C64 Datenaustausch auch mit Windows 2000 ?

  • C64 Datenaustausch auch mit Windows 2000 ?

    Hallo, ich möchte meine 1541-II an meinen alten PC mit Windows 98 und 2000 anschließen um Spiele auf Diskette zu kopieren. Gibt es ein Programm was direkt unter Windows 98 oder 2000 läuft ? Oder geht es nur unter MS-DOS ? Und welches Programm ist dafür am besten geeignet ?
  • Der Anschluss eines 1541 an einen PC ist mit speziellen Kabeln möglich. Welche Programme Sie benötigen, hängt vom verwendeten Kabel ab. Sehe hier:

    c64-wiki.de/wiki/X1541

    Nur Kabel, in denen ein Mikrocontroller enthalten ist, funktionieren unter Multitasking-Umgebungen wie Windows. Passive Kabel brauchen MS-DOS.

    Aber...

    Die moderne Weise des Datenaustausches erfolgt über USB-Stick oder SD-Karte. Mit 1541 Ultimate oder SD2IEC. Ich denke, du bist auf dem falschen Weg.
  • dmantione schrieb:

    Die moderne Weise des Datenaustausches erfolgt über USB-Stick oder SD-Karte. Mit 1541 Ultimate oder SD2IEC. Ich denke, du bist auf dem falschen Weg.
    Wieso ist das der falsche Weg? Das kommt doch darauf an, was er genau vor hat.
    Nach deinem "modernen Weg" wären alle C64-Floppy-Laufwerke überflüssig und könnten entsorgt und gegen SD2IEC-Lösungen ersetzt werden.

    XU1541 und XUM1541 sind aktuelle USB-Lösungen um C64-Floppys an den PC anzuschliessen. In wie weit die USB-Treiber unter Windows 98 und Windows 2000 funktionieren, weiss ich allerdings nicht.

    Aber unter Windows 98 müsste eigentlich auch noch das X1541-Kabel funktionieren.
    PET 2001 / CBM 3032 / CBM 3040+4040 / CBM 8250 (Dauerleihgabe) / C64+1541 / VC20

  • X1541-Kabel laufen bis Windows XP (unter Win7 hab ichs nicht probiert). Ich kann die XA-Variante empfehlen, preiswert und läuft problemlos.
    Optional: die parallel Erweiterung dazu und Jiffy-Dos in der Floppy, dann geht das schon ganz flüssig (komplette Diskette in 30 sec. schreiben/lesen) und nibbeln geht auch.

    Software dazu: OpenCBM/CBMXfer

    Gruß, Gerd
    Wer andern eine Bratwurst brät braucht ein Bratwurstbratgerät.
  • Man kann trotzdem auch SD-Karten usw zum "modernen" Datenaustausch verwenden - einfach die D64-Files am PC auf SD-Karte kopieren, und dann am C64 per SD2IEC und zusätzlich angeschlossener Floppy vom einen Medium auf das andere kopieren. Damit spart man sich das ganze Parallelport-Gedöns und eben die etwaige Multitasking-Problematik. Dies nur der Vollständigkeit halber.
    SHOTGUN - 4-Player Death Match - Website / CSDb / X-Mas
    FROGS - 4-Player Frog Pond - Website / CSDb
  • Nein, der Weg ist schon richtig. Ich möchte ja Disketten benutzen.

    Wieso ist das der falsche Weg? Das kommt doch darauf an, was er genau vor hat.
    Nach deinem "modernen Weg" wären alle C64-Floppy-Laufwerke überflüssig und könnten entsorgt und gegen SD2IEC-Lösungen ersetzt werden.

    Wenn mann echte Disketten verwenden wollen, ist es sehr einfach, diese auf den C64 von 1541U2 oder SD2IEC zu kopieren. Meiner Meinung nach sind Disketten sicherlich nicht überflüssig, ich benutze sie täglich. Die Verwendung eines Kabels ist zwar möglich, aber umständlich. Man muss wissen, was man tut.Wenn nicht, kann mann besser beginnen mit dem modernen Methode. Auch der kontinuierliche Transport und die Wiederanschluss des 1541 ist viel weniger praktisch als Datentransport per USB-Stick.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von dmantione ()

  • OpenCBM läuft auch unter Windows 2000. Es sollte sogar noch unter Windows NT 4.0 laufen.

    Ich hatte mal eine Version für Windows 98SE begonnen - die Änderungen wären nicht so umfangreich gewesen - allerdings habe ich Probleme beim Installieren des Treibers (Hängen) nie gelöst, auch, weil ich dafür keine Zeit und nicht so sehr die große Motivation hatte (ich habe 98SE praktisch nicht genutzt).
  • Open CBM läuft problemlos mit dem Teensy Zoomfloppy-clone unter Win2k. Bei mir jetzt seit mehr als 5 Jahren.
    Ich hab auch schon den Sta commander unter NT4.0 zum laufen bekommen, aber mehr schlecht als recht.
    Also ich fand die Lösung unter DOS mit dem Sta commander und dem XA1541 Kabel auch ganz in Ordnung. Muss halt vorher unter Win 9x die Dateien aus dem Netz oder vom USB-Stick auf die lokale Festplatte kopieren.
    Hatte keine Probleme wenn ich Win98 im DOS Modus gebootet hatte.

    Ich empfehle allerdings ne 2. Floppy dafür. Die 1541II passt wunderbar unauffällig auf ein Towergehäuse... wenn der Rechner alt genug ist um da 98/2k drauf laufen zu lassen hat der auch wahrscheinlich die passende Farbe ;)
    Das umstöpseln nervt auf die Dauer.

    Was unter 2k allerdings leider NICHT läuft ist der DrirMaster!
    Der braucht afaik minidestens XP. Der ist praktisch wenn man mal auf die Schnelle ein paar one-filer auf eine Diskette packen will und Trennlinien oder so nen Schnickschnack mag. Irgendwie mag das GUI was ich für open CBM benutze keine einzelnen Dateien übertragen.
    Gruss, Andreas
  • Theshadowsnose schrieb:

    Open CBM läuft problemlos mit dem Teensy Zoomfloppy-clone unter Win2k. Bei mir jetzt seit mehr als 5 Jahren.
    Ich hab auch schon den Sta commander unter NT4.0 zum laufen bekommen, aber mehr schlecht als recht.
    Der Star Commander läuft unter NT 4.0, 2000, XP, Vista oder auch 7 auch, wenn man OpenCBM installiert. Dann nutzt er OpenCBM zum Transfer.
    Allerdings gilt das nur für die 32-bittigen Variante der Betriebssysteme, weil unter den 64-bittigen keine VDD mehr installierbar sind.

    Theshadowsnose schrieb:

    Was unter 2k allerdings leider NICHT läuft ist der DrirMaster!
    Der braucht afaik minidestens XP.
    Im Ernst? Der hardware-nahe Teil, OpenCBM, funktioniert unter NT4, aber DirMaster, welches deutlich weniger anspruchsvoll ist, benötigt XP? WTF?
  • strik schrieb:

    Der Star Commander läuft unter NT 4.0, 2000, XP, Vista oder auch 7 auch, wenn man OpenCBM installiert. Dann nutzt er OpenCBM zum Transfer.
    Allerdings gilt das nur für die 32-bittigen Variante der Betriebssysteme, weil unter den 64-bittigen keine VDD mehr installierbar sind.
    DAS muss ich mal ausprobieren!
    Ich hoffe das geht auch über USB... die GUI die ich habe ist nämlich... gewöhnungsbedürftig. Mir fällt der blöde Name nicht ein, Kann sogar sein, das es der PRGMover ist. Aber halt in 'ner 4 oder 5 Jahre alten Version. Funktioniert ja.


    strik schrieb:

    Im Ernst? Der hardware-nahe Teil, OpenCBM, funktioniert unter NT4, aber DirMaster, welches deutlich weniger anspruchsvoll ist, benötigt XP? WTF?
    Ja!
    Der braucht irgend was von Visual C (oder wars Basic?) was Microsoft in der benötigten Version nicht mehr für 2k anbietet.
    Kann sein, das 'ne ältere Version geht, aber das hab ich nicht mehr ausprobiert. Hab 'ne andere Lösung gefunden.
    Muss echt mal schauen, das ich nen 2. Speicherriegel in meinen Transferrechner einbaue. Dann kommt da XP/98 drauf.