Hello, Guest the thread was called28k times and contains 932 replays

last post from darkvision at the

GEOS MegaPatch 64/128 als SourceCode verfügbar!

  • Habe ich jetzt was falsches gefragt? Die Antwort klang etwas danach.

    Nein, ich hab das auch so verstanden das Du wissen wolltest ob der Laufwerkstreiber das Format automatisch wechseln kann oder ob man das über den Editor jedesmal ändern muss. Und letzteres ist richtig (Yes Sir ;) ).


    Für eine automatische Erkennung ist da einfach kein Platz im System. Evtl. könnte das die Desktop-Umgebung, diese müsste dann aber immer auf das System abgestimmt sein und müsste die gleichen Funktionalitäten aufweisen wie der Editor. Das macht keinen Sinn.


    Die Treiber arbeiten Block- bzw Sektororientiert und das Layout einer 1541-Disk ist anders wie bei einer NativeMode-Disk. Wenn die Treiber wie bei Wheels als einzelne Dateien vorliegen dann kann ich mir schon vorstellen das die Oberfläche ggf. den Treiber wechseln kann. Beim MP3 funktioniert das aber nicht.


    Ich würde sowieso von Native abraten, aber das ist ein anderes Thema.

  • Für eine automatische Erkennung ist da einfach kein Platz im System. Evtl. könnte das die Desktop-Umgebung, diese müsste dann aber immer auf das System abgestimmt sein und müsste die gleichen Funktionalitäten aufweisen wie der Editor. Das macht keinen Sinn.


    Die Treiber arbeiten Block- bzw Sektororientiert und das Layout einer 1541-Disk ist anders wie bei einer NativeMode-Disk. Wenn die Treiber wie bei Wheels als einzelne Dateien vorliegen dann kann ich mir schon vorstellen das die Oberfläche ggf. den Treiber wechseln kann. Beim MP3 funktioniert das aber nicht.

    Aha, danke für die Erklärung. :thumbup:
    Hab mich schon immer gefragt, warum Wheels dies kann und MP3 nicht.



    Ich würde sowieso von Native abraten,

    Da gehen die Meinungen auseinander. :whistling:


    Gruss C=Mac.

  • Hab mich schon immer gefragt, warum Wheels dies kann und MP3 nicht.

    Das sind einfach unterschiedliche Ansätze. Unter MP3 kannst Du alle Treiber ins RAM laden. Dann reicht es den Editor greifbar zu haben um die Treiber zu wechseln, eine BootDiskette oder verschiedene einzelne Treiber-Dateien sind nicht erforderlich.


    Ich hab mir z.B. den Editor auf meine Assembler-Disketten kopiert. Direkt nach dem booten wird dann das Laufwerk mit der Startdiskette durch ein weiteres RAM-Laufwerk ersetzt. Mit Hilfe des Editors kann ich die Laufwerke später trotzdem jederzeit ändern ohne das ich sonst irgendwo extra Treiber-Dateien vorhalten muss...
    Klar, der Start dauert länger, aber wenn man bei der Installation nur die wirklich notwendigen Treiber auswählt wird GEOS.Disk kleiner und der Start geht auch schneller.


    Evtl. bau ich da in den Editor noch eine Routine ein um GEOS.Disk zu "entrümpeln"... Dann kann man das auch noch nach der Installation nachholen.

  • Hallo Darkvision,


    Ich habe am Wochenende endlich mal wieder geschafft (habe meinen C128 “Tower“ zerpflückt und wieder in anderer Reihenfolge zusammengesetzt), die neuen Testdateien von MP3 und Topdesk einzubinden. Die Installationen liefen, wie gewohnt, problemlos. Habe auf Anhieb keine Fehler gefunden. Die Neue Treiberauswahl für das SD2IEC funktioniert super. Auch das Zusammenspiel mit Topdesk vom 04.01 funktioniert tadelos.


    Eine Idee hätte ich noch. Ein Directory des Hauptverzeichnes bei einer CD2IEC (viele speichern Ihre Verzeichnisse vom PC auf die SD im Hauptverzeichnis ab). Vielleicht in den Nativetreiber einbinden. Das Partitionsauswahlverzeichnis um die Auswahl “ Directory“ erweitern, so dass man sich vorab informieren kann was eigentlich drauf ist.


    Gruß Jojo

  • Eine Idee hätte ich noch. Ein Directory des Hauptverzeichnes bei einer CD2IEC (viele speichern Ihre Verzeichnisse vom PC auf die SD im Hauptverzeichnis ab). Vielleicht in den Nativetreiber einbinden. Das Partitionsauswahlverzeichnis um die Auswahl “ Directory“ erweitern, so dass man sich vorab informieren kann was eigentlich drauf ist.

    Über den GEOS.Editor kann man doch das Disk.Image wechseln... dort kann man sich zumindest die Disk.Images im aktuellen Verzeichnis zeigen lassen. Was dann im einzelnen auf einem Disk.Image gespeichert ist wäre theoretisch denkbar, GeoDOS macht das ja bereits so. Eigentlich wäre das eher etwas für die DeskTop-Oberfläche oder eine extra Anwendung (Disk.Imabe-Browser) wie den uIEC-Manager (der kann das glaub ich sicherlich schon, hab das länger nicht mehr getestet...) obwohl der bestimmte Verzeichnis-Strukturen voraussetzt.

  • Über den GEOS.Editor kann man doch das Disk.Image wechseln... dort kann man sich zumindest die Disk.Images im aktuellen Verzeichnis zeigen lassen. Was dann im einzelnen auf einem Disk.Image gespeichert ist wäre theoretisch denkbar, GeoDOS macht das ja bereits so. Eigentlich wäre das eher etwas für die DeskTop-Oberfläche oder eine extra Anwendung (Disk.Imabe-Browser) wie den uIEC-Manager (der kann das glaub ich sicherlich schon, hab das länger nicht mehr getestet...) obwohl der bestimmte Verzeichnis-Strukturen voraussetzt.

    Sorry, das ich mich erst jetzt melde,
    werde es nochmal ausprobieren und dann hier berichten. Da man doch sehr viele verschiedene Verzeichnise auf einer SD2IEC haben kann, fände ich eine ausführbare Directoryanzeige im Topdesk schon sehr hilfreich. Wie Du schon sagst, in Geodos funktioniert das ja schon. Im Uiec Manager funktioniert das manchmal auch. Das muß ich nochmal ausprobieren. Ich habe jetzt Werners neuere Managerdateien von 2018 drauf, aber noch nicht getestet.


    Gruß Jojo

  • Ich wüde gerne in den nächsten Tagen (wann ich genau dazu komme, kann ich noch nicht sagen) MegaPatch gerrne auf einen Ultimate 64 mit NTSC (Beta Fimware) ausprobieren.


    Gibt es irgendetwas, worauf man beim NTSC Test besonders achten sollte - vielleicht etwas, was zwischen NTSC und PAL anders ist?

  • Ich hatte das auf lemon64.com für die "Amis" schon mal geschrieben... MegaPatch prüft nur ob PAL oder NTSC zur Ausgabe einer Statusmeldung beim booten. Es findet sonst keine weitere Anpassung an PAL oder NTSC statt (mit Ausnahme des Echtzeituhr-Flags 50/60Hz). Ich weiß gar nicht ob es da unter GEOS jemals weitere Unterschiede gab.

  • Ich wollte deswegen keinen neuen Thread aufmachen, aber ich hätte da mal einige Fragen zur damaligen Entwicklung von MP64. Die begann ja in der 2. Hälfte der 90er. Ein Detail interessiert mich besonders. Speichererweiterung waren damals selten und sehr teuer. Heute ist das ja etwas anders. Wäre eine Speichererweiterung von mehr als 192 KB bzw 256KB generell besser gewesen? 512 Kb z.B. würde sicher so einiges einfacher machen. Der GEOS.Editor könnte auch komplett im Speicher sein. Das automatische Umschalten der LW-Treibern ebenfalls.

  • Der GEOS.Editor könnte auch komplett im Speicher sein. Das automatische Umschalten der LW-Treibern ebenfalls.

    Die Treiber kannst Du ja schon in das RAM laden (gleich zu Beginn beim Boot-Vorgang). Dann brauchst Du nur den Editor griffbereit zu haben um Laufwerke zu wechseln. Unter VICE hab ich das so eingestellt weil da die Boot-Disk zum assemblieren durch ein weiteres RAM-Laufwerk ersetzt wird. D.h. Neben dem DeskTop noch den Editor auf die Disk und das wars. Die GEOS.Disk braucht es dann nicht mehr.


    Den Editor noch mit ins RAM zu laden war aber die das Thema. Das ist ja nur ein Programm. Würde man beides gleich ins RAM laden (Editor und die Treiber) würde der Start von einer 1541 nooooch viieeellll länger dauern. Und das wo man evtl. nur selten Treiber wechselt wenn man mal alles eingerichtet hat.


    Wenn man alles berücksichtigt benötigt MP3 schon mehr als 192Kb... +64Kb für die Treiber, +64Kb für den TopDesk, +64Kb für den TaskManager (für Screenshots z.B.), +64Kb für 64erMove, +64Kb für PCDOS-Treiber. Wenn Du also das alles nutzen willst brauchst Du 512Kb. Dann reicht es aber schon nicht mehr für den Editor im RAM. Und der Drucker-Spooler tut auch nicht mehr.


    Das Konzept von damals war eine (aus meiner Sicht) ausgewogene Mischung aus dem was Notwendig ist und dem was Sinn macht. Wenn man das heute neu machen würde sieht das evtl. etwas anders aus. Aber auch mit den neuen Version von MegaPatch ist das Konzept ja noch das gleiche. Daher wird sich das für MegaPatch nicht mehr ändern.