Hello, Guest the thread was called26k times and contains 230 replays

last post from Retrofan at the

Boulder Dash: C64-typisch vs. Atari 800 Optik

  • Gibt ja immer was zu meckern und solange man die Liste nicht als 'offizielle All-Stars blabla' deklariert ist doch alles ok.
    Was mich tatsaechlich ein wenig stoert (ausser Caren's undankbarem Platz ;-) ist natuerlich Boulder Dash auf Platz 3.
    Ein ATARI Spiel!!1111 ;-)
    Bruce Lee ist uebrigens ebenfalls ein Atari 8 Bitter.
    BubbleBobble ein Arcade Spiel dass dann quasi zeitgleich auf diversen Homecomputern portiert wurde soweit ich weiss.
    Nebulus kam auch zeitgleich 'ueberall', ist allerdings am C64 besonders gelungen gebe ich zu.
    Ebenso Rick Dangerous.
    Wizard of Wor vor allem - so sehr ich das mag - typisch C64 ist das schon optisch nunmal gar nicht.


    Ich habe den Teil des Threads, der sich weiter mit dem Aspekt "C64-typische Grafik bei Boulder Dash und anderswo", auseinandersetzt, aus dem "C64-All-Stars" Thread hierhin verschoben. Die Diskussion ist interessant, hat aber mit der Umfrage nur wenig zu tun. (Retrofan)

  • Tatsaechlich denke ich dass sehr viele Atarianer bei Boulder Dash an Atari denken, nicht an C64.
    Zurecht ;-) Auch technisch ist BoulderDash schwerlich C64-typisch. Einfache bitmap Grafik und kein scrolling oder Hardwaresprites.
    Ich sag ja nur ;-)
    'Toll am C64' vs 'typisch fuer C64' vs 'bekannt vom C64'.
    Ich haette zB auch auf jeden Fall Spy vs Spy drin behalten :)

  • Boulder Dash hat kein Scrolling?! Welche Version hast Du denn gespielt bitteschoen? ;)


    Davon abgesehen wuerde ich die Frage, welche Figuren typisch fuer den C64 sind, nicht von der verwendeten Technik abhaengig machen ;)

  • Auch technisch ist BoulderDash schwerlich C64-typisch. Einfache bitmap Grafik und kein scrolling oder Hardwaresprites.

    Du meinst sicher, kein Softscrolling (Scrolling ist ja vorhanden). Ja, Boulder Dash sieht man an, dass es von den spezifischen C64-Features keinen Gebrauch macht, sondern auf dem Atari entstanden ist – vielleicht sogar schon mit dem Gedanken auf leichte Portierbarkeit. Auch ein Apple II kann das 1:1 darstellen. Man könnte daraus ein typisches C64-Game machen, indem man Softscrolling hinzufügt, die Farben in den Chars nicht immer auf den gleichen 4 (je Level) lässt, sondern für Erde, Steine, Diamanten, Gegner etc. etwas variiert (zumindest eine Farbe ist beim C64 ja etwas freier wählbar). Dazu dann ein Spieler-Sprite, das aus mindesten zweien zusammengebaut ist (vielleicht sogar Hires). Und "schon" würde das ganze nach C64 aussehen. (Mal auf meine lange Liste eintragen ....) ;)

  • Man könnte daraus ein typisches C64-Game machen, indem man Softscrolling hinzufügt, die Farben in den Chars nicht immer auf den gleichen 4 (je Level) lässt, sondern für Erde, Steine, Diamanten, Gegner etc. etwas variiert (zumindest eine Farbe ist beim C64 ja etwas freier wählbar). Dazu dann ein Spieler-Sprite, das aus mindesten zweien zusammengebaut ist (vielleicht sogar Hires). Und "schon" würde das ganze nach C64 aussehen. (Mal auf meine lange Liste eintragen ....)

    Oh Gott bitte nicht. Es gibt genuegend Boulder Dash Clones, die versuchen, das irgendwie "schicker" und "hipper" zu machen. An den Klassiker kommt aber keines davon ran.


    Manchmal muss man einfach auch begreifen, dass ein Spiel vielleicht auch gerade deshalb so ikonisch geworden ist, WEIL jeder Stein gleich aussieht und WEIL alles sehr schematisch gestaltet wurde.


    EDIT: Und die Figur (Rockford) ist einfach nur der Hammer. Ich kenne wenige Spiele, die solch eine ikonische und liebenswerte Figur haben. Und man schaue sich nur mal die Figur aus der NES-Version an, das ist an Beliebigkeit kaum noch zu ueberbieten.

  • Boulder Dash HAT Soft-Scrolling. Das einzige was nicht soft scrollt ist die Animation der Figur.

    Du hast recht, wobei ALLES – außer dem Scrolling – hart von 2x2-Tile zu Tile springt. Wahrscheinlich ist das der Punkt, weswegen das ganze so extrem (C64-untypisch) hart springend aussieht (charweise Bewegung wäre also schon deutlich softer als der Status Quo). Aber daran würde man wahrscheinlich nichts ändern können, weil sich für die ursprüngliche Boulder Dash Mechanik die Figur (und Steine etc.) zwingend auf einem Tile ODER dem anderen befinden muss. Es wäre schwierig mit Sonderfällen umzugehen, wo sich Rockford genau zwischen zwei Tiles befindet.


    Oh Gott bitte nicht.

    Keine Angst, die Liste ist so lang, dass es dazu nicht kommen wird.


    Manchmal muss man einfach auch begreifen, dass ein Spiel vielleicht auch gerade deshalb so ikonisch geworden ist, WEIL jeder Stein gleich aussieht und WEIL alles sehr schematisch gestaltet wurde.

    Daran würde ich auch nicht rütteln wollen. Es ging mir einfach nur um die beschränkte Farbpalette (die ja nur so existiert, weil der Atari noch viel mehr Probleme hat, mehr als 4 Farben gleichzeitig auf den Screen zu bringen, als der C64). Ein bisschen farbenfroher ginge auf dem C64 ohne große Probleme. Und dabei könnte es genau so schematisch aussehen, wie jetzt – nur halt etwas bunter und vielleicht übersichtlicher.


    und die Figur (Rockford) ist einfach nur der Hammer.

    Das Sprite finde ich grundsätzlich auch super (was nicht heißt, dass man es nicht noch verbessern könnte). Mich stört bei Rockford eher, dass es keine wirkliche Entsprechung in den Box-Art-Illustrationen gibt. Da wird (ähnlich dem Titelscreen) immer ein Junge dargestellt, obwohl das Sprite für mich nicht wirklich ein Junge ist, sondern, keine Ahnung, eine Ameise mit 4 Gliedmaßen oder ein Alien oder ein Gnom.

  • Ja, wobei das auch so eine typische Sache ist von damals eben. Dass Spielfiguren auf dem Bildschirm oft völlig anders aussehen als auf der Packung. Das kann schon auch wieder einen gewissen Reiz ausmachen, meiner Meinung nach. Das betont so ein bisschen das imaginative an den Videospielen.


    Auch würde ich, selbst wenn ich nun daran etwas ändern wollen würde, eher das Design auf der Packung ändern, als das Sprite im Spiel. Denn DAS ist das kultige daran. Die Packung hingegen interessiert eigentlich niemanden (übertrieben ausgedrückt). Und das Männchen auf der Packung hat eben auch längst nicht den Charme den das Sprite hat.

  • Auch würde ich, selbst wenn ich nun daran etwas ändern wollen würde, eher das Design auf der Packung ändern, als das Sprite im Spiel.

    Genau das meinte ich ja auch. Man könnte das Sprite verbessern, ohne es in Richtung "echter Mensch" zu schieben, wie es viele Ports/Remakes gemacht haben. Und man sollte mal eine Rockford-Illu zeichnen, die sich stärker an das Original-Sprite anlehnt und dadurch typischer wird. Es gibt z.Z. nur zwei Richtungen bei Rockford-Illustrationen: Entweder irgendein generischer Junge (der max. über einen eingesammelten Diamanten zu erkennen ist, vielleicht noch über einen gestreiften Pulli) oder eine aufbereitete Pixel-Darstellung (Minecraft-/Lego-artig). Mir fehlt eine illustrative Interpretation des Sprites – die hätte ich gerne für das Treppchen-Bild verwendet.


    Eigentlich wäre das mal eine Aufgabe für einen Illustrator, der das besser drauf hat als ich (ich denke da an syshack), die Top C64-Stars in einheitlichem Stil zu zeichnen – daraus könnte man dann auch ein tolles Poster/Bildschirm-Wallpaper/Mauspad oder ähnliches bauen.

  • Naja es gibt auch noch Roboter und "Aliens", soweit ich weiss beides sogar offiziell:


    https://play.mob.com.de/game/boulder_dash_xl.html


    https://www.amazon.de/10Tacel-…-Dash-Rocks/dp/B000W495PA


    Trotzdem gefaellt mir natuerlich das Original am besten. Aber ob man den illustrieren muss? Klar, man koennte es mal versuchen. Aber vielleicht ist auch das das geniale am Boulder-Dash-Maennchen: Dass keiner wirklich weiss, was es sein soll. Und trotzdem findet ihn jeder toll und putzig.


    Aehnlich ist es mit "Horace" auf dem Spectrum - nur dass der sogar auf den offiziellen Covern genauso dargestellt wird wie im Spiel :D



    EDIT: Ach und nicht zu vergessen... auf dem NES-Cover ist es eine Mischung aus Indiana Jones und Duke Nukem (waehrend es im Spiel ein typisches kleines Anime-Maennchen ist mit Helm und Stirnlampe) :S
    https://en.wikipedia.org/wiki/…File:Boulder_Dash_NES.jpg


    EDIT2: Und auf dem Spectrum ist es etwas, wovon ich als Kind sicherlich Alptraeume bekommen haette:
    https://spectrumcomputing.co.u…ash2ClassicCollection.scr

  • Naja es gibt auch noch Roboter und "Aliens"

    "Rocks" und "XL" sind ja auch Nachfolger und nicht nur aufgehübschte Remakes.


    Aber ob man den illustrieren muss?

    Wenn man die Figuren anderweitig (z.B. in einem 3D-Spiel) verwenden möchte, ist es sinnvoll, davon hochauflösende Ansichten zu haben. Das ist ja ein wichtiger Aspekt dieses Threads: Welche C64-Figuren könnte man, weil sie entsprechend bekannt sind, in anderem Zusammenhang "zweitverwerten".

  • Boulder Dash hat kein Scrolling?! Welche Version hast Du denn gespielt bitteschoen?
    Davon abgesehen wuerde ich die Frage, welche Figuren typisch fuer den C64 sind, nicht von der verwendeten Technik abhaengig machen

    Ich meinte die Figur selbst die sogar 2 chars springt.
    Und ich wuerde mit 'Typisch C64' zB MC charset meinen, waehrend ein 256 pix breiter HIRES screen eher typisch Speccy ist ;-)
    Hier zB:
    http://gb64.com/game.php?id=2217&d=18&h=0
    Schon technisch ist das typisch speccy statt C64.
    Sowie Boulder Dash typisch Atari 8bit ist.


    Aber das ist alles natuerlich ein Stueck weit subjektiv. Ich will da niemanden 'belehren' oder aendern :)

  • das ist wie gesagt dem Spielprinzip geschuldet. Manche Spiele funktionieren halt nur so

    Naja, man könnte schon an Boulder Dash herumschrauben, ohne das Spielprinzip zu ändern. Dem Spielprinzip ist es z.B. vollkommen egal, ob ich für unterschiedliche Tiles/Chars unterschiedliche Farben verwende (was der Atari nicht kann, der C64 aber schon). Und dem Prinzip ist es auch egal, ob ich den Protagonisten mit Chars oder Sprites male (was sich aber auf die Farb-Möglichkeiten (z.B. vom Level unabhängige Farbgebung) und auch die Feinheit der Darstellung auswirken könnte). Und selbst, wenn ich eine schnelle Husch-Routine für Rockford-Bewegungen einbauen würde, könnte man das Spielprinzip-neutral realisieren. Wenn man die Steine etc. wirklich im Char-Raster (oder Halbchar-Raster, statt im Tiles-Raster) bewegen wollte, müsste man aber wirklich an die grundsätzliche Engine dran – das würde ich eher nicht vorschlagen.


    Also, man könnte Boulder Dash typischer nach C64 aussehen lassen, ohne das Prinzip zu verändern.

  • Es ginge auch so ;-)
    http://gb64.com/game.php?id=21720&d=18&h=0
    (schreckliche screenshots, lieber selbst anschauen)
    Aber ich bin kein Freund davon bestehende Klassiker abzuaendern generell.
    Heartlight ist ja immerhin ein wenig anders ;-)


    Edit:
    bzw hier:
    http://csdb.dk/release/?id=87696
    Komisches GIF immernoch.

  • Das geniale an Rockford ist doch eigentlich, dass er sich tatsaechlich nur Feld fuer Feld bewegt, er aber trotzdem fluessig animiert ist, und er durch die Begleitung des Buddel-Geraeusches einfach perfekt Schritt fuer Schritt sich durchs Bild bewegt, man dabei aber eigentlich gar nicht so richtig merkt, dass das eigentlich nur eine Feld- fuer Feld-Animation ist. Zumindest ist mir das als Kind nicht aufgefallen. Und ohne es irgendwann mal genauer unter die Lupe genommen zu haben, haette ich auch aus der Erinnerung heraus gar nicht mehr sicher sagen koennen, ob er sich nicht doch ein klein wenig "smoother" bewegt als er es tatsaechlich tut.


    Ich finde halt Boulder Dash genial. Und zwar genau so, wie es ist. Selbst das mit dem Farbschema pro Level finde ich toll, das ist halt einfach so und es ist gut so. Manchmal bin ich echt froh, dass nicht jeder schon damals theoretisch alle Moeglichkeiten hatte, sondern dass es einfach gewisse Einschraenkungen gab, denn die machen die Spiele doch letztendlich aus. Ich bin ueberhaupt kein Fan davon, immer an allem rumdoktern zu wollen. Aber das Thema hatten wir ja schonmal in einem separaten Thread.


    Und die Gegner bei Boulder Dash sind blinkende Quadrate!! Das muss man sich mal so richtig geben. Welches andere Spiel aus der Zeit waere damit durchgekommen? Ich bin froh, dass der das damals so designt hat. Und dass es nicht erst 4 Jahre spaeter rauskam (und dann voellig anders ausgesehen haette).


    Boulder Dash ist eines der Spiele mit einem voellig eigenen Charakter, und im Prinzip hat es sogar ein eigenes Genre erschaffen.


    Zum Vergleich: Man stelle sich nur mal vor, bei Paradroid wuerden die Gegner nicht nur aus Nummern bestehen, sondern wirklich so kleine Roboter sein. Der Charme waere dahin!
    Manchmal muss etwas eben "schlechter" sein, um wahrhaftig gut zu sein.

  • Was ist der Nutzen davon, das Abstimmungsergebnis jetzt im Nachhinein wegen der verwendeten Coding-Technik für einige gevotete Charactere als systemuntypisch zu identifizieren und damit die Votes vieler Forumsteilnehmer als, sagen wir mal, "ahnungsbefreit" darzustellen und das Ergebnis damit eventuell sogar komplett abzulehnen?!?


    Falls ich das irgendwie falsch aufgefasst haben sollte, dann nix für ungut!

  • Sehe da auch nicht viel Sinn drin, zumal da wie gesagt eh jeder so seine eigenen Kriterien haben duerfte. Haben wir ja auch schon im Vorfeld gesehen - die einen wollen nur reine C64-Charaktere, die anderen wollen nur alte, wieder andere wollen nur welche die nach C64 aussehen, wieder andere wollen keine Arcade-Charaktere, wieder andere wollen keine Comic-Helden, usw...


    Dass bei solch einem Thema die persoenlichen Ansichten sehr unterschiedlich sein duerften ist ja eh klar. Es hat auch eigentlich keine tiefere Bedeutung, meiner Meinung nach (also die gesamte Abstimmung). Wir habens jetzt halt mal gemacht, und nun wissen wirs, aber aendern wird sich deshalb in der C64-Szene nun auch nichts :D

  • Es ginge auch so

    Ja – aber von sowas sprach ich nicht. Ich sprach davon, in ansonsten identische Chars einfach nur ein wenig mehr Farbe zu bringen – weil der C64 es kann (und es gängige Praxis war und ist)


    Das geniale an Rockford ist doch eigentlich, dass er sich tatsaechlich nur Feld fuer Feld bewegt, er aber trotzdem fluessig animiert ist

    Dafür, was er tut, ist er schon ganz gut gemacht. Heißt aber nicht, dass das die Optimal-Fassung ist.


    Selbst das mit dem Farbschema pro Level finde ich toll, das ist halt einfach so und es ist gut so. Manchmal bin ich echt froh, dass nicht jeder schon damals theoretisch alle Moeglichkeiten hatte, sondern dass es einfach gewisse Einschraenkungen gab, denn die machen die Spiele doch letztendlich aus.

    Vollkommen klar. Nur sind es hier nunmal Atari-Einschränkungen und keine C64-Einschränkungen. Das ist es ja auch, was ich bei Activision-Games zu bemängeln habe: Sie übertragen Atari-VCS-Einschränkungen auf den C64. Warum sollte man das gut finden? Das finde ich ähnlich gut, wie Mac-Programme, die lieblos von Windows portiert wurden. Ich mag es einfach, wenn die Besonderheiten einer Plattform beachtet und unterstützt werden. Spiele, die auf dem C64 zu sehr nach Specci, VCS oder Apple II aussahen, fand ich schon 1985 nicht so prall.


    Und die Gegner bei Boulder Dash sind blinkende Quadrate!! Das muss man sich mal so richtig geben. Welches andere Spiel aus der Zeit waere damit durchgekommen?

    Zu der Zeit "durfte" man noch sehr abstrakt arbeiten. Und das stört mich nicht im Geringsten. Als Top-Favoriten bei der kommenden Bösewicht-Abstimmung würde ich die Quadrate aber trotzdem nicht sehen. ;)


    Man stelle sich nur mal vor, bei Paradroid wuerden die Gegner nicht nur aus Nummern bestehen, sondern wirklich so kleine Roboter sein. Der Charme waere dahin!

    Das sehe ich nicht so. Wenn man eine andere Unterscheidungsmöglichkeit gefunden hätte, dann wäre das Spiel wahrscheinlich trotzdem ein Hit geworden. Und heute würdest du sagen, man hätte das nie anders (als z.B. mit Farben oder Buchstaben) lösen dürfen. ;)


    Was ist der Nutzen davon, das Abstimmungsergebnis jetzt im Nachhinein wegen der verwendeten Coding-Technik für einige gevotete Charactere als systemuntypisch zu identifizieren und damit die Votes vieler Forumsteilnehmer als, sagen wir mal, "ahnungsbefreit" darzustellen und das Ergebnis damit eventuell sogar komplett abzulehnen?!?


    Falls ich das irgendwie falsch aufgefasst haben sollte, dann nix für ungut!

    Ich glaube, das fasst du falsch auf. Es geht hier nicht mehr um die Abstimmung. Die ist gut so, wie sie gelaufen ist. Wir sind hier schon auf einer anderen Ebene unterwegs – und die werde ich wahrscheinlich auch wieder ausgliedern (damit es nicht zu solchen Missverständnissen kommt).