Hello, Guest the thread was called2.1k times and contains 46 replays

last post from MiCv2 at the

Ersatz TED

  • Gibt doch genügend Ersatz beispielsweise bei Ebay und hier im Flohmarkt. So groß scheint der Bedarf nicht zu sein.

  • Gibt doch genügend Ersatz beispielsweise bei Ebay und hier im Flohmarkt. So groß scheint der Bedarf nicht zu sein.

    Da muss ich aber jetzt mal ganz entschieden widersprechen. Wenn für viel Geld - also um die EUR 50 - 35 Jahre alte TED nicht weggehen wie geschnitten Brot, liegt das nicht daran, dass es keinen Bedarf gibt, sondern daran, dass die potentiellen Kunden mit kaputtem TED nicht einsehen für so viel Geld vielleicht nur eine Lebensverlängerung ihres 264er um ein paar Monate zu erkaufen. Ein FPGATED wäre da eine ganz andere Dimension, weil der das Potential hat das Leben des Rechners um weitere 35 Jahre zu verlängern. Das wäre MIR auch EUR 100 wert.


    Zudem wäre ein gut programmierter Core auch wunderbar zur Integration in neue Boards: Könnte eine neue Revision von Gideos-Board oder das Ultimate MK3 auch die 264er Emulation, würde ich das sofort mit C16-Tastatur und Tommes C64C-Gehäuse in Retro-Black kombinieren wollen, um es zu Treffen mitzunehmen. Bei echter, fragiler 264er Hardware habe ich da aber immer ein Stück weit Angst.


    Ich hatte hier ein HP Touchpad von 2011 (das waren die, die mit dem tollen webOS verramscht wurden, sich aber dann auch mit Android bespielen liessen, auf meinem war eine 4.4.4-Version von Milaq). Da war der Akku platt. Ein Blick in IfixIt zeigte mir dass das recht schwierig ist, trotzdem hätte ich es gerne versucht und dann mal das Android von DirtyUnicorn probiert. Die Recherche zeigte aber, dass Ersatzakkus schwer zu bekommen, teuer und in der Produktion ebennfalls von 2011 sind. Ein langes Leben habe die also auch nicht mehr vor sich. Damit lohnt der ganze Aufwand nicht, was aber nicht bedeutet, dass kein Bedarf an Touchpadakkus besteht, sondern keiner an alten und angeschlagenenen. So ähnlich schätze ich auch die Situation bei den TEDs ein.

    Mein nächstes Projekt: Eine neue (!) Maus am C64 (und plus/4 mit SID-Card) ohne sichtbare Adapter, Dongle oder Ähnliches.


    Verfügbare Adapter heute setzen eine PS/2-Maus voraus und so etwas gibt es mit der Perixx PERIMICE-201 P II tatsächlich noch in fabrikneu zu kaufen. Was ich nun suche ist jemanden, der schon mal eine PS/2-auf-1351-Umsetzungsplatine konstruiert hat. Muss doch möglich sein, die auf den in der Maus vorhandenen Platz anzupassen. Natürlich ohne aufgelötete PS/2-Buchse und Stecker zum Joystickport sondern nur mit Pfostenpins oder Lötkontakten für den internen Verbau. Fotos zum Innenleben und Platz in der Maus stelle ich "zwischen den Jahre" ein (für interessierte Bastler aber auch gerne auf Nachfrage vorher).

  • Das sehe ich ähnlich.Statt eines 40-50 Euro TED kaufe ich lieber ein ganzes Gerät für wenig mehr Geld.

    Ein FPGA TED der mit der FPGA CPU harmoniert, oder gar eine Platine mit einem FPGA der direkt BEIDE Chips ersetzt das wäre der Hit.

    Man könnte das sogar wohl noch steigern und beim 16er gleich Speicher dazupacken etc.


    Am allerliebsten wäre mir aber ein Ultimate plus/4 oder C16 Board.

  • ....Wenn für viel Geld - also um die EUR 50 - 35 Jahre alte TED nicht weggehen wie geschnitten Brot, liegt das nicht daran...

    Ich sehe eher Preise zw. 30-40€!?!?

    habe ich gerade in der Bucht gesehen und die werden sogar für das Geld verkauft.


    Ne, sorry, da bin ich draußen, dann lege ich mir lieber meine Restaurationsprojekte länger auf Eis und warte auf ein Vor-Ort Schnäppchen. Bisher

    habe ich immer meine Plus4 und C16er für deutlich unter 50 € gekauft und zwar funktionsfähig. Meinen C116er habe ich für 30 bekommen.

  • Ich hab damals glaube ich 10 Euro für das nackte Gerät auf dem Flohmarkt bezahlt.Ohne Funktion. Aber das ist ja kein Maßstab.

    30 Euro dafür verkauft heute keiner mehr.

  • ....Wenn für viel Geld - also um die EUR 50 - 35 Jahre alte TED nicht weggehen wie geschnitten Brot, liegt das nicht daran...

    Ich sehe eher Preise zw. 30-40€!?!?

    Preis hin oder her.

    Das ändert nichts daran, das es sich um alte Hardware (TEDs) handelt, die jederzeit abrauchen können.

    Auch ich würde eine moderne Version davon bevorzugen oder halt komplette Geräte für einen akzeptablen Preis kaufen.

  • Ich hab damals glaube ich 10 Euro für das nackte Gerät auf dem Flohmarkt bezahlt.Ohne Funktion. Aber das ist ja kein Maßstab.

    30 Euro dafür verkauft heute keiner mehr.

    OT: Da muss ich widersprechen. Habe ich 2018 für 30 € gekauft. Es gibt immer mal wieder Dachbodenfunde, die der Verkäufer nicht versenden will. Geduld ist da einfach gefragt

  • SIDs gibt es auch noch zahlreich und nicht mal nur für übetrieben hohe Preise. Ein Swin SID Ultimate ist mir den Mehrpreis trotzdem wert, FPGA SID ebenso. Selbst SwinSID nano finden ihre Abnehmer. Ähnlich sieht es doch auch bei PLA und Ersatz aus. Mit den an sich schon "selteneren" TEDs wird es aber absehbar dramatischer verlaufen, was die Preisentwicklung betrifft. Bevor ich einen gebrauchten, jedenfalls alten und als selbstzerstörerisch verschrienen TED für 40 Euro kaufe, würde ich auch lieber eine FPGA-Lösung für 50 Euro aus aktueller Fertigung nehmen. Natürlich auch für weniger. :) Allerdings bräuchte ich auch nur einen und der einziger 264er (C16), wo auch nur eventuell einer ersetzt werden müsste, liegt immer noch ganz unten im Stapel. Wenn die Nachfrage also insgesamt nur sehr gering ist, lohnt sich der Aufwand vielleicht wirklich nicht...

  • Du must ja nicht die teuersten Angeboten nehmen. Mit Geduld bekommt man sie auch für weniger. Auch must Du nicht bei Ebay kaufen. Gibt die auch NOS für deutlich unter 30 Euro.

    Weiter müssen nicht reguläre als Neuware erhältliche Produkte wie ein TED nicht zum Schleuderpreis auf dem Markt sein. Dann kommen nur wieder irgendwelche Leute auf die Idee, alle zu bunkern und die die einen benötigen bekommen keinen. Von daher ist ein Schleuderpreis nicht gut. Wer wirklich einen braucht, kann da schon preiswert dran kommen.

  • Ich hab damals glaube ich 10 Euro für das nackte Gerät auf dem Flohmarkt bezahlt.Ohne Funktion. Aber das ist ja kein Maßstab.

    30 Euro dafür verkauft heute keiner mehr.

    OT: Da muss ich widersprechen. Habe ich 2018 für 30 € gekauft. Es gibt immer mal wieder Dachbodenfunde, die der Verkäufer nicht versenden will. Geduld ist da einfach gefragt

    Richtig, wer Geduld hat bekommt Sachen häufig für einen geringeren Betrag als derjenige, der sofort und jetzt kaufen tut. Das ist aber auch normal und nicht nur beim C16 so. Ungeduld kostet halt.

    Und nebenbei, setzt mal in Relation was heute 10 oder 30 Euro sind. Was bekommt man dafür noch, wenn es kein Schrott sein soll.

  • SIDs gibt es auch noch zahlreich und nicht mal nur für übetrieben hohe Preise. Ein Swin SID Ultimate ist mir den Mehrpreis trotzdem wert, FPGA SID ebenso. Selbst SwinSID nano finden ihre Abnehmer. Ähnlich sieht es doch auch bei PLA und Ersatz aus. Mit den an sich schon "selteneren" TEDs wird es aber absehbar dramatischer verlaufen, was die Preisentwicklung betrifft. Bevor ich einen gebrauchten, jedenfalls alten und als selbstzerstörerisch verschrienen TED für 40 Euro kaufe, würde ich auch lieber eine FPGA-Lösung für 50 Euro aus aktueller Fertigung nehmen. Natürlich auch für weniger. :) Allerdings bräuchte ich auch nur einen und der einziger 264er (C16), wo auch nur eventuell einer ersetzt werden müsste, liegt immer noch ganz unten im Stapel. Wenn die Nachfrage also insgesamt nur sehr gering ist, lohnt sich der Aufwand vielleicht wirklich nicht...

    So schnell gehen alte oder gebrauchte TED nicht kaputt. Wenn das so wäre, gäbe es ja kaum noch welche. Vermutlich gehen auch viele defekt, weil nicht ESD gerecht mit denen umgegangen wurde. IC's sind halt generell sehr empfindliche Teile und die Regeln zum korrekten Umgang damit beherzigen halt nur wenige. Die Regeln werden oft als unnötig abgetan. Aber dann degradiert ein Schaden doch mal und der IC tut nicht mehr. Das können sich viele nicht vorstellen, kommt aber oft vor.

    Und da es vermutlich kaum noch Geräte gibt, die noch nie geöffnet waren, ist somit sehr fraglich, wie die Vorgeschichte aussieht.

  • Doch tatsächlich muss man nach meiner Erfahrung jedes Mal mit einem Black Screen rechnen wenn man die Kiste anstellt.


    Und ich glaube auch nicht das ein eklatanter Teil der User seinen Rechner aus Neugierde zerlegt und die Chips befummelt.


    Nein TED ist ständig vom Ableben bedroht.Noch schlimmer ist es bei der CPU allerdings.


    Ich habe hier glaube ich 5 kaputte CPU rumliegen und zwei TED.


    Gerade gestern mit einem alten Freund geredet den ich lange nicht sprach.

    Der sagt er benötigt vier CPU's.

  • Aber warum betrifft das dann scheinbar nur die 264er ?

    Beim C64 gibt es ja keine Baujahre die sich besonders Ausfallfreudig zeigen

    Weil bei den Chips des C64 nicht auf die Passivierung verzichtet wurde. Wobei ich jetzt nicht weiß, ob die zeitweise fehlende (oder fehlerhafte?) Passivierung ein Fertigungsfehler oder eine bewusste Einsparung war.

  • Aha Ok Danke für die Info...

    Passivierung habe ich schon mal gehört aber noch nicht verstanden worum es da geht.Falls es anderen auch so geht :


    Schutz der Chipoberfläche durch Passivierung und Ummantelung

    Um die Korrosion der Leiterbahnen zu unterbinden erfolgt abschließend eine Beschichtung mit Siliziumoxid oder Siliziumnitridverbindungen (SiO2, Si3N4, SiON). Diese Schicht nennt man Oberflächenpassivierung.

    Der vereinzelte Chip wird schließlich in Keramik integriert und damit auch im Bereich der angebrachten weiterführenden Drähte endgültig vor Verunreinigung geschützt. Kunststoff allein würde keinen ausreichenden Schutz gegen das Eindringen von Fremdstoffen entlang der herausgeführten Kontakte bieten.