C64 Commando von unterschiedlichen Herstellern ???

  • C64 Commando von unterschiedlichen Herstellern ???

    Das C64 Spiel Commando gibt es von verschiedenen Herstellern.

    1. ELITE

    2. CAPCOM

    3. DATA EAST

    wenn ich versuche die Games untereinander zu vergleichen, sehe ich keinen Unterschied zwischen den drei Herstellern. Worin liegt dann der Unterschied oder gibt es keinen ?

    das alle drei Hersteller das exakt gleiche Game programmieren ist doch unmöglich ?
  • Nunja, Capcom ist im Besitz der Lizenz und brachte das Spiel zuerst auf die Arcademaschinen. Meines Wissens kaufte Elite die Lizenz um das Spiel auf die Heimcomputer umzusetzen und in Europa zu vermarkten. Data East war lediglich ein weiter Publisher, der - wenn mich ich mich nicht irre - die Vermarktung in den USA übernahm.
    Du glaubst, Du bist frei?
  • Wurde auch bei Lemon diskutiert: lemon64.com/forum/viewtopic.ph…92e54ecbc7f01a4ff9db94ff3

    War wohl die reine US-Version und wenn man das glauben darf, was bei Lemon steht, war die Version wohl nicht komplett NTSC-fixed und damit wohl auch teilweise unspielbar. :D

    Wusste ich bis heute gar nicht, dass Data East auch im Heimcomputerbereich veröffentlich hat, ich dachte immer, die hätten ausschließlich für Arcade Games produziert.

    Wieder was dazu gelernt. :)
    Gruß
    cp2
    The one that started it all...
  • Es ist eigentlich so wie es @Metalmorphosis geschrieben hat. DataEasst war eigentlich reiner Publisher, meistens für die USA. Mir ist jetzt nicht bekannt das es einen Unterschied zwischen der Elite Version und der von DataEast gibt. Lediglich, das Elite gezwungen war das Spiele als Space Invasion u.a. für den deutschen Markt neu aufzulegen und die Soldaten gegen Roboter ersetzen musste.
    READY
  • Metalmorphosis schrieb:

    Nunja, Capcom ist im Besitz der Lizenz und brachte das Spiel zuerst auf die Arcademaschinen. Meines Wissens kaufte Elite die Lizenz um das Spiel auf die Heimcomputer umzusetzen und in Europa zu vermarkten. Data East war lediglich ein weiter Publisher, der - wenn mich ich mich nicht irre - die Vermarktung in den USA übernahm.
    das hier gefunden:

    "
    A home version of the game developed by Capcom was released for the Nintendo Entertainment System. Activision released a port of the game for the Atari 2600 and INTV released a port for the Intellivision, also an Atari 7800 version by Sculptured Software was released in 1989.
    Elite released versions for many home computers. The BBC Micro and Acorn Electron versions were developed under contract by Catalyst Coders, while Elite developed the Amiga, Atari ST, Acorn Electron, ZX Spectrum, Amstrad CPC and Commodore 64 versions.
    The Commodore 64 port's theme, a more complex and extended version of the arcade music, was created in less than 12 hours by Rob Hubbard, " started working on it late at night, and worked on it through the night. I took one listen to the original arcade version and started working on the C64 version. [...] By the time everyone arrived at 8.00 in the morning, I had loaded the main tune on every C64 in the building! I got my cheque and was on a train home by 10.00".
    The arcade version was re-released on the Virtual Console as [i]Wolf of the Battlefield: Commando
    in Japan on October 5, 2010, in North America on December 6, 2010, and in the PAL region on December 17, 2010.
    "

    Quelle: en.wikipedia.org/wiki/Commando_(video_game)
  • und das hier zu DATA EAST:

    "Data East also purchased licenses to manufacture and sell arcade games created by other companies. Some of its licensed games included Kid Niki: Radical Ninja, Kung Fu Master and Vigilante, all licensed from Irem, and Commando, licensed from Capcom. It had a brief stint as a Neo-Geo arcade licensee in the mid-1990s, starting with Spinmaster."

    heisst "manufacture" nicht, dass die die Ports selbst programmiert haben? Also nicht nur ein reiner Publisher?

    quelle: en.wikipedia.org/wiki/Data_East

    EDIT: Oder bedeutet "Publisher" nicht gleich auch "Veröffentlicher verschiedener Ports", was eine Umsetzung / Programmierung sowieso mit beinhaltet?
  • Daß es mehrere Vertriebsfirmen für ein Spiel gab, ist gar nicht so ungewöhnlich und in der Regel auch heute noch der Fall.
    Allein für Boulder Dash C64 fallen mir ein: First Star Software (gleichzeitig Entwicklerfirma), Micro Fun, State Soft und Electronic Arts, wobei die sich weitestgehend nur in den verwendeten Logos und Kopierschützen unterscheiden.
    Schaut man in die heutige Zeit, findet man auch oft unterschiedliche Vertriebsfirmen z.B. für Europa und USA. Betrachtet man es noch etwas moderner, sind auch Valve oder GOG in erster Linie weitere Vertriebsfirmen für jede Menge aktueller Spiele. Die nehmen jeweils 20% Provision und der Entwickler vertreibt so auf unkomplizierte Weise sein Spiel in aller Welt.
  • 4LEX schrieb:

    heisst "manufacture" nicht, dass die die Ports selbst programmiert haben? Also nicht nur ein reiner Publisher?

    [...]

    EDIT: Oder bedeutet "Publisher" nicht gleich auch "Veröffentlicher verschiedener Ports", was eine Umsetzung / Programmierung sowieso mit beinhaltet?
    Ich hätte unter einem Publisher denjenigen verstanden, der den Vertrieb übernimmt, also Verträge mit Kaufhäusern abschließt, Werbung schaltet etc. Ein Manufacturer stellt das Produkt her, in diesem Fall wäre das die Produktion von bespielter Diskette und Verpackung.
    ────────────────────────────────────────────────────────────
    Time of Silence - Time of Silence 2 Development Blog
    ────────────────────────────────────────────────────────────

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Claus ()

  • 4LEX schrieb:

    Oder bedeutet "Publisher" nicht gleich auch "Veröffentlicher verschiedener Ports", was eine Umsetzung / Programmierung sowieso mit beinhaltet?

    Es kommt darauf an, ob ein Publisher auch eine In-House-Entwicklungsabteilung hat oder sich nur um die Vermarktung von anderen entwickelten bzw. lizenzierten Spielen kümmert.

    Claus schrieb:

    Ich hätte unter einem Publisher denjenigen verstanden, der den Vertrieb übernimmt, also Verträge mit Kaufhäusern abschließt

    Das ist eher die Aufgabe eine Distributors. Aber die Grenzen sind fließend.
  • 4LEX schrieb:

    heisst "manufacture" nicht, dass die die Ports selbst programmiert haben? Also nicht nur ein reiner Publisher?
    Nö. "Manufacturer" heisst, dass sie die Kassetten und Disketten produziert haben.
    HomeCon- digitalretropark- Bastelseite
    -
    User ignorieren? AdBlock!www.forum64.de##ARTICLE[data-user-id="xxxxx"]
  • AntaBaka schrieb:

    4LEX schrieb:

    heisst "manufacture" nicht, dass die die Ports selbst programmiert haben? Also nicht nur ein reiner Publisher?
    Nö. "Manufacturer" heisst, dass sie die Kassetten und Disketten produziert haben.
    OK! Capcom hat ja die Lizenz darauf, d.h., dass jegliche Änderungen an deren Software nur mit Genehmigung dieser, erlaubt sind.
    Data East ist ebanfalls ein japanischer Softwareentwickler (wie Capcom). Für mich hört sich "Softwareentwickler" mehr an, also nur Tapes oder Disks zu "drucken". Vllt hat Data East doch
    die Portierung von Commando für andere Plattformen übernommen und Capcom ist lediglich der Entwickler der ersten Version, nämlich der Arcade Version welcher natürlich auch der alleinige Urheber
    von Commando überhaupt ist

    Edit also wie @Metalmorphosis schon geschrieben hat