The C256 Phoenix vs. Mega64 vs. Apple II


    • DJ SID
    • 7650 Views 212 replies

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hier gibt es ein paar erste Specs. Wenn ich denke wie lange Geräte wie das Mega 65 schon in Entwicklung sind, kann ich kaum glauben das die gute Stefany das innerhalb eines Jahres fertig bekommen will. Ich bin gespannt.
      +60K Speichererweiterung für den C64, TapeDevil Toolcollection fürs TapeCart
      C64 [Assy 250466, 1541U2+, MixSiD, Keyman64, Overlay64, Reprom64, AC/64]; U64 [2xARMSID]
      A500+ [Rev 8A, TK68EC020], A600 [Rev 1.3, ACA630], A1200 [Rev. 2B, ACA1233n]
    • @Markaine: so sehe ich das auch.
      Bei den Specs frage ich mir, warum die ein "Vicky" entwickeln will, wenn Gardner schon ein VIC III(IV) unter GPL bereitstellt.
      Auch die Kompatibilität zum c64 wage ich zu bezweifeln. Kann der 65816er denn alle 'illegale opcodes' des 6510? Wie handelt die SCPU diese?
      Außerdem frage ich mich warum der Rechner auf 512 bzw. 1MB beschnitten wird. RAM-Preise sind heute doch nicht mehr soooo gravierend.

      Dazu die 2 zusätzliche YM3812. Die treiben doch nur die Kosten in die Höhe.
      Auch analoge Joysticks und PS2 Maus + Tastatur. Da müssen also Treiber programmiert werden der diese Hardware c64-kompatibel ansteuert, ob da der 65816 nicht überfordert wird? Außerdem stellt sich die Frage warum er 2 (!) PS2-Tastaturbüchsen und 2 (!) PS2-Mäuse anschließen will? Je eine Büchse reicht, und ist ziemlich genau 50% billiger :)
      Serielle und Centronics Port. Wer braucht heute so was noch? bzw. Wo kriegt man noch Centronics-Drucker her?

      Ich denke "ambitioniert" ist das schon, aber ich denke es kommt gegen den MEGA65 nicht an. Es steckt zu wenig "Commodore" in dem Ding.
      Und die Welt wartet ja bekanntlich sehnsüchtig auf ein neuer 16-bit Rechner ;)

      Ich denke ein Projekt dieser Klasse kann sich nur im Preisbereich von 300,- bis 500,-€ bewegen. Gegen die relativ guten c64-Clonen kann er nicht anstinken, und als Ersatz für den HeimPC sind die Specs einfach zu mickrig. Zumal Tastatur, Maus und Monitor muß man sich ja auch besorgen (was den Preis für ein Vollsystem nochmals in die Höhe treibt). In der Preiskategorie kriegt man schon viel Leistungsfähigeres das ohne Probleme den c64 emulieren kann.
    • Freddy wrote:

      Ich denke ein Projekt dieser Klasse kann sich nur im Preisbereich von 300,- bis 500,-€ bewegen. Gegen die relativ guten c64-Clonen kann er nicht anstinken, und als Ersatz für den HeimPC sind die Specs einfach zu mickrig. Zumal Tastatur, Maus und Monitor muß man sich ja auch besorgen (was den Preis für ein Vollsystem nochmals in die Höhe treibt. In der Preiskategorie kriegt man schon viel Leistungsfähigeres das ohne Probleme den c64 emulieren kann.
      Sicher das nen Raspi ^^
    • Freddy wrote:

      ich denke es kommt gegen den MEGA65 nicht an. ... Ich denke ein Projekt dieser Klasse kann sich nur im Preisbereich von 300,- bis 500,-€ bewegen. ... In der Preiskategorie kriegt man schon viel Leistungsfähigeres das ohne Probleme den c64 emulieren kann.

      Mit dem letzten Punkt argumentierst du doch auch gegen den Mega65. Was soll der nochmal kosten? Zwischen 500 und 1000 Euro?!
    • ogd wrote:

      Mit dem letzten Punkt argumentierst du doch auch gegen den Mega65. Was soll der nochmal kosten? Zwischen 500 und 1000 Euro?!
      Wieso? Der emuliert kein c64, der hat in eingebaut. Wie beim c128 halt. Das ist keine Emulation.
      Außerdem baut der Mega65 auf eine existierende Commodore-Basis auf. Der Hauptzweck des Mega65 ist nun mal nicht den c64 zu emulieren, sondern zu erweitern. Stereo-SID, VIC III(IV), BASIC 10 usw.

      Dagegen baut der Foenix auf Wünsche eines 1987er Users auf. Ob die 2018 noch dieselben sind? Ehrlich gesagt, denke ich daß der 65816er zu schwach ist für heutige Bedürfnisse. Zumal er nur mit 14MHz getaktet ist. Hingegen läuft der Mega65 mit 50 MHz. Und ist trotzdem kaum in der Lage heutige Anwenderbedürfnisse zu befriedigen. Letzten Endes sind alle diese Systeme Nischen-Lösungen die mit echte Hardware (aus eBay z.B) sowie mit den modernen Clone konkurrieren.
      Das wird ein Preiskampf ohne Ende. Foenix und Mega haben nur ihre eigene Modi die sie deutlich von den Konkurrenten abhebt. Wobei ich denke daß der Mega da die Nase vorn hat.
    • Freddy wrote:

      Soso, dann ist der VIC IV ein Nachbau?

      Wer spricht denn von einem Nachbau? Eine FPGA-Lösung kann wie eine reine Software-Emulation nur etwas immitieren und hat somit auch mit Kompatibilitätsproblemen zu kämpfen. Der schon eine Dekade währende Beta-Status vom Turbo Chamäleon zeugt davon.

      Um dein Argument zu benutzen: Mit dem anvisiertem Preis eines Mega66 kann man viel Leistungsfähigeres kaufen, das ohne Probleme den c64, c65, c128, c264 ... emulieren kann.
    • also das gehäuse finde ich rattenscharf. aber der sinn hinter dem computer erschließt sich mir nicht. leistungsmäßig entspricht das einem leicht aufgebohrten a500.
      beim c65 seh ich das etwas anders. das ist eine maschine, die es real gab und leider nicht fertig wurde.

      ich will das projekt nicht schlecht reden, wenn da wirklich was kommt werd ich mir das näher ansehen wollen.
      aber meiner meinung nach sollte man sich da lieber am c65 beteiligen.
    • Ein aufgebohrten A500 würde ich das nicht grad nennen. Imho ist der 68000er viel leistungsfähiger als der 65816er. Und das die custom Chips beim Amiga in den leerlaufzeiten des CPU auf den Speicher zugreifen ist ein schwer einzuholenden Vorsprung.
      Aber schaun mer mol, wos kimmt, gelle? ;)