Eine Mailbox-(analog) selber bauen und per Modem C64 etc anrufen


  • TurboMicha
  • 4026 Aufrufe 139 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ja, über das Problem mit den VOIP Anschlüssen hatten wir gesprochen und ich hatte verstanden, dass so bis ca. 19K max. das ganze noch funktioniert. Mir würden schon die 9,6K reichen.

    Ich habe von 9,6K bis 300 Bauds alles durch und immer mit dem gleichen Ergebnis, einfach nur instabil. Das kann doch echt nicht sein, so schlecht ist mein Anschluss doch nicht. Ich habe "nur" eine 16MBit Leitung, aber die könnte ich auch bis 100Mbit hochschieben, Telekom als Provider ist nun auch kein Schrottanbieter. Ich hatte die ganze Zeit gedacht, dass es nur an einer ungünstigen Konfiguration liegt, aber das Setup läuft lokal einwandfrei.

    Ich könnte in den Fritzboxen noch die Prio für die Modems hochdrehen, aber ob das was bringt...Ich glaube nicht.

    So....n Sch*. Die Lösung an sich läuft ja gut, aber eine BBS mit nur einem Teilnehmer...ich weiß nicht, so richtig Spaß macht das nicht.

    Ich teste noch mal die Blup mit verschiedenen Datenraten durch, vielleicht gibt es da einen Unterschied zu....und natürlich sind weiterhin Lösungsvorschläge gerne willkommen. Derjenige mit dem zündenden Funken kriegt 50 Freistunden auf meiner BOX ;)
  • .. analoge Modems haben das gleiche "Problem" wie "alte analoge Fax-Geräte"...

    Telekom selbst sagt: geschaeftskunden.telekom.de/bl…cks+zum+Faxversand-ps.pdf

    vielleicht doch mal auf "Gerät FAX" einstellen, wenn deine Telefonanlage das kann...
    gepflegt werden: VC20, VIC20, C16, 116, C/plus4, C64, C64 II, SX64, C128, C= PC20-III, C= LT286-C,... :thumbup: + amigos
  • Die Telekom bietet doch Clearmode nach RfC 4040 an. Das tunnelt die ISDN-Daten (die ja digital sind) über VoIP. Ich habe es bis jetzt noch nicht geschafft, das mal zu testen. Einen Telekomanschluss habe ich. Über das normale VoIP (also ohne Clearmode) habe ich 2400 stabil bis 9600 mit seltenen Abbrüchen (je nach Auslastung). Sollte mit Clearmode und einer ISDN Telefonanlage dann ja besser werden IMHO.

    Bis dann, ...... ritti ;)
  • Johoooo...einen Übeltäter habe ich gefunden. Läuft noch nicht wirklich perfekt, aber jetzt fängt es an Spaß zu machen. Ich habe sämtliche Einstellungen meiner Fritzbox durchleuchtet, das sah alles recht gut aus, nur ein Punkt erregte meinen Verdacht. Dort stand die Box auf Automatik hinsichtlich der Sprachkomprimierung, das habe ich geändert auf sinngemäß: "Sprachqualität immer ohne Komprimierung" und nun läuft es mit 9,6K, hin- und wieder hängt es noch, aber deutlich besser.

    Einziger Wermutstropfen: Die besagte Fritzbox läuft im Repeatermodus und wird nächste Woche durch eine neue ausgetauscht, die bzgl. der Komprimierung keine Einstellungen bietet. Ich hoffe mal, dass die neue Box dies einfach out of the box hinbekommt.

    Ich beschaffe mir jetzt noch zwei virtuelle VOIP-Nr und sobald die neuen Boxen verbastelt sind und es immer noch läuft, dann seid Ihr herzlich eingeladen.

    Dann noch zur Korrektur: Ich hatte am WE auch mal eine MSDOS-Kiste in Virtualbox installiert. Meine Behauptung, dass es keine Diskettenlaufwerke mehr unterstützt war falsch, es klappt sogar wunderbar. Wenn man größere Datenmengen außerhalb der 1,44 MB Grenze hin- und herschaufeln will, muss man ein wenig tricksen, aber alles machbar. Lange Rede kurzer Sinn, ich überlege auch noch eine klassische Box aufzusetzen, wenn Synchronet erst mal richtig läuft, vielleicht tuts ja die Dos-Version 2.x auch noch. Ich habe die beiden nun vergleichen können und der BBS Kern unterscheidet sich eigl. nicht. M.E. hat die Windows-Version halt nur mehr Funktionen(Terminal, Webserver) und sieht etwas hübscher aus.
  • So, ein kleines Update. Zwei große Schritte nach vorne hinbekommen, aber auch leider einen zurück.

    Ich habe den Umbau meines Netzes fertig und auf dem Gebrauchtmarkt zugeschlagen, dort konnte ich ein zweites ELSA Basic für einen 1€ kriegen und habe mir dann noch für stolze 3 Euro eine PCI - COM Schnittstelle besorgt. Nun hängen an der Kiste zwei Modems. Die virtuelle Sipgate Nr ist auch da.

    Das Gute:

    Der Netzumbau hat die Situation der Verbindungsqualität sogar verbessert. Ich kann jetzt mit bis zu 19K auf der Blup surfen,zwar hin und wieder mit Abbruch,aber auf einem Level, dass es OK ist. Wenn ich was runterladen will, gehe ich auf 9K runter. Dann ist die Verbindung über 1h stabil. Wenn ich noch weiter runtergehe, bringt es nichts mehr. Synchronet lässt sich gut aufrufen.

    Der Schritt zurück:

    Ein Problem habe ich noch mit den COM-Ports, die werden leider nicht sauber zurückgesetzt.Ich kann aktuell also nur ein mal eine Verbindung aufbauen, egal ob von Terminal auf die Blup oder von Amiga auf die Synchronet-Kiste. Wenn ich dann die Verbindung beende kriegt das Gast-System die Com-Schnittstelle nicht sauber frei, das Modem wird zwar getrennt, aber der COM-Port bleibt leider blockiert, so dass ich keinen zweiten Anruf mehr hinkriege. Ich muss dann erst auf der Host-Seite den Prozess hart beenden. Es ist kein Synchronet-Problem, denn mit MSDOS und dem Terminal-Program Telemate habe ich das gleiche Problem. Ohne Virtualisierungsschicht läuft es dagegen problemlos. Berechtigungsprobleme konnte ich bereits ausschließen.

    Aber das Thema muss ich nun alleine lösen, wenn nicht jm. von Euch Virtualbox-Spezi ist.
  • So. Problem ist gelöst. Es war tatsächlich ein Bug in der Version 6 von VirtualBox, bin dann auf 5 runtergegangen und damit läuft es dann einwandfrei.

    Habe nun ausreichend getestet. Es funktioniert recht gut, für den Amiga ist die Darstellung OK. Für unseren C64 natürlich nicht. Ich probiere jetzt noch an den Einstellungen herum, laut Doku gibt es wohl einen 40-Zeichen Modus.

    Ein Alternative wäre noch Vice zu nutzen. Laut Doku ginge das und das würde ich jetzt auch noch ausprobieren, nun wo die Infrastruktur steht. Ich packe mir noch Vice auf die Kiste und konfiguriere dort einen C64 mit Festplatte und allem drum unn dran. "Installiere" darauf ein orig. BBS aus den 80ziger. Da gibt es genug Lösungen zum Runterladen. Vice hat ebenfalls die Möglichkeit den COM-Port durchzuschleifen, zumindest soll das für Unix-Systeme gehen. Da bin ich ja nun echt mal gespannt.
  • zeig doch mal ein paar Bilder ;)

    PS: ich habe meinen "echten" C64 wie TC64 angeschlossen... damit kann man über VGA Anzeige auch
    die C64 80 Zeichen noch einigermassen gut lesen...
    Sie Bilder auf der ersten Seite im Thread..

    mfG.
    gepflegt werden: VC20, VIC20, C16, 116, C/plus4, C64, C64 II, SX64, C128, C= PC20-III, C= LT286-C,... :thumbup: + amigos
  • So siehts auf dem Amiga aus mit NComm-Farben:


    40 Zeichen Modus klappt auch recht gut, die Lösung finde ich etwas blöd. Ich müsste den 40-Zeichen Modus auf eine Telefonnr legen und den 80er auf eine anderen Nr. So ist es halt vorgesehen. Besser wäre ja, der Nutzer könnte das selbst im Terminal umswitchen, egal welche Nr. er nimmt, aber ist halt so bei dieser Lösung

    Aufgrund der Entfernung des Repeaters zur Basistation bekomme ich immer noch Übertragungsfehler rein. Sieht man auf dem Bild auch recht gut. Ich probiere es mal mit einer anderen Antenne für die Fritzbox.

    Leider konnte ich weder Vice noch WinUAE auf der Maschine starten, da die Onboard-Graka angeblich keine 3D-Beschleunigung kann. Zwar ist Synchronet recht mächtig, aber irgendwie fehlt mir da der Charme, daher will ich da als nächstes rangehen, um ein orig. 80er/90er BBS auf der Emulation zu starten. Synchronet war aber auf jeden Fall ein guter Einstieg für einen Einsteiger. Kann ich nur empfehlen. Orig. Hardware kommt für mich nicht in Frage, ein 24h Betrieb haben unsere alten Kisten nicht mehr verdient.
  • @Turbomicha: Wenn Du willst könntest Du Dich mit dem 64er mal auf die Box schalten. Denn mich würde da ein Testergebnis sehr interessieren. Wenn ich von der Synchronet-Maschine auf die Blup gehe, ist die Verbindung sehr gut, aber sobald ich einen Eigentest durchführe, bekomme ich Übertragungsfehler. Ich vermute, dass es zu viel für den Anschluss ist, wenn zwei Verbindungen gleichzeitig laufen. Ich würde dann auf den 40 Zeichen Modus auf die Leitung legen.
  • muellerarmack schrieb:

    Ich müsste den 40-Zeichen Modus auf eine Telefonnr legen und den 80er auf eine anderen Nr

    Bei RA gab es Möglichkeiten, unterschiedliche Menü-Styles zu zeigen.
    Da hat man per Abfrage (Questionnaire) iirc ein Flag gesetzt, und die
    mit dem Flag bekamen das eine Menü, die anderen das andere.
    Vielleicht kann das SN ja auch..
  • muellerarmack schrieb:

    @Turbomicha: Wenn Du willst könntest Du Dich mit dem 64er mal auf die Box schalten. Denn mich würde da ein Testergebnis sehr interessieren
    … schreib mir mal eine PN mit deiner Tel.Nr. dann kann ich diese in den nächsten 1-2 Tagen testen...
    gepflegt werden: VC20, VIC20, C16, 116, C/plus4, C64, C64 II, SX64, C128, C= PC20-III, C= LT286-C,... :thumbup: + amigos
  • ich habe noch ein paar größere Antennen in meiner Grabbelkiste gefunden und jetzt habe ich stabil. 250 MBit zw. Repeater und Basis. Ich bekomme aber trotz immer mal wieder diesen Buchstabensalat.

    Wenn ich bspw. nichts auf der Tastatur hämmere und ein bisschen warte, erscheinen wie von Geisterhand irgendwelche kryptischen Zeichen. Kommt Euch dieses Verhalten bekannt vor? Könnte noch was fehlkonfiguriert sein.

    PNs schicke ich noch raus. Ich will heute Abend noch ein paar Eigentests durchführen. Möchte noch jm. mit drauf? ius?
  • muellerarmack schrieb:

    Möchte noch jm. mit drauf? ius?
    Öhm...
    Telnet oder POTS? :huh:
    Im Prinzip habe ich gerade überhaupt nix Ordentliches da,
    wobei ich Telnet problemlos über PuTTY machen könnte,
    aber für's Modem hab' ich gerade nicht mal 'nen langes
    Kabel... ;) Hab' damals einfach die Mailbox gegen Familie
    getauscht, der Rest ist zerlegt im Keller oder recycelt...
    DOSBOX mit COM-Durchreichung evtl... schick' mir aber mal
    per PN die Einwahlnummer und die Onlinezeiten, mal sehen,
    wie ich zu komme.
  • so, ich glaube, das wird nix mehr mit Synchronet. Auf dem Amiga ist die Darstellung recht gut, aber die CBM-Modi sind absoluter Müll. Ich habs heute endlich mal auf echter Hardware probiert, dabei hatte mich schon ganz am Anfang das Programm Desterm wahnsinnig gemacht, es verschluckte nämlich bei der Tonwahl immer eine Nr., die doppelt vorkommt, so wird aus 44 eine 4. Habs dann auf Impulswahl umgestellt und das ging dann.

    Mit der 80-Zeichen-Darstellung auf einem C128er siehts eigl. recht gut aus, aber die Eingaben werden total durch den Wolf gedreht, also wenn ich bswp. "test" eintippen will erscheint irgendwas anderes und dieser Müll kommt auch bei synchronet so an. Hier unterscheidet es sich zum Amiga. Auch dort tippte ich test ein und auf dem Terminal erschien manchmal was anderes, aber es kam das richtige Wort bei synchronet an. Die 40 Zeichen-Darstellung auf dem Amiga war so lala, aber auf dem C64 nicht mehr brauchbar.

    Ich kann mir kaum vorstellen, dass es an der Leitung liegt, da die Ergebnisse auf dem Amiga und dem PC-Terminal besser sind.

    @TurboMicha: Schicke Dir gleich eine PN. Ich habe die Leitung jetzt auf en 80-Zeichen Modus gelegt. Kannst mir ja mal sagen, wie die Darstellung und die Verbindung so läuft. Die Kiste läuft rund-um die Uhr. Vielen Dank.
  • so, hier mal wieder ein Update zum Aufbau einer BBS. Turbomicha hat beim Testen geholfen, ich hatte immer noch Leitungsprobleme, die ich nun aber behoben habe.

    Synchronet stampfe ich wieder ein. Für den Einstieg war es gut. Für DOS-Kisten eignet sich die BBS auch wirklich gut, TurboMicha schickte mir ein paar viel versprechende Screenshots, aber für unsere Commodore Kisten war das nix. Amiga ging noch, aber für die 8-Bitter unbrauchbar.

    Ich habe nun als nächstes eine virtuelle Maschine erzeugt, wo Vice in der Version 3.X läuft und dann das Modem drangehangen. Mit ein wenig Frikkelei komme ich damit auch raus an die Blup mit einem emulierten 64. Nächster Schritt, wo ich gerade noch dran hänge, ist das Aufsetzen einer orig. BBS-Software von damals. Nach langer Sucherei habe ich Color 64 genommen, war wohl einer der großen Platzhirsche damals. Das Aufsetzen ging recht gut und das System scheint auch mit dem Modem zu sprechen, zumindest reagiert es mal auf das BBS, allerdings scheitert noch die Initialisierung.

    Ich tüftel gerade herum welchen Initi-String ich hinterlegen muss, damit das Modem funktioniert. Aktuell hängt das BSS an dem Schritt fest, wo es versucht das Modem in den Auto-Answer Modus zu schalten. Kommt mir bekannt vor das Problem. Das USR-Modem wollte unter Windows ja auch nicht den ats0=1 schlucken, mein Elsa tats dann, aber mit dem C64 BBS geht die Suche wieder von vorne los.
  • Neu

    Wenn es C64 BBS Software sein soll, kann ich dir sonst auch halt CBase empfehlen, hier besonders die Cyborg Edition von HolyMoses und Larry.
    Die beiden sind seit ein paar Monaten wieder sehr aktiv am weiterentwickeln für CBase und was die in den letzten Monaten aus CBase rausgeholt haben, ist ein Traum und ein Ende ist noch nicht in Sicht :)

    Nur so als kleine Info....
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------
    RapidFire BBS: rapidfire.hopto.org:64128
  • Benutzer online 1

    1 Besucher