird dann Fortschrittsbalken im Programm geben. Es werden also nicht einfach die DOS-Tools aufgerufen und im Hintergrund ausgeführt.


    Was u.a. noch fehlt oder nicht funktioniert:

    • Umbenennen von Files und Images
    • Umsortieren von Directories (später soll es einen richigen Directory-Editor geben)
    • Erzeugen von Unterverzeichnissen
    • Es gibt noch kein Menü und keine Konfiguration
    • Das Kopieren von Files ist nur in wenigen Konstellation getestet
    • OpenCBM
    • ...




    Ich freue mich auf viel Feedback. Was mich wie gesagt im ersten Schritt interessieren würde:

    • Unter welchen Windows-Umgebungen läuft das Programm (bzw. läuft es nicht)
    • Wie kommt ihr grundsätzlich mit der Bedienung klar
    • Wenn das Programm gar nicht läuft (nicht startet oder gleich abschmiert) schickt mir bitte die Log-Datei per PN.

    Und bitte keine Grundsatzdiskussion über die 2-Fenster-Ansicht (die wird so bleibt). :D

  • SmartScreen warnt mich vor einem Trojaner "Trojan:Script/Cloxer.D!cl".

    VirusTotal sagt das alles Ok ist.


    Anmerkungen:
    Die Menüs funktionieren nicht und dann ist da noch etwas verrutscht (siehe Bild).


    Unbenannt.png

  • ESET Nod32 meckert auch nicht.
    Das verrutschte sieht bei mir richtig aus, das "Display Command" steht bei mir auch nebeneinander. Habe mal versucht den Fehler durch verkleinern des Fensters hervor zurufen, so schmal kann man das Fenster aber nicht ziehen, irgendwann ist Schluss.

  • Die Menüs funktionieren nicht und dann ist da noch etwas verrutscht (siehe Bild).

    Könntest Du mal einen Screenshot vom kompletten Programmfenster posten?


    SmartScreen warnt mich vor einem Trojaner "Trojan:Script/Cloxer.D!cl".

    Ja, irgendeine Virenscanners meckert vermutlich immer. ;(
    Die Anzahl der Scanner und der Viren ist so groß, dass die Wahrscheinlichkeit, dass eine verdächtige Bytefolge gefunden wird, vermutlich ziemlich groß ist.


    Die Menüs sind noch Dummies.


    Edit: Ich habe gerade festgestellt, dass der BAM-Viewer kaputt ist. Wird in der nächsten Version wieder funktionieren.


  • Edit: Ich habe gerade festgestellt, dass der BAM-Viewer kaputt ist. Wird in der nächsten Version wieder funktionieren.

    Ich warte mal die nächste Version ab, dann schaue nochmal und vergleiche mit meinem Programm. :bgdev

  • habe das Programm gerade im Test unter WIN95.

    Windows 95? =O
    Gab's da überhaupt schon DOTNET?
    Das Programm benötigt DOTNET 4. Ich frage mich gerade, wie das funktionieren kann? :gruebel


    Ich warte mal die nächste Version ab, dann schaue nochmal und vergleiche mit meinem Programm.

    Gute Idee. :D

  • Zuhause meckert nichts.


    Sieht schick aus. Gefühlt wird die Liste beim Wechsel der Verzeichnisse zweimal befüllt? Der Scrollbar wächst zweimal an.


    Ansonsten nur Kleinigkeiten, im View steht ein Label in die Textbox rein, die Combobox für View-Typ sollte eine reine Auswahlliste sein.


    Aber sieht doch schon mal vielversprechend aus. Läuft einwandfrei auf Win10.

  • Das hört sich gut an. Ich hatte mit mehr Problemen gerechnet.
    Aber das liegt halt auch an der DOTNET-Umgebung.


    Die GUI scheint auch keine Übelkeit zu verursachen. Auch wenn sie noch etwas farblos ist. :D


    http://dilbert.com/strip/2002-09-23


    Dann kann ich mich ja weiter den Funktionalitäten widmen.

  • Schade, dass das nicht multiplattform ist – und wegen .NET wohl auch nie wird. Oder kann man da mit Mono irgendwas machen?

    Ne, leider nicht. Mono kann nur DOTNET-Core, und da gehört die gesamte GUI nicht dazu - weder WinForms noch WPF.
    Ich sehe mich auch nicht in der Lage, irgendwas für Linux oder iOS zu machen, weil ich beides überhaupt nicht kenne. Das könnte ich auch gar nicht leisten.


    Allerdings wenn bei Multiplattform dann sowas rauskommt wie die neue VICE-Version, dann weiss ich auch nicht, ob das erstrebenswert ist.
    Das läuft bei mir jetzt überhaupt nicht mehr.

  • Ich sehe mich auch nicht in der Lage, irgendwas für Linux oder iOS zu machen, weil ich beides überhaupt nicht kenne.

    Das sehe ich ein. Leider macht es die Wahl der Werkzeuge anscheinend auch für mögliche Drittentwickler schwer bis unmöglich, den Quellcode mit geringem Aufwand auf andere Plattformen zu portieren. Microsoft macht das schon sehr geschickt, immer wo sie eher im Hintertreffen sind (Konsolen, Mobile ...), machen sie auf "offen" aber wo man Quasi-Monopolist ist (Desktop-OS), da macht man es Multiplattform-Entwicklungen durch proprietäre Techniken eher schwer. ;)


    Aber da kannst du, der du nun mal auf dieser Plattform zuhause bist, natürlich am Wenigsten für. Man nimmt als Entwickler natürlich, was den problemlosesten Weg verspricht.


    Allerdings wenn bei Multiplattform dann sowas rauskommt wie die neue VICE-Version, dann weiss ich auch nicht, ob das erstrebenswert ist.

    VICE war ja auch schon vorher multiplattform – die Entwickler wollten anscheind aber durch Nutzung eines einheitlichen Frameworks den Aufwand nochmal verringern – die Alternative wäre aus ihrer Sicht die Aufgabe des Windows-Ports gewesen (wenn ich das richtig verstanden habe). Aber es gibt auch genügend gute Beispiele, wie VLC, Firefox, Chrome, Gimp, LibreOffice, Microsoft Office, die Adobe Suite, Stella, Ableton Live, Avid Pro Tools, Cubase Pro usw. – die funktionieren alle auf mehreren Plattformen recht gut.


    Ich weiß aber auch nicht, wie man am Besten anfängt, wenn man sich die Multiplattform-Fähigkeit zumindest nicht verbauen möchte. Java-Anwendungen sehen oft nicht sehr gut aus. Microsoft selbst hat für solche Zwecke ja Xamarin gekauft und aufgepeppt – das wird zwar in erster Linie für Multiplattform-Mobile-Apps promotet aber man kann damit meines Wissens auch Windows- und zumindest macOS-Anwendungen entwickeln. Bei Spielen nimmt man einfach eine der gängigen Engines, wie Unreal, Unity, Godot, CryEngine oder Cocos – aber bei Anwendungen möchte man ja schon, dass die entstehenden Anwendungen native aussehen, also die jeweilige System-GUI verwenden. Vielleicht wäre es nicht verkehrt, hier im Forum mal Möglichkeiten zu sammeln, wie man von der Plattform-Beschränktheit etwas weiter wegkäme. Hier sind ja nicht wenige mit alternativen Systemen unterwegs und da wäre es schon schön, wenn man die hier entstehenden Tools auf allen gängigen Plattformen nutzen könnte.

  • Das geht nur gut/leicht, wenn man sowas macht wie Python mit Tkinter GUI.
    Oder C und Gtk. Sieht dann nicht fancy und modern aus, geht aber nach wie vor ganz gut.
    Das muss man aber auch gezielt wollen :)
    Fuer TCRTs gibt es also nun eine native Windows Loesung mit GUI zusaetzlich zu PHP.
    Evtl. entsteht ja doch nochmal was fuer Python ;-)

  • as geht nur gut/leicht, wenn man sowas macht wie Python mit Tkinter GUI.
    Oder C und Gtk. Sieht dann nicht fancy und modern aus, geht aber nach wie vor ganz gut.
    Das muss man aber auch gezielt wollen

    Ja, und man muss das Know-How haben und die Zielplattformen gut kennen. ;)


    Ich habe vor Jahren mal beruflich enie echte plattformübergreifende Software gebaut. In Flash/ActionScript. Die lief dann wirklich in jedem Browser, unter Windows unter Linux und auf dem Mac. Eben auf jeder Plattform, für die es den Flash-Player bzw. Adobe AIR gab.
    Getestet hatten wir nur unter Windows und im Internet Explorer. Es lief dann am Ende ohne weitere Test völlig problemlos auf den oben genannten Plattformen.
    Leider hatte der Flash Player einen schlechten Ruf und Adobe hat die Entwicklungsplattform (den Flash-Builder) vor ein paar Jahren eingestellt. Aus Entwicklersicht war das einfach nur genial.
    Ich habe heute noch einge Anwendungen von damals im Einsatz (z.B. meine Videodatenbank).


    Fuer TCRTs gibt es also nun eine native Windows Loesung mit GUI zusaetzlich zu PHP.

    Muss aber noch ausführlich getestet werden und es fehlen noch wichtige Features, wie das Einfügen von Separatoren und ein Directory-Editor.
    Und sobald der File Browser ein Konfig-Menü besitzt, soll es auch eine Arduino-Anbindung geben, um die TCRT-Files direkt vom PC aus zu flashen.
    Dafür muss man aber mindestens mal den COM-Port einstellen können.

  • Ich konnte nicht widerstehen und habe den (anerkannten?) G64 Härtetest versucht. Die absolute Mehrheit der Tools bekommt hier noch nicht einmal das Inhaltsverzeichnis gelesen.
    Du wirst bemerken, dass der G64 Härtetest Dir noch Optimierungspotential aufzeigt.


    Davon abgesehen gefällt mir die UI im Wesentlichen sehr gut. Es wäre noch schön, wenn man den Pfad, der ganz oben im Fenster steht, editieren könnte, um schneller zum gewünschten Verzeichnis zu gelangen.