Boulder Dash: C64-typisch vs. Atari 800 Optik

  • Ich glaube, das fasst du falsch auf. Es geht hier nicht mehr um die Abstimmung. Die ist gut so, wie sie gelaufen ist. Wir sind hier schon auf einer anderen Ebene unterwegs – und die werde ich wahrscheinlich auch wieder ausgliedern (damit es nicht zu solchen Missverständnissen kommt).

    Dann also bitte Nix für ungut!

  • Das sehe ich nicht so. Wenn man eine andere Unterscheidungsmöglichkeit gefunden hätte, dann wäre das Spiel wahrscheinlich trotzdem ein Hit geworden. Und heute würdest du sagen, man hätte das nie anders (als z.B. mit Farben oder Buchstaben) lösen dürfen. ;)

    Natuerlich kennt man ein Spiel immer nur so, wie es dann tatsaechlich auch rauskam. Es gibt aber auch eine vielzahl an Spielen, die aus heutiger Sicht einfach weniger Eigenstaendigkeit besitzen als andere. Und da ist halt fuer mich Paradroid und Boulder Dash schon irgendwie genial. Vielleicht waeren es trotzdem gute Spiele geworden mit "realistischerer" Grafik, aber ich bin einfach froh, dass es nicht so ist. Und erfreue mich heute einfach an der schematischen, abstrakten Darstellung. Es gibt viele andere Spiele, die fuer mich eher eine "generische" Grafik haben, an der ich vielleicht heute nichts besonders finde. Sondern einfach sage, ja gut, so sahen damals viele Spiele aus. Und das macht eben den Unterschied.

  • Dafür, was er tut, ist er schon ganz gut gemacht. Heißt aber nicht, dass das die Optimal-Fassung ist.

    Das kann vermutlich keiner von uns wirklich objektiv beurteilen. Ist aber auch nicht notwendig. Meiner Meinung nach gibt es, wie ich schon sagte, wenige Figuren, die so viel Charme und Eigenstaendigkeit und Charakter besitzen, wie Rockford aus Boulder Dash. So etwas muss man erstmal hinbekommen. Und zum Charme und Charakter einer Figur gehoert auch dessen Bewegung, meiner Meinung nach koennen auch gerade hakelige, "komisch" aussehende Animationen der Grund dafuer sein, dass eine Figur so gut ankommt. Es muss nicht jede Figur so smooth animiert sein wie der Impossible Mission Guy. Fuer mich gehoert es zum Charme eines Computerspiels, dass Dinge abstrakt angedeutet werden. Dass Dinge eben nicht so sind wie in der Realitaet, sondern dass sie eine Abstraktion der Realitaet darstellen. Dass ein Spiel ein Spiel ist. Dass das Spielfeld in Tiles aufgeteilt ist. Dass Figuren sich schlaksig, seltsam, lustig bewegen. Das alles gehoert dazu.


    Nicht immer ist die "Optimal-Fassung" diejenige, die am detailliertesten, realistischsten, oder objektiv am "besten" umgesetzt ist. Die Fehler und Unperfektheiten sind es oftmals, die einem Spiel oder einer Figur den noetigen Charakter verleihen.


    So zumindest meine Meinung und auch Beobachtung. Natuerlich streben immer viele nach der Perfektion, aber oftmals ist das, was dabei rauskommt, dann irgendwie langweilig - finde ich zumindest.

  • Hey, nix gegen Rockford!


    Der kleine Knirps hat meine Kindheit entscheidend bereichert.


    Ausserdem war's egal, wie er animiert war - Ich konnte Boulder Dash I sowiso irgendwann durchspielen, ohne hinzugucken ^^


    Der Platz auf dem Podest steht ihm zu! Er hat hart dafür gekämpft, also soll er ihn auch haben!

  • Vielleicht waeren es trotzdem gute Spiele geworden mit "realistischerer" Grafik, aber ich bin einfach froh, dass es nicht so ist.

    Irgendwie verstehst du mich nicht. Ich habe jetzt mehrfach gesagt, dass es mir hier nicht um REALISTISCHERE Grafik geht! Es ging bei meinen Ausführungen um C64-TYPISCHERE Grafik – z.B. durch Verwendung von unterschiedlichen Farben je Char oder auch Sprites.

  • Irgendwie verstehst du mich nicht. Ich habe jetzt mehrfach gesagt, dass es mir hier nicht um REALISTISCHERE Grafik geht! Es ging bei meinen Ausführungen um C64-TYPISCHERE Grafik – z.B. durch Verwendung von mehr Farben oder auch Sprites.

    Deshalb hatte ich an einer anderen Stelle auch noch "detailliertesten, realistischsten, oder objektiv am "besten" umgesetzt" gesagt. Und "realistisch" in Anfuehrungszeichen gesetzt. Das ist nur eine von vielen Moeglichkeiten, was man an den Sprites haette aendern koennen. "Realistisch" habe ich im Beispiel Boulder Dash und Paradroid unter anderem auch deshalb verwendet, weil es hier z.B. auch um die Ziffern oder Buchstaben ging, die ja eher abstrakt sind, also eher nicht realistisch. Deine Aussage an der Stelle war naemlich, ich haette die Spiele heute auch gut gefunden, wenn eben keine Ziffern usw. verwendet worden waeren.

  • Deshalb hatte ich an einer anderen Stelle auch noch "detailliertesten, realistischsten, oder objektiv am "besten" umgesetzt" gesagt.

    Ich weiß nicht, worauf du hinaus willst. Ich hatte Enthusie dahingehend bestätigt, dass man Boulder Dash ansieht, dass es auf dem Atari entwickelt wurde, weil die Grafik nun mal typisch für den Atari ist (das ist keine Kritik an Boulder Dash oder einer Forums-Entscheidung, sondern einfach eine Tatsache). Und ich hatte ausgeführt, wie man das hätte verhindern können. Ich werde es nicht tun – keine Angst. Es ging nie darum, die Grafik dahingehend zu verbessern, dass sie "realistischer" aussieht, sondern einfach mehr nach C64. Das erreicht man nun mal darüber, dass man die Möglichkeiten ausschöpft – beim C64 mit Sprites, Multicolor-Chars (vielleicht gemischt mit Hires) usw. Es ging nicht um Verschlimmbesserungen mit neuen Hauptdarstellern oder Herzchen statt Steinen oder was in der Art. Nur kann man beim C64 z.B. die Farben von Sprites und Background-Chars unabhängig von einander definieren – das wurde bei BD nicht gemacht, wodurch es halt nicht sehr typisch für die Plattform aussieht. Das ist NICHT schlimm – aber eine Tatsache (um die man nicht herumreden muss)!


    Ich kann es auch anders sagen: Wenn BD auf dem C64 entwickelt worden wäre, sähe es sehr wahrscheinlich anders (nicht realistischer) aus – und du würdest das Ergebnis sicherlich trotzdem (mindestens) genau so gut finden.

  • Du hast zumindest mal davon gesprochen, dass man an Boulder Dash schon noch etwas "herumschrauben" koennte, dass das Sprite noch nicht "optimal" ist, dass man "eine schnelle Husch-Routine für Rockford-Bewegungen" einbauen koennte. Ich habe dazu nur gesagt, dass manche Spiele auch deshalb ihren Charakter haben, weil sie so sind wie sie sind, und dass sie vielleicht weniger ikonisch waeren, wenn sie damals bereits anders designt worden waeren. Ob nun aus Plattform- oder Aesthetik- oder Realismus- oder sonstigen Gruenden sei mal voellig dahingestellt.


    Und ich finde auch sehr wohl, dass nicht jedes Spiel unbedingt typischerweise "nach der Plattform" aussehen muss. Auch das kann dann schnell weniger ikonisch wirken, im Endeffekt. Und ob ich das Ergebnis mindestens genauso gut finden wuerde, das moechte ich gar nicht mal sagen. Denn wie ich schon schrieb, gerade das ungewoehnliche kann oft das sein, was den Reiz ausmacht. Ich finde es z.B. auch total cool irgendwie, dass die Farben sich je nach Level unterscheiden, und dass das auch die Farbe der Spielfigur mitbeeinflusst. Finde ich cool, ist mir auch ansonsten nur bei wenigen Spielen so aufgefallen. Auch das macht fuer mich nunmal die Einzigartigkeit dieses Spiels aus. Selbst wenn das fuer C64-Verhaeltnisse untypisch sein sollte.


    Aber wir brauchen da jetzt auch nicht ewig weiterzudiskutieren. Jeder hat hier halt seine anderen Ansichten.

  • Du hast zumindest mal davon gesprochen, dass man an Boulder Dash schon noch etwas "herumschrauben" koennte

    Das war rein hypothetisch gemeint – es wären die Änderungen, die das Spiel C64-typischer aussehen lassen würden. Und wahrscheinlich hätte es so ausgesehen, wenn es nicht auf dem Atari, sondern auf dem C64 entwickelt worden wäre. Ob man das dann gut findet, steht auf einem anderen Blatt. ich persönlich mag Spiele, die die Hardware in bestimmten Bereichen ausreizen – Anderen ist das halt egal. Das ist eben Geschmackssache.

  • Für mich ist z. B. die "Tales of the Unknown"-Serie (Teil 1 = The Bard's Tale) absolut mit dem C64 verknüpft, dabei ist es sowohl von der Entwicklungsplattform als auch vom Ersterscheinungssystem her pur Apple (und die mag und mochte ich eigentlich noch nie)...

  • The Bard's Tale

    Für mich war das immer "Apple II" (bzw. Multiplattform, was sich dann an der schwächsten Hardware orientiert), wie auch Hard Hat Mack oder Goonies. Schwarz, weiß, rot und blau als feste Farben, keine Sprites ... – typisch C64 geht halt anders.


    Und viele andere sehen das wahrscheinlich ähnlich, denn der Barde war noch nicht einmal für die C64 All-Stars nominiert, geschweige denn gewählt worden.


    Aber welche Games man mit einem bestimmten System verbindet, hat wahrscheinlich einfach mehr damit zu tun, auf welcher Hardware man das Spiel kennen gelernt/gespielt hat als mit der Nutzung spezifischer System-Fähigkeiten. Es ist halt oft eine rein persönliche Meinung und Erfahrung. Deshalb war es mir wichtig, per Abstimmung sowas abzufragen, weil persönliche Erfahrungen einen gerne mal in die Irre leiten. Dann denkt man, dieser oder jener Protagonist sei doch ein wichtiger C64-Held und die Mehrheit sagt: Nö, kenne ich nicht – oder nö, kenne ich vom Atari.

  • Hättste mal meinen ganzen Post gelesen, wa?

    Habe ich. Für dich war es "C64" (damit "verknüpft"), obwohl es vom Apple II kam. Und für mich war es schon damals, wie auch andere Spiele mit dieser 4-Farben-Grafik, Plattform-fremd und fühlte sich nicht "nativ" an. (Nur weil ich versuche, knapp zu zitieren, heißt das nicht, dass ich nur diesen Teil gelesen hätte.)

  • ... was man allerdings bei Bard's Tale dennoch sagen kann, dass es mit der Charakter-Animation sich immer noch in Bereichen bewegt, welche auch dem C64 und seinen Fähigkeiten schmeicheln. Aus heutiger Sicht kommt man dort zwar mit dem Colorram um die Ecke, aber ich würde es nicht explizit als typisches Apple-2-Spiel bezeichnen. Speziell den dritten Teil.


    Zu Graphic-Redux... dazu habe ich eine etwas verhaltene Meinung. Ein Boulder Dash könnte man alleine aufgrund der blockigen Levelaufbauten und Details pimpen und gleichzeitig den Charme des Originals erhalten. Allerdings ist es auch ein Beispiel, wo das mMn schon alleine deshalb nicht Not tut, weil der Stil absolut ikonisch ist und von der Auflösung und der Farbwahl auch für ein C64-Spiel sehr stimmig. Ich muss auch gestehen, dass ich von den ganzen Inkarnationen dieses Spiels neben der Atari/C64-Grafik nur den Automaten von Data East optisch wirklich gelungen finde. Sonst geht es mir selbst auf dem Nintendo 3DS so, dass ich meist in den Classic-Mode mit der Original-Grafik schalte, weil mir alle anderen Varianten wie ein Fremdkörper vorkommen.

  • Habe ich. Für dich war es "C64" (damit "verknüpft"), obwohl es vom Apple II kam. Und für mich war es schon damals, wie auch andere Spiele mit dieser 4-Farben-Grafik, Plattform-fremd und fühlte sich nicht "nativ" an. (Nur weil ich versuche, knapp zu zitieren, heißt das nicht, dass ich nur diesen Teil gelesen hätte.)

    Dann hättest Du dazu gar nichts zu sagen brauchen, weil ich bereits auf die Apple-Herkunft und -abstammung vollständig hingewiesen habe. War also komplett redundant.

  • Im Übrigen wurde nicht nur BT nicht nominiert, sondern meines Checks nach ist überhaupt kein einziger RPG-Character nominiert worden. Das verwundert auch nicht, weil zu der Zeit kein expliziter "Star"-Character auf den Packungen oder in den Spielen auftauchte, liegt ja auch in der Natur der Sache...

  • Ein Boulder Dash könnte man alleine aufgrund der blockigen Levelaufbauten und Details pimpen und gleichzeitig den Charme des Originals erhalten. Allerdings ist es auch ein Beispiel, wo das mMn schon alleine deshalb nicht Not tut, weil der Stil absolut ikonisch ist

    Ich habe nur auf Änderungsmöglichkeiten hingewiesen – ich habe weder gesagt, dass das unbedingt Not tut, noch dass ich es tun würde. Also alles gut, BD soll bleiben wie es ist. Ich habe ja schon genügend Ärger wegen anderer Überarbeitungen abbekommen (was ja anscheinend manchmal als Gotteslästerung empfunden wird), das reicht erstmal für Monate und Jahre.


    Dann hättest Du dazu gar nichts zu sagen brauchen, weil ich bereits auf die Apple-Herkunft und -abstammung vollständig hingewiesen habe. War also komplett redundant.

    Ich glaube, dann hast du MEINEN Post nicht wirklich gelesen. Natürlich hast du auf den Ursprung hingewiesen – aber eben auch darauf, dass es FÜR DICH mit dem C64 verknüpft war. Ich habe daraufhin nur geschrieben, dass es BEI MIR anders war – und zwar noch bei weiteren Games mit ähnlicher Farbwahl und Herkunft. Ich weiß nicht, was daran redundant ist.


    Die Ultima-Serie war zwar so garnicht meins, aber bei dessen Popularität ich schon erstaunlich, dass ihn keiner genannt hat.

    Ich will mal so sagen: Wenn keiner der vielen Beteiligten den Charakter genannt hat, hat er wahrscheinlich auch keine große Chance auf einen der höheren Plätze gehabt.