Hello, Guest the thread was called35k times and contains 439 replays

last post from AW182 at the

MiSTer: inoffizieller MiST-Nachfolger

  • Ich habe einen echten Amiga 600 und den MISTer, dessen Minimig übrigens schon erweitert und verbessert wurde zum Original und ich merke überhaupt keinen Unterschied. Alles läuft wie man es kennt, alle Floppies (.adf) booten und funktionieren einwandfrei, hab auch meine A600 HDD mit WINUAE geklont und konnte sie direkt aufm MISTer starten, Workbench, WHDLoad, läuft alles wie auf der Hardware.

    Nur AGA ist nicht so gut, da gibt es Probleme. OCS/ECS aber meiner Meinung nach 100%, konnte zumindest bisher nichts finden.

  • Der Minimig Core wurde nicht groß geändert um ihn auf dem MISTer zum laufen zu bekommen. Es wurde lediglich drumherum etwas angepasst. Die Hardware Nachbildung des Minimig Core ist auf der Minimig Hardware wie auf dem MIST und MISTer quasi identisch. Alle sind FPGA und emulieren nix. Sondern der Code zum nachbilden der Hardware ist auf allen FPGA Lösungen gleich. In FPGA wird Hardware nachgebildet und nicht emuliert. Doppelt gemoppelt bleibt besser hängen hoffe ich.:D

    Defekte 3,5 Zoll Amiga Diskettenlaufwerke bitte nicht entsorgen! Die sind alle noch zu retten!

  • Ich hab' mal gelesen, dass der 68k CPU-Core auf dem MiSTer nicht zyklenexakt ist. Das wäre wohl insbesondere für Atari ST wichtig, da auf dem Rechner viele Effekte wegen der fehlenden Customchips von der CPU getimed wurden. Deshalb gibt es auf dem MiSTer bisher auch noch keinen ST-Core. Für den Amiga ist der Unterschied wahrscheinlich vernachlässigbar. Aber das wäre ein Punkt, an der der originale Minimig einen Vorteil hätte.

  • Der Minimig Core ist ja im Prinzip auch nichts anderes wie die ganzen Vampire Beschleuniger, die bilden ja die Hardware auch im FPGA nac, nur fungieren die dann als additive Beschleuniger fuer die originalen Amigas. Bzw. aktuell mit der Vampire 1200 ja auch als komplette Standalone Loesung, quasi so wie das Turbo Chameleon 64 auf dem C64.
    Ob die Vampires Code vom Minimig nutzen ist mir aber nicht klar. Ich denke aber mal eher nicht, oder? Das ist doch eine Eigenentwicklung vom Apollo Team?

  • Die CPU von der Vampire ist sicherlich eine Eigenentwicklung. Ob die sich beim Chipsatz von Minimig inspirierten haben lassen, wird wahrscheinlich deren Geheimnis bleiben.


    Der Wesentliche Unterschied zur Vampire ist, dass Minimig Open Source ist. D.h. jeder kann sich im Prinzip seinen Traum Amiga selber zusammenbasteln.

  • Eine vernünftige Frage.
    ich möchte jetzt als Anfänger den Amiga mal Testen mit dem Mister.


    Welche Mindesversion der CD muss ich bitte bestellen um den MisTer-Mining-Core zum laufen bringen?


    Oder gibt es eine Testversion/Leihversion oder wird irgendwo hier bitte eine Verkauft die nicht mehr gebraucht wird?


    Danke.

    Gruss

  • Wie so oft: Kommt drauf an!


    Wenn du nur alte Spiele spielen willst, reicht die Value Edition. Denn hier bekommst du für wenig Geld die Kick ROMs und WB Disks für AmigaDOS 1.3 (als Image-Datei).


    Wenn du dagegen auch modernere Sache, insbesondere Produktivsoftware, benutzen möchtest, solltest du die Plus Edition nehmen. Da bekommst du die ROMs und WB Disks auch für OS 2.0 und 3.1 (als Image-Datei). Ach so, AGA (und dementsprechend auch AGA-Spiele) benötigt Kick 3.0 oder 3.1.


    Die Premium Version enthält zusätzlich noch 2 DVDs mit mehr oder weniger interessanten Videos:


    DVD 0:

    • Amiga Forever Plus Edition software
    • Dave Haynie 2009 Interview (2009, 30')
    • Dave Haynie 2009 Interview - HD (2009, 30')

    DVD 1:

    • Launch of Amiga (1985, 17')
    • Inside Commodore (1988, 40')
    • Jay Miner Speech (1989, 49')
    • Jay Miner Interview (1990, 9')
    • History of the Amiga (1992, 43')

    DVD 2:

    • The Deathbed Vigil (1994, 118')
    • Dave Haynie 2001 Interview (2001, 55')
    • Amiga Faces Picture Gallery (1988-2005, 50')

    Additional DVD features and details:

    • Region 0 (all regions)
    • CSS-free (no encryption)
    • Video content in NTSC format (as in the original footage, also compatible with most PAL DVD players, including 100% of those tested by us in 2005)
    • Menus and subtitles in English and Italian
  • Der Minimig Core wurde nicht groß geändert um ihn auf dem MISTer zum laufen zu bekommen. Es wurde lediglich drumherum etwas angepasst. Die Hardware Nachbildung des Minimig Core ist auf der Minimig Hardware wie auf dem MIST und MISTer quasi identisch. Alle sind FPGA und emulieren nix. Sondern der Code zum nachbilden der Hardware ist auf allen FPGA Lösungen gleich. In FPGA wird Hardware nachgebildet und nicht emuliert. Doppelt gemoppelt bleibt besser hängen hoffe ich.:D

    Das ist mir schon alles klar, es beantwortet aber nicht meine konkrete Frage, denn da hast du jetzt einen ganz wichtigen Punkt den ich genannt hatte, einfach übergangen und zwar die Tatsache, dass im originalen Minimig eben eine echte 68000er CPU als Hardware-Teil werkelt, die im MiSTer und im MiST quasi mit durch den FPGA/Firmware/Core nachgebildet wird, weil es sie dort als echtes Hardwareteil eben nicht mehr gibt.


    Sollte es so sein, wie die meisten hier schreiben, dann scheint die Nachbildung der CPU ja mittlerweile schon nahezu perfekt zu funktionieren. Ich könnte mir aber schon vorstellen, weil ja am Amiga-Core nicht gross was geändert wurde, dass es bestimmte Software geben könnte, die am Minimig einwandfrei läuft, am MiST oder am MiSTER aber bestimmte Probleme hat. Schließlich wurde der Minimig Core ja auf einem Gerät entwickelt, welches eine echte 68000er CPU besitzt. Da musste man somit in der Hinsicht core-mäßig nichts anpassen oder sich irgendwelche Sorgen um Inkompatibilitäten zur CPU machen, da man ja die originale hatte.


    Ich habe, weil es mich einfach interessiert hat, im Netz mal nach genau dieser Frage gegoogelt und bin fündig geworden, hier auf dieser Seite. Da hatte jemand fast genau die gleiche Frage schonmal einem 'Mitarbeiter' am Amiga-Core gestellt, nämlich dem User "Chaos", der 2016 beispielsweise den "Blitter Line Mode Fix" in den Core integriert hatte:


    http://somuch.guru/minimig/minimig-mist/


    Dort fragte "Pedro" am 23. Februar 2016 ob der Amiga-Core der am MiST läuft der gleiche ist wie der am Minimig und ob dessen OCS/ECS Softwarekompatibilität dann gleich ist am Minimig und am MiST.


    Die Antwort von "Chaos" war dann dies:


    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    both the original minimig and the MiST have the same OCS/ECS codebase, so they should have similar compatibility. It is possible some bugs were introduced by upgrading the core with AGA capabilities, those will be fixed in time (some already have been!). The original minimig also has a real 68000 CPU on it, which the MiST board doesn’t, so the MiST core could have some incompatibilities because of that.

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Also übersetzt - sie sollte ähnlich gut sein die Kompatibilität auf beiden Geräten (Minimig/MiST), aber (1) es könnten einige Bugs in den Core hineingekommen sein durch das Hinzufügen der Kompatibilität zu AGA-Software und (2) der MiST könnte auch ein paar Inkompatibilitäten haben, weil er keine echte 68000er CPU hat.


    Der zweite Punkt war meine eigentliche Frage. Also möglich wäre es schon, wie man sieht. Daher wäre es mal interessant gewesen, von jemand der beides hat (Minimig und MiSTer (oder MiST)) zu erfahren, ob er da schon Unterschiede bei der OCS/ECS Softwarekompatibilität festgestellt hat. Etwa ein Spiel welches problemlos am Minimig läuft, aber nicht am MiSTer und am MiST.


    Aber ich denke mal, dass es da anscheinend nicht viele Inkompatibilitäten geben wird, sonst wäre das im Netz sicher schon öfter mal irgendwo angesprochen worden. ich fand aber so gut wie nichts dazu. Scheint also wohl so zu sein, dass alles was am Minimig einwandfrei läuft, dies dann auch am MiSTer und am MiST so tut, was somit bedeutet, dass die CPU hier dann schon fast perfekt nachgebildet wird.

  • Naja, was soll ich auch dazu schreiben, außer, dass ich keine Fehler / Inkompatibilitäten finden konnte. Weder bei Spielen (und ich benutze den Intensiv), noch bei Anwendungen (bin eher in Richtung Sound / Protracker unterwegs) usw.


    Und doch, der Minimig wurde verändert. Es wird ja auch der 68020 unterstützt und dort sind gerade neue Befehle gefixt worden. Muss man nur mal in den Quellcode schauen:


    https://github.com/MiSTer-devel/Minimig-AGA_MiSTer/network (Einfach mit der Maus, aus die kleinen schwarzen Punkte gehen und warten oder die untere blaue ist derzeit auch interessant). 29.09.2019 zum Beispiel.


    Da sind auch viele Instructionfixes bei und das hat nichts mit einer Portierung zu tun. Und das sind nur die aktuellen Änderungen. Auch wurde Timing usw. so geändert, das Sysinfo jetzt über 12.000 raus haut. Also da ist schon einiges anders.

  • Ich hab' mal gelesen, dass der 68k CPU-Core auf dem MiSTer nicht zyklenexakt ist. Das wäre wohl insbesondere für Atari ST wichtig, da auf dem Rechner viele Effekte wegen der fehlenden Customchips von der CPU getimed wurden. Deshalb gibt es auf dem MiSTer bisher auch noch keinen ST-Core. Für den Amiga ist der Unterschied wahrscheinlich vernachlässigbar. Aber das wäre ein Punkt, an der der originale Minimig einen Vorteil hätte.

    Was den Atari ST betrifft, stimmt es aber nicht so ganz was Du schreibst! Es gibt mit dem FxCast-Core schon länger einen ST-Core für den MiSTer, nur ist der bis jetzt nicht OpenSource, da Ijor den Code noch aufräumen möchte, wohl aber zeitlich immer noch nicht dazu kam bis jetzt. Aber den cycleexakten 68000er aus FxCast hat er mit Source-Code veröffentlicht und dieser wurde inzwischen auch schon in anderen Cores (ich glaube MegaDrive/Genesis?) verwendet.

    Ich hab im Kopf, dass Sorgelig dazu mal geschrieben hatte, dass cycleexakte Nachbildung für den Amiga nicht ganz so wichtig, weshalb er noch keine Veranlassung sah, hier die CPU zu "wechseln". Dürfte irgendwo im MiSTer-Forum im Minimig/Amiga-Thread zu finden sein.

    Auf die Schnelle hab ich nur das hier gefunden:

    Quote

    Though current TG68K model is far from cycle perfect. But CPU can be left alone. I don't know about Atari, but Amiga had different CPUs so only few apps expected exact CPU behavior.

    http://www.atari-forum.com/viewtopic.php?f=117&t=32761&p=337914#p337914



    PS: Mit dem MiSTery ist gerade auch ein weiterer ST-Core am entstehen, der in nicht allzu ferner Zukunft auch für den MiSTer kommen dürfte!

  • Ich hatte das selbe gemeint: Der 68K-Core, der derzeit (für Minimig) verwendet wird ist nicht zyklenexakt. Das ist genau, was Du oben auch zitierst. Die Ausgangsfrage war, ob Minimig auf Mister genauso kompatibel, wie der original Minimig ist.