Massenbestellungen vorfinanzieren

  • Massenbestellungen vorfinanzieren

    Neu

    dukestah schrieb:

    vanye schrieb:

    Ich gebe lieber mehr Euronen aus und habe etwas von Dauer. Ob jetzt der Bausatz 80 oder 100€ (oder noch mehr) spielt für mich daher keine Rolle, vor allem, wenn ihr zum Aufpreis Qualität liefert.
    :dafuer: seh ich genauso

    ...interresantes Statement. Wenn das mal jeder so sehen würde. Man, wär das Geil !!!

    Mir wird immer erzählt, das Qualität sowieso vorrausgesetzt wird und das es schon einen Unterschied macht, ob man 50€, 80€ oder 100€ ausgeben soll. Irgendwie dreht sich das jeder so, wie´s grade passt. Komm ich nicht mit klar.

    Nicht das ich den Machern das nicht gönne! Es geht mir hier aus gegebenem Anlass ums Prinzip und die Argumentationen dazu.

    Klar, keiner hat etwas zu verschenken und nein, es sollen auch keine Gewinne damit erzielt werden. Blah...kenn ich alles. Aber lasst doch einfach ein paar hundert Stück fertig produzieren, damit man auf einen akzeptablen Verkaufspreis kommt. Bobbel nimmt die in Kommission und verkauft die Dinger in seinem Shop oder meinetwegen bei Ebay oder, oder. Der Rechteinhaber hat doch damit keine Probleme wie ich das verstanden habe, oder? Je besser der Preis um so besser der Absatz. Ich verstehe sowieso nicht, warum solche coolen Projekte meist nur einer handvoll Interressenten, die gerade zur richtigen Zeit mit dabei sind, zugänglich sein dürfen. Wenn man sowas verpasst oder zuspät dazu kommt, hat man Pech und das ist Schade finde ich. Die Scene lebt von solchen Sachen. Ist das so gewollt? Kann ja sein.

    Sorry und bitte nicht wieder falsch verstehen Freunde, das ist schon ein tolles Projekt aber bei 80€ schwindet mein Interesse deutlich. Als Bsp. Mssiah ist auch recht speziell und nicht jeder möchte/braucht sowas. Da steckt auch sicher extrem viel Know How drin. Aber bei dem aktuellen VK-Preis sagt man doch schon mal, warum nicht. Und das gibt es schon wirklich lange und immernoch zu kaufen. 60, 70, oder mehr € (ohne die Zusatzkosten) gibt da aber dann auch keiner einfach für her. Für eine FCC sind dann 80 o. 100€ wieder akzeptabel? Ich denke der jenige wo ich anspreche, weis was ich meine (ohne groß Namen zu nennen). Wer würde ein Ultimate64 für 500€ kaufen? Wäre das nicht auch ein angemessener Preis für so ein tolles Teil?



    Wie auch immer, und jetzt holt die Keule raus! :haue:

    Cheers
  • Neu

    olly schrieb:

    Aber lasst doch einfach ein paar hundert Stück fertig produzieren, damit man auf einen akzeptablen Verkaufspreis kommt.

    Das geht meiner Meinung nach nur per Vorkasse. Nicht mal (halb-)professionelle Hersteller wie Jens oder Gideon schaffen es doch, so viel zu bevorraten bzw. lassen nur noch nach Bedarf produzieren.
  • Neu

    ogd schrieb:

    Das geht meiner Meinung nach nur per Vorkasse. Nicht mal (halb-)professionelle Hersteller wie Jens oder Gideon schaffen es doch, so viel zu bevorraten bzw. lassen nur noch nach Bedarf produzieren.
    Sehe ich anders. Beispiel: hier

    Ist nicht so, dass ich die Problematik die hier angeführt wird nicht verstehe. Ich meine aber sogar, dass wenn man mit so einem Kracher public geht, sollte man doch als Insider wissen, dass bei solchen Sachen mit einem Hype zu rechnen ist, oder. Schaut euch das "SynthFix64" Projekt an. Gibt´s da noch Fragen?

    Ich fände es sehr schade, wenn Retrocomputig sich in die Richtung "Hobby für Wohlhabende oder Reiche" entwickeln würde. Die Tendenz ist jedenfalls da. Als Beispiel: Ohne jetzt hier großartig etwas erklären zu wollen, hat man mir kürzlich in einem anderen Forum die Retrocomputighobbyaufgabe angeraten, weil ich mit einer Preisvorstellung einer mir unaufgefordert angebotenen Retrohardware nicht einverstanden war und geäußert habe, dass das für mich zu teuer ist. Ganz große Klasse!

    Im Umkehrschluss würde ich dann für meinen ganzen Retrokram aber auch richtig fett Kasse machen können. :bgdev Aber ist das der Sinn der Sache?
    Sorry für OT. Bin schon weg.

    Mahlzeit. :winke:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von olly ()

  • Neu

    ogd schrieb:

    olly schrieb:

    Aber lasst doch einfach ein paar hundert Stück fertig produzieren, damit man auf einen akzeptablen Verkaufspreis kommt.
    Das geht meiner Meinung nach nur per Vorkasse. Nicht mal (halb-)professionelle Hersteller wie Jens oder Gideon schaffen es doch, so viel zu bevorraten bzw. lassen nur noch nach Bedarf produzieren.
    das hängt halt auch ein wenig von den Kosten ab, ich kann das jetzt nicht einschätzen was die Chesscart materialmäßig kosten wird, wäre aber durchaus bereit das zu unterstützen da ich das Projekt einfach echt toll finde.
    Mein Youtube Kanal: dadukium
    Mein Soundcloud: _ kieferkn/i:/stern _
  • Neu

    ogd schrieb:

    Auf der verlinkten Seite ist nur von 100 Stück die Rede. Aber du hattest doch hunderte Module ins Spiel gebracht.
    Ja genau. 100 Stück für 38€ VK pro Stück steht dort ohne Vorkasse ect.. Die machen ja dann noch mehr Batches.
    Aber wie wäre der Preis dann bei mehr 100derten Stück?

    Oder worauf willst Du hinaus?

    dukestah schrieb:

    wäre aber durchaus bereit das zu unterstützen da ich das Projekt einfach echt toll finde
    Ja sicher. Aber doch nicht open End. Jedoch wenn Du da keine Limits kennst. Immer zu!
    :D

    Ich möchte es ja auch nicht über- bzw. untertreiben. Aber 80€ finde ich für meinen Teil schon recht heftig. Vielleicht ist diese Hobby aber wirklich nicht meine Liga (also Finanziell betrachtet). Wäre nicht das 1. :cry:

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von olly ()

  • Neu

    Gehen wir mal von dem Beispiel oben aus. Bei 100 Stück wären wir in der Summe bei 3500 €. Bei 1000 Stück vielleicht bei 25 das Stück und in der Summe bei 25.000 €. Was denkst du, wer das vorfinanzieren soll oder will?
  • Neu

    Solche Rechnungsbeispiele kenne ich zur genüge. Sowas beiendruckt mich aber nicht.

    ogd schrieb:

    Was denkst du, wer das vorfinanzieren soll oder will?

    Na der Kunde/ Käufer natürlich. Ich verstehe gerade die Argumentation nicht. Wenn man kein betriebswirtschaftlichen Backround hat, braucht sich doch eigentlich nur etwas umzusehen. Wie machen andere das? Ich mache wieder das Bsp. Gideon. Der macht das in meinen Augen genau richtig. Oder auch der Schönfeld. Klar wird kaum einer so eine Summe vorfinanzieren, selbst wenn er es könnte. Also ich würde es nicht tun. Vorkasse bei Bestellung, Kohle reinholen und dann fertigen lassen. Bei einem fairen Preis für ein Top Produkt, ist man auch bereit zu warten, oder? Ich habe auf meine U2+ ein virtel Jahr gewartet. Anfang Januar bezahlt und Ende April bekommen. Wo ist da das Problem oder Risiko?

    Ich finde es immer Merkwürdig, dass sonst die meisten wissen, wie sie zu ihrem Recht (oder Geld) kommen. Bei solchen Fragen wie hier aber dann ratlos sind und keine akzeptablen Lösungen finden, die der Gemeinschft zu Gute kommen, obwohl auf diese Gemeinschaft oft so gepocht wird.

    Ich will das auch nicht verallgemeinern, es gibt hier auch etliche Entwickler die ihre Sachen wirklich Professionell und im Sinne der Community handhaben.

    Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von olly ()

  • Neu

    dann frage ich anders. was glaubst du, wie viele Bestellungen zusammen kommen müssten, damit die Stückkosten für eine finalchess signifikant sinken? und wie lange würde es dauern, diese bestellmenge verbindlich zu erreichen? also keine Interessensbekundungungen, sondern auch Vorauszahlungen. es müsste ja alles auf einmal gehen, damit die Hersteller nichts vorfinanzieren müssen.
  • Neu

    hier im Forum habe ich absolutes Vertrauen zu den meisten Leuten, den einen oder anderen kennt man auch persönlich.
    Warum nicht in Vorkasse treten? Ich hätte damit kein Problem.
    Was mich immer nervt: ich nehme 3 und und bla bla .... und gekauft wird dann nicht.
    Wenn der Preis fest steht, kann jeder selber entscheiden. Vorkasse ist in Ordnung und wenn es 6 Monate dauert. Na und, ich habe auch noch ein Schachbrett :D
    Hetero Kinder bringt der Storch, schwule Kinder der Flamingo! :LOL
  • Neu

    olly schrieb:

    Klar, keiner hat etwas zu verschenken und nein, es sollen auch keine Gewinne damit erzielt werden. Blah...kenn ich alles. Aber lasst doch einfach ein paar hundert Stück fertig produzieren, damit man auf einen akzeptablen Verkaufspreis kommt.
    Mach doch einfach.... bzw. übernimm die Finanzierung.

    BTW: der ursprngliche Thread war: The Final Chesscard

    sl FXXS
  • Neu

    ogd schrieb:

    dann frage ich anders. was glaubst du, wie viele Bestellungen zusammen kommen müssten, damit die Stückkosten für eine finalchess signifikant sinken? und wie lange würde es dauern, diese bestellmenge verbindlich zu erreichen? also keine Interessensbekundungungen, sondern auch Vorauszahlungen. es müsste ja alles auf einmal gehen, damit die Hersteller nichts vorfinanzieren müssen.
    ...hmm, mal überlegen. Ich glaube eigentlich garnichts! Um das zu beurteilen, bin ich auch nicht qualifiziert weil ich mich mit Elektronikherstellung (noch) nicht beschäftige. Ist es das, worum es Dir geht?

    Wenn man sich jedoch mit der Herstellungs- und Bauteilbeschaffungsthematik auskennt, sollte es Wege geben. Davon bin ich überzeugt, denn andere machen es quasi vor. Das wird aber warscheinlich das große Problem sein. Und ja, alles ist mit einem entsprechenden Aufwand und auch Risiko verbunden, welches man aber auch begrenzen kann. Wie schon oben gesprochen, sollte das jedem Entwickler aber klar sein, wenn man mit tollen Entwicklungen an die Öffenlichkeit geht. Ich kann und will mir nicht vorstellen wollen, dass ein Entwickler nur zeigen möchte, was er so drauf hat. Ich meine, kann ja sein. Fänd ich aber total schräg und sinnlos.

    Oder man sucht sich Partner die die Möglichkeiten und Erfahrungen haben. Na wie man soetwas eben macht. Ich finde es immer sehr Schade, dass aus solchen Gründen tolle Entwicklungen aus der Community zwar mit viel Aufwand und Know How geboren werden, dann aber nur einigen Ausgewählten Menschlein zu gute kommen.

    Nicht sauer sein, wir diskutieren ja nur ein bisschen. Ich denke, dass Deine Überlegungen in die falsche Richtung gehen. Nochmal, einfach bei den professionellen Anbieten abgucken. Wenn man das denn will. Um abschätzen zu können, was die FCC für Potential hat, sollte man schon mal eine Umfrage starten wobei die Representativität in einem geschlossenen Forum fraglich ist. Anders wird man das aber wohl nicht eruieren können. Tja und wenn man dann eben für sich feststellt, dass der Bedarf sich in Grenzen hält und deshalb kein guter VK-Preis erreichbar wird, nun dann ist es eben so und es kommen nur die in den Genuß, die sich das dann auch leisten können oder wollen.

    Egal, es ist eben schwierig.
  • Neu

    ich hätte kein problem damit für solch ein Gerät auch den kompletten Preis vorzustrecken (macht man beim Versandhandel ja auch sowieso), wenn es nur nicht immer diese leidigen Bausatzgeschichten wären. Auch bis zur Höhe von sagen wir mal einer 1541-Ultimate wäre es meinem empfinden auch angemessen, schliesslich ist das Stück in dem Fall der hier diskutiert wird ja auch relativ komplex.

    Die gesetzlichen Regelungen, die viele Händler dazu zwingen, diese Dinger nur als Bausatz zu verkaufen wirken sich hier als echter Nachteil aus, da ich persönlich weder die Fähigkeiten noch die Zeit habe, um so ein Ding zusammenzulöten / zu eprommen / zu flashen / zu was auch immer :)
    krautguy.wordpress.com
  • Neu

    olly schrieb:

    Um das zu beurteilen, bin ich auch nicht qualifiziert weil ich mich mit Elektronikherstellung (noch) nicht beschäftige. ... Wenn man sich jedoch mit der Herstellungs- und Bauteilbeschaffungsthematik auskennt, sollte es Wege geben.

    Nun, mein Lieber, das ist die Crux an der ganzen Sache. Wenn es so einfach und risikolos wäre, würden wir wohl alle ins Hardwaregeschäft einsteigen.
  • Neu

    krautguy schrieb:

    ich hätte kein problem damit für solch ein Gerät auch den kompletten Preis vorzustrecken (macht man beim Versandhandel ja auch sowieso),
    Na was sag ich! Kann man in die Umfrage mit einbeziehen, ob die Bereitschaft zur Vorkasse vorhanden ist. Oder?

    Und dann Gendanken zum Preis machen. Oder von vornherrein eine Festlegung treffen bei welcher Stückzahl welcher Preis machbar ist.
    Ja das macht Arbeit, ist mir alles klar.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher