Hello, Guest the thread was called1k times and contains 13 replays

last post from guidol at the

Win7 langsam. Jede Menge Hintergrundprozesse. Wie finde ich raus welche ich Gefahrlos beenden kann?

  • Hallo


    Nach einigen jahren hat sich in meinem Win7 Rechner einiges angesammelt, und so läuft der inzwischen recht langsam. Immer wieder bleibt er für manchmal über Minuten komplett stehen, und reagiert auf nichts mehr. Das ganze System läuft inzwischen ziemlich an der Leistungsgrenze. Auch Starten und vorallem runterfahren braucht zunehmen sehr lange.
    Ein Blick in den Task-Manager brachte eine unendlich lange Liste an Hintergrundprozessen zu tage, die natürlich alle Leistung verbrauchen. Leider hat da keines davon Namen wie "Mach zu" oder "lösch mich" so daß keiner weiss was die eigentlich machen.
    Klar könnte man den jetzt komplett löschen und neu Aufsetzen. Aber es war sehr viel Arbeit das System so einzustellen, daß alles so läuft wie ich das haben will. Mal abgesehen von der ganzen Software die drauf ist.
    Aber wie kriege ich das sonst mal wieder aufgeräumt? Welche Prozesse kann man beenden ohne daß das System gleich aus dem Gleichgewicht kommt? Wie verhindere ich, daß die Prozesse beim Neustart wieder da sind?


    Würde mich freuen, wenn mir da eine Tipps geben kann, wie man das System wieder zum laufen bekommt.

  • HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run


    Im Explorer Window:
    shell:startup
    shell:common startup


    Inzwischen sehr beliebt ist auch der Task Scheduler
    Unter Verwaltung Aufgabenplanung
    Aufgabenbibliothek


    Ich machs auch gerne so, dass ich den Task Manager öffne.
    Alle Benutzerprozesse anzeige und Prozesse, die ich nicht kenne direkt in google eingebe.
    Da komm dann schon raus wozu der Prozess gehört.

  • Du kannst mal versuchen die Programme die beim Systemstart aufgerufen werden aufzurufen und die Dienste die nicht von MS sind.
    Prozesse selbst würde ich nicht empfehlen zu beenden. Das bringt auch nichts weil sie bei nächsten Start wieder aktive sind.


    Um Programme für den Systemstart und Dienste zu konfigurieren musst du bei Windows 7 msconfig.exe starten. Klick dazu auf den Windows Start-Button, dann im Suchfenster (Programme/Dateien durchsuchen) gibst du msconfig ein, dann return drücken. Nun sollte msconfig starten.
    Dann auf den Reiter Systemstart gehen. Hier kannst du theoretisch alles deaktivieren, die Programme haben keinen Einfluss auf Windows selbst. Nur kann es sein das dann manche Sachen die du brauchst nicht mehr richtig funktionieren. Darum ist es besser nicht alles zu deaktivieren. Du musst wahrscheinlich googlen welcher Eintrag zu welchem Programm gehört. Im zweifel einfach deaktivieren und gucken ob noch alles so funktioniert wie du möchtest. Anti-Virus Software solltest du aktive lassen. Wobei das nur das Icon im Tray ist und nicht das Programm selbst.


    Zusätzlich kannst du noch auf den Reiter Dienste gehen. Das würde ich aber erste nachdem du mit dem Sachen im Systemstart fertig bist.
    Hier auf alle fälle den Haken bei "Alle Microsoft Dienste ausblenden" setzten. Von den sollte man die Fingre lassen, weil das System sonst instabil werden kann. Die Dienste die überbleiben wieder einzeln durchgehen und notfalls googlen wo die zu gehören und dann überlegen ob man den Dienst braucht. Manche Dienste wie den Google-Updater für Chrome bringt nichts zu deaktivieren der ist nach erstem mal Chrome starten wieder aktive.

  • Ich würde erstmal nicht mehr benötigte Programme deinstallieren.
    Im Anschluß miste mal die Programme aus, die beim Window start geladen werden.
    Hier ist eine anleitung.
    Ich würde alles, was nicht wichtig ist aus der Liste rausschmeißen. Dazu zähle ich auch zB Sype usw.

  • In Anlehnung an @Dekay hier ein Tipp: CCleaner
    Achte bitte darauf benutzerdefiniert zu Installieren, so kannst Du Crappware vermeiden.
    Du bekommst einen guten Überblick über die zu startenden Prozesse in den verschiedensten Varianten ...


    ABER: Du solltest wissen was Du tust. Zumindest kkannst Du einiges deaktivieren und schauen was passiert .... :search:

  • Fast vergessen.
    Nach dem Aufräumen, wenn Win7 auf einer Festplatte installiert ist, mal die Windows Partition defragmentieren.

  • Würd mal alles was nicht mehr gebraucht wird deinstallieren und danach aufräumen.


    Aufräumen:


    - Explorer rechts Klick auf's Laufwerk
    - Eigenschaften auswählen
    - Bereinigen
    - Systemdateien bereinigen
    - Alle Hacken setzen
    - OK anklicken und warten


    Die Hintergrundprozesse kannst Du einfach mal versuchsweise beenden, Windows eigene können nicht beendet werden.


    Start Startprogramme kannst Du im Task-Manager (Reiter Autostart) deaktivieren.


    Ist zwar jetzt alles von Win 10, aber soweit ich es noch im Kopf habe, war es bei Win 7 gleich.


    Gruss C=Mac.

  • Evtl. macht da auch einer BitCoin-Mining auf Deinem Rechner? :)


    versuche doch mal die Premium Trial (Freeware-Version) von
    Malware Antbytes:
    https://de.malwarebytes.com/mwb-download/


    oder vorher den von Malwarebytes aufgekauften ADWCleaner (den muss man nicht installieren):
    https://toolslib.net/downloads/viewdownload/1-adwcleaner/


    Ansonsten musst Du mal schauen, wie weit Dein Win7 upgedated ist, denn wenn es nicht weit genug upgadated ist, kennst er nicht die richtigen Update-Server und sucht sich ewig (meist ueber Nacht laufern lassen) einen "Wolf".


    Umgehen kann man dies etwas mit dem WinFuture-Sammelupdate:
    http://winfuture.de/downloadvorschalt,2671.html


    Du musst unten auf der Seite nur auswaehlen ob Du Win7 32-Bit (sehr wahrscheinlich) oder 64-Bit nutzt und das Sammelupdate dazu runterladen willst.

  • Nach einigen jahren hat sich in meinem Win7 Rechner einiges angesammelt, und so läuft der inzwischen recht langsam. Immer wieder bleibt er für manchmal über Minuten komplett stehen, und reagiert auf nichts mehr.

    Das ist offensichtlich ganz und garnicht normal.


    Besorg dir mal den Process Explorer:
    https://docs.microsoft.com/en-…ownloads/process-explorer
    Damit kann man wesentlich unmittelbarer sehen, was für Prozesse und Dienste wieviel Rechenzeit verbraten, und wo sie installiert sind. Ist auch ein besserer Ersatz für den zammeligen Taskmanager.


    Dann besorgst du dir Autoruns:
    https://docs.microsoft.com/en-…ernals/downloads/autoruns
    Und checkst mal, ob da irgendwas beim Systemstart mitgeladen wird, was du eventuell garnicht haben willst oder brauchst, oder vielleicht sogar böse ist.


    Empfehlen würde ich auch noch ServiWin:
    http://www.nirsoft.net/utils/serviwin.html
    Damit kann man wesentlich effektiver als mit Bordmitteln die laufenden Dienste begutachten, starten, beenden, verändern. Welche Dienste bei dir laufen sollen und welche nicht, wird dir hier niemand sagen können. Das must du selbst checken - Beschreibungen was welche Dienste machen, welche man auf dem eigenen Rechner nicht braucht und beenden kann, welche man besser nicht anrührt weil man sich sonst das System zerschiesst... darüber gibt's haufenweise Webseiten. Musst du leider selbst Stück für Stück herangehen.


    Defragmentieren sollte übrigens eigentlich nicht nötig sein. Windows 7 macht das unter Normalbedingungen selber, und das auch sehr gut und effektiv (sofern man den Dienst nicht vermurkst hat).

  • Die Zeit und Aufwand, mehrere Tage für das analysieren und zu optimieren zu verbraten, und dann trotzdem nicht seinem System vertrauen kann, würde ich mir heute nicht mehr antun. SSD rein, so lässt sich Windows schnell installieren, frisch installieren, alles einrichten, sauberes Image mit allen Applikationen, die man so als Basis braucht, erstellen und im Fall der Fälle dann wiederherstellen. Das ist auch mit 150 Windows Patches schneller als den Mist auszubuggen.


    Aber das willst du ja kaum hören , ich weiss. :D

  • Ich würde mal anfangen nicht benötigte Tools und Co.dezuinstallieren. Wenn das dann noch immer schlecht lauft: Neuinstallation. An dieser Stelle dann mal zwei Backups vom System machen. Einmal nach einer Neuinstallation und einmal, wenn nach einer Neuinstallation alle benötigten Tools installiert wurden. Dann kann man beim nächsten Mal einfach das benötigte Backup zurück spielen.

  • Die SMART-Werte der Festplatten sollten auch überprüft werden, da eine häufige Ursache für einen nicht-responsiven Rechner bei Festplatten-Fehlern zu finden ist - so die eigene Erfahrung.

    dazu nimmt man als Tool am besten CrystalDisk Info:
    https://crystalmark.info/download/index-e.html


    Damit sieht man dann ob die Platte so viele defekte Sektoren hat, dass die Reserve nicht mehr zum beheben reicht :(