Hello, Guest the thread was called2.6k times and contains 44 replays

last post from kinzi at the

RAM-Test-Platine

  • Hello,


    wenn jemand im großen Stil RAMs testen und dazu nicht seinen goldenen C64 :D verwenden möchte, dann kann man z. B. was nehmen, was andere wegschmeißen:



    Es handelt sich um eine großteils ausgeweidete C64-Platine, hier konkret eine 250469 für 64k x 4-RAMs; für 64k x 1 RAMs müsste man z. B. eine 250425 nehmen. Man sieht, was man alles weglassen kann: SID, beide CIAs, KERNAL/BASIC-ROM, sogar der Modulator fehlt hier ;) ... (dann muss aber eine Ersatzuschaltung rein). Der VIC ist angeschlagen (hat ein Problem mit weiß). Die 9 V braucht man auch nicht (Sicherung fehlt). Bei der 250425 würden die 9 V allerdings gebraucht.


    Unbedingt notwendig sind CPU, VIC, (Super-) PLA und das CHAR-ROM. Im Expansionport steckt @GI-Joes Ultimax RAM Tester. Wenn man es schaffen würde, das CHAR-ROM aus dem Ultimax-ROM vor dem Umschalten ins RAM zu kopieren könnte man das CHAR-ROM auch noch weglassen.


    Wenn man kein Modul ver(sch)wenden will, kann man weiter optimieren: Ein 27128-/27256-EPROM wird mit der entsprechenden Variante des Ultimax RAM-Checkers programmiert und in den KERNAL-/BASIC-Sockel gesteckt. Das /CS-Signal des EPROMs (Pin 20) nimmt man ersatzweise vom Expansionport-Signal /ROMH (Expansionport Pin "B"). Nun noch einen Schalter oder Jumper von /GAME (Expansionport Pin "8") auf GND, fertig. Bei einer 250425 bräuchte man noch einen Adapter von 2364-ROMs auf 2764/128/256-EPROMs.



    Ich musste übrigens Pin 2 und 3 vom leeren Sockel U2 (CIA #2) auf Vcc legen, sonst wird die VIC-Bank nicht korrekt ausgewählt. Die "Super-PLA" scheint einen offenen Eingang nicht (zuverlässig) als "H" zu interpretieren.



    Happy testing ...

  • Die "Super-PLA" scheint einen offenen Eingang nicht (zuverlässig) als "H" zu interpretieren.

    Die wenigsten ICs tun das, Deshalb sollte man Eingänge nie offen lassen sondern immer auf ein festes Potential legen. Speziell CMOS-ICs (die 64pol PLA ist CMOS) können offene Eingänge übel nehmen und komisches Verhalten an den Tag legen.

  • Eine RAM-Test-Platine, die man um Exp-Port einsteckt und dann einfach ein paar LEDs aufleuchten lässt, sollte doch eigentlich auch kein Hexenwerk sein? Was seh ich da jetzt falsch?

  • @Gerrit: So weit, so klar. :thumbup:


    Der Effekt, wenn man im Betrieb die Pins von Vcc wegnimmt und floaten lässt ist lustig, das würde jedem Demo gereichen. Muss ich versuchen zu filmen.

  • @Shmendric:Es ging mir darum zu zeigen, wie wenig man dafür braucht. Man kann natürlich auch neue Hardware dafür entwickeln, wird ja hier in einem anderen Thread auch überlegt.

  • Wenn man es schaffen würde, das CHAR-ROM aus dem Ultimax-ROM vor dem Umschalten ins RAM zu kopieren könnte man das CHAR-ROM auch noch weglassen.

    Dann müsste man aber den Testalgorithmus anpassen, damit er das Charset nicht überschreibt. Oder jedes Byte müsste sofort restauriert werden. In beiden Fällen würde die Aussagekraft des Tests reduziert, siehe dazu den Unterschied zwischen V2 und V3 des Testprogramms.

  • Dann müsste man aber den Testalgorithmus anpassen, damit er das Charset nicht überschreibt. Oder jedes Byte müsste sofort restauriert werden. In beiden Fällen würde die Aussagekraft des Tests reduziert, siehe dazu den Unterschied zwischen V2 und V3 des Testprogramms.

    Stimmt, danke ... naja, man muss es ja auch nicht übertreiben. Bleibt das CHAR ROM halt drinnen. :) Man könnte sonst vielleicht nicht nur das Zeichen ("@"), sondern auch seine Farbe im Fehlerfall ändern, abhängig vom kaputten Bit? Oder überhaupt die Rahmen- und/oder Hintergrundfarbe?

  • Man könnte sonst vielleicht nicht nur das Zeichen ("@"), sondern auch seine Farbe im Fehlerfall ändern, abhängig vom kaputten Bit? Oder überhaupt die Rahmen- und/oder Hintergrundfarbe?

    Dafür müsste man im Betrieb den I/O-Bereich ein- und ausblenden, da wird das Programm wieder sooo viel länger... :D
    Man könnte tatsächlich ohne Char-ROM auskommen, indem man ein Sprite zur Anzeige des Fehlerbytes nutzt - sinnvollerweise in doppelter Größe. Den Testcode würde man dann ans untere Ende des Bildschirms verschieben, damit der genutzte Spritepointer noch innerhalb des vom Test übersprungenen Bereichs liegt. Aber die Anzeige wäre dann natürlich deutlich schwieriger zu interpretieren als "der Screencode an der HOME-Position".

  • Dafür müsste man im Betrieb den I/O-Bereich ein- und ausblenden, da wird das Programm wieder sooo viel länger...

    Herrje! Nicht, dass es dann nicht mehr in die 64k reinpasst ... :bgdev


    Was ich mir noch anschauen muss ist aber, das CHAR-ROM mit ins EPROM zu packen und das /CS durch ein freies Gatter des 74LS08 zu führen, das müsste klappen. Wenn mir nochmal langweilig ist :D mache ich das vielleicht.


    [EDIT]


    Was auch noch vorhanden und frei wäre und nicht im I/O-Bereich ist der CPU-I/O-Port ... vielleicht so mit Test-Stecker auf dem TAPE-Port? ;)


    [/EDIT]

  • Was ich mir noch anschauen muss ist aber, das CHAR-ROM mit ins EPROM zu packen und das /CS durch ein freies Gatter des 74LS08 zu führen, das müsste klappen.

    Ergebnis: Ja, das klappt, zumindest mal bei der 250469... :D

    • /ROMH (SuperPLA Pin 50 oder Expansionport Pin "B") und /CHARROM (SuperPLA Pin 13) auf z. B. das freie UND-Gatter des 74LS08 einer 250469 führen (bei Rev. 3 bis Rev. A ist das U3a, Pin 1..3).
    • Den Ausgang des UND-Gatters nimmt man als /CS für ein 27256 EPROM.
    • /CHARROM zusätzlich als A14 des 27256-EPROMs verwenden.
    • Das EPROM in der unteren Hälfte mit 4 x CHARROM-Inhalt (901225-01) brennen, in der oberen Hälfte die 27128-Version von GI Joes Ultimax RAM Checker.

    So lässt sich das CHAR ROM auch noch einsparen. Mission accomplished.

  • Das ganze gibt es mittlerweile für 4164-RAMs auch noch ... ^^


     


     


    Ein 250407, das mit 26 V(!) "versorgt" wurde (und von dem bis auf den 6569R3-Keramik und einen 6526 nichts heil blieb) dient nun als "Lastesel" für RAM-Tests an 4164. (Zugegeben, ich muss es noch auf den Ultimax-RAM-Test umbauen nach Methode oben, aber das kommt noch. :D )

  • Für einen BasisTest von RAMs kann man auch den Ramtester nehmen:

    Funktioniert der mittlerweile mit 4164-RAMs? =O

  • Prima, dann kann ich meine beiden Boards ja jetzt auf eBay zu einem "ordentlichen" Preis einstellen.


    "[email protected]@K!! [email protected]!! Last Item!!"


    :ChPeace

  • Als defekt und ungetestet ROTFL

    Konfuzius sagt…Hüte dich vor Männern, deren Bauch beim Lachen nicht wackelt.

    Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Suche noch eine günstige 1581, 1571

  • Und original versiegelt.

    Wird schwierig ohne Gehäuse ... Origami wäre 'ne Möglichkeit ... ich könnte mir eines falten. :pumpkin:


    [EDIT]


    Jetzt wo du mich darauf stößt ... MIST ... jetzt habe ich schon wieder eine Unterschale zu wenig ... :cry:


    [/EDIT]