Hello, Guest the thread was called5.8k times and contains 48 replays

last post from Phase5 at the

Phase5 Postings zu den Tastaturkappen....

  • Normalerweise versuchen wir innerhalb von 2 - 3 Tagen zu antworten, je nachdem wie viele Mails hereintrudeln. Bei der Gelegenheit aber eine Bitte - eine Anfrage reicht vollkommen aus... :D


    Denn Fragen aus unterschiedlichen Kanälen werden teilweise von unterschiedlichen Personen beantwortet um die Last etwas zu verteilen, denn aktuell ist der Aufwand dafür 3 - 4 Stunden täglich. Wenn nun Anfragen über zwei oder drei Kanäle kommen machen sich teilweise zwei Leute von uns die Mühe sie zu beantworten. Das kostet die doppelte Zeit, die fehlt uns woanders.


    Eure Fragen sind natürlich herzlich willkommen, diese Bitte aber am besten per Mail - das hält die Sache für uns übersichtlicher und ist einfacher zu managen.


    Vielen Dank & herzliche Grüße, eure Phase5 - Team


    @RetroRonny: Ich gucke heute abend gleich in die Datenbank und schau was das schief gelaufen ist.

  • Das stimmt auch so, es gibt eine Ausführung für Indiegogo von der werden bzw. wurden nur die 50 verkauft. Produziert haben wir aber einige wenige zusätzlich, genau für solche Anlässe. Oder mal vielleicht für einen "Spendenaktion" zu Weihnachten zugunsten des Forum64... :D Die Mindestabnahmemenge für das Rohmaterial ist wie immer recht hoch, und das Zeug ist viel zu teuer um es nicht zu verwenden.

  • Wir haben die Farbauswahl weiterlaufen lassen, da wir immer noch bei noch bei 45 % keine Farbauswahl haben. Wir haben daher beschlossen anhand der getätigten Farbauswahlen den Bedarf hochzurechnen und diesen errechneten Bedarf gleich mit zu produzieren. Der Plan war nun die Farbauswahl zu deaktivieren sobald diese aufgrund der Hochrechnung produzierten "Reservesets" vergriffen sind, d. h. durch eine nach der Deadline erfolgten Farbauswahl vergeben.


    An dem Punkt sind wir nun, daher wird die Farbauswahl die nächsten zwei Tage stark reduziert. Daher können alle, die nun auch die dritte Deadline verpasst haben nur mehr zwischen Weiß, Schwarz und Transparent wählen. Wir hätten uns zwar gewünscht es hätte jeder seine Wahl getroffen, aber nun ist der zeitliche Spielraum komplett ausgeschöpft.

  • Frage: Steigt da noch jemand wirklich durch bei den ganzen durcheinander?

    Also ich glaub es ist so:


    + Wer auf indiegogo gepacked hat, konnte noch keine endgültige Farbauswahl treffen.


    + Deswegen gab es später die Website http://phase5.eu ,auf der man die tatsächlichen Farben auswählen konnte


    + Zugangsdaten zur Seite kamen per mail an alle indiegogo-Packer


    + Es wurde mehrmals erinnert, dass man die Farbe wählen sollte.


    + Wer bislang nicht gewählt hat, kann (wenn die speziellen Farben weg sind) nur noch zwischen wenigen Basisfarben wählen (Schwarz, weiss transparent).


    Ich hoffe es ist so richtig zusammengefasst.

  • Hallo an alle,


    am WE kommt ein kleines Update bezüglich des Zeitplanes - bzw. dass wir jetzt auch endlich fertig werden. Wer nicht warten kann, die Meldung steht schon auf Facebook (ink. Foto) und kann dort auch ohne Login gelesen werden. Euch auch nochmal vielen, vielen Dank für eure Geduld und euer Verständnis, dauert ja nun wirklich schon ne Zeit. Hätte wir das vorher gewusst... Gut, dann hätten wir wahrscheinlich nie angefangen. :D


    Herzliche Grüße, Tom


    Ach ne, Fotos kann ich auch gleich hier an die Wand pinnen.



    Die letzte Lieferung extra für uns voreingefärbtes Granulat:



    Die transparenten Taste - schwarz kommt nicht ganz so top rüber aufgrund des schwarzen Untergrundes der Tastatur:



    Mit ner LED - Beleuchtung würde das schon wieder gaaaaaaaaaanz anders aussehen. :D


  • Rund 33 % sind "Zwangsfarbenkanditaten". Ist mir unbegreiflich, aber noch mehr dass darunter auch welche sind die den 399,- Euro Exklusive-Farben-Perk gewählt haben... 8|


    Wir haben so lange gewartet wie es ging, einerseits wollen wir ja fertig werden - andererseits haben wir ja aber Blut, Schweiß und Tränen nicht dafür investiert dass dann so viele vielleicht nicht ihre Wunschfarbe in Händen halten. Klar, selber schuld - aber dass sieht dann nicht wieder jeder ein. Freu mich schon auf die Mails... :cursing:

  • Wer? Wie? Wo? Achja... Zwischenstand.... :D


    Aktuell sind ungefähr 95 % der Tasten produziert, eigentlich sollten es schon alle sein. Allerdings hat es bei der letzten Form nach den ersten paar Schüssen Probleme gegeben, der Anguss wurde nicht richtig ausgeworfen. Beim Zusammenfahren hat das Teil dann wohl den Steg vom Angusskanal in der Form abgedrückt und die Form beschädigt. 10 Tage auf einen Reparaturtermin gewartet (das nennt sich in der Branche Express-Termin), zuerst geschweißt, dabei aber hat die Form wohl was abgekommen - das Ergebnis war nicht so toll. Diese Woche die Form nochmals hingebracht, der Formenbauer hat nun nacherodiert. Morgen fahre ich damit noch zu einem anderen Werkzeugbauer zum Glasperlenstrahlen, danach werden wir am Wochenende testen ob der Reparaturversuch erfolgreich war oder wir das Teil neu machen müssen. Weihnachtsbaum geht sich aber so oder so aus... :D


    Wann es die Kappen dann regulär zu kaufen gibt kann ich echt noch nicht sagen, hängt auch stark davon ab wie aufwendig die Sortierung für die Bedruckung unterm Strich wird. Wir sortieren ja jeweils das komplette Set in die Schablone, das wird dann unter einem Durchgang bedruckt. Wir wollten es zuerst anders machen, allerdings wäre da die Gefahr viel zu hoch dass Tasten entweder gar nicht oder doppelt in der Schachtel landen. Bezüglich Verkaufsstart - ich denke wir werden, sobald die Indiegogo - Bestellungen draußen sind, zuerst mal die überschüssigen Sets zum Verkauf stellen. Dann brauchen alle mal eine Pause von dem Projekt, die Tasten verfolgen uns schon in unseren (Alp)träumen.


    Aber es wird auf alle Fälle weiterhin Tasten geben, es sollen ja auch die Käufer der neuen C64 - Gehäuse made by Jens & Co ihre passende Tastatur haben. Inzwischen ist ja der Maschinenpark, die Lieferanten und das Know-How vorhanden. Wäre ja schade um die ganze Arbeit.


    Jens: Ups, die Anwort hatte ich wohl nach dem Korrekturlesen vergessen zu versenden. Peinlich. Hab mich schon gewundert wieso du nicht antwortest. :D Bin am WE wieder am HeimPC - schick sie dann gleich raus.

  • Es stimmt, wir haben mehrere Miniformen für die Tasten. Alles in einer großen wäre aufgrund der unterschiedlichen Stückzahlen pro Kappenform nicht möglich gewesen. Auch da man ja bei einer (oder zwei) großer Formen hinterher alle Kappen erst sortieren hätte müssen - und das bei 125.000 Stück.


    So oder so war und ist es ein elender Aufwand, aber nur mit viel Eigenleistung zu machen - zumindest wenn sie bezahlbar bleiben sollten. Wer auf A1K unterwegs ist hat vielleicht mitbekommen, dass dort der Starter der A1200 Gehäuse - Kickstartkampagne gepostet hat welche Preise er für das Amiga - Tastenset verlangen hätte müssen bei externer Produktion. Sage und schreiben 141,- Euro PRO SET! Ist vielleicht etwas zu hoch gegriffen, aber wir hatten die Sets auch mal als Auftragsarbeit kalkuliert. Und wären hier auch auf Preise zwischen 59,- und 69,- Euro gekommen, inkl. Steuern.

  • Es wird nächstes Jahr, wenn die reguläre Auslieferung an den Handel beginnt wahrscheinlich die Möglichkeit geben sich ein Set komplett individuell bedrucken zu lassen, wenn es sein soll auch in Klingonisch. Wir stellen hierfür eine Indesign - Druckschabolone zur Verfügung, da kann man dann gestalten bis der Arzt kommt... :D


    Aber das wird frühestens ab April / Mai 2017 sein, zuerst kommt noch eine dringend notwendige und lange Pause von dem Projekt. Wir träumen schon davon, außerdem gibt es noch ein anderes Projekt um das wir uns kümmern möchten.

  • Retrofan: Wir hätten kein Problem damit so eine genormte Standardbedruckung anzubieten, wenn es hier einen gemeinsamen Vorschlag vom Forum64 gibt. Die könnte es in Zukunft dann als Option geben. Bzw. eventuell sinnvoller wäre es vielleicht als Zusatzpaket zur Originaltastatur, zumindest falls sich die Zahl der abweichenden Bedruckungen unter 10 Kappen befindet. So machen wir es bei anderen zukünftigen "Lieferoptionen", da gibt es einfach es einfach diese Kappen zusätzlich. Ist meist weniger Logistikaufwand als immer das komplette Set anzubieten, denn alle Optionen multiplizieren sich ja noch mit den lieferbaren Farben und den zwei unterschiedlichen Bedruckungen.


    baxt3r: So wäre der Plan, das Projekt wäre eine Erholung im Vergleich zu den Kappen. Nur 2 Teile statt 66, außerdem fällt die aufwendige Bedruckung weg... :D

  • So, es wird wieder mal Zeit für ein paar Informationen. Da Tom gerade in Hochzeitsvorbereitungen steckt geht der Newsletter in Englisch erst (hoffentlich) am Wochenende raus, aber auf Deutsch schaffe ich es selbst zu posten... :D


    Wie vielleicht der ein oder andere mitbekommen hat ist vor 3 Wochen die Form für die letzten 5 % an Tasten beschädigt worden. Nach einigen verzweifelten Reparaturversuchen haben wir eine neue in Auftrag geben müssen. Die können wir heute nach nur zwei Wochen statt der üblichen 3 Monate in Empfang nehmen. Dank einem „dezenten“ Expressaufschlag von knapp 2.000,- Euro extra zu den 4.000,- Euro für die neue Form. Im nächsten Leben werde ich auch Formenbauer...


    Wir testen diese morgen früh, sollte alles sofort einwandfrei funktionieren kommen die letzten Tasten in die Produktion, danach geht’s mit dem Bedrucken und dem Versand weiter.


    Sollte dann hoffentlich ohne weitere Probleme funktionieren. Zur Überbrückung hier noch ein paar Fotos und Informationen aus dem Projekttagebuch. Hilft vielleicht auch zu verstehen wie komplex und teuer so ein Projekt ist, bzw. wie aus kleinen Problemen gleich sehr große werden. Oder ein "kleines" Problem schon eine Zeitverzögerung mehrerer Wochen bedeuten kann.



    Ein Teil unseres Granulatlagers, mühsam vorgetrocknet und vakuumiert. Ursprünglich hätten wir ja Materialbeschaffung, Produktion und Druck beim Arbeitgeber eines Teammitgliedes erledigen können, das war eigentlich eine der zwei Grundvoraussetzung die dieses Projekt überhaupt möglich gemacht hat. Dummerweise hat die Firma diesen Zeig nach einem Managementwechsel sechs Monate früher geschlossen als geplant. Und wir damit ein Problem, denn alleine für die Trocknung braucht man Kompessor, Drucklufttrockner und Granulattrockner. Und da tut es leider nichts Billiges aus dem Baumarkt. Von den restlichen Maschinen bzw. Problemen gar nicht zu reden.


    So haben wir fast vier Monate gebraucht eine Firma zu finden die überhaupt willens war unser Kleinstmengen (dafür in vielen Farben) zu produzieren. Allerdings stieg damit auch der Preis von 2,95 Euro pro Kilo auf 14,80 Euro. Und wir brauchten davon knapp 250 Kilogramm. Zusätzlich noch 150,- Euro Grundbetrag pro Farbe für die Farbnachstellungen.



    Hier seht in einen guten Teil der produzierten Tasten in Transparent bzw. Schwarz. Auf dem Foto sind zirka 30.000 Tasten zu sehen. Insgesamt wurden knapp 115.000 Tasten produziert und sortiert. Produktionszeitraum wäre knapp vier (!!) Tage gewesen, geplant war diese auf den drei Maschinen des Ex-Arbeitgebers unseres Ex-Teammitgliedes in kontrollierter Umgebung im Schichtbetrieb zu produzieren. Ihr bemerkt die ganzen „Ex“ ? Unser nächstes Problem.


    Denn dummerweise gibt es fast keine Lohnspritzer die Dienstleistungen für diese Maschinen anbieten. Die dann aber auch keine Lust hatten diesen Auftrag auszuführen – aufgrund des Aufwandes. Oder aber eigentlich auf die Produktion von Medizinprodukten spezialisiert sind, die läuft dann aber im Reinraum ab. Und das kostet, das "brauchbarste" Angebot für die Produktion unserer Tasten lag bei knapp 12.000,- Euro. Statt drei Kästen Bier und Kosten für den Strom.


    Also musste eine eigene Maschine her. Neu viel zu teuer, gebraucht aber kaum zu bekommen. Europaweit werden davon vielleicht 2 – 3 pro Jahr zum Verkauf angeboten. Aber wir hatten Glück, recht schnell stand eine Maschine bei uns im Lager. Allerdings nur eine, damit verdreifachte sich der Zeitaufwand. Zusätzlich als „Bonus“ hatte die Maschine ein kleineres Spritzgewicht als die ursprünglich geplanten Produktionsmaschinen, daher musste wir je nach Form ein Viertel bzw. die Hälfte der Kavitäten schließen. Bedeutet damit aber auch Produktionzeit plus 25 % bis 50 %. Im Summe betrug der Zeitaufwand nur für die Produktion knapp 500 Stunden. Diese 500 Stunden brauchte die Babyplast auch auch durchgehend einen „Babysitter“ - aufgrund ihre Eigenheiten und die der Formen. So haben wir abwechselnd zu zweit sehr, sehr viel Freizeit im Lager verbracht. Statt wie ursprünglich vorgesehen die Formen einfach Spritzgießer bringen und maximal zwei Woche später die fertigen und bedrucken Tasten abzuholen. Nun gut, so hatte ich endlich mal Zeit Bücher zu lesen die seit 15 Jahren auf meiner Liste standen.



    Das Foto hab ich nur so gemacht. In der Hoffnung eine Antwort darauf zu finden ob bisher 15 Monate Arbeit, knapp 800 Stunden Mehraufwand und über 25.000 Euro „Zuschuss“ aus eigener Tasche dies alles wert war. Die Antwort habe ich zwar nicht gefunden, aber das Foto ist ganz nett geworden. :D


    So, genug gejammert über die kleinen Problem bei diesem Projekt. Vielleicht erzähl ich euch mal irgendwann einmal was von den richtige großen Problemen dieses Abenteuers.


    So long, Buko Charly

  • Hallo Leute,


    neu kurze Info über den Stand der Dinge. Die neue Form als Ersatz für die kaputte Form haben wir ja schon erhalten, damit wären wir ready to go. Allerdings müssen wir noch ca. ne Woche warten, im Moment ist es im Lager zu kalt für die Produktion der restlichen 5 %, wir hatten die letzten Wochen die tiefsten Temperaturen seit 30 Jahren. Wir haben zwar versucht zu heizen, aber unter 0 Grad Außentemperatur bekommen wir die Formen nicht auf die notwendigen 70 - 80 Grad für eine störungsfreie Produktion. Auch das Kühlwasser für den Ölkreislauf bleibt zu kalt. Und bezüglich der Temperaturen ist der Spritzguss extrem empfindlich. Nächste Woche sollten die Temperaturen aber passen, dann starten wir sofort durch. Und kommen damit hoffentlich endlich auf die Zielgerade.


    Aber auch ohne dieses Problem hätte wir ein anderes gehabt - eine weitere Anekdote zum Thema was alles schiefgehen kann. Dem Mieter über uns ist wegen der tiefen Temperaturen die Wasserleitung im Lager geplatzt, nach dem leichten Tauwetter vorletztes Wochenende hat es von der Decke geregnet - volle 2 Tage. Die Formen sind wasserdicht, die Maschine leider nicht. Aber nach einem aufwendigen Trocknungsprozess läuft sie wieder - Gott sei Dank! Bei den Tasten hatte wir weniger Glück, hab nach dem Fototermin vor Weihnachten verabsäumt einige Behälter wieder zu schließen. Tja, wer so blöd ist muss föhnen - hab fast die ganze letzte Woche gebraucht ca. 15.000 Kappen so zu trocken dass es keine Kalkflecken gibt - sonst funktioniert der Druck eventuell nicht vernünftig. Langsam glaube ich das Schicksal ist kein Retrofan... :D

  • Also Weihnachten wird es garantiert nicht werden, sonst habe ich die Scheidung im Haus. Es wäre nämlich nicht nur euch lieber dass das Projekt besser heute als morgen fertig wird - meine Frau entwickelt diesbezüglich schon eine merkbare Aversion. Aber es sieht gut aus, wir haben die Woche konstant über 10 Grad Außentemperatur, Zeit den Winter auch aus dem "Produktionsdungeon" zu vertreiben. Hab gestern den Heizstrahler angeworfen, aktuell liegen wir innen schon bei 6 Grad konstant mit Richtung nach oben. Mitte nächster Woche sind wir dann dort wo wir bezüglich Produktionstemperatur hin müssen. Dann kann es endlich wieder losgehen...


    Weil mal die Frage danach war - hab auf unseren YouTube Kanal in Video von der Produktion der Spacetaste hochgeladen. Die wird als einziges Teil auswärts produziert, den Rest haben wir ja uns in "Heimarbeit" aufgehalst. :cry:



    Und noch ein Foto davon:



    Herzliche Grüße und vorab ein schönes WE, Phase5

  • Nur keine Panik auf der Titanic - wollte mit der "österreichischen" Zeitangabe dass es mit Weihnachten nichts wird keinen verwirren. Das bedeutet im Normalfall entweder auf alle Fälle lange vorher (wenn der erwähnte Zeitpunkt weit in der Zukunft liegt) bzw. nachher (wenn der erwähnte Zeitpunkt in nächste Zeit ist). Wann allerdings der Stichtag zwischen den zwei Fällen ist muss man als Österreicher auch oft erraten... :D


    Aber in diesem Falle - um alle Klarheiten zu beseitigen - sobald es ausreichend warm ist legen wir los und sollten dann auch bald fertig werden.


    Bezüglich der Farbtreue. Ursprünglich geplant war ja eine die Produktion des gesamten Projektes bei einem Dienstleister, zur Trennung der Produktion ist es ja erst aufgrund der im letzten großen Update erwähnten Probleme gekommen. In dem Falle wäre das Color Matching zwischen Leertaste und restlichen Kappen kein Problem gewesen, war ja die gleiche Firma. Wir haben nun, um das Problem mit den Farbunterschieden zu vermeiden, die Produktion auf voreingefärbtes Material statt Masterbatches umgestellt. Das war mit auch ein Grund für die Mehrkosten - voreingefärbtes Material kostet bei so kleinen Mengen das fünf- bis siebenfache im Vergleich zu der Methode Farblos + Masterbatch. Und auch für einen Teil der Verzögerung - wir haben Monate nach einer Firma gesucht die uns so kleine Mengen überhaupt einfärben wollte. Dafür gibt es halt keine Probleme bezüglich Farbunterschiede - auch nicht bei einer eventuellen Nachproduktion.


    Diese kleinen Mengen sind auch der Grund wieso es so viele gelbe Leertasten gibt - abgesehen davon dass sie in Natura echt geil aussehen. :D Wir arbeiten hier ja mit einem Produktionsprozess in dem normalerweise Stückzahlen jenseits der 100.000 bis Millionen produziert werden. Dementsprechend teuer ist das Anfahren der Maschine, Einstellen des Produktionsprozesses oder das Durchführen eines Farbwechsels. Das macht man nicht mal auf die Schnelle für 10 oder 20 Leertasten, das Produktionsminimum liegt hier normalerweise bei ein paar tausend Stück bei einem so kleinen Teil. Unsere urspünglicher Spritzgießer hätte hier für uns eine Ausnahme gemacht, nach dessen Ausfall haben wir ebenfalls wieder ewig eine Firma gesucht die solch kleine Mengen für uns produzieren wollte. Haben auch eine sehr gute Firma gefunden, das absolute Minimum liegt hier bei "nur" 300 Stück pro Farbe. Weniger geht nicht - aus produktionstechnischen Gründen - Stichwort Mindestmenge Schneckenfüllung (oder so...). Deshalb haben wir nun auch für einige tausend Sets Leertasten auf Vorrat und - Überraschung - wieder jede Menge Mehrkosten. :D


    @all: Danke für die aufmunternden Worte und keine Sorge. Die motivieren uns zum Weitermachen - nicht zum Trödeln.

  • Sooooooo, endlich wiedermal gute Nachrichten! Der Winter hat endlich die Segel gestrichen, in unserem "Produktionsdungeon" ist die Kälte vertrieben. Wahnsinn was 300 Jahre alte Wände so speichern können. Wir haben heute schon einen Probelauf gemacht - Werkzeuge, Maschinen und Material scheinen den "Winterschlaf" gut überstanden zu haben. Es sieht so aus als würden wir tatsächlich endlich zu einem Ende kommen. :D


    Anbei noch ein paar Fotos von den Leertasten, die wollte ja der ein oder andere sehen:



    Drückt uns die Daumen dass es nun mal so läuft wie immer schon geplant, aber nun sollte nichts mehr dazwischen kommen - das müsste dann schon ein Erdbeben oder eine Zombieinvasion sein.

  • Sooooooooooo, unglaublich aber doch wahr - gestern ist die letzte Tastaturkappe aus der Spritzgussmaschine gefallen. Damit eine fast 900 stündige Phase aus trautem Zusammensein, Wutanfällen, Verzweiflungsattacken und sonst allem was man an Gefühlen für eine Maschine entwickeln kann endlich zu Ende. :D Und Gott sei Dank damit auch der Teil wo ein kleines Problem wochen- und monatelange Wartezeiten auf Ersatzteile oder Dienstleistungen bedeutet.


    Wir fangen diese Woche mit dem Sortieren an. Fürchterlich langweilig, aber dafür braucht man nur Augen und Hände. Die stehen mehrfach zur Verfügung und sollten hoffentlich nicht ausfallen, mit dem Teil sollten wir in 2 - 2,5 Wochen durch sein. Dann gehts ans Bestücken und Drucken, das dürfte in ebenfalls 2 - 3 Wochen erledigt sein. Wir haben schon einige Testläufe gemacht, kennen den Zeitwaufwand. Allerdings haben wir bei dem Projekt auch schmerzlich eines gelernt - davon hochzurechnen kann und sollte man nicht so einfach. Anschließend gehts ans Verpacken, sollte zirka eine Woche dauern. Dann solltet ihr die Sets wirklich und tatsächlich in Händen halten.


    Ich möchte mich nochmals in aller Form für die riesige Verzögerung entschuldigen, bzw. auch für unsere Blauäugigkeit die dies verursacht hat. In unserem ursprünglichen Zeitplan hatten wir zwar unseren "Teil" der Arbeit recht gut kalkuliert, nicht aber den Umstand dass wir bei Problemen für 99,99 % der Dienstleister und Lieferanten in dieser Branche einfach unsichtbar waren bzw. sind. Außer wir legen zehntausende von Euro auf den Tisch. Unser Fehler. "Just in Time" heißt halt nicht in jeder Branche innerhalb von Tagen, sondern kann auch erst in 3 - 4 Monaten sein. Und wenn man dann nur eine Maschine hat bzw. auf genau diese Form angewiesen ist - dumm gelaufen.


    Wir werden am Ende der Woche noch ein Update machen, geraden auch in Bezug auf Aktualität der Lieferadressen von euch.


    Herzliche Grüße, euer Phase5 - Team