Hello, Guest the thread was called28k times and contains 899 replays

last post from Snoopy at the

Denise 1.0.x Emulator

  • Ich meinte mit 'ideal' generell auf eine höhere Auflösung zu setzen um aktuelle Software besser bedienen zu können.

    Wie gesagt, da hättest du vollkommen Recht, wenn ich auf meinem PC hier viel arbeiten würde. Dann würde ich das auch sofort machen, ich habe sogar noch einen grösseren Monitor als den BenQ BL912 hier rumstehen in Reserve, der kann aber kein 50Hz. :)


    Aber dieser PC ist wirklich hauptsächlich zum Musik hören, Videos schauen und vor allem zum Emulieren alter Retrosysteme und quasi mein Hobby-Rechner und für den WOLLTE ICH ja gerade genau solch einen BenQ BL912 Monitor mit 5:4 Bild, weil darauf eben die 50Hz Modi so gut laufen, man auch noch einen Amiga ohne Flickerfixer anschliessen kann (wenn man will) und auf seinem 5:4 Bild auch diejenigen Emulatoren noch gut aussehen, die kein 4:3 Bild imitieren können. Für Emu's ist er wirklich super und bislang war es noch kein Problem mit der 1280x1024 Auflösung klarzukommen. Als Arbeitsrechner wäre natürlich eine viel grössere Auflösung sinnvoller, ist doch ganz klar. Aber ich arbeite auf diesem PC hier so gut wie nie und ich hab ja eh noch einen Zweitrechner hier rumstehen, direkt daneben.


    Um ehrlich zu sein fände ich es ideal, wenn die Liste direkt im File Dialog wäre, jedoch mit einem nativen File Dialog. Ich versuche mal den XP Style.

    Ja, das wäre natürlich die Deluxe-Lösung. Man würde solch eine Liste im Multi-Lader auch wirklich nur für d64 Files benötigen. Alle anderen Dateitypen brauchen so etwas wie eine Vorschau eigentlich nicht wirklich. Den t64 Inhalt, falls ihn wirklich doch mal jemand unbedingt sehen möchte bevor er eines lädt, kann man einfach weiterhin direkt im "Software Programme Dialogfeld" belassen, erreichbar durch Markieren eines solchen Files und einen Klick auf den "öffnen" Button im Multi-Lader.


    Also ich würde mir nicht die Mühe machen, auch noch eine t64-Inhaltsliste direkt im Multi-Lader einzufügen, die braucht man so gut wie nie, ganz im Gegensatz zur d64-Liste, die man so gut wie ständig braucht, wenn man solch ein File öffnet. Wobei ich auch jetzt schon zufrieden bin, wie es abläuft, also dass quasi bei d64 dann zum "Software Disketten Dialog" umgesprungen wird. Ist auch so eigentlich schon recht gut nutzbar, Hauptsache das ständig aufploppende Vorschau-Fenster ist abschaltbar. *lol*

  • Also unter Optionen/Einstellungen ist diese neue Abschaltfunktion, falls sie noch jemand sucht.


    Ja, das hier mit dem Hinweis ist gar keine so schlechte Idee



    um diese Vorschau klarer vom "Software Disketten Dialogfenster" zu unterscheiden. Hab's eben gesehen. :)


    Um ehrlich zu sein, ich belege im DENISE eigentlich nie diese ganzen Slots, die man in den ganzen Software Karteikarten so zur Verfügung hat, sondern lade Files immer direkt über den Multi-Lader per Doppelklick oder Autostart. Das geht fast schneller als auf einen der anderen Slots umzuschalten.


    Eine Frage noch zum Modus, wenn die Software-Vorschau deaktiviert ist. Momentan startet ein Doppelklick auf ein d64 dieses direkt per Autostart, anstatt lieber den Inhalt des Files zu zeigen, was doch eigentlich besser wäre und bei t64 Files ist es genau andersherum, da bringt ein Doppelklick dann den Inhalt des Files, anstatt es automatisch zu starten.


    Könnte man das nicht, für den Fall, dass die Software-Vorschau deaktiviert ist, genau vertauschen, sodaß gilt:

    - Doppelklick auf ein d64 zeigt dessen Inhalt, weil man das ja viel öfter braucht als ein d64 autostarten zu lassen

    - und Doppelklick auf ein t64 autostartet dieses direkt, weil man dessen Inhalt eigentlich so gut wie nie vorher sehen muss (und falls doch mal, dann geht das ja per markieren und "öffnen" Button im Multi-Lader)


    Also ich will dich echt nicht nerven mit dem Zeugs im Multi-Lader, "PiCiJi" :) , es ist nur einfach wegen der schnelleren Handhabung. Der Doppelklick im Multi-Lader ist die schnellste Art im DENISE ein File zu starten, dann wäre es doch am besten, wenn die unterschiedlichen File-Arten per Doppelklick immer gleich in der sinnvollsten Art und Weise starten und bei d64 will man fast immer reinschauen vorher ins Image, während man das bei t64 genau nicht braucht. Und da ist es momentan jetzt dann genau verkehrt herum, WAS DEN ZWEITEN MODUS angeht. Also ich hab das schon verstanden, dass dies im ersten Modus (Vorschau aktiv) dann so nicht ideal ist, wie ich es vorschlage. Aber vielleicht könnte man das mit dem anders funktionierenden Doppelklick bei t64 und d64 Files für den zweiten Modus (Vorschau ausgeschaltet) ja gleich mit switchen in der neuen Umschaltfunktion? Auch tap Files könnten beispielsweise dann direkt per Doppelklick autostarten. Also die Änderungen würden d64, t64 und tap Files betreffen, wenn man als User die Vorschau deaktiviert hat, bei prg und crt Files ist es schon ideal. Wenn das so wäre, bräuchte ich jetzt, aber da kann ich natürlich nur für mich sprechen, nicht unbedingt mehr eine Inhaltsliste des d64 direkt im Multi-Lader Dialog. Wobei sie als Deluxelösung natürlich auch nicht schlecht wäre, wenn du dir das wirklich antun willst mit der Arbeit

  • Jetzt ist mir noch etwas aufgefallen. Bei prg-Files klappt, wenn die Vorschau ausgeschaltet ist, der Autostart per Doppelklick, auch nur immer ein einziges Mal, nämlich dann, wenn der Emulator gerade frisch geladen wurde und man das erste Mal ein File im Multi-Lader lädt. Deshalb dachte ich, es würde bei prg's schon klappen, weil ich das nur ein einziges Mal ausprobiert hatte und es da eben das allererste File nach dem Starten des Emulators war. Es klappt dann aber nicht mehr, wenn man das zweite Mal ein prg per Doppelklick anklickt, denn dann kommt beim prg auch wieder der Inhalt, also das gleiche als wenn man auf "öffnen" drückt. Könnte man also, für den Modus "Vorschau deaktiviert" auch für diesen Filetyp noch mit abändern, sodass auch prg's immer direkt starten bei einem Doppelklick darauf. Wie gesagt, das soll alles NUR gelten, wenn die Vorschau mit der neuen Umschaltunktion deaktiviert ist. Ist sie aktiviert, könnte alles so bleiben wie momentan.



    Und bei den "Pfaden" (im Software-Menue), wie mir eben noch auffiel, gibt es bislang noch keine Einstellmöglichkeit, um einen Ordner für den Multi-Lader festzulegen. Es wird immer der zuletzt verwendete Ordner gespeichert, von dem man das letzte File geladen hat. Ich bin mir selbst nicht sicher, was besser ist beim Multi-Lader, einen festen Ordner vorgeben und speichern zu können bei "Pfade", oder es so zu lassen wie jetzt, dass er sich immer den letzten Ordner merkt? Beides hat jeweils Vor- und Nachteile. Vielleicht sollte man es zunächst einfach so lassen wie es ist und sehen, ob sich das bewährt? Ich wollte diesen Punkt nur mal noch mit erwähnt haben, weil es mir eben im "Pfad" Menue auffiel.

  • Ich baue jetzt erstmal den XP Style Dialog. Dann kann man entscheiden zwischen diesem oder dem aktuellen Vorschau Modus. Im Anschluss liste ich alle Verfahren, wie genau die Software in Denise nach Datei Typ gestartet wird als Grundlage für Verbesserungen. Wichtig ist mir das eine gewisse Einheitlichkeit bestehen bleibt und die sehe ich nicht gegeben, wenn ein Doppelklick bei einem T64 einen Neustart auslöst und bei einem D64 nicht.

    Jetzt ist mir noch etwas aufgefallen. Bei prg-Files klappt, wenn die Vorschau ausgeschaltet ist, der Autostart per Doppelklick, auch nur immer ein einziges Mal, nämlich dann, wenn der Emulator gerade frisch geladen wurde und man das erste Mal ein File im Multi-Lader lädt

    wenn der Emu aus ist, verhält sich Öffnen wie Autostart, da ja eine mögliche Aufforderung nach einer neuen Diskette z.B. nicht passieren kann. PRG dürfen auch nicht in jeder Situation autostarten. Man muss die Möglichkeit haben diese zu einem bestimmten Zeitpunkt, während die Emulation läuft, in den Speicher zu schieben.


    Wie gesagt ich schreibe dann alle Möglichkeiten auf, ansonsten drehen wir uns im Kreis. Daraufhin können wir dann grundsätzliche Entscheidungen treffen, wie sich welcher Datentyp verhalten soll wenn eingelegt wie folgt:

    1. per Drag'n'Drop -> Einflüsse: 'aktiviere immer Neustart', Emulation ist gerade aktiv oder nicht

    2. per Multi-Lader -> Einflüsse: Autostart, Öffnen (Doppelklick), Vorschau, Emulation ist gerade aktiv oder nicht

    3. per Software Fenster -> Einflüsse: Autostart, Öffnen (Doppelklick), Vorschau, Emulation ist gerade aktiv oder nicht


    Daraus entsteht eine Latte an Kombinationen. Erschwerend kommt hinzu, dass verschiedene Erwartungshaltungen aufeinander treffen. Die meisten wollen sicher so schnell wie möglich ein Spiel starten.

    Andere möchte jedoch auch mit dem C64 arbeiten und in der Lage sein 3 verschiedene Images ohne lästigen Autostart dazwischen einlegen zu können. z.B. D64, PRG und noch ein EasyFlash oder stell dir vor du kopierst was zwischen 2 Disketten oder einer Disk und einer Kassette. Wenn dazwischen durch unklare Bedienung ein Autostart passiert, wird es ärgerlich.

  • Im Anschluss liste ich alle Verfahren, wie genau die Software in Denise nach Datei Typ gestartet wird als Grundlage für Verbesserungen. Wichtig ist mir das eine gewisse Einheitlichkeit bestehen bleibt und die sehe ich nicht gegeben, wenn ein Doppelklick bei einem T64 einen Neustart auslöst und bei einem D64 nicht.

    :ilikeit:


    Selten so viel Engagement gesehen :Peace Weiter so!

  • Ich baue jetzt erstmal den XP Style Dialog. Dann kann man entscheiden zwischen diesem oder dem aktuellen Vorschau Modus. Im Anschluss liste ich alle Verfahren, wie genau die Software in Denise nach Datei Typ gestartet wird als Grundlage für Verbesserungen. Wichtig ist mir das eine gewisse Einheitlichkeit bestehen bleibt und die sehe ich nicht gegeben, wenn ein Doppelklick bei einem T64 einen Neustart auslöst und bei einem D64 nicht.

    Ja, macht Sinn. Warten wir erstmal den D64 Listing Dialog im Multi-Lader ab und dann kommt erst die Klärung mit den ganzen Startverfahren.



    Erschwerend kommt hinzu, dass verschiedene Erwartungshaltungen aufeinander treffen. Die meisten wollen sicher so schnell wie möglich ein Spiel starten.

    Andere möchte jedoch auch mit dem C64 arbeiten und in der Lage sein 3 verschiedene Images ohne lästigen Autostart dazwischen einlegen zu können. z.B. D64, PRG und noch ein EasyFlash oder stell dir vor du kopierst was zwischen 2 Disketten oder einer Disk und einer Kassette. Wenn dazwischen durch unklare Bedienung ein Autostart passiert, wird es ärgerlich.


    Ja, da treffen sowohl verschiedene Erwartungshaltungen, als auch verschiedene, schon von anderen Emulatoren gewohnte, Handling-Verfahren aufeinander was das starten von Files angeht.


    Ich bin mir gar nicht sicher, ob es wirklich schneller geht oder überhaupt einen Vorteil bringt, drei verschiedene File-Typen im DENISE in diese ganzen Slots einlegen zu wollen, ausser man will von einem davon dann auf den anderen kopieren. Aber davon abgesehen, ist es doch eigentlich eh einfacher, sie direkt hintereinander per Multilader zu laden, finde ich zumindest.


    Und will man wirklich einmal zwischen Files hin und her kopieren und es vermeiden, aus Versehen einen Autostart zu machen, dann ist das doch recht einfach umgehbar, indem man dann eben nicht über den Multi-Lader geht, sondern von Anfang an direkt über's Software-Menue. Dann kann nichts passieren. Oder man gewöhnt sich in solchen Fällen an, nur über den "Öffnen" Button im Multi-Lader zu gehen, dann hätte man auch kein Problem. Man könnte diesen dann eigentlich, damit es klarer wird, in "Einlegen" umbenennen. Dann kann wirklich gar nichts mehr passieren, denn dann hätte man einmal den "Autostart" Button, dann den "Einlegen" Button und dass ein Doppelklick dann die gleiche Funktion hat wie "Autostart" das lernt man als User ja eigentlich ganz schnell und weiß es dann. Man muss sich ja auch fragen, was kommt öfter vor, dass man Files starten will, oder dass man zwischen Files hin und her kopieren will. Ersteres wird ja viel öfter der Fall sein, daher würde ich dieses Verhalten mit dem Doppelklick verknüpfen.


    Aber vielleicht treffen hier auch zwei grundlegend verschiedene Bedienarten aufeinander und du ziehst eher die eine vor, ich eher die andere? :) Da müsste man mal eine Umfrage machen, wie das allgemein gesehen wird, wie die meisten User das bevorzugen? Mein Vorschlag würde halt mehr dem entsprechen, wie man es aus anderen C64 Emulatoren her schon kennt, was die Art des File-Startens betrifft. Nur um es nochmal klarzustellen, ich will niemandem irgendwas einreden, ich stelle nur Sachen zur Disposition, damit darüber diskutiert werden kann und gute Endlösungen gefunden werden können. Dabei erwarte ich nicht, dass alles angenommen wird was ich vorschlage. Aber Alternativen in der Bedienung zu haben, zwischen denen im Zweifelsfall sogar umgeschaltet werden kann, ist sicher kein Nachteil. Je mehr Möglichkeiten man hat, desto mehr User kann man insgesamt dann ansprechen, denke ich, weil dem einen eben das eine besser gefällt und dem anderen das andere. Und ist ja super von "PiCiJi", dass er die ganzen Vorschläge zumindest liest und darauf reagiert und sie ihm nicht am Allerwertesten vorbeigehen. :)


    Zurück zum Thema. Intuitiv würde ich jetzt, was das File-Startverhalten im Emulator betrifft, davon ausgehen, dass man "die schnellstmögliche Art, ein File zu starten" (das ist im DENISE der Doppelklick auf ein File im Multi-Lader) immer mit der "häufigsten Art, wie man dann einen bestimmten Filetyp benutzt" verknüpfen sollte. Das wäre ja in sich sinnvoll.


    Bei t64, prg, tap und crt Files ist es in der Praxis doch so, dass man zu 99,9% der Fälle, vor dem Ladevorgang NICHT nochmal den Inhalt dieser Files sehen muss, weil es einfach keinen Sinn macht, daher könnten diese vier Filetypen per Doppelklick eigentlich direkt autostarten. Bei d64 Files verhält es sich anders, hier WILL man in 99,9% der Fälle den Inhalt des Images vorher sehen, weil man ja vielleicht auch ein anderes File, als das erste auf der Disk, starten will. Hier sollte deshalb ein Doppelklick etwas anderes bewirken, als bei den anderen Filetypen, nämlich erstmal den Inhalt des Images zu zeigen. (ich spreche hier grundsätzlich nur von der Art der Bedienung für den Modus, wenn die Vorschau deaktiviert ist).


    Aber das wäre dann ja eh in dem Moment gelöst, indem es direkt im Multi-Lader eine Listenansicht des d64 Inhalts gibt. Denn dann klickt man ein d64 File EINMAL an und sieht dann unten direkt im Multi-Lader schon den Inhalt dieses Files und kann dort dann, direkt im Image-Inhalt, das gewünschte File starten lassen, per Doppelklick darauf. Somit startet man eigentlich auch hier dann wieder mit einem Doppelklick, genau wie bei den anderen File-Typen, nur ist bei d64 Files immer nochmal eine Ebene zwischengeschaltet, nämlich der Inhalt des Images, was bei den anderen Filetypen dann nicht der Fall wäre, weil man es dort nicht braucht. Daher mein Vorschlag, alles direkt per Doppelklick starten zu lassen und bei d64 dann nochmal per Zwischenebene (dem File Inhalt), aber dann dort auch wieder per Doppelklick. An dieses Handling würde man sich als User wahrscheinlich sehr schnell gewöhnen, denn man kennt es in ähnlicher Art eh schon von anderen Emulatoren.

  • Interessant, ich hab heute viel rumprobiert im Denise. Was soll man sonst auch machen bei dem ganzen Corona Mist. Erst ging ich mit dem Hund spazieren, dann hab ich mich mit Denise beschäftigt. :)


    Ich hab mal den genauen Speed gemessen im Denise. Dabei fand ich folgende Sache interessant. Lässt man Denise ohne "Exklusives Vollbild" laufen, dann weicht er in 30 Minuten etwas über 4 Sekunden von einer echten Uhr ab, hängt also diese circa 4 Sekunden hinterher, was bedeutet, er läuft dann höchstwahrscheinlich genau mit 50,000Hz (statt 50,125Hz). Dabei ist es egal, ob man ein 50Hz oder 60Hz Vollbild zum testen verwendet, es ändert sich am Speed rein gar nichts (logischerweise, weil ja nicht auf die Monitorfrequenz gesynct wird).


    Lässt man Denise aber MIT "Exklusivem Vollbild" laufen, dann läuft er in 30 Minuten um die 7 Sekunden schneller als eine echte Uhr. Also insgesamt um die 11 Sekunden Unterschied, ob man die Funktion "Exklusives Vollbild" nun einschaltet oder nicht in 30 Minuten. Man merkt aber rein gar keinen Unterschied, dafür ist diese Geschwindigkeitsdifferenz natürlich auch zu klein. Aber interessant fand ich diese Messergebnisse schon. :) Es gibt noch eine Funktion namens "übergehe exakte Frequenz" im Emu, die war beim messen aber immer ausgeschaltet, da mein Monitor eh kein Free-Sync oder G-Sync kann.


    Und dann bemerkte ich noch, dass Denise bei mir IMMER mit 60Hz Vollbild läuft, wenn ich "Exklusives Vollbild" eingeschaltet habe. Selbst wenn ich dann vorher im Windows auf 50Hz umschalte, wird im Denise Vollbild wieder zu 60Hz geswitcht, wenn diese Option eingeschaltet ist. Daher schalte ich "Exklusives Vollbild" nun immer ab, denn dann hab ich im Denise wieder mein 50Hz Vollbild, wenn ich im Windows vorher auf 50Hz umgeschaltet habe, bevor der Emulator gestartet wurde.

  • Ich bin mir gar nicht sicher, ob es wirklich schneller geht oder überhaupt einen Vorteil bringt, drei verschiedene File-Typen im DENISE in diese ganzen Slots einlegen zu wollen, ausser man will von einem davon dann auf den anderen kopieren. Aber davon abgesehen, ist es doch eigentlich eh einfacher, sie direkt hintereinander per Multilader zu laden, finde ich zumindest.

    Wenn ich was teste, kommt es häufig mal vor, dass ich zwischen 2 PRG hin und her schalte. Da spare ich schon Zeit.

    Besonders nützlich finde ich das Slot Feature bei CRT. z.B. kann ich verschiedene Action Replay Typen vorkonfigurieren und schnell wechseln. Sicher für die meisten ist das wenig interessant.

    Ich hab mal den genauen Speed gemessen im Denise. Dabei fand ich folgende Sache interessant. Lässt man Denise ohne "Exklusives Vollbild" laufen, dann weicht er in 30 Minuten etwas über 4 Sekunden von einer echten Uhr ab, hängt also diese circa 4 Sekunden hinterher, was bedeutet, er läuft dann höchstwahrscheinlich genau mit 50,000Hz (statt 50,125Hz). Dabei ist es egal, ob man ein 50Hz oder 60Hz Vollbild zum testen verwendet, es ändert sich am Speed rein gar nichts (logischerweise, weil ja nicht auf die Monitorfrequenz gesynct wird).

    Richtig ein LCD arbeitet kaum mit 50.125 Hz. Aus dem Grund lässt sich hier die exakte Frequenz einstellen. Das ist wichtig, damit DRC sauber funktioniert. Die exakte Frequenz zu verwenden, ist nur bei G-Sync, Free Sync möglich, da sich hier der LCD nach dem PC richtet und nicht umgekehrt. Du benötigst also einen derartigen Monitor um die 4s Abweichung zu minimieren.... wenn du dabei sauberes Scrolling willst


    Und dann bemerkte ich noch, dass Denise bei mir IMMER mit 60Hz Vollbild läuft, wenn ich "Exklusives Vollbild" eingeschaltet habe. Selbst wenn ich dann vorher im Windows auf 50Hz umschalte, wird im Denise Vollbild wieder zu 60Hz geswitcht, wenn diese Option eingeschaltet ist. Daher schalte ich "Exklusives Vollbild" nun immer ab, denn dann hab ich im Denise wieder mein 50Hz Vollbild, wenn ich im Windows vorher auf 50Hz umgeschaltet habe, bevor der Emulator gestartet wurde.

    da habe ich keine Probleme. Das liegt an deinem System. Exklusives Vollbild wird vollständig von Windows gesteuert. Der Windows Display Manager wird hierbei im Vollbild deaktiviert. Das bringt in der Praxis nur auf schwachen Systemen einen Vorteil, hat jedoch den riesen Nachteil, dass im Vollbild die Konfigurations-Fenster nicht funktionieren, da der Display Manager inaktiv ist.

  • Das kann ich nicht bestätigen. Das exklusive Vollbild läuft immer in der Hz Zahl, die ich vorher in Windows eingestellt habe. Hast du vielleicht die Frequenzkorrektur im Video Tab aktiviert? Oder irgendwas im Grafiktreiber?

    Nein, die Funktion "übergehe exakte Frequenz" hab ich nicht aktiviert, hatte ich ja auch geschrieben. Da mein Monitor eh kein Freesync oder G-Sync kann, hab ich diese Funktion auch noch nie ausprobiert, weil sie bei mir dann ja eh nichts bringen würde. Im Grafiktreiber hab ich auch nichts weiter aktiviert, hab eben mal geschaut. Das ist einfach eine Intel Onboard Grafikkarte, so wahnsinnig viele Einstellmöglichkeiten hab ich da auch gar nicht. :)


    Ich hab es vorhin jetzt extra nochmal nachgestellt und es ist hier so, wie ich schrieb. Mit "Exklusives Vollbild" eingeschaltet, kann ich kein anderes Vollbild im Denise fahren, als 60Hz, der Emu switcht dann von selbst immer wieder auf genau diese Frequenz. Gehe ich aus dem Emu raus, dann läuft danach auch das Windows immer in 60Hz, egal welche Frequenz dort vorher auch eingestellt war, bevor ich Denise lud. Das stellt der Emu dann um auf 60Hz. Diese Frequenz ist die Standard-Frequenz des Monitors, vielleicht hat es auch damit zu tun.


    Ist "Exklusives Vollbild" deaktiviert, ist alles ganz normal hier. Also daß immer die Frequenz im Denise Vollbild läuft, die im Windows eingestellt war, bevor der Emu gestartet wurde. Vielleicht kann "PiCiJi" ja einen kurzen Kommentar dazu abgeben irgendwann, warum dieses unterschiedliche Verhalten auf verschiedenen PC's? Und warum dieser Speed-Unterschied zwischen "Exklusivem Vollbild" an und aus. Monitor-bedingt, Grafikkarten-bedingt, Betriebssystem-bedingt (Win7 läuft hier) oder was auch immer? Eigentlich ist es ja kein Problem, ich schalte das halt immer ab und dann passt ja alles auch bei mir.


    Hast du auch mal die Messungen nachgestellt, "Retro-Nerd", das wäre interessant zu wissen was da rauskommt? Ich nehme mal stark an, dass Denise in 30 Minuten circa 4 bis 5 Sekunden hinterherhinkt, also er dann mit 50,00 Hz läuft, wenn man es nachrechnet. Muss ja eigentlich rauskommen, zumindest wenn "Exklusives Vollbild" deaktiviert ist. Ist bei dir dann, wenn diese Funktion eingeschaltet ist, auch der Speed ganz leicht schneller im Denise?




    Und ein anderes Thema noch - heute hab ich mal den Diskwechsler so richtig eingerichtet im Denise, sprich, ich hab Hotkeys dafür vergeben und rumgetestet. Also diese Funktion ist echt super im Denise, muss man echt sagen. Erstens ist top, dass man sich dafür selbst Hotkeys aussuchen kann und zweitens, dass im Vollbild alles richtig gut angezeigt wird, sogar die Namen der gewechselten Diskimages! Das ist richtig cool, hab ich so noch nicht gesehen in anderen C64 Emulatoren.


    Was sich richtig gut anbietet als Hotkeys für die Slots im Diskwechsler, das ist eine Kombination der Buchstaben 1, 2, 3, 4, 5 usw mit einem anderen Key. Ich hab es mit dem "ALT" Key kombiniert, also "ALT+1" switched auf die Disk-1 eines Demos (beispielsweise). "ALT+2" auf dessen Disk-2, "ALT+3" auf dessen Disk-3 undsoweiter (also vorausgesetzt natürlich, man hat diese vorher der Reihenfolge nach eingelegt :) ). Kann man sich so, da Zahl und Disk-Nr dann immer übereinstimmen, natürlich auch ganz leicht merken und bietet sich damit an.


    Ich hab es jetzt mal für maximal 5 Disks mit Hotkeys belegt, mehr Disketten hat eigentlich so gut wie kein Demo. Siehe hier:



    Warum fängt das eigentlich bei "0" an, statt bei "1"? Aber egal, jedenfalls ist der Diskwechsler genial im Denise.


    Hier noch die ausführliche Anzeige mit Disknamen, wenn man dann im Vollbild auf die nächste Disk wechselt. :)



    Echt cool. Gut gemachte Funktion, "PiCiJi". :thumbup:

  • neues Nightly: nur Win 32/64

    In diesem nightly gibt es die Möglichkeit zwischen 2 Arten der Software Vorschau zu wählen, unter Einstellungen: 'alternative Software Vorschau'. Zudem habe ich einige Vorschläge im Verhalten von Autostart/Öffnen eingearbeitet, welche in folgender tabellarischer Übersicht dargestellt sind.


    Methode: Drag'n'Drop


    Typ Option: "aktiviere immer Neustart" AKTIVIERT Option: "aktiviere immer Neustart" NICHT aktiviert + Emulation INAKTIV Option: "aktiviere immer Neustart" NICHT aktiviert + Emulation AKTIV
    Disketten Autostart Autostart nur einlegen + öffnen Software Disketten Ansicht
    Kassetten Autostart Autostart nur einlegen + öffnen Software Kassetten Ansicht
    Programme Autostart Autostart Autostart
    Module Autostart Autostart Autostart
    • wenn Emulation inaktiv ist, spielt die Option "aktiviere immer Neustart" keine Rolle
    • mehrere Dateien können zugleich auf das Emulations-Fenster gezogen werden, z.B. mehrere Disketten: erste in Device 8, nächste in Device 9, usw.
    • bei gemischten Datei Typen gilt folgende Boot Reihenfolge: CRT, PRG, Disk, Tape
    • Autostart ( Einlegen, Reset, Eingabe Start Befehle )
      • CRT wird analysiert und die richtige Expansion aktiviert
      • Disk, Tape, PRG: eventuell bereits aktivierte Expansion wird nur entfernt, wenn diese BOOT-FÄHIG ist. (Gründe: z.B. REU soll unterstützend zum Spiel genutzt werden)
      • D64/T64 erstes Element (*) wird gestartet
    • Drag'n'Drop funktioniert auch direkt auf den Datei Feldern im Software Fenster, führt jedoch nicht zu einem Autostart

    Methode: Multi-Lader


    Typ Doppelklick Button: Autostart Button: Öffnen Doppelklick D64/T64 Inhalts Liste
    Disketten Autostart Autostart (Auswahl Inhalts-Liste) einlegen in Device 8 + öffnen Software Disketten Ansicht Autostart (Auswahl Inhalts-Liste)
    Kassetten Autostart Autostart einlegen + öffnen Software Kassetten Ansicht -
    Programme Autostart Autostart (Auswahl Inhalts-Liste) einlegen + öffnen Software Programme Ansicht Autostart (Auswahl Inhalts-Liste)
    Module Autostart Autostart einlegen + öffnen Software Module Ansicht + Unteransicht -
    • Option: "alternative Software Vorschau"
      • Ist diese Option aktiviert, befindet sich keine D64/T64 Inhalts-Liste im Datei Dialog, stattdessen erscheint das Software Fenster und präsentiert die Inhalts-Liste an gewohnter Stelle als Vorschau.
      • In dieser Vorschau kann per Doppelklick ein Element auto-gestartet werden, genau so als würde man dies in der Inhalts-Liste direkt im Datei Dialog tun.
    • Autostart ( Einlegen, Reset, Eingabe Start Befehle )
      • "Auswahl Inhalts-Liste": Befindet sich die D64/T64 Inhalts-Liste direkt im File Dialog berücksichtigt der 'Autostart Button' die Auswahl. Sollte keine Auswahl erfolgen oder keine Inhalts-Liste im File Dialog vorhanden sein, wird das erste Element (*) gestartet.
      • CRT wird analysiert und die richtige Expansion aktiviert
      • Disk, Tape, PRG: eventuell bereits aktivierte Expansion wird nur entfernt, wenn diese BOOT-FÄHIG ist. (Gründe: z.B. Action Replay soll als Schnell-Lader genutzt werden)
    • Bei Öffnen von Programmen (also nicht Autostart) werden diese noch nicht in der C64 Arbeitsspeicher gelegt. Dies erledigt man dann durch Klick auf 'ausgewähltes Programm in den Speicher legen'. Dieser Umstand begründet sich darin, dass dem Nutzer immer bewusst ist, was gerade in den Speicher gelegt wird. Besonders wenn der C64 über 'Einschalten' aktiviert wird.
    • Module im BIN Format sollten nicht mit dem Multi-Lader oder Drag'n'Drop auto-gestartet oder geöffnet werden. Der Emulator kann hier nicht automatisch die zugehörige Hardware ermitteln und wird dieses Format als Standard Spielmodul einsortieren.

    Methode: Software Fenster


    Typ Doppelklick oder Button: Öffnen (gewählter Slot) Button: Autostart (gewählter Slot) Doppelklick D64/T64 Inhalts Liste (gewählter Slot)
    Disketten einlegen in gewähltes Device Autostart (Auswahl Inhalts-Liste) Autostart (Auswahl Inhalts-Liste)
    Kassetten einlegen Autostart -
    Programme einlegen in gewählten Slot Autostart (Auswahl Inhalts-Liste) Autostart (Auswahl Inhalts-Liste)
    Module einlegen in gewählten Modul Typ und Slot Autostart -
    • Es gelten die gleichen Erläuterungen wie beim Multi-Lader. Der große Unterschied zum Multi-Lader besteht darin, dass der Doppelklick öffnet anstatt auto-startet.
    • Dies ist die bevorzugte Weise zum Laden von Modulen im BIN Format. Man kann diese gezielt unter Steckmodule öffnen und wenn notwendig noch einen Mapper auswählen bzw. Jumper setzen. Ist das Modul vorbereitet, kann dies schnell mittels dem Button: "Modul einlegen" gestartet werden. Der Button befindet sich unter der neuen Auswahlliste für Expansions. Ein Wechsel zur Systemverwaltung ist somit nicht mehr notwendig.
    • Komplexe Konstellationen sind nur über diese Methode der Software Auswahl möglich. z.B. Flashen von Modulen: Diskette einlegen, EasyFlash ROM einlegen, Jumper setzen, PRG auto-starten. Das PRG steuert den Prozess Dateien der Diskette auf das Modul zu flashen.
  • Quote

    Hast du auch mal die Messungen nachgestellt, "Retro-Nerd", das wäre interessant zu wissen was da rauskommt? Ich nehme mal stark an, dass Denise in 30 Minuten circa 4 bis 5 Sekunden hinterherhinkt, also er dann mit 50,00 Hz läuft, wenn man es nachrechnet. Muss ja eigentlich rauskommen, zumindest wenn "Exklusives Vollbild" deaktiviert ist. Ist bei dir dann, wenn diese Funktion eingeschaltet ist, auch der Speed ganz leicht schneller im Denise?

    Nein, habe ich nicht. Ich nutze ja auch eh Freesync Hardware. Einen erhöhter Emulator Geschwindigkeit ist mir nicht aufgefallen, wenn das exklusive Vollbild aktiviert ist. Ich nutze das derzeit aber auch nicht, da ich OpenGL Shader nutzen möchte. Und OpenGL unterstützt ja hier nicht den exklusiven Vollbild Modus.

  • Nein, habe ich nicht. Ich nutze ja auch eh Freesync Hardware. Einen erhöhter Emulator Geschwindigkeit ist mir nicht aufgefallen, wenn das exklusive Vollbild aktiviert ist. Ich nutze das derzeit aber auch nicht, da ich OpenGL Shader nutzen möchte. Und OpenGL unterstützt ja hier nicht den exklusiven Vollbild Modus.


    Alles klar. Ja, so ein Freesync Monitor ist schon nicht übel.


    neues Nightly: nur Win 32/64

    In diesem nightly gibt es die Möglichkeit zwischen 2 Arten der Software Vorschau zu wählen, unter Einstellungen: 'alternative Software Vorschau'.


    Super "PiCiJi", probiere ich aus und hoffentlich auch noch viele andere. Danke für's erneute updaten!!! Je mehr Leute ausprobieren umso besser, ich hoffe das machen noch viele andere hier ebenfalls und geben dann eine Meinung ab.

  • Das ist einfach eine Intel Onboard Grafikkarte, so wahnsinnig viele Einstellmöglichkeiten hab ich da auch gar nicht.

    Das erklärt einiges, wenn nicht sogar alles. Ich habe keine guten Erfahrungen mit Intel onboard gemacht. Unter Linux z.B. ist es kaum möglich damit vsync sauber hinzubekommen.

    Vsync und exclusives Fullscreen sind keine Features die ich selber programmiert habe, sondern werden ausschließlich vom System bereitgestellt. Hier spielen Grafikkarten Model und Treiber die entscheidende Rolle.

    Ich würde dir dringend zu einer vernünftigen Grafikkarte raten. ne billige Geforce ist 100 mal besser als ne Onboard Intel.

    Ist "Exklusives Vollbild" deaktiviert, ist alles ganz normal hier. Also daß immer die Frequenz im Denise Vollbild läuft, die im Windows eingestellt war, bevor der Emu gestartet wurde. Vielleicht kann "PiCiJi" ja einen kurzen Kommentar dazu abgeben irgendwann, warum dieses unterschiedliche Verhalten auf verschiedenen PC's? Und warum dieser Speed-Unterschied zwischen "Exklusivem Vollbild" an und aus. Monitor-bedingt, Grafikkarten-bedingt, Betriebssystem-bedingt (Win7 läuft hier) oder was auch immer? Eigentlich ist es ja kein Problem, ich schalte das halt immer ab und dann passt ja alles auch bei mir.

    habe während du diesen Kommentar geschrieben hast, was abgesendet. scrolle doch bitte nochmal hoch. Besonders der zeitliche Unterschied bei exclusiven Fullscreen wundert mich nicht. Ich wette die Intel ist für exakte Werte nicht die beste Wahl.

  • Nein, habe ich nicht. Ich nutze ja auch eh Freesync Hardware. Einen erhöhter Emulator Geschwindigkeit ist mir nicht aufgefallen, wenn das exklusive Vollbild aktiviert ist. Ich nutze das derzeit aber auch nicht, da ich OpenGL Shader nutzen möchte. Und OpenGL unterstützt ja hier nicht den exklusiven Vollbild Modus.

    Ja Exklusives Vollbild ist ein DirectX only feature und grundsätzlich eine Technologie von vorgestern. Die hat vor 10 - 15 Jahren für besseres Scrolling gesorgt. Das ist heute nicht mehr notwendig.

  • Yep, sehe ich ähnlich. Intel Grafik Treiber des Grauens können einem so einiges vermiesen.


    Quote

    Ja Exklusives Vollbild ist ein DirectX only feature und grundsätzlich eine Technologie von vorgestern.


    Zumindestens bei Mediaplayern war es vor ein paar Jahren (zu Windows 7 Zeiten) durchaus noch sinnvoll exklusives Vollbild im Video Renderer einzustellen, um Ruckeln und Tearing 100% zu vermeiden. Glaube für sinnvolle Bedienelemente im Vollbild Modus ist das immer noch notwendig. Für HDR Ausgabe unter Windows mitunter auch.

  • Wenn ich was teste, kommt es häufig mal vor, dass ich zwischen 2 PRG hin und her schalte. Da spare ich schon Zeit.

    Verstehe.


    Richtig ein LCD arbeitet kaum mit 50.125 Hz. Aus dem Grund lässt sich hier die exakte Frequenz einstellen. Das ist wichtig, damit DRC sauber funktioniert. Die exakte Frequenz zu verwenden, ist nur bei G-Sync, Free Sync möglich, da sich hier der LCD nach dem PC richtet und nicht umgekehrt. Du benötigst also einen derartigen Monitor um die 4s Abweichung zu minimieren.... wenn du dabei sauberes Scrolling willst

    Alles klar. Aber ist nicht schlimm hier, denn absolut sauberes Scrolling hab ich ja ebenfalls, nur halt dann eben mit dieser 4,5 Sekunden Speed-Abweichung in 30 Minuten, was aber absolut nicht stört. Die anderen Emu's (WinVICE, HOXS) laufen ja jetzt auch alle in 50,0Hz hier, dann ist auch das wieder bei allen gleich. :)


    da habe ich keine Probleme. Das liegt an deinem System. Exklusives Vollbild wird vollständig von Windows gesteuert. Der Windows Display Manager wird hierbei im Vollbild deaktiviert. Das bringt in der Praxis nur auf schwachen Systemen einen Vorteil, hat jedoch den riesen Nachteil, dass im Vollbild die Konfigurations-Fenster nicht funktionieren, da der Display Manager inaktiv ist.

    Ja, ich merke hier glücklicherweise auch keinen Unterschied, denn das hab ich in "Activision Decathlon" schonmal ausprobiert mit den dort gelaufenen Zeiten, auch in Verbindung mit dem Joystick-Dauerfeuer und auf den Feuerbutton umgemappten "links" und "rechts" Lenkrichtungen *lol*. Gut, ich weiss jetzt nicht, ob man das Spiel einwandfrei zum messen heranziehen kann, aber reaktionsmäßig, was die Controller-Eingabe betrifft, konnte ich jetzt damit keinen sichtbaren Unterschied feststellen, ob nun "Exklusives Vollbild" eingeschaltet war oder nicht. Die gelaufenen Zeiten war die selben. Zum Glück. Somit ist es dann bei mir auch egal, wenn es immer aus ist und keinerlei Problem. ;)

  • hab ich ja ebenfalls, nur halt dann eben mit dieser 4,5 Sekunden Speed-Abweichung in 30 Minuten, was aber absolut nicht stört. Die anderen Emu's (WinVICE, HOXS) laufen ja jetzt auch alle in 50,0Hz hier, dann ist auch das wieder bei allen gleich

    In einem Satz der Geschwindigkeits Unterschied in Verbindung mit "sauberen" scrolling (vsync + audio sync ) auf einem normalen LCD (kein G-Sync/Free-Sync) ist eine technische Limitation. Es ist aus meiner Sicht auch nicht der Rede wert, da man es nicht merkt. Bessere Hardware kann auch nicht schaden.

  • Das erklärt einiges, wenn nicht sogar alles. Ich habe keine guten Erfahrungen mit Intel onboard gemacht. Unter Linux z.B. ist es kaum möglich damit vsync sauber hinzubekommen.

    Vsync und exclusives Fullscreen sind keine Features die ich selber programmiert habe, sondern werden ausschließlich vom System bereitgestellt. Hier spielen Grafikkarten Model und Treiber die entscheidende Rolle.

    Das scheint aber auch sehr vom jeweiligen Monitor abzuhängen. Ich habe ja einwandfrei flüssiges Scrolling unter 50Hz (sieht genau wie auf der Röhre daneben aus), sowohl im HOXS, als auch im Denise, als auch im WinVICE, sowie auch in allen anderen Emulatoren, wenn dort eben immer die richtigen Hz-Werte für das jeweilige Vollbild eingesellt sind.


    Ich würde dir dringend zu einer vernünftigen Grafikkarte raten. ne billige Geforce ist 100 mal besser als ne Onboard Intel.

    Generell natürlich richtig, da ich in meinem alten PC auch eine Geeforce drin habe und dort ja sehe, dass man damit mehr Einstellmöglichkeiten hat. Aber am neuen PC momentan glücklicherweise (noch) nicht notwendig, denn moderne PC-Games spiele ich damit so gut wie nie und in den ganzen Emulatoren die hier drauf sind, läuft alles prima im Moment. Zumindest bislang noch.


    Ich denke, es hängt neben der Grafikkarte, auch vieles vom verwendeten Monitor und dessen 50Hz Fähigkeiten ab, und da bin ich ganz gut dabei.


    Besonders der zeitliche Unterschied bei exclusiven Fullscreen wundert mich nicht. Ich wette die Intel ist für exakte Werte nicht die beste Wahl.

    Wird wohl so sein. Gut, 7 Sekunden Abweichung in 30 Minuten sind jetzt auch nicht wirklich fühlbar usw, aber natürlich auch nicht gerade toll. Aber letztendlich spielt es ja dann keine Rolle, weil ich diese Funktion ja eh immer deaktiviert habe.


    In einem Satz der Geschwindigkeits Unterschied in Verbindung mit "sauberen" scrolling (vsync + audio sync ) auf einem normalen LCD (kein G-Sync/Free-Sync) ist eine technische Limitation. Es ist aus meiner Sicht auch nicht der Rede wert, da man es nicht merkt. Bessere Hardware kann auch nicht schaden.

    So ist es. Das merkt kein Mensch in der Praxis, ob der Emu nun in 50,000Hz oder 50,125Hz läuft. Hatte ich ja auch im VICE Thread schon desöfteren betont.





    Okay. Nun probiere ich mal mit dem Multi-Lader im neuen Testbuild herum.