Schrauben für das neue C64C Gehäuse

    • Schrauben für das neue C64C Gehäuse

      Hallo Forum! :winke:

      heute hat mir der Postbote mein neues Gehäuse aus dem Pixelwizard-Shop gebracht. Da ich es für einen C64C nehmen möchte, habe ich praktischerweise schon die passenden Tastaturhalter.

      Allerdings stellt sich mir jetzt die Frage was mit den Schrauben ist. Wenn ich die Tastaturhalter anschrauben möchte passen weder die originalen Schrauben (welche vorher in meinem alten Gehäuse sehr leichtgängig ohne irgendeinen spürbaren Widerstand passten) noch die neuen mitgelieferten Schrauben (welche kürzer sind als meine). Die Originalen Schrauben kann ich gerade einmal bis zur Hälfte reinschrauben, dann ist schluss. Die neuen Schrauben passen aber auch nicht rein. :search:

      Meine Frage: kann ich zum Verschrauben des Boards komplett die neuen Schrauben nehnen und muss ich die einfach mit Gewalt reindrehen bis sie tief drinsitzen? Ich frage deshalb, weil ich das Gewinde, welches nur aus Plaste zu sein scheint, nicht schon gleich zum Anfang komplett zerstören und unbrauchbar machen will und eigentlich heisst es doch bei Technik, das man mit Gewalt nicht weiterkommt. ?(

      Wie habt ihr eure Boards in die neuen Gehäuse geschraubt?

      -gruß
      krautguy
      krautguy.wordpress.com
    • Guten Abend krautguy,
      wenn ich ein neues (Dallas-) Gehäuse einer Verwendung zuführen wollte, habe ich M3-Gewinde in den Kunststoff geschnitten und dann eben metrische Schrauben verwendet. Für mich ist es eine saubere Sache und mit ein wenig Gefühl beim Schrauben ein bleibender Erfolg.
      Gruß Herwig
    • krautguy schrieb:

      Die Originalen Schrauben kann ich gerade einmal bis zur Hälfte reinschrauben
      Dann kauf die selben Schrauben nach, nur kürzer. Kostet ja nichtmal ein Zehnerl pro Stück. ^^

      Auf die Frage, warum da (anscheinend?) falsche Schrauben mitgeschickt wurden, weiß ich aber auch keine Antwort :)
      6502 unser im Rechner, geheiligt werde dein Schaltkreis, deine Outputs geschehen, wie im Speicher so am Bildschirm! Und führe uns nicht in Versuchung vor dem Z80! Amen!

      "C64-Stammtisch" in München -> Hallo Münchner! (Wer in die zugehörige WhatsApp-Gruppe aufgenommen werden will, bitte per PM melden.)
    • Die Originalgehäuse hatten kein Gewinde, das wurde erst von den Schrauben bei der Montage eingeschnitten (sog. selbstschneidende Schrauben, erkennbar an dem 'Einschnitt' vorne am Gewinde). Wenn man die nicht maschinell einschraubt, ist die Vorgehensweise wie folgt: Stets mäßigen Druck auf die Schraube ausüben, um das bereits geschnittene Gewinde zu schonen und um den 'automatischen Auswurf' von Philips-Schrauben zu umgehen- normalerweise verhindert der das Überdrehen beim Festziehen, aber hier wäre es kontraproduktiov vorzeitig aus der Kraftübertragung rauszurutschen. Wenn sich der Widerstand deutlich erhöht, etwas zurückdrehen damit die Schneidspäne freikommen- ggf. sogar ganz ausdrehen, Späne entfernen und neu ansetzen (dabei drauf achten, den Gewindegang zu treffen- wie von diesen Schrauben allgemein bekannt). Und natürlich den genau pasenden Kreuzschlitz-Schrauber verwenden. Kein Pozidriv im Philips-Kopf oder umgekehrt, und immer die genau passende Größe. Wenn sich auch nach dem 'Pilgerschritt' die Schraube nicht weiterdrehen läßt, ist das Gewinde fertig und die Montage beendet; ist das Schraubloch unten offen, wie bei den Platinenschrauben üblich, dann geht die letzte halbe Umdrehung sogar deutlich leichter- also nicht irritieren lassen.

      Metrisches Gewinde in Plastik ist übrigens keine gute Idee, dazu sind die Gewindegänge zu flach. Das wird früher oder später ausreißen; Kunststoffschrauben haben hohe, dünne Gewindegänge, die sich tief ins Plastik einfräsen und viel Material stehen lassen, ähnlich wie Holzschrauben. Man kann natürlich entsprechende Messing-Muttern in die Schrauben-Dome einpressen (wenn die dafür gemacht wurden). Die Auswahl geschieht aber bei der Konstruktion des Bauteils.
    • Danke für eure Tipps und Hinweise.

      Inzwischen bin ich glücklich mit dem neuen Gehäuse und zeige euch einmal schnell mein bisheriges Ergebnis in Vorher-Nacher-Fotos. Das Gehäuse meines C64C sah nicht mehr wirklich hübsch aus. Es hat keine Schäden, war aber doch ziemlich verfärbt. Ich habe zwar geputzt aber wirklich schön war es nicht. Leider hübscht die Smartphonekamera alles auf, so das man nicht sieht wie fleckig/vergilbt es wirklich ist.

      Da ich dem Bleichen noch skeptisch gegenüber stehe habe ich mich stattdessen für eines der neuen Gehäuse entschieden. Dabei fiel meine Wahl auf Retro-Black, da ich hoffte dass dies am besten mit meinen doch ziemlich vergilbten Tasten harmoniert. Die grüne LED musste ich leider etwas abschleifen, da Sie sonst nicht in das neue Gehäuse gepasst hätte. Aber wenn sie leuchtet sieht man das kaum.

      Mein bisheriges Fazit zum neuen Gehäuse: Super, ich freu mich wie ein Schneekönig! :thumbsup:

      krautguy.wordpress.com