MK2 Analysen Diskussion - Verbesserungsvorschläge

      Beitrag von CommieSurfer ()

      Dieser Beitrag wurde von Pentagon aus folgendem Grund gelöscht: Nicht sachdienlicher Beitrag gelöscht ().
    • CommieSurfer schrieb:

      Ein echter C64 von C= hätte glättende Elkos (Elektrolyt Elkos, keine Keramik) u. eben ggf. Spannungswandler bzw. -regler on Board.
      Schwurbel, schwurbel. Passt auch nur so halb zu dem Narrativ, dass Commodore an jeder Ecke gespart und die Kosten gedrückt hat. Außerdem, falls es noch nicht erwähnt wurde, tritt die fehlerhafte VIC-Erkennung auch mit dem von iComp zum Reloaded MK1 verkauften Netzteil auf. Daher wage ich mal die Prognose, dass lediglich die Erkennung selbst unzureichend ist und das nichts mit dem Netzteil zu tun hat. Unzureichende Netzteile als Quelle für die Fehlerkennung wurde von Jens m.W. eh erst mal nur als Hypothese hier vorgebracht. Insofern erübrigt sich oberschlaues Gequatsche (was nicht abwertend ggü. fachlichen Einwänden gemeint ist).

      Bleibt substantiell erst mal der Vorwurf, dass nicht ausreichend VIC getestet wurden. Anscheinend hätte man dafür ein ziemlich großes Arsenal verschiedener VIC benötigt (zumindest 6569, die HMOS-Variante scheint ja nicht betroffen zu sein). So ein Arsenal muss man erst mal haben. Das geht m.E. nur mit Rückgriff auf die sog. Community. Doof, dass das erst nach Release des MK2 passiert. Zumindest aber wird es gemacht. Ein wenig frage ich mich als fachlich unbeleckter, ob das mit größeren Fertigungstoleranzen bei NMOS-Chips zu tun hat (unter der Annahme, dass wirklich nur NMOS-VIC betroffen sind).

      Edit Moderation: Vergleich mit Bezug auf Vorposter entfernt, da OT
    • Unseen schrieb:

      Edit: Oh, und im Wiki zum Board steht noch eine interessante Behauptung: "all required voltages (5VDC, 12VDC, 9VAC) are generated on board"
      Das Wiki wird nicht von mir, sondern von Tobias mit Inhalt gefüllt. Natürlich werden die 12V nicht on-board generiert, sondern vom Eingang genommen und mit großen Eingangskondensatoren geglättet, sowie einer Z-Diode begrenzt (wie schon mehrfach in diesem Forum beschrieben). Danke für den Hinweis - ist im Wiki jetzt korrigiert.

      JMP$FCE2 schrieb:

      OK, Fangen wir mal mit dem Erkenndisaster an.
      Es gibt kein Erkennungsdesaster. Das wäre es, wenn sich massig Leute melden würden, denen ein Chip kaputt gegangen wäre. Genau das passiert aber nicht, ergo ist Deine Wortschöpfung schlichtweg irreführend. Ob bösartig, das überlasse ich Anderen zu beurteilen.

      Es gibt drei Leute, die sich hier gemeldet haben. Zwei von denen haben sich auch per e-Mail an mich gewandt.

      Vor dem Hintergrund der Tatsache, dass wir seit Anfang November mehr C64RMK2 Boards ausgeliefert haben, als es vom Vorgänger (C64 Reloaded von 2015) gegeben hat, ist das eine verschwindend geringe Zahl.

      Das Ziel ist natürlich, dass diesen drei Leuten auch noch geholfen wird. Genau das wird passieren, sobald ich den Fehler nachstellen kann.

      Zum Desaster würde es nur werden, wenn Dir die Leute blind glauben würden und eine so geringe Anzahl von nicht-gefährlichen Startproblemen als Showstopper sehen würden. Glücklicherweise ist das nicht so. Dein Versuch, mich als Person, als Designer oder Geschäftsmann zu diskreditieren, misslingt. Dennoch ist der Versuch weder moralisch, noch juristisch OK. Wie gesagt: Ich bin für konstruktive Kritik offen, und ich akzeptiere, dass man anstelle eines 12V-input noch einen weiteren Eingangswandler hätte einführen können. Irgendwo muss man aber einen Strich ziehen und sagen "ab hier muss ich nicht mit den Fehlern Anderer rechnen". Ich erwarte 12V geregelt. Mögliche Fehler wie Überspannung und Verpolung werden schon abgefangen.

      Übertragen auf den Treibstoff eines Fahrzeuges muss ich bei einem Consumer-Produkt nicht noch eine Raffinerie ins Produkt einbauen. Ein gewöhnlicher Spritfilter ist durchaus opportun und keinesfalls als "fehlerhaft" zu bezeichnen.

      Jens
      icomp.de/shop-icomp - Online einkaufen und offline bei Rewe, Penny, DM und Weiteren im Laden bezahlen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wiesel ()

    • Lutz G schrieb:

      Hier wird er ja schon angemacht, wenn er mal darauf hinweist, das Englisch durchaus zur Allgemeinbildung gehört,
      Das ist ein empfindliches Thema, und anstatt sich jetzt hier wieder darum zu prügeln, bitte mal einen Blick auf die deutsche Flagge rechts oben im MK2-Wiki Artikel werfen:

      wiki.icomp.de/wiki/C64_reloaded_mk2:de

      Jens
      icomp.de/shop-icomp - Online einkaufen und offline bei Rewe, Penny, DM und Weiteren im Laden bezahlen.