Hello, Guest the thread was called113k times and contains 1945 replays

last post from AW182 at the

Denise 1.0.x Emulator

  • Dann haben wir zwei Sachen entdeckt, die mit DolphinDOS laufen und mit JiffyDOS nicht. Auch interessant. Vielleicht ist wirklich noch kompatibler, aber ich denke, dazu muss man noch mehr testen.


    Ich bin jetzt fertig mit den Demos 51 - 100 der Liste, das waren diese hier:



    Es dauerte jetzt länger, da ich, wie erwähnt, diesmal jedes Demo immer auf beide Arten angeladen hatte.


    Bei Jiffy fand ich diesmal ein Demo welches nicht läuft, das erwähnte ich ja schon, nämlich "Artphosis" und bei der Traps Funktion stieß ich auf zwei Demos, die nicht korrekt liefen.


    Einmal "The Wild Bunch", welches gar nicht startet damit:

    https://csdb.dk/release/?id=41462


    Und dann noch auf "In Memory of", welches zunächst normal läuft, dann aber in Track 17 hängt mit der Traps Funktion:

    https://csdb.dk/release/?id=149153

    Hier bei diesem Demo war es gut, dass ich es doch etwas länger laufen ließ, sonst hätte ich das gar nicht bemerkt, denn bis man an der Track-17 Stelle ist, dauert ein klein wenig, da wird vorher schonmal nachgeladen, was zunächst problemlos klappt. Erst dann hängt es sich auf im nächsten Effekt.



    Ich erinnere mich auch noch schemenhaft daran, dass ich früher schon mal zwei oder drei Nachlade-Demos gefunden hatte, bei denen das Problem mit Jiffy war, dass sie nach dem Wechsel der Diskseite damit nicht weiterluden, während sie es ohne den Speeder taten. Soweit habe ich jetzt die ganzen Demos natürlich nicht durchlaufen lassen. Aber ich schaue mal, ob ich eines dieser Demos wiederfinde, bei dem Jiffy dieses Problem hatte. Man sollte keine kleinen Zettel für Notizen verwenden, sondern sich lieber am PC eine kleine Readme Datei anlegen, dann findet man das Zeug was man sich mal notiert hatte, danach auch leichter wieder.


    Dann fiel mir bei den getesteten Demos noch auf, dass "Soiled Legacy" immer im Track 26 der ersten Diskseite hängt. Erst dachte ich, eventuell ist Jiffy oder die Traps Funktion das Problem, aber als ich es ohne alles laufen ließ, war es genauso. Den Kommentaren zum Demo auf der CSDB, die ich daraufhin las, konnte man entnehmen, dass es keine 100% fertige Version ist und deshalb wohl einfach in einem Blackscreen hängenbleibt. Komischerweise aber auf der ersten Diskseite, sodaß die zweite Seite gar nicht mehr zum Einsatz kommt. Das wunderte mich etwas, aber vielleicht sind die Files auf der zweiten Seite des Demos auch nur entpackte Einzeldateien der ersten Seite? Jedenfall ist das kein Speeder-Kernel oder Traps Problem mit diesem Demo.

  • Auch "The Wild Bunch" und "In Memory of" (auch nach Track 17) laufen mit DolphinDos wunderbar.

    Danke fürs viele testen AW182


    Hab mal mein genutztes Dolphin angehangen.


    Und... bei mir läuft auch "Soiled Legacy" durch und fordert die 2. Diskseite an, die ich dann einlegen kann und weiter geht's.

    Also ich sehe meine Config bisher als klaren Gewinner :thumbsup::D

  • Also ich sehe meine Config bisher als klaren Gewinner :thumbsup::D


    Ich nicht, es wurden bislang lediglich noch zwei verbleibende Probleme mit der Traps Funktion bei den ersten 100!! Demos der CSDB-Liste entdeckt und auch die werden vermutlich noch gefixt. Solange mit DolphinDOS nicht mindestens auch diese 100 Demos durchprobiert wurden um einen Vergleich zu haben, kann man keine solchen Aussagen treffen. Und ich wette, dass bei den 100 Demos mindestens zwei dabei sein werden, die mit Dolphin Probleme machen werden.



    Bei "Soiled Legacy" muss ich dann eine kaputte Diskversion haben, wenn die bei dir ging, denn meine lief im Denise nichtmal bis zur zweiten Diskseite, wenn ich alle Zusatzloader ausschaltete, es also ganz ohne alles lud, wo es ja dann gehen muss. Ich probier mal deine angehängte Diskversion.

  • Ha, das ist ja verrückt. Eben gerade ausprobiert. Tatsächllich ist meine Diskversion irgendwie kaputt (hier im Anhang zu finden, könnt ihr ja mal nachstellen). Dort hängt sich "Soiled Legacy", egal wie man es auch lädt, immer im Track 26 der ersten Diskseite auf.


    "He-Man's" Diskversion läuft aber immer komplett fehlerfrei durch, bis zum Ende der zweiten Seite, egal ob ich es normal lade, mit JiffyDOS oder mit der Traps Funktion.


    Habe mir auch eben nochmal die Version heruntergeladen, die aktuell in der CSDB verlinkt ist und auch die läuft ganz durch. Sowas, wie komme ich hier an eine kaputte Diskversion dieses Demos, frage ich mich? Oder das File war mal okay und hat irgendwie was abbekommen? Merkwürdig.


    Also dieses Demo läuft überall, stellt also kein Problem dar, weder für die Traps Funktion noch für die Speeder-Kernels.

  • Jetzt habe ich hier noch einen Fund, der mit nichts komplett durchläuft *lol*, ausser man nimmt alle Beschleuniger raus. Nur den Auto-Warp (egal wie man ihn auch einstellt) kann man getrost anlassen, mit dem geht es ohne Schwierigkeiten über die Problemstelle auf der Disk hinweg. Das zeigt auch wieder die absolut 100%ige Kompatibilität des 'normalen' Auto-Warps.


    Das Demo "Uncensored" hängt sich sowohl mit JiffyDOS, als auch mit der Traps Funktion, als auch mit DolphinDOS (Version von "He-Man") in Track 19 der zweiten Diskseite auf.


    Ein Fehler erst in der zweiten Seite des Demos. Man sieht daran, dass es wohl doch am besten gewesen wäre, all die 100 Demos immer komplett durchlaufen zu lassen, auch wenn das dann viel länger gedauert hätte. Denn auch so spät im Verlauf einer Demo, kann noch ein Fehler kommen, wenngleich ich aber stark vermute, dass dies eher selten sein wird in Emulatoren. Vielleicht eher auf echter Hardware mit timingkritischer Software, aber wer weiß?


    Jetzt hab ich erstmal genug von der vielen Testerei. :)

  • Mir fiel eben noch ein weiteres Demo meines damaligen JiffyDOS Inkompatibilitäts-Zettels wieder ein und zwar läuft auch "Primitive 7 Sins"

    https://csdb.dk/release/?id=69879

    nicht mit JiffyDOS.


    Hab es auch gerade nochmal nachgestellt, es hängt dann in Track 19. Das war doch dieses Demo, welches diese komische Ladebewegung auf einem Track hatte und zunächst in fast keinem Emu lief, bis einige der Emus dann angepasst wurden. Ebenfalls hängt dieses Demo auch mit der Virtual Traps Funktion in genau dem gleichen Track, was eventuell auch noch angepasst werden kann?


    Lädt man das Demo im Denise ganz normal oder mit DolphinDOS, dann klappt es aber. Das dritte gefundene Demo, welches mit DolphinDOS funktioniert, aber mit JiffyDOS hängt, also Dolphin könnte gegenüber Jiffy wirklich kleine Kompatibilitätsvorteile haben. Wäre interessant zu wissen, ob sich auch Demos finden lassen, die mit Dolphin nicht laden, aber mit Jiffy schon, dazu müssten aber noch mehr Demos mit Dolphin getestet werden, um das definitiv bestätigen zu können?



    Wahnsinn, wieviele absolute Top-Demos es am C64 gibt. Das habe ich jetzt durch das viele Demos-Durchtesten mit der neuen Funktion wieder gesehen. Ich kannte die ja alle schon und hatte sie auch alle schon in meinem File-Archiv mit drin, aber es wird einem dann, wenn man die alle der Reihe nach startet, wieder so richtig bewusst. Unglaublich für einen 8bit Rechner, was da demomäßig so abgeht, in Sachen Effekte, Grafiken und Sound.

  • neues nightly:

    Wild Bunch und "in memory of" sind für die Traps gefixt.

    Grand Master Slam übersteigt die Fähigkeiten der Device traps. Hier wird versucht memory zu executen. (im Rahmen des Kernals)

    Der Kernal verfügt über ein Memory Execute Kommando und kann dann auf der CPU des Laufwerks Code ausführen. Das passiert direkt im ersten Ladevorgang. Ich bekomme kein End of File und kann nicht an die echte Emulation übergeben.

    Hier bitte auf True Drive Emulation für den gesamten Ladeprozess zurückgreifen.


    AW182 bitte das aktuelle nightly für weitere Traps Tests nutzen.

  • Quote from He-Man1982

    Ich hab da auch noch eine Beobachtung...

    Denise ist so mit der Standardconfig eingestellt, dass das RetroReplay Modul beim Start funktioniert und freezed.

    Ruft nun Assembly64 Denise auf, ist das Modul nicht aktiv, der "Einfrieren"-Knopf ist ohne Funktion.

    Wird Denise danach wieder gestartet, ist die Vorauswahl "Freezer" nicht mehr gesetzt.

    Aktuell werden aktive Module, die Boot fähig sind, beim Autostart von einer Diskette/Kassette deaktiviert. Z.b. würde sonst ein Spiel Modul geladen werden, anstatt der angeforderten Diskette.

    Das RetroReplay ist, wenn der Flash Jumper nicht aktiv ist, bootfähig und somit greift die Regel.

    Das sollten wir vielleicht ändern und das Autostart Verhalten trennen zwischen Freezer und Spielmodul.

    Bei einem Freezer bleibt dann das Modul aktiv und die Diskette wird nur eingelegt anstatt autogestartet.

    Was genau ist deine Absicht ? Willst du den Freezer in den Eingabe Modus umschalten und die Diskette laden ?

  • Das Verhalten müsste hier wegen mir nicht zwingend geändert werden, wenn das niemanden stört.

    Ich hatte es nur beobachtet und dachte, ich mach grad wieder was bei den Settings-Einstellungen verkehrt :)


    Imho wäre es aber grundsätzlich schön, wenn sowas möglich ist, dass das Freezer-Modul aktiv bleiben könnte, wenn man zum Beispiel den Freezer nutzen möchte um etwa den Cheater oder den eingebauten Monitor nutzen zu können.

    Aber das ist wirklich kein wichtiges Feature jetzt, das meiste an Musik ist eh gerippt (das wäre jetzt die einzige Funktion, für die ich ggfls. mal einen Monitor nutzen würde) und nahezu jedes Spiel gibts ja auch heute mit Trainermenu.


    Aber stimmt, hatte nicht bedacht, dass das Freezermodul ja erst auf eine Eingabe wartet und man erst dann mit den Rechner interagiert, was ja bei einer Autostart-Übergabe nicht passiert.


    Wäre es eine Option zu definieren, welche "Taste" man vor dem Autoload einer Diskette gedrückt haben möchte?

    Also, wenn Freezer-Modul aktiv, etwa Retro-Replay, starte Denise mit Modul, übergebe Taste F7, führe dann den Autostart aus.

  • Aktuell werden aktive Module, die Boot fähig sind, beim Autostart von einer Diskette/Kassette deaktiviert. Z.b. würde sonst ein Spiel Modul geladen werden, anstatt der angeforderten Diskette.

    Das RetroReplay ist, wenn der Flash Jumper nicht aktiv ist, bootfähig und somit greift die Regel.

    Das sollten wir vielleicht ändern und das Autostart Verhalten trennen zwischen Freezer und Spielmodul.

    Bei einem Freezer bleibt dann das Modul aktiv und die Diskette wird nur eingelegt anstatt autogestartet.


    Ich bin mir nicht sicher, ob man da nicht durcheinanderkommen kann, weil man ja eigentlich denkt, dass ein Autostart eines neuen Diskfiles das vorher laufende Modul automatisch hinauswerfen würde. Zumindest im Denise, in manchen Emu's muss man es auch manuell auswerfen. Aber etwas per Autostart laden, während ein Modul eingelegt ist und es komplett aktiv bleibt, geht auch dort in den anderen Emu's so nicht. Ich habe das eben mal mit einigen anderen C64 Emulatoren nachgestellt, da ist es überall so, daß, wenn man den Freezer eines solchen Moduls dann aktiv haben will, man aus dem BASIC heraus dann das zu freezende Spiel laden muss, solange das Modul läuft. Also in der Art hier


    - Freezermodul autostarten lassen

    - Disk-Image nur einlegen (nicht starten)

    - per F-Tasten Befehlen und mit dem eingebauten Fastloader das Spiel dann aus dem BASIC heraus laden und starten

    - dann das Spiel freezen


    Ich bin unschlüssig in dem Punkt, wenn ich drüber nachdenke, ob man diese Änderung machen sollte. Vielleicht lieber nicht (das ist aber nur meine Meinung) oder auch als Auswahl? Dass man etwas freezed kommt ja eigentlcih doch eher selten mal vor, das wäre dann aber immer so. Man geht bei einem Autostart eines neuen Files in einem Emu eigentlich, aus Erfahrung mit anderen C64 Emulatoren, immer davon aus, dass dies dann auch den Freezer eines vorher laufenden Moduls mit deaktiviert und er nicht irgendwie im Hintergrund noch etwas beeinflussen kann (im schlimmsten Fall negativ). Dieser Freezer bliebe dann ja auch solange aktiv, bis der User bewusst dieses Modul dann irgendwann wieder entfernt (auswirft).


    Einen Vorteil hätte man bei dem Vorschlag dann, wenn man mal richtig viel zum freezen hätte, weil es dann natürlich schneller geht, diese zu freezenden Files direkt per Autostart laden zu können und man dies nicht über das BASIC machen muss mit den F-Tasten des jeweiligen Moduls. Dafür wäre es dann gut geeignet. Eventuell auch als Auswahlfunktion, was meint ihr? Diese neuen Auswahlfunktionen müsste man wirklich gut formulieren, damit man als User da dann nicht durcheinander kommen kann und sich fragt "was macht jetzt diese Option hier eigentlich ganz genau?"

  • Ja, eben ein Verhalten im Grunde, wie am echten C64.

    Der schleudert ja auch nicht das Modul aus dem Cartridge-Port, wenn man eine Diskette einlegt.

    Ein Autostart ist doch "nur" das automatische übergeben eines Ladebefehls.

    Dass nun automatisch das Modul ausgeworfen wird macht ja nur bei Modulen Sinn, die nicht ins Basic übergeben können.

    Aber ein Freezer kann das ja nunmal.


    Und hier, das war der verwirrende Part für mich, war es dann noch so, dass das Modul offenbar entfernt war, aber der "Einfrieren"-Button in Denise noch nicht geghostet war - schien also aktiv zu sein. Nur passierte halt bei Klick da drauf nix mehr :)


    Auch hier wieder: Jeder User möchte oder hat doch seinen eigene Usecase. Manch anderer nutzt vielleicht oft einen Freezer...

    Genau wie viele noch gerne Tapes laden, was für mich auch völlig uninteressant ist.

  • Ja, eben ein Verhalten im Grunde, wie am echten C64.

    Der schleudert ja auch nicht das Modul aus dem Cartridge-Port, wenn man eine Diskette einlegt.

    Das stimmt, aber beim echten C64 hat man ja auch keine Autostart Funktion irgendwo in einem Menue, da lädt man ja immer das File im BASIC über die F-Tastenbefehle des Freezer-Moduls. Und wenn man das so im Denise macht, dann klappt es ja auch mit dem Freezen. Das meinte ich mit "man könnte durcheinander kommen".


    Aber es gibt auch für deine vorgeschlagene Variante Argumente, also vielleicht wirklich eine Auswahlfunktion? Dann kann es jeder einstellen wie er will. Ich würde dann, wenn es das gäbe, eher bei dem bleiben, wie es jetzt ist. Einfach weil man das gewohnt ist von den ganzen anderen Emulatoren.


    Auch hier wieder: Jeder User möchte oder hat doch seinen eigene Usecase. Manch anderer nutzt vielleicht oft einen Freezer...

    Genau wie viele noch gerne Tapes laden, was für mich auch völlig uninteressant ist.

    Ja, genau so ist es. Jeder hat seine Vorlieben und kämpft dafür, dass seine Funktionen hineinkommen, weil er die dann gut nutzen könnte. Wenn es für beide Punkte gute Argumente gibt, dann sind Auswahlfunktionen hier immer die ideale Lösung für alle. Man muss nur aufpassen, dass die Sätze dieser Klickfunktionen wirklich ganz klar formuliert sind, damit auch Neu-User dann wissen "was macht jetzt diese Funktion genau?"

  • Der schleudert ja auch nicht das Modul aus dem Cartridge-Port, wenn man eine Diskette einlegt.

    schon richtig, nur kann man dann nicht sofort autostarten. Wahrscheinlich rechnet er nicht damit, dass das Modul noch aktiv ist und muss dieses in einem extra Schritt erst entfernen.

    Andere Emulatoren merken sich meist eingelegte Medien nicht über einen Neustart hinaus. Da kann also ein bereits aktives Modul nicht im Weg sein.

    Eine automatische Bedienung des Freezers mit dem Ziel die Diskette zu laden, ist aufwendig und muss an jeden Freezer angepasst werden.

    Ich packe das mal auf meine Liste. In der Regel muss bei bootfähigen Freezern eine F Taste gedrückt werden um in den Basic Screen zu gelangen.


    Einige Freezer (ältere Action Replay z.B.) booten direkt in den Eingabescreen. Die sind dann in Denise als nicht bootfähig gekennzeichnet und der Autostart würde passieren.

  • An der Stelle vielleicht mal etwas zu meinem Workflow mit Vice:


    Ich habe meistens Vice mit Action Replay MK6 (oder RR, aber das spielt hier keine Rolle) am Start.

    Wenn ich nun ein G64 in Vice droppe, dann triggert Vice einen Reset und einen pending Autostart. Wenn dann über eine F-Taste zu einem der Basic Prompts wechsele, dann triggert der automatische Load.


    Für den original Basic prompt (F3) ist das dort das Verhalten, was ich gerne hätte. Das nutze ich sehr oft, um Images zu testen.


    Den erweiterten Basic Prompt (F7) möchte ich haben, um mir z.B. einfach das Directory in der Emulation anzuschauen und ggf. Dateien einzeln zu laden.

    Da ist natürlich das automatische Starten kontraproduktiv. Um das zu unterbinden resette ich die Emulation mit ALT-R, wenn ich mit F7 weitermachen will. Der Reset killt in Vice den AutoLoad.

  • Wenn ich nun ein G64 in Vice droppe, dann triggert Vice einen Reset und einen pending Autostart.

    ich denke das baue ich so um, da erstens nicht der richtige Button zum Wechsel ins Basic bekannt sein muss und der Nutzer kann auch andere Funktionen des Freezers aufrufen.

    Ich schmeiße dann nur noch aktive Spielmodule raus, wenn eine Disk oder Tape autogestartet wird.

  • neues nightly:

    neuer Speeder: proSpeed 1571 GTI v2.0 support

    • noch kein support für GTI v1.2 oder v1.1
    • unbedingt das mitgebrachte Basic des speeders nutzen um @ Kommandos anzuwenden
    • @XD- (40 Track mode)
    • LOAD"#D", LOAD"#B", LOAD"#F" (Kopierprogramme geladen aus der Firmware )
    • @U0>M1 (in 1571 Modus umschalten um beide Diskettenseiten als Einheit zu nutzen) (fehlerhaft, noch nicht vollständig reversed)
    • @XY (original 1571 firmware verwenden, nur ein Reset aktiviert proSpeed wieder)


    Im Anhang befindet sich nun die Firmware für sämtliche unterstützte Speeder, welche eigene Hardware (mindestens Parallelkabel) mitbringen.

    • "expanded" im Namen bedeutet, dass dieses ROM im "expanded" Bereich der jeweiligen Firmware Konfig eingelegt werden muss
      • ist immer dann notwendig, wenn das Original ROM nicht vollständig ersetzt wird oder 2 ROMS benötigt werden
    • bei den Kernals steht dazu ob User -oder Expansionsport
      • ein Expansionsport Kernel wird nur funktionieren, wenn die Expansion "Schnelllader" aktiviert ist und das ROM entweder in der Expansion (+Jumper Kernel Ersatz) oder unter Firmware eingelegt ist.


    -------

    PRG (165 Blocks)

    --------

    Normal: ca 1:47 min

    JiffyDOS: ca 18.5 Sek

    SpeedDOS: ca 13.9 Sek

    TurboTrans: ca 7.6 Sek

    ProfDOS v1: ca 5.4 Sek (1 Mhz)

    ProfDOS v1: ca 4.8 Sek (@D1: Speed variiert, durch Hardware vorgegeben)

    ProfDOS v1: ca 4.7 Sek (2 Mhz)

    Prologic classic: ca 4.5 Sek (PIA)

    Prologic original: ca. 4.4 Sek (VIA)

    DolphinDOS v2: ca 4.4 Sek

    DolphinDOS v3: ca 4.4 Sek

    ProfDOS R4: ca 3.4 Sek (@D1: Speed variiert, durch Hardware vorgegeben)

    ProfDOS R4: ca 3.2 Sek (1 Mhz, hält sich aber nicht dauerhaft dran und wechselt ab und an in den 2Mhz Modus per Firmware (nicht wie @D1 durch die Hardware bei Zugriff bestimmter Adressen) )

    ProfDOS R4: ca 3.2 Sek (2 Mhz)

    TurboTrans (RAM DISK): ca 2 Sek

    - 1571

    ProSpeed 1571: ca 4.5 Sek

    DolphinDOS v3: ca 4.4 Sek

    ProfDOS R6: ca 3.5 Sek

    Burst Mode: ca 19.8 Sek

  • neues nightly baut gerade:

    Autostart von Disks oder Tapes wirft eingesteckte Freezer und Fastload Expansions nicht mehr aus. Der Autostart wird verzögert, wenn nicht sofort der Basic Screen sichtbar ist.

    Dabei spielt es keine Rolle wie der Autostart vollzogen wird. Drag'n'Drop, Doppelklick im File Dialog oder Vorschau Liste, oder direkt aus dem File System des OS.

  • Da klappt bei mir leider was nicht - es kommt dann immernur wieder der Einschaltscreen von RetroReplay V3.8.

    Muss man noch irgendwo was konfigurieren?


    Leider bringe ich auch ProfDos4 nicht ans Laufen. Kernal für C64 und 1541I eingestellt, bei den Speedern auch Profdos V3/V4 gewählt.

    Bei Ladeversuchen flackert dann die grüne LED und er steht auf Track 18.5...

    Hohe Framezahl deutet daraufhin, dass der Warpmode noch aktiv scheint...


    Edit: Warpmode ausschalten bringt keine Änderung beim Ladeverhalten.