Hello, Guest the thread was called3.3k times and contains 30 replays

last post from Brotscheibe at the

PAKMA - erweitertes Comal80 Modul

  • Hallo,
    ich bin über einen freundlichen Kontakt an ein PAKMA-Modul gekommen.
    Dieses ist wohl ein Comal80 Modul welches um Funktionssoftware in Form eines Eproms erweitert wurde. Leider darf ich das Modul nicht behalten, es ist die freundliche Leihgabe des Professors der es dereinst entwickelt hat und sein persönliches Exemplar, was er gerne wieder hätte.
    Nun meine Fragestellung:
    Es gibt ja das Comal-Modul als Easyflash-CRT. Ich könnte das Eprom auslesen, das ist kein Problem, gibt es nun eine Möglichkeit die Binärdaten in das CRT einzupflegen? Geht es per direkter Binärkopie in das Image hinein? Wenn ja, ab wo liegen die Daten des "normalen" Eproms in der CRT so dass ich sie überschreiben kann.
    Ich darf leider nicht die anderen Bausteine auslöten um sie auszulesen, das Modul muss original bleiben.


    PAKMA wäre sicher sehr interessant, ich habe auch die komplette Literatur dazu erhalten, die ich einscannen und hochladen möchte, sowei auch die Arbeitsdisketten die mitkamen.
    Mir wurden auch PAKMA-Versionen für den Amiga geschickt, da bin ich allerdings noch nicht sicher wie ich die zu .adf wandeln kann.
    Ich fänds sehr schade wenn diese Software verloren ginge.
    Anbei ein paar Bilder von dem Modul. Interessant finde ich auch dass ich in der Commodore Bauteileliste die ROMS die auf dem Modul verbaut sind nicht gefunden habe. Gibt es davon schon binäre Abbilder? Lässt sich ein Eprom unter Umständen im eingebauten Zustand durch abgeifen der Pins auslesen? oder beschädige ich damit uU das Modul?

  • Habe mir das .crt mal genauer angesehen, dass sind nur die 64 kb des Comal80 Moduls, anscheinend wird auch kein eingesetztes Eprom mit angenommen.
    Nun ist hier: http://unusedino.de/ec64/technical/formats/crt.html der aufbau des Moduls beschrieben, aber auch hier kein Hinweis auf die Erweiterung mit einem Eprom. Kann mir da irgendwer helfen? Besteht überhaupt die Möglichkeit einen Weiteren CHIP einzubinden. Die Adresslogik auf dem Modul hängt an einem demux an den Ausgängen B2 und B3, wobei B2 an der Programmierspannung des Eproms(?) anliegt und B3 am /CE, falls das irgendwas hilft.
    Ich würde das Ding wirklich gern in digitaler Form für die Nachwelt archivieren, weiß aber halt leider nicht wie.

  • The Comal-80 Cartridge uses $DE00 for bank selection, and uses 16Kb banks ($4000) at $8000-$BFFF. There are 4 banks of ROM memory and are referenced by the following values: $80 -> Bank 0 $81 -> Bank 1 $82 -> Bank 2 $83 -> Bank 3

    Auf den ersten Blick sieht es so aus, also wäre das EPROM in das Bankswitching aufgenommen worden. Ich könnte mir vorstellen, dass das EPROM zuerst eingeblendet wird (als CBM80-Modul), dessen Inhalt (= das COMAL-80-Programm) beim Start ins RAM kopiert und dann ganz "normal" das COMAL-80-Banking aktiviert sowie das ins RAM kopierte Programm gestartet wird.


    Alles nur wilde Spekulation, aber so würde ich das machen. Hast du das EPROM denn schon ausgelesen?

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.


    Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.


    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.

  • noch nicht, das wollte ich aber heute abend noch angehen.
    Was gegen deine These spricht ist die Tatsache dass ja schon das ComalModul selbst 64 KB groß ist, noch ohne das gesteckte Funktionseprom. So groß ist auch das .crt: 4 Bänke à 16KB. Das 32kb Eprom kommt ja noch dazu, ist aber in der .crt-Beschreibung bei unusedino nicht erwähnt.
    Daher ja auch die Frage ob das überhaupt erweiterbar ist. Wenn man eine Websuche nach dem Comal80 Modul macht findet man auch Bilder vom "Stock"-Modul (zb hier: http://www.z80.eu/cartridges.html ), und da ist der Epromslot nicht bestückt.
    Auf der site wird auch explizit erwähnt dass das Comal 2.01 ein 64kb Modul ist.
    Die 32kB vom Eprom müssen also wohl separat eingeblendet werden. Ich hab es nicht wirklich mit Schaltungen und leider auch keinen Schaltplan gefunden, anhand dessen ich mir genauer erklären könnte wie das Eprom da drauf sattelt.

  • OK, jetzt verstehe ich glaube ich: Wenn deine Frage darauf abzielt, ob man das PAKMA einfach als modifiziertes COMAL-80-Modukl in VICE zum Laufen bringt, würde ich mal "nein" sagen. Es wird meiner Meinung nach eine eigene CRT-Definition benötigen. Die 32 kB-EPROM einfach "ans CRFT irgendwie dranzuflanschen" wird nicht gehen.


    Was dafür erforderlich ist:

    • EPROM auslesen, dessen Code verstehen;
    • Schaltplan des Cartridges rauszeichnen, damit klar ist, wie die zusätzlichen 32 kB reingebankt werden.

    Ich muss allerdings sagen, ich bin weder .CRT- noch VICE-Experte :(


    [EDIT]

    Was gegen deine These spricht ist die Tatsache dass ja schon das ComalModul selbst 64 KB groß ist, noch ohne das gesteckte Funktionseprom. So groß ist auch das .crt: 4 Bänke à 16KB. Das 32kb Eprom kommt ja noch dazu, ist aber in der .crt-Beschreibung bei unusedino nicht erwähnt.

    Ich bin nach wie vor von der These überzeugt. Das Bankswitchting wurde ziemlich sicher von 4 x 16 kB auf 6 x oder gar 8 x 16 kB aufgebohrt. Bzw. vielleicht konnte das diese Karte schon immer und es wurde in der CRT-Definition nicht berücksichtigt.


    Aber wie gesagt, das ist wilde Spekulation meinerseits.


    [/EDIT]

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.


    Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.


    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.

  • Das auslesen selbst ist kein Problem, das Reverse engineering der Platine schon, zumal ich nicht daran löten darf und somit viele Traces nur raten könnte. Mit der Implementation einer neuen crt-Definition wäre ich endgültig überfordert. Mein Ziel / Wunsch wäre aber in der Tat das Ganze per Easyflash oder Ultimate zum Laufen zu kriegen.
    Wäre das Modul nicht eine Leihgabe würde ich es mit Freuden zur Analyse weiterreichen, ansonsten kann ich nur hoffen dass hier jemand das Comal80 Modul besitzt und bereit wäre es mit meiner .bin vom Eprom zu testen und vielleicht sein Modul zu analysieren.

  • Vielleicht hilft auch das hier weiter:


    http://www.cbmhardware.de/c128/c128comal.php


    Sieht ganz ähnlcih aus.. Zumindest da scheint ein Bereich reserviert zu sein:


    Quote from cbmhardware.de


    G2 A (D5) B (D6)0 0 0 y0 U1 ROM0 0 1 y1 unused0 1 0 y2 U2 ROM0 1 1 y3 U3 ROM

    Gut, das Ding hat offensichtlich drei ROMs ab Werk, nicht zwei. Vielleicht kannst du mit den Bildern und dem Schaltplan dort vergleichen, ob das Modul ähnlich/gleich aufgebaut ist. Noch besser wäre es, wenn jemand schon einen Schaltplan vom "normalen" COMAL-80-Modul gezeichnet hätte - habe ich auf die Schnelle jetzt aber nicht gefunden.


    Ansonsten mach bitte wenigstens hochauflösende Fotos "zur Beweissicherung" :) von Ober- und Unterseite aus mehreren Richtungen, damit eventuell Reflexionen usw. ausgeglichen werden können. Grundsätzlich ist das kein Hexenwerk, die ROMs hängen am Adress- und Datenbus, die TTLs an I/O1 oder I/O2, die /CS der ROMs und des EPROMs werden von den TTLs generiert. Zerlegen ist vermutlich nicht unbedingt notwendig.

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.


    Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.


    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.

  • Im Anhang das ausgelesene Eprom, welches sich nach Ausbau übrigens als 64k herausgestellt hat (27c512).
    Leider scheint es schon nicht mehr ganz intakt zu sein, ich werde noch einen zweiten Ausleseversuch starten. Ab $8000 sollte das zweite Programm liegen, da ist aber von $8010-801f nur FF drin, weshalb zB der Name des Autors zerstört ist. Mit ein bissel Glück betrifft es aber nur den Text und nichts vom Programm selbst.


    EDIT: Wenn ich das Eprom entfernt habe und die Cartridge starte erhalte ich die normale Comal 2.01 Einschaltmeldung.


    EDIT 2: Erneutes Auslesen hat den Fehler behoben, die Zeile ist da. ich hänge das auch mal an.

  • es ist die freundliche Leihgabe des Professors der es dereinst entwickelt hat und sein persönliches Exemplar, was er gerne wieder hätte.


    Leider scheint es schon nicht mehr ganz intakt zu sein

    Wenn Dir der Entwickler bekannt ist, dann kann er Dir doch bestimmt einige der Fragen beantworten und hat vielleicht noch sämtliche Entwicklerunterlagen rumliegen.

  • Beim erneuten Auslesen waren die Fehler augenscheinlich weg, vielleicht nur mangelhafter Kontakt eines Pins. Das Modul tut es eingesteckt ja auch.
    Herr Professor Heuer hat mir sein gesamtes Material zur Verfügung gestellt. Er selbst nutzt die Sachen nicht mehr, er ist mittlerweile jenseits der 80 und geniesst seinen Ruhestand. Ich bin mehr als dankbar dass er auf meine Mails überhaupt geantwortet hat, aber ich möchte ihn jetzt nicht mit vielen Fragen Bombardieren, zumal das Grundmodul ja das von Commodore hergestellte und vertriebene Comal80 ist. Er war sehr freundlich in seiner Korrespondenz, erwähnte aber auch dass er aufgrund diverser Krankenhausaufenthalte nur begrenzt Zeit gehabt habe um mir zu antworten.
    Und seine Bitte das Material nach Auslesen wieder zurück zu senden kann ich auch nur zu gut verstehen. Das ist de facto sein Lebenswerk was er über 20 Jahre und mehr aktiv entwickelt hat (Dem Paket lag auch eine PAKMA-Version für Windows bei).
    Er hat ausdrücklich seine Genehmigung erteilt Scans und Diskettenimages zu veröffentlichen.
    Das würde ich auch gern als lauffähiges Komplettpaket tun, aber dazu braucht es halt ein Image für EF/ Ultimate um alles nutzen zu können.
    Die erste Version lief noch mit Simons Basic, auch dafür habe ich Literatur und Diskimages erhalten.

  • So, also das EPROM enthält in BANK0 ($0000) und BANK1 ($4000) jeweils die CBM80-Kennung, in BANK2 und 3 nicht. Jetzt wäre interessant, wie das wirklich gebankt wird. Gibt's denn da keinen Schaltplan? Kannst du den nicht wenigstens rudimentär rauszeichnen? Vor allem die Adress- und Chip-Select-Leitungen der ganzen ROMs wären interessant, wo die herkommen.

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.


    Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.


    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.

  • Soo, offensichtlich unterstützt VICE das PAKMA bereits, wie ich gerade hingewiesen wurde: https://sourceforge.net/p/vice-emu/code/35151/


    Wenn ich das richtig verstehe:

    • Bit 0/1 wählen die 4 16 kB-Bänke.
    • Bit 2 wählt User-EPROM (1) oder Standard-ROMs (0).

    Soll heißen, die 64 kB des PAKMA-EPROMs gehören theoretisch einfach "hintendran". Läuft aber nicht.

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.


    Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.


    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.

  • So, für alle, die es interessiert, bitte rasch nachlesen, bevor es aus der Shoutbox rausfällt:


    In der Shoutbox wurden am 1. Juli 2018 um 16:06 herum sowie am 1. Juli 2018 um 20:47 herum entsprechende Infos gepostet. Leider nur dort, nicht hier als Antwort für den Fragesteller. Gut, das ist so zur Kenntnis zu nehmen. (Der obige Link stammt übrigens auch aus der Shoutbox.)


    @BladeRunner: Ich interpretiere das so, dass ViCE ab sofort dein Ansinnen unterstützt. Wichtig ist, dass das EPROM korrekt ausgelesen wurde, der Rest ist wenn ich es richtig verstehe "erledigt". Wenn ich es weiters richtig verstehe, muss nur das 64 kB-EPROM BIN-File hinten an das CRT angehängt werden, VICE ist entsprechend gepatcht. Eleganter wäre natürlich eine Anpassung der CRT-Definitionen, dann läuft es universell. Aber so ist schon mal viel besser als nichts.


    So, ich hoffe, ich habe das richtig interpretiert und zusammengefasst, ansonsten bitte in der Shoutbox lesen, da gibt es dann sicher die entsprechenden (korrigierenden) Kommentare.

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.


    Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.


    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.

  • So, für alle, die es interessiert, bitte rasch nachlesen, bevor es aus der Shoutbox rausfällt:

    Äh... Dir ist bekannt das die Shoutbox ein recht langes Archiv hat?


    https://www.forum64.de/index.php?shoutbox-archive/


    bzw. über dieses Symbol jederzeit erreichbar. ;)


  • @oobdoo: Besten Dank, ja, ist bekannt.


    Meines Wissens kann man darin aber weder mit der Google-Suche noch mit der Forums-Suche suchen, oder irre ich mich da? Und das gezielte Aufrufen eines "Beitrags" ist meines Wissens auch nicht möglich. Schade also, da Informationen darin unweigerlich irgendwann verloren gehen (egal wie groß das Archiv ist) und schon viel früher de facto nicht mehr gefunden werden.

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.


    Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.


    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.

  • Meines Wissens kann man darin aber weder mit der Google-Suche noch mit der Forums-Suche suchen, oder irre ich mich da? Und das gezielte Aufrufen eines "Beitrags" ist meines Wissens auch nicht möglich.

    Ne Suche geht da wohl nicht drüber und das Archiv ist nicht von dauer, d.h. es wird irgendwann überschrieben.
    Es ist schade das manche User oft ihre Antworten lieber in der SB schreiben als direkt im Forum. :(


    Ich habe aber mal über drei Ecken gehört das MacB das SB Archiv mit seinen 9-Nadeldrucker Ausdrucken regelmäßig archiviert. :whistling:

  • Man könnte auch einfach mal Danke sagen, dass da jemand sich die Mühe gemacht hat das zu analysieren und in Vice einzubauen.

  • Man könnte auch einfach mal Danke sagen, dass da jemand sich die Mühe gemacht hat das zu analysieren und in Vice einzubauen.

    Da hast du vollkommen recht - sorry! Besten Dank an denjenigen, der das geleistet hat! :thnks:
    Die Diskussion über Sinn und Unsinn der Nutzung der Shoutbox für solche Ankündigungen soll der Leistung ganz und gar keinen Abbruch tun, und der Dank kommt reichlich spät, da gebe ich dir recht.

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.


    Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.


    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.

  • Hallo,
    ich wollte die passenden Links eigentlich noch selbst posten, bin derzeit aber krankheitsbedingt nur begrenzt am Rechner.
    Schumi / GroePaZ hat den Patch gestern in Windeseile erstellt. Wenn ich es richtig verstehe ist damit die Moduldefinition gepatcht, da anhand der Größe des Moduls entschieden wird ob ein Function-Eprom eingebaut ist oder nicht. Ein Praxistest steht noch aus, ich muss auf einen Vice-Build warten der die Änderungen enthälht, da ich nicht fähig bin das selbst zu builden.
    Ich habe gestern auch noch MarkusC64 kontaktiert, er will die geänderte Modulerkennung auch in die Ultimate-Firmware einpflegen, kann wegen des Platzmangels auf dem FPGA aber nicht garantieren dass es dür die Version ohne + noch reicht. Ich hoffe sehr darauf, da ich eine ebensolche besitze, und das Modul macht ja vorallem Sinn wenn man die Experimentierschlatungen aus dem Buch an den Userport hängen kann.
    Desweiteren hat Schumi auch schon gesagt er wolle sich ansehen ob der den passenden Support auch für's Chameleon integriert kriegt.


    Ich bin hin und weg wie flott das gefunden, analysiert und gefixt wurde, und daher hier auch noch von mir ein ganz großes Danke an alle Beteiligten,
    Vor allem Schumi und markusC64 für ihren programmiertechnischen Sachverstand und den Eifer den sie an den Tag gelegt haben.


    Ich werde, sobald ich wieder etwas fitter bin, die kompletten Unterlagen zu der Buchreihe einscannen und die Diskimages , das gefixte CRT und die Bücher der Allgemeinheit in der Wolke zur Verfügung stellen.


    Ich glaube dass da viel Potential für interessante Experimente drin steckt, vielleicht kann der ein oder andere sich damit noch ein paar Schöne Nachmittage machen :)


    Wenn sich nun noch jemand findet der in der Lage ist die Amiga-Disks umzuwandeln: Perfekt.
    Auch die Windowsversion von PAKMA werde ich noch hochladen, ich habe wie gesagt die volle Zustimmung des Rechteinhabers erhalten, was ich eine sehr noble Geste finde.


    Edit:
    Auch cool wäre wenn sich jemand der Leute die sich mit Easyflash auskennen vielleicht eine Easyflashversion erstellen könnte. Dann wäre so ziemlich jeder UseCase abgedeckt.
    Das passende .crt / bin hänge ich schonmal an.